Seite 5 von 5 ErsteErste ... 2345
Ergebnis 41 bis 46 von 46

Thema: Morbus Basedow macht mich fertig

  1. #41
    Neuer Benutzer Avatar von Micheledenise
    Registriert seit
    04.12.23
    Beiträge
    20

    Standard AW: Morbus Basedow macht mich fertig

    Das stimmt auch wieder aber Fakt ist es geht mir nicht gut ich friere die ganze Zeit bin immer kaputt fühle mich schlapp hab so trockene Haut mein Kopf ist wie Watte und das war bis zu einem gewissen Wert nicht der Fall zum verrückt werden

  2. #42
    Neuer Benutzer Avatar von Micheledenise
    Registriert seit
    04.12.23
    Beiträge
    20

    Standard AW: Morbus Basedow macht mich fertig

    Hallo da bin ich nochmal nachdem ich heute in der Notaufnahme gelandet bin da ich einen Ohnmachtsanfall hatte wurde Blut genommen und siehe da was raus kommt TSH 1.12 (0.35-4.94) FT3 5.0 ( 3.6-6.0) FT4 9.4 ( 10.6-20.3) der Arzt meine das es definitiv Zuviel Hemmer sind und das trotz das ich auf 15 reduziert habe. Leberwerte und Leukozyten sind super na immerhin. Auf meine Antikörper die ich hab privat hab nehmen lassen muss ich leider noch warte.

    Er meinte das 2-5 bis 5 eigentlich schon lange reichen würden bei meinen vergangenen Werten

  3. #43
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    48.450

    Standard AW: Morbus Basedow macht mich fertig

    Zitat Zitat von Micheledenise Beitrag anzeigen
    Wie gesagt er hat am 5.12 nur TSH bestimmt keine FT3 Kein FT4 keine TRAK.

    Reduziert hab ich scho seit du es geschrieben hast also passt das mit 14 Tagen.
    Wann reduziert? auf was reduziert? im Profil steht lediglich, dass du mit 10+10 weitermachst.

    Somit habe ich keine Ahnung, ob die Werte aus der Notaufnahme über deine neue Dosis bereits etwas aussagen können, falls du sie nicht lang genug genommen hast. Ich kann nicht die ganzen Seiten, die wir hier miteinander geschrieben haben, neu durchsuchen, wenn es nicht im Profil steht. Und dann, wenn der Hausdoc vor gut einer Woche nur TSH genommen hat, ist das leider auch keine Grundlage für nichts.

    Die Werte aus der Notaufnahme geben keinen gültigen Stand wieder, wenn die Dosis nicht lang genug gehalten wurde, was ich vermute. Ob die Senkung ausreicht, kann ich auch nicht sagen, weil vom 5.12. keine Werte vorliegen.

    PS
    Das mit den TRAK: Da können wir nur hoffen, dass sie noch positiv geblieben sind, um wenigstens einen Beweis für die Diagnose zu haben.
    Geändert von panna (13.12.23 um 15:49 Uhr) Grund: PS zu TRAK nachträglich

  4. #44
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    48.450

    Standard AW: Morbus Basedow macht mich fertig

    Was bei dir zuerst schief lief, war die schwache Dosis ganz am Anfang, dann aber: die zu starke (weil sicher nur TSH-basierte) Erhöhung Mitte November. Aber auch das wäre noch korrigierbar gewesen, wenn diese Dosis Ende November, bei der nächsten Kontrolle gesenkt worden wäre. Die Werte haben das geradezu verlangt. Da hat der gute Doc schon wieder TSH-basiert entschieden und nicht gesenkt.

    Und mit dieser Konstellation bist du dann Anfang Dezember bei uns aufgetaucht.

    Dann kam auch die nächste Kontrolle, am 5.12., nur das TSH. Da kann man einfach keine Empfehlung machen, ohne freie Werte. Also hast du wohl von dir aus reduziert, aber da 20 viel zu hoch war, ist wohl auch noch 15 zu hoch, aber definitiv beurteilen kann man das noch nicht, weil nur eine Woche lang genommen. Klar ist das fT4 leicht unter die Norm gerutscht, aber eigentlich bricht man deswegen nicht zusammen, du hast mehr als genug vom aktiven fT3, was deinen Stoffwechsel füttert.

    Und da stehen wir jetzt und was tun mit nicht ganz gereiften Werten von gestern, auch nicht wissend, wann die nächste Kontrolle ist? Dosisanpassung und Kontrolle müssen schon aufeinander abgestimmt sein.

    Er meinte das 2-5 bis 5 eigentlich schon lange reichen würden bei meinen vergangenen Werten

    Kann sein, dass 5 oder 7,5 reichen würden, aber man sollte keine abrupten Dosishüpfer machen. Der Fehler war die Erhöhung auf 20, und da hat man dann leider lange was davon.

  5. #45
    Neuer Benutzer Avatar von Micheledenise
    Registriert seit
    04.12.23
    Beiträge
    20

    Standard AW: Morbus Basedow macht mich fertig

    Hallo Panna also ich habe keine Antikörper auf TRAK inzwischen sieht alles danach aus das ich einen Hashimoto habe. Ich hatte aber schon vor 3 Jahren positive Antikörper TPO und TgAK. Ich habe jetzt denn Arzt gewechselt der sich damit sehr gut auskennt da er selber davon betroffen ist. Morgen hab ich die Blutabnahme. War auch beim NUK nochmals. Der nochmals geschaut hatte. Im Bericht steht. Schilddrüsenvolumen 9,6 ml. Inhomogenes Fleckiges Schilddrüsenparenchym. Keine Signifikant deutliche Hyperfusion. Keine Knoten.

    Kann damit jetzt nichts soviel anfangen aber er geht davon aus das es Hashimoto ist. Bin gespannt was morgen rauskommt


    Vielen Dank trotzdem für die Hilfe

  6. #46
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    48.450

    Standard AW: Morbus Basedow macht mich fertig

    Hallo Michele,

    ich glaube ich wiederhole mich teilweise, weil ich es für wichtig halte, den Unterschied.

    Ob die ÜF von Hashimoto oder Basedow kommt, dafür gibt es folgende Kennzeichen:

    (1) Der NUK-Befund. Dein NUK sagte, es ist ein Morbus Basedow. Er hat Szintigrafie gemacht und darin muss ein sog. Uptake-Wert stehen, ist er übernormig, ist es sehr-sehr wahrscheinlich Basedow. Der NUK muss wissen, warum er Basedow sagte - und der schriftliche Befund mit dem Uptake-Wert würde hier helfen, den kenne ich aber nicht.

    (2) Der TRAK-Wert. Wenn der Wert jetzt negativ ist, heißt das nicht, dass er vor 2-3 MOnaten, am Anfang, auch negativ war. Du sagst, du hast keine TRAK, ich weiß aber nicht, wann der Wert gemacht wurde - das schreibst du nicht? Wenn jetzt, nach einigen Monaten, dann ist er alleine nicht wirklich beweisend.

    (3) Der fT3-Wert bei Diagnose, also in Überfunktion, noch ohne Hemmereinnahme. Bei einer Basedow-ÜF ist das fT3 stärker erhöht als das fT4. Das ist bei einer Hashimoto-ÜF nicht der Fall. Bei deinen Werten am Anfang, im September, war dein fT3 circa das Dreifache der oberen Norm, das fT4 circa das Zweifache der oberen Norm, es sah nach MB aus.

    Im Bericht steht. Schilddrüsenvolumen 9,6 ml. Inhomogenes Fleckiges Schilddrüsenparenchym. Keine Signifikant deutliche Hyperfusion. Keine Knoten.
    Das ist ein Sonografie-Bericht (von wann, keine Ahnung, wenn jetzt aktuell, klar keine Hyperfusion=ÜF, du hast ja bereits Hemmer genommen). Wonach ich die ganze Zeit fragte, und weiterhin frage: Der erste Bericht, über das Ergebnis der Szintigrafie.

    Die Hemmer nimmt man bei MB ein Jahr lang, deswegen wäre das wichtig (gewesen).

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •