Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: HILFE: Nebenschilddrüsen, einseitige Stimmbandlähmung

  1. #1
    Gabi2
    Gast

    Standard HILFE: Nebenschilddrüsen, einseitige Stimmbandlähmung

    Hallo zusammen und frohe Weihnachten,
    bin vorgestern aus dem Krankenhaus gekommen nach SD-OP, total. Leider haben sich direkt meine Nebenschilddrüsen zurückgezogen, sofern sie noch da sind. Nun wurde ich, nachdem man mir erst bei Tetanien Kalzium intravenös gespritzt hatte unter zusätzlicher Einnahme von Magnesium gespritzt hatte, auf 2 x 1 Kapsel AT 10 (Parathormon) eingestellt. Es hilft auch. Aber der PTH-Wert wurde nie ermittelt!!! Dann kann doch nicht richtigt sein, oder???? Zumal ich seit langem Cortison wegen EO einnehmen muß.
    Hatte den Arzt vor Einnahme von AT 10 auch auf Vitamin D angesprochen, wurde aber jedes Mal abgeblockt.
    Außerdem soll das AT schleichend abgesetzt werden. Was passiert dann aber bei erneuter Tetanie? So langsam kriege ich Panik. Ein Problem hoffentlich auf dem Weg der Besserung, dafür zwei neue dazu. Zumal ich mir bei Tetanie nicht mehr selbst helfen kann.
    OP ist knapp 2 Wochen her und die Stimme ist extrem heiser, leise, wenig belastbar. Der HNO hat einseitige Stimmbandlähmung diagnostiziert, konnte mir aber nicht sagen, ob der Stimmbandnerv verletzt wurde. Kann man das feststellen lassen? Konnte heute immerhin das erste Mal am Stück trinken.
    Kann es lange dauern, bis sich das gelähmte Stimmband wieder erholt und erholt es überhaupt wieder?
    Einige Ärtze waren super, aber als die Komplikationen auftraten, hat man es nicht für nötig befunden, mich aufzuklären, mir Infos zu geben oder sonstiges. Als ich ein Gespräch mit dem betreuenden Arzt führen wollte, war der leider schon im Urlaub. Gespräche mit seiner Vertretung führten zu nichts. Sie hätten nicht umsonst so lange studiert, toll, toll.
    Bin für jeden Tipp, jede Hilfe und Info super dankbar, da mich langsam, aber sicher meine Kräfte verlasssen.

  2. #2
    Vera
    Gast

    Standard RE: HILFE: Nebenschilddrüsen, einseitige Stimmbandlähmung

    Hallo
    also mir fällt nichts zu Deinem Posting ein, ausser das ich Dir schnelle Besserung wünsche. Das hört sich alles schlimm an. Ich drücke Dir die Daumen.
    Halt die Ohren steif!
    Liebe Grüsse
    Vera
    P.S. Versuche die Sache mit den Stimmbändern mit dem HNO zu klären, lass Dir den OP Bericht geben (wenn die was zerschnittenn haben müsste es drin stehen, aber nur müsste), und lass den Calciumspiegel etc. bestimmen, denn die Nebenschilddrüsen arbeiten evtl. schon wieder. Die sind manchmal nur irre beleidigt.

  3. #3
    Gabi2
    Gast

    Standard RE: RE: HILFE: Nebenschilddrüsen, einseitige Stimmbandlähmung

    Danke für Deine aufmunternden Worte. Das hilft auch!!!
    Viele Grüße, Gabi2
    >Hallo
    >
    >also mir fällt nichts zu Deinem Posting ein, ausser das ich Dir schnelle Besserung wünsche. Das hört sich alles schlimm an. Ich drücke Dir die Daumen.
    >
    >Halt die Ohren steif!
    >
    >Liebe Grüsse
    >Vera
    >
    >P.S. Versuche die Sache mit den Stimmbändern mit dem HNO zu klären, lass Dir den OP Bericht geben (wenn die was zerschnittenn haben müsste es drin stehen, aber nur müsste), und lass den Calciumspiegel etc. bestimmen, denn die Nebenschilddrüsen arbeiten evtl. schon wieder. Die sind manchmal nur irre beleidigt.
    >

  4. #4
    Katharina
    Gast

    Standard RE: HILFE: Nebenschilddrüsen, einseitige Stimmbandlähmung

    Hallo :-)
    Bei mir hat es auch eine ganze Weile gedauert bis die Neben
    schilddrüsen wieder arbeiten wollten, habelange Zeit Calcium
    ganz viel und hochdosiert genommen (und Magnesium). Anfangs,
    als ich wieder von der klinik daheim war hatte ich auch immer
    so Angst vor einer tetanie, die aber nicht kam da ich
    immer wenn es um meinen Mund und in den Fingern anfing zu kribbeln
    wieder Calcium nahm und schon bald darauf war das Kribbel
    verschwunden. Es musste halt regekmässig mein ´Calcium und
    mein Magnesium Wert kontrolliert werden.
    Vielleicht findest du ja am Freitag, spätestens nächste Woche einen
    guten Arzt der dich beruhigen kann und dich regelmässig untersucht.
    Insgesamt ist man halt auch von der OP sehr erschöpft und es
    braucht Zeit bis wieder Ruhe einkehrt, aber es wird sicher bei dir
    auch werden !!!! Nimmst du denn schon SD Hormone ein?
    Wegen der Stimmbandlähmung .. das legt sich bestimmt auch, habe
    hier öfter schon gelesen dass man zum HNO gehen soll und evtl.
    auch zum Logopäden und dass es dann mit Übung wieder gut geklappt hat !
    So, ich wünsch dir alles Liebe und Gute Besserung,
    bleib ganz ruhig, es passiert nichtimmer gleich alles
    was man befürchtet ;-) (nicht böse gemeint !)
    Katharina
    >Hallo zusammen und frohe Weihnachten,
    >
    >bin vorgestern aus dem Krankenhaus gekommen nach SD-OP, total. Leider haben sich direkt meine Nebenschilddrüsen zurückgezogen, sofern sie noch da sind. Nun wurde ich, nachdem man mir erst bei Tetanien Kalzium intravenös gespritzt hatte unter zusätzlicher Einnahme von Magnesium gespritzt hatte, auf 2 x 1 Kapsel AT 10 (Parathormon) eingestellt. Es hilft auch. Aber der PTH-Wert wurde nie ermittelt!!! Dann kann doch nicht richtigt sein, oder???? Zumal ich seit langem Cortison wegen EO einnehmen muß.
    >
    >Hatte den Arzt vor Einnahme von AT 10 auch auf Vitamin D angesprochen, wurde aber jedes Mal abgeblockt.
    >
    >Außerdem soll das AT schleichend abgesetzt werden. Was passiert dann aber bei erneuter Tetanie? So langsam kriege ich Panik. Ein Problem hoffentlich auf dem Weg der Besserung, dafür zwei neue dazu. Zumal ich mir bei Tetanie nicht mehr selbst helfen kann.
    >
    >OP ist knapp 2 Wochen her und die Stimme ist extrem heiser, leise, wenig belastbar. Der HNO hat einseitige Stimmbandlähmung diagnostiziert, konnte mir aber nicht sagen, ob der Stimmbandnerv verletzt wurde. Kann man das feststellen lassen? Konnte heute immerhin das erste Mal am Stück trinken.
    >
    >Kann es lange dauern, bis sich das gelähmte Stimmband wieder erholt und erholt es überhaupt wieder?
    >
    >Einige Ärtze waren super, aber als die Komplikationen auftraten, hat man es nicht für nötig befunden, mich aufzuklären, mir Infos zu geben oder sonstiges. Als ich ein Gespräch mit dem betreuenden Arzt führen wollte, war der leider schon im Urlaub. Gespräche mit seiner Vertretung führten zu nichts. Sie hätten nicht umsonst so lange studiert, toll, toll.
    >
    >Bin für jeden Tipp, jede Hilfe und Info super dankbar, da mich langsam, aber sicher meine Kräfte verlasssen.
    >
    >

  5. #5
    Gabi2
    Gast

    Standard RE: RE: HILFE: Nebenschilddrüsen, einseitige Stimmbandlähmung

    Hallo Katharina,
    ich hatte gar nichts befürchtet. Aber leider ist es dann doch passiert. Und ich habe kein Calcium verordnet bekommen, sondern Parathormon. Denn trotz Brausetabletten habe ich Tetanien bekommen. Mir helfen leider, wenn kein AT 10 gegeben wird, Brausetabletten nichts (hat man ja im KH ausprobiert). Ohne Spritze ging nichts.
    Aber trotzdem danke, auch wenn ich überhaupt nicht ruhig bleiben kann. Denn ich habe mal ÜF-Symptome, mal UF-Symptome. Außerdem bekomme ich zeitweise Bauchkrämpfe und mir ist speiübel.
    Ich bin auch voller Zuversicht ins KH gegangen. Es hat nichts mit der inneren Einstellung zu tun.
    Aber wie gesagt, trotzdem danke (ist auch ernst gemeint). Nur die Probleme, die ich habe, sind da. Und die muß ich versuchen, trotz aller Schwierigkeiten, zu lösen.
    Grüße, Gabi2
    >Hallo :-)
    >
    >Bei mir hat es auch eine ganze Weile gedauert bis die Neben
    >schilddrüsen wieder arbeiten wollten, habelange Zeit Calcium
    >ganz viel und hochdosiert genommen (und Magnesium). Anfangs,
    >als ich wieder von der klinik daheim war hatte ich auch immer
    >so Angst vor einer tetanie, die aber nicht kam da ich
    >immer wenn es um meinen Mund und in den Fingern anfing zu kribbeln
    >wieder Calcium nahm und schon bald darauf war das Kribbel
    >verschwunden. Es musste halt regekmässig mein ´Calcium und
    >mein Magnesium Wert kontrolliert werden.
    >Vielleicht findest du ja am Freitag, spätestens nächste Woche einen
    >guten Arzt der dich beruhigen kann und dich regelmässig untersucht.
    >Insgesamt ist man halt auch von der OP sehr erschöpft und es
    >braucht Zeit bis wieder Ruhe einkehrt, aber es wird sicher bei dir
    >auch werden !!!! Nimmst du denn schon SD Hormone ein?
    >
    >Wegen der Stimmbandlähmung .. das legt sich bestimmt auch, habe
    >hier öfter schon gelesen dass man zum HNO gehen soll und evtl.
    >auch zum Logopäden und dass es dann mit Übung wieder gut geklappt hat !
    >
    >
    >So, ich wünsch dir alles Liebe und Gute Besserung,
    >bleib ganz ruhig, es passiert nichtimmer gleich alles
    >was man befürchtet ;-) (nicht böse gemeint !)
    >
    >Katharina
    >
    >>Hallo zusammen und frohe Weihnachten,
    >>
    >>bin vorgestern aus dem Krankenhaus gekommen nach SD-OP, total. Leider haben sich direkt meine Nebenschilddrüsen zurückgezogen, sofern sie noch da sind. Nun wurde ich, nachdem man mir erst bei Tetanien Kalzium intravenös gespritzt hatte unter zusätzlicher Einnahme von Magnesium gespritzt hatte, auf 2 x 1 Kapsel AT 10 (Parathormon) eingestellt. Es hilft auch. Aber der PTH-Wert wurde nie ermittelt!!! Dann kann doch nicht richtigt sein, oder???? Zumal ich seit langem Cortison wegen EO einnehmen muß.
    >>
    >>Hatte den Arzt vor Einnahme von AT 10 auch auf Vitamin D angesprochen, wurde aber jedes Mal abgeblockt.
    >>
    >>Außerdem soll das AT schleichend abgesetzt werden. Was passiert dann aber bei erneuter Tetanie? So langsam kriege ich Panik. Ein Problem hoffentlich auf dem Weg der Besserung, dafür zwei neue dazu. Zumal ich mir bei Tetanie nicht mehr selbst helfen kann.
    >>
    >>OP ist knapp 2 Wochen her und die Stimme ist extrem heiser, leise, wenig belastbar. Der HNO hat einseitige Stimmbandlähmung diagnostiziert, konnte mir aber nicht sagen, ob der Stimmbandnerv verletzt wurde. Kann man das feststellen lassen? Konnte heute immerhin das erste Mal am Stück trinken.
    >>
    >>Kann es lange dauern, bis sich das gelähmte Stimmband wieder erholt und erholt es überhaupt wieder?
    >>
    >>Einige Ärtze waren super, aber als die Komplikationen auftraten, hat man es nicht für nötig befunden, mich aufzuklären, mir Infos zu geben oder sonstiges. Als ich ein Gespräch mit dem betreuenden Arzt führen wollte, war der leider schon im Urlaub. Gespräche mit seiner Vertretung führten zu nichts. Sie hätten nicht umsonst so lange studiert, toll, toll.
    >>
    >>Bin für jeden Tipp, jede Hilfe und Info super dankbar, da mich langsam, aber sicher meine Kräfte verlasssen.
    >>
    >>
    >

  6. #6
    Katharina
    Gast

    Standard RE: RE: RE: HILFE: Nebenschilddrüsen, einseitige Stimmbandlähmun

    Hallo nochmal,
    es tut mir echt leid dass es dir so mies geht.
    Kannst du vielleicht in der Klinik anrufen oder
    vorbeischauen und das alles schildern???
    Ich drück ganz fest die Daumen !!!!
    Alles Liebe,
    Katharina
    >Hallo Katharina,
    >
    >ich hatte gar nichts befürchtet. Aber leider ist es dann doch passiert. Und ich habe kein Calcium verordnet bekommen, sondern Parathormon. Denn trotz Brausetabletten habe ich Tetanien bekommen. Mir helfen leider, wenn kein AT 10 gegeben wird, Brausetabletten nichts (hat man ja im KH ausprobiert). Ohne Spritze ging nichts.
    >
    >Aber trotzdem danke, auch wenn ich überhaupt nicht ruhig bleiben kann. Denn ich habe mal ÜF-Symptome, mal UF-Symptome. Außerdem bekomme ich zeitweise Bauchkrämpfe und mir ist speiübel.
    >
    >Ich bin auch voller Zuversicht ins KH gegangen. Es hat nichts mit der inneren Einstellung zu tun.
    >
    >Aber wie gesagt, trotzdem danke (ist auch ernst gemeint). Nur die Probleme, die ich habe, sind da. Und die muß ich versuchen, trotz aller Schwierigkeiten, zu lösen.
    >
    >Grüße, Gabi2
    >
    >
    >
    >>Hallo :-)
    >>
    >>Bei mir hat es auch eine ganze Weile gedauert bis die Neben
    >>schilddrüsen wieder arbeiten wollten, habelange Zeit Calcium
    >>ganz viel und hochdosiert genommen (und Magnesium). Anfangs,
    >>als ich wieder von der klinik daheim war hatte ich auch immer
    >>so Angst vor einer tetanie, die aber nicht kam da ich
    >>immer wenn es um meinen Mund und in den Fingern anfing zu kribbeln
    >>wieder Calcium nahm und schon bald darauf war das Kribbel
    >>verschwunden. Es musste halt regekmässig mein ´Calcium und
    >>mein Magnesium Wert kontrolliert werden.
    >>Vielleicht findest du ja am Freitag, spätestens nächste Woche einen
    >>guten Arzt der dich beruhigen kann und dich regelmässig untersucht.
    >>Insgesamt ist man halt auch von der OP sehr erschöpft und es
    >>braucht Zeit bis wieder Ruhe einkehrt, aber es wird sicher bei dir
    >>auch werden !!!! Nimmst du denn schon SD Hormone ein?
    >>
    >>Wegen der Stimmbandlähmung .. das legt sich bestimmt auch, habe
    >>hier öfter schon gelesen dass man zum HNO gehen soll und evtl.
    >>auch zum Logopäden und dass es dann mit Übung wieder gut geklappt hat !
    >>
    >>
    >>So, ich wünsch dir alles Liebe und Gute Besserung,
    >>bleib ganz ruhig, es passiert nichtimmer gleich alles
    >>was man befürchtet ;-) (nicht böse gemeint !)
    >>
    >>Katharina
    >>
    >>>Hallo zusammen und frohe Weihnachten,
    >>>
    >>>bin vorgestern aus dem Krankenhaus gekommen nach SD-OP, total. Leider haben sich direkt meine Nebenschilddrüsen zurückgezogen, sofern sie noch da sind. Nun wurde ich, nachdem man mir erst bei Tetanien Kalzium intravenös gespritzt hatte unter zusätzlicher Einnahme von Magnesium gespritzt hatte, auf 2 x 1 Kapsel AT 10 (Parathormon) eingestellt. Es hilft auch. Aber der PTH-Wert wurde nie ermittelt!!! Dann kann doch nicht richtigt sein, oder???? Zumal ich seit langem Cortison wegen EO einnehmen muß.
    >>>
    >>>Hatte den Arzt vor Einnahme von AT 10 auch auf Vitamin D angesprochen, wurde aber jedes Mal abgeblockt.
    >>>
    >>>Außerdem soll das AT schleichend abgesetzt werden. Was passiert dann aber bei erneuter Tetanie? So langsam kriege ich Panik. Ein Problem hoffentlich auf dem Weg der Besserung, dafür zwei neue dazu. Zumal ich mir bei Tetanie nicht mehr selbst helfen kann.
    >>>
    >>>OP ist knapp 2 Wochen her und die Stimme ist extrem heiser, leise, wenig belastbar. Der HNO hat einseitige Stimmbandlähmung diagnostiziert, konnte mir aber nicht sagen, ob der Stimmbandnerv verletzt wurde. Kann man das feststellen lassen? Konnte heute immerhin das erste Mal am Stück trinken.
    >>>
    >>>Kann es lange dauern, bis sich das gelähmte Stimmband wieder erholt und erholt es überhaupt wieder?
    >>>
    >>>Einige Ärtze waren super, aber als die Komplikationen auftraten, hat man es nicht für nötig befunden, mich aufzuklären, mir Infos zu geben oder sonstiges. Als ich ein Gespräch mit dem betreuenden Arzt führen wollte, war der leider schon im Urlaub. Gespräche mit seiner Vertretung führten zu nichts. Sie hätten nicht umsonst so lange studiert, toll, toll.
    >>>
    >>>Bin für jeden Tipp, jede Hilfe und Info super dankbar, da mich langsam, aber sicher meine Kräfte verlasssen.
    >>>
    >>>
    >>
    >

  7. #7
    nina
    Gast

    Standard einseitige Stimmbandlähmung

    hallo gabi,
    zu den nebenschilddrüsen kann ich dir nichts sagen, da ich keine erfahrung damit habe (zum glück).
    aber ich hatte nach der op auch eine einseitige stimmbandlähmung und ich kann dir nur empfehlen, dir so schnell wie möglich vom hno logopädie verschreiben zu lassen! das hat bei mir super geholfen, die stimme besserte sich schnell und nach 3 monaten hat das stimmband auch seine tätigkeit wieder aufgenommen. es ist nichts zurückgeblieben!
    liebe grüße,
    nina

  8. #8
    Ingrid
    Gast

    Standard RE: HILFE: Nebenschilddrüsen, einseitige Stimmbandlähmung

    Liebe Gabi,
    ich habe seit knapp 6 Jahren keine Nebenschilddrüsen mehr. In den meisten Fällen erholen sie sich aber wieder, von daher mußt du dir keine allzu großen Sorgen machen.
    AT10 und Vit. D sind zwar veschiedene Substanzen, aber haben diegleiche Funktion, nämlich dem Körper die Ca-Aufnahme zu ermöglichen, wenn kein oder zu wenig PTH da ist. Das AT10 langsam ausschleichen ist sicher sinnvoll, wenn man merkt, daß die Drüsen wieder anfangen wollen zu arbeiten. Aber vorher ist es unbedingt nötig, das PTH zu bestimmen, um zu wissen, ob auch wirklich etwas da ist, und man ein Ausschleichen probieren kann.
    Die Bauchkrämpfe können vom niedrigen Ca-Spiegel kommen, ich hatte auch an allen möglichen Stellen Kribbeln und Muskelkrämfe, wenn mein Ca-Spiegel sehr niedrig war.
    Man bekommt ja ein Gefühl dafür, wann das Ca wieder runter geht, in solchen Situationen hab ich dann einfach zusätzlich Ca eingenommen (auch wenn mein Arzt geschimpft hat, aber der mußte die Krämpfe usw. ja nicht aushalten), Brausetbl wirken meist am schnellsten.
    Ich würde auch auf jeden Fall zu einem Endokrinologen gehen. Ich bin auch an einer Uniklinik in der endokrinologischen Ambulanz, dort wird man gründlich untersucht und die Ärzte haben in der Regel Erfahrung mit dem doch sehr seltenen Problem.
    Meine Stimmbänder blieben glücklicherweise verschont. Ich weiß aber, daß Logopäden da sehr gute Behandlungsmöglichkeiten haben.
    Für heute wünsche ich dir alles Gute, und daß die Nebenschilddrüsen spätestens durch die Neujahrskracher wieder aufwachen !!!
    Falls du noch Fragen hast, kannst du mich ruhig noch fragen, wenn du willst, auch an meine E-Mail-Adresse.
    Herzliche Grüße
    Ingrid
    >Hallo zusammen und frohe Weihnachten,
    >
    >bin vorgestern aus dem Krankenhaus gekommen nach SD-OP, total. Leider haben sich direkt meine Nebenschilddrüsen zurückgezogen, sofern sie noch da sind. Nun wurde ich, nachdem man mir erst bei Tetanien Kalzium intravenös gespritzt hatte unter zusätzlicher Einnahme von Magnesium gespritzt hatte, auf 2 x 1 Kapsel AT 10 (Parathormon) eingestellt. Es hilft auch. Aber der PTH-Wert wurde nie ermittelt!!! Dann kann doch nicht richtigt sein, oder???? Zumal ich seit langem Cortison wegen EO einnehmen muß.
    >
    >Hatte den Arzt vor Einnahme von AT 10 auch auf Vitamin D angesprochen, wurde aber jedes Mal abgeblockt.
    >
    >Außerdem soll das AT schleichend abgesetzt werden. Was passiert dann aber bei erneuter Tetanie? So langsam kriege ich Panik. Ein Problem hoffentlich auf dem Weg der Besserung, dafür zwei neue dazu. Zumal ich mir bei Tetanie nicht mehr selbst helfen kann.
    >
    >OP ist knapp 2 Wochen her und die Stimme ist extrem heiser, leise, wenig belastbar. Der HNO hat einseitige Stimmbandlähmung diagnostiziert, konnte mir aber nicht sagen, ob der Stimmbandnerv verletzt wurde. Kann man das feststellen lassen? Konnte heute immerhin das erste Mal am Stück trinken.
    >
    >Kann es lange dauern, bis sich das gelähmte Stimmband wieder erholt und erholt es überhaupt wieder?
    >
    >Einige Ärtze waren super, aber als die Komplikationen auftraten, hat man es nicht für nötig befunden, mich aufzuklären, mir Infos zu geben oder sonstiges. Als ich ein Gespräch mit dem betreuenden Arzt führen wollte, war der leider schon im Urlaub. Gespräche mit seiner Vertretung führten zu nichts. Sie hätten nicht umsonst so lange studiert, toll, toll.
    >
    >Bin für jeden Tipp, jede Hilfe und Info super dankbar, da mich langsam, aber sicher meine Kräfte verlasssen.
    >
    >

  9. #9
    Gabi2
    Gast

    Standard RE: HILFE: Nebenschilddrüsen, einseitige Stimmbandlähmung

    Vielen lieben Dank an Euch alle für die tröstenden und informativen Worte. Ich wünsche Euch einen guten Rutsch!!!!
    Liebe Grüsse, Gabi2
    >Hallo zusammen und frohe Weihnachten,
    >
    >bin vorgestern aus dem Krankenhaus gekommen nach SD-OP, total. Leider haben sich direkt meine Nebenschilddrüsen zurückgezogen, sofern sie noch da sind. Nun wurde ich, nachdem man mir erst bei Tetanien Kalzium intravenös gespritzt hatte unter zusätzlicher Einnahme von Magnesium gespritzt hatte, auf 2 x 1 Kapsel AT 10 (Parathormon) eingestellt. Es hilft auch. Aber der PTH-Wert wurde nie ermittelt!!! Dann kann doch nicht richtigt sein, oder???? Zumal ich seit langem Cortison wegen EO einnehmen muß.
    >
    >Hatte den Arzt vor Einnahme von AT 10 auch auf Vitamin D angesprochen, wurde aber jedes Mal abgeblockt.
    >
    >Außerdem soll das AT schleichend abgesetzt werden. Was passiert dann aber bei erneuter Tetanie? So langsam kriege ich Panik. Ein Problem hoffentlich auf dem Weg der Besserung, dafür zwei neue dazu. Zumal ich mir bei Tetanie nicht mehr selbst helfen kann.
    >
    >OP ist knapp 2 Wochen her und die Stimme ist extrem heiser, leise, wenig belastbar. Der HNO hat einseitige Stimmbandlähmung diagnostiziert, konnte mir aber nicht sagen, ob der Stimmbandnerv verletzt wurde. Kann man das feststellen lassen? Konnte heute immerhin das erste Mal am Stück trinken.
    >
    >Kann es lange dauern, bis sich das gelähmte Stimmband wieder erholt und erholt es überhaupt wieder?
    >
    >Einige Ärtze waren super, aber als die Komplikationen auftraten, hat man es nicht für nötig befunden, mich aufzuklären, mir Infos zu geben oder sonstiges. Als ich ein Gespräch mit dem betreuenden Arzt führen wollte, war der leider schon im Urlaub. Gespräche mit seiner Vertretung führten zu nichts. Sie hätten nicht umsonst so lange studiert, toll, toll.
    >
    >Bin für jeden Tipp, jede Hilfe und Info super dankbar, da mich langsam, aber sicher meine Kräfte verlasssen.
    >
    >

  10. #10
    andrea meyer
    Gast

    Standard RE: RE: HILFE: Nebenschilddrüsen, einseitige Stimmbandlähmung

    >Hallo,
    auch ich bin vor einigen Jahren meine Schilddrüse samt Nebenschilddrüse losgeworden.Das schlimmste an der ganzen Sache war die Ignoranz der Ärzte. Ich hatte immer das Gefühl ich stelle mich nur an.
    Inzwischen komme ich mit Vitamin D und Kalzium natürlich zusätzlich Prothyid und Euthyrox für die Schilddrüse ganz gut zurecht.
    Furchtbar sind nur die immer mal wieder auftretenden Tetanien. Diese belasten mich noch Tage danach da ich immer eine solche Todesangst bekomme. Ist das bei dir auch so?
    Falls du noch unterstützung brauchst melde dich einfach noch mal bei mir.
    Liebe Grüße,
    andrea
    Hallo :-)
    >
    >Bei mir hat es auch eine ganze Weile gedauert bis die Neben
    >schilddrüsen wieder arbeiten wollten, habelange Zeit Calcium
    >ganz viel und hochdosiert genommen (und Magnesium). Anfangs,
    >als ich wieder von der klinik daheim war hatte ich auch immer
    >so Angst vor einer tetanie, die aber nicht kam da ich
    >immer wenn es um meinen Mund und in den Fingern anfing zu kribbeln
    >wieder Calcium nahm und schon bald darauf war das Kribbel
    >verschwunden. Es musste halt regekmässig mein ´Calcium und
    >mein Magnesium Wert kontrolliert werden.
    >Vielleicht findest du ja am Freitag, spätestens nächste Woche einen
    >guten Arzt der dich beruhigen kann und dich regelmässig untersucht.
    >Insgesamt ist man halt auch von der OP sehr erschöpft und es
    >braucht Zeit bis wieder Ruhe einkehrt, aber es wird sicher bei dir
    >auch werden !!!! Nimmst du denn schon SD Hormone ein?
    >
    >Wegen der Stimmbandlähmung .. das legt sich bestimmt auch, habe
    >hier öfter schon gelesen dass man zum HNO gehen soll und evtl.
    >auch zum Logopäden und dass es dann mit Übung wieder gut geklappt hat !
    >
    >
    >So, ich wünsch dir alles Liebe und Gute Besserung,
    >bleib ganz ruhig, es passiert nichtimmer gleich alles
    >was man befürchtet ;-) (nicht böse gemeint !)
    >
    >Katharina
    >
    >>Hallo zusammen und frohe Weihnachten,
    >>
    >>bin vorgestern aus dem Krankenhaus gekommen nach SD-OP, total. Leider haben sich direkt meine Nebenschilddrüsen zurückgezogen, sofern sie noch da sind. Nun wurde ich, nachdem man mir erst bei Tetanien Kalzium intravenös gespritzt hatte unter zusätzlicher Einnahme von Magnesium gespritzt hatte, auf 2 x 1 Kapsel AT 10 (Parathormon) eingestellt. Es hilft auch. Aber der PTH-Wert wurde nie ermittelt!!! Dann kann doch nicht richtigt sein, oder???? Zumal ich seit langem Cortison wegen EO einnehmen muß.
    >>
    >>Hatte den Arzt vor Einnahme von AT 10 auch auf Vitamin D angesprochen, wurde aber jedes Mal abgeblockt.
    >>
    >>Außerdem soll das AT schleichend abgesetzt werden. Was passiert dann aber bei erneuter Tetanie? So langsam kriege ich Panik. Ein Problem hoffentlich auf dem Weg der Besserung, dafür zwei neue dazu. Zumal ich mir bei Tetanie nicht mehr selbst helfen kann.
    >>
    >>OP ist knapp 2 Wochen her und die Stimme ist extrem heiser, leise, wenig belastbar. Der HNO hat einseitige Stimmbandlähmung diagnostiziert, konnte mir aber nicht sagen, ob der Stimmbandnerv verletzt wurde. Kann man das feststellen lassen? Konnte heute immerhin das erste Mal am Stück trinken.
    >>
    >>Kann es lange dauern, bis sich das gelähmte Stimmband wieder erholt und erholt es überhaupt wieder?
    >>
    >>Einige Ärtze waren super, aber als die Komplikationen auftraten, hat man es nicht für nötig befunden, mich aufzuklären, mir Infos zu geben oder sonstiges. Als ich ein Gespräch mit dem betreuenden Arzt führen wollte, war der leider schon im Urlaub. Gespräche mit seiner Vertretung führten zu nichts. Sie hätten nicht umsonst so lange studiert, toll, toll.
    >>
    >>Bin für jeden Tipp, jede Hilfe und Info super dankbar, da mich langsam, aber sicher meine Kräfte verlasssen.
    >>
    >>
    >

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •