Metformin (blutzuckersenkendes Medikament aus der Gruppe der Biguanide) ist das Mittel der 1. Wahl bei Typ-2-Diabetes und Übergewicht, wenn durch allgemeine Maßnahmen (Diät, Gewichtsreduktion, Bewegung) keine ausreichende Blutzuckersenkung erreicht werden kann.

In Studien hat sich herausgestellt, dass Metformin die PCOS-bedingten Zyklusstörungen bessern und damit den Eintritt einer Schwangerschaft wahrscheinlicher machen kann. Man vermutet, dass Metformin die Bildung männlicher Hormone im Eierstock unterdrückt. Die Zulassung hat das Mittel nur in Hinsicht auf die Blutzuckersenkung erhalten, der Einsatz bei PCOS ist derzeit jedoch anerkannt

Der Wirkstoff Metformin

- hemmt die Zuckerneubildung in der Leber
- steigert die Empfindlichkeit der Muskelzellen für Insulin
- hemmt die Zuckeraufnahme über den Darm.

Metforminhaltige Medikamente können insbesondere zu Beginn der Therapie und bei hoher Dosis Magen-Darm-Beschwerden verursachen.

Metformin darf bei eingeschränkter Nierenfunktion nicht verordnet werden, da in dem Fall eine gefährliche Nebenwirkung (Laktatazidose = Übersäuerung des Blutes mit Milchsäure) eintreten kann.

Weitere Informationen zur Einnahme sind dem Beipackzettel zu entnehmen.

Metformin führt zu einer Malabsorption von Vitamin B12 und kann deswegen zu einer Ursache eines Vitamin B12 Mangels sein, der die periphere Neuropathie von Diabetes Typ 2 Patienten verschlimmert oder sogar auslösen kann.

Metformin, Vitamin-B12-Mangel und diabetische Neuropathie

http://www.springerlink.com/content/a310352800303725/

Wile DJ, Toth C (2010) Association of metformin, elevated homocysteine, and methylmalonic acid levels and clinically worsened diabetic peripheral neuropathy. Diabetes Care 33:156-160

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19846797

Zhao-Wei Ting R, Chun Szeto Ch, Ho-Ming Chan M, Kuen
Ma K, Ming Chow K: Risk Factors of Vitamin B12 Deficiency
in Patients Receiving Metformin
. Arch Intern Med. 2006;
166:1975–9.

Zur Bestimmung des Vitamin B12 Status soll am Besten Holo-Transcobalamin (Holo-TC= stoffwechselaktive Vitamin B12 Form) im Blut gemessen werden, da es vor der Erhöhung von Methylmalonsäure und Homocystein bei einem Vitamin B12 Mangel ansteigt und somit der früheste Marker eines Vitamin B12 Mangels darstellt.

Oft gibt es Probleme mit Präparaten mit Laktose - besser wären dann lactosefreie Metformin-Präparate zu versuchen.
Hier eine Auflistung verschiedener Präparate: http://hausarzt-diabetes-lage.de/res...in_Lactose.pdf