Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 22

Thema: Entscheidung zur Psychotherapie?

  1. #11
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    48.451

    Standard AW: Entscheidung zur Psychotherapie?

    Zitat Zitat von Feline3 Beitrag anzeigen
    @Panna
    An Chronisches Hyperventilieren hatte auch mal gedacht.
    Da wäre das Calzium auch erniedrigt?
    Vit. D war im November 2022 bei 30 also „gut“.
    Ich kann dir nicht sagen, ob das Hyperventilieren den Calciumwert dauerhaft erniedrigt, oder nur vorübergehend, und auch nicht, dann, ob du wirklich chronisch hyperventilierst, denn das hat dir ja keiner diagnostiziert, es war bloß eine Frage vom Arzt und du seither denkst oder davon ausgehst, dass dass du es tust, ohne dass irgend jemand, du oder dein Mann, es merkt? Nämlich, damals hast du geschrieben:

    Zitat Zitat von Feline3 Beitrag anzeigen
    letzte Woche war ich beim Arzt, da ich wieder Kribbelparästhesien hatte (und habe). Taube Finger und Zehen, weiter aufsteigend. Kribbeln im Gesicht. Als es ganz schlimm war, waren meine Hände taub und ließen sich kaum bewegen.
    ... Beim Arzt wurde ich gefragt, ob ich komisch geatmet hätte. Meine O2 Sättigung lag bei 99%, Ekg und Ruhepuls waren auch ok.
    ... Da ich schonmal neurologisch abgeklärt wurde (bei ähnlichen Symptomen) und auch gefragt wurde, ob ich hyperventilieren würde, denke ich, dass ich evtl. unbewusst hyperventiliere.
    Mein Mann hat es nicht bemerkt, mit ist es auch nicht wirklich aufgefallen.
    Chronisches Hyperventilieren bei perfekter O2-Sättigung und ohne dass irgend jemand irgend etwas merkt, und damit zum Psychologen - also ich weiß nicht, ich möchte dir nur den Hinweis geben, dass du die möglichen körperlichen Ursachen erstmal abklärst und der Calciumhaushalt ist eben eine der möglichen Ursachen fürs Kribbeln und wenn dein Calcium erniedrigt war - und dein Vitamin D etwas grenzwertig - dann sind das erstmal Dinge, die ich abklären würde mit den obigen Werten. Ich sehe einfach nicht, was der Psychologe mit diesen Missempfindungen, bei denen man doch oft eine körperliche Ursache hat, anfangen sollte.

  2. #12
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von joia
    Registriert seit
    05.12.08
    Ort
    Ruhrpott
    Beiträge
    648

    Standard AW: Entscheidung zur Psychotherapie?

    Von meinem Gefühl her, was Du berichtest, und was Panna sich dazu gedacht hat mit gutem Grund, würde ich ebenfalls nicht von einer wie auch immer gearteten psychischen Störung ausgehen. Allenfalls, wenn überhaupt, psychosomatisch. Ist ja auch immer die Frage, was zuerst da war ...

    Aber Du musst ja nicht gleich Psychotherapiepraxen anlaufen mit Ersttermin und Tralala. Vielmehr eine gute Psychologenpraxis auftun, wo es nicht gleich um Therapie geht, vielmehr um das Abklopfen um Beschwerden. Und eine erste Annäherung. Dies sollte auch relativ zeitnah möglich sein. Ich habe seit gut 20 Jahren eine solche Praxis, die aber nichts oder nur wenig mit meiner eigentlichen Therapie zu tun hat, wenn ich denn eine solche mache. Augenblicklich schon länger nicht mehr. Im Dezember 2022 hatte ich den letzten Termin. Ich habe aber auch den Jackpot, mein alter Psychologe war gleichzeitig Internist, der aber immer mehr abgibt an seine mittlerweile ebenfalls gut psychologisch ausgebildeten Praxiskolleg:innen. Hier bin ich rglm. zum Check, was mir eine gewisse Sicherheit gibt. In meinem Berufsleben ist es oft sehr stressig und ich weiß, er nimmt mich raus, wenn's nicht mehr geht.

  3. #13
    Benutzer
    Registriert seit
    10.10.13
    Beiträge
    223

    Standard AW: Entscheidung zur Psychotherapie?

    Mir wurde gesagt, dass neurologisch nichts zu finden ist. Im Arztbrief stand dann, dass die sNLG verzögert ist. 43,3 und 36,3m/s. N. Peroneus MSAP bds. amplit. gemindert 2,9 und 2,3mV/m.
    Damit kenne ich mich gar nicht aus.
    Ich hatte von den Fingern und Zehen bds aufsteigendes Kribbeln bis zu Ellenbogen und Knie und weiter ausstrahlend. Zusätzlich dann starke „Kubitaltunnelbeschwerden“ tagsüber. Beim Autofahren, Einkaufswagen schieben und im Sitzen. Mein rechter Arm und rechtes Bein ist im Sitzen immer für mehrere Stunden eingeschlafen. Jetzt habe ich es nur noch nachts mit den Armen.
    Ich dachte vielleicht, dass ich durch Stress Muskelverspannungen im Nacken habe, dort etwas abgeklemmt wird und ich dann Beschwerden habe. Der Neurologe sagt, dass das nicht möglich sein kann.
    Und dann haben sich die Beschwerden, besonders beim heißen Duschen, Sauna und Wärmedecke stark verschlimmert. Dann hat alles gekribbelt und meine Hände konnte ich schlecht bewegen. Konnte ich sogar provozieren. Aber nur, wenn ich so eine starke Kribbelepisode habe.
    Das kann man ja keinem erzählen. Vielleicht nur der Psychologin…
    Und ich fühle mich psychisch gut…

  4. #14
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Schlomis Muddi
    Registriert seit
    10.05.18
    Ort
    Das Glück Deines Lebens hängt von der Beschaffenheit Deiner Gedanken ab (M. Aurel)
    Beiträge
    1.572

    Standard AW: Entscheidung zur Psychotherapie?

    Puh, wurdest Du auf MS untersucht?

  5. #15
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.02.09
    Ort
    Frankfurt
    Beiträge
    660

    Standard AW: Entscheidung zur Psychotherapie?

    Ich gehe zwar davon aus, dass du das für dich längst ausgeschlossen hast, aber ich schreibs trotzdem mal hier hin:

    Kribbeln + Taubheitsgefühle speziell in den Armen sowie nächtliches Arm-Einschlafen (sowohl ein- als auch beidseitig) hab ich zuverlässig jedes Mal, wenn ich ein paar Wochen lang mit SD-Hormonen unterdosiert bin. Die Werte sind dann noch nicht zwangsläufig auffällig, werden es aber innerhalb ~ des nächsten Monats, wenn ich die zu niedrige Dosis beibehalte. Ich hab die Arme auch nachts hochgelagert, als ich den Zusammenhang noch nicht kannte.

    Wenn ich die Dosis dann geringfügig erhöhe, verschwinden die Symptome vollständig.

  6. #16
    Benutzer
    Registriert seit
    10.10.13
    Beiträge
    223

    Standard AW: Entscheidung zur Psychotherapie?

    Ms ist ausgeschlossen. Die MRT waren unauffällig.

    Mein Tsh ist schwankend, war beim Endo zu niedrig, die freien Wetze lagen mittig. War auch nie antriebsarm, sondern eher aufgedreht.

  7. #17
    Benutzer
    Registriert seit
    10.10.13
    Beiträge
    223

    Standard AW: Entscheidung zur Psychotherapie?

    @Jola
    Mir wäre es auch wichtig erst ein einmaliges Gespräch zu haben, um eine Einschätzung zu erhalten. Stress hatte ich.
    2013 fing die Problematik an. Als ich da wirklich fertig war und eine Kur hatte, wurde mir da von den Psychologen geraten, dass ich nochmal zum Neurologen gehen soll und nichts psychisches habe…

  8. #18
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    03.04.10
    Beiträge
    1.913

    Standard AW: Entscheidung zur Psychotherapie?

    Feline3, ich kenne deine Symptome sehr gut. Hatte ähnliche/gleiche und einige andere noch dazu.
    Bis ich an einen sehr gründlichen und verantwortungsvollen Neurologen geriet.
    Ergebnis: PNP (Polyneuropathie) und nach einer Hautbiopsie SFN (Small Fibre Neuropathie)
    Lies dich mal hier ein:
    https://polyneuropathie-pnp.jimdofree.com
    Deine Symptome deuten eher auf SFN hin.

  9. #19
    Benutzer
    Registriert seit
    10.10.13
    Beiträge
    223

    Standard AW: Entscheidung zur Psychotherapie?

    @andelke
    Du hattest mir schonmal diesen Tip gegeben. Kann auch gut möglich sein.
    Ich habe mich aber noch nicht getraut meinen Ha darauf anzusprechen, bzw. war auch gar nicht da in letzter Zeit.
    Hast du deine Beschwerden denn permanent?
    Kennst du dich denn mit den NLG aus? Scheinbar war ja etwas auffällig ist aber nicht relevant.

    Es gibt auch noch die „Pohltherapie“. Das klingt einleuchtend und kann sogar jemand annehmen, der nicht an psychosomatische Diagnosen „glaubt“.
    Wenn ich Symptome habe denke ich, dass diese auf keinen Fall psychosomatisch sein können (auch wg. Verschlimmerung bei Wärme etc.).
    Und dann bin ich einfach aber auch zu fit um körperlich krank zu sein. Hatte schon an irgendwelche Stoffwechselprobleme gedacht.

  10. #20
    Benutzer
    Registriert seit
    10.10.13
    Beiträge
    223

    Standard AW: Entscheidung zur Psychotherapie?

    @Panna
    Beim Chronischen Hyperventilieren ist der Co2 zu niedrig, dann kommt es zu Elektrolytverschiebung und dann zu kribbeln, Pfötchenstellung etc.
    Ich suche halt immer mal wieder nach logischen Erklärungen.
    Der letzte Neurologe im April war ja erst der Meinung, dass ich zum Psychologen soll, hat dann, wie erwartet, nichts organisches gefunden. Nach dem Abschlussgespräch meinte er aber auch dass ein Psychologe nichts machen kann…
    Dann bin ich irgendwann wieder symptomfrei und beim nächsten Mal stehe ich wieder da.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •