Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 29 von 29

Thema: TSH und ft4 niedriger nach Thybon-Einnahme

  1. #21
    Benutzer
    Registriert seit
    30.10.08
    Ort
    Wissembourg/France
    Beiträge
    178

    Standard AW: TSH und ft4 niedriger nach Thybon-Einnahme

    Hallo, liebe Panna,

    auch Dir herzlichen Dank für Deine Antwort und Erklärungen.

    Das ist jetzt echt blöd mit dem Sertralin, denn ich habe schon so viele AD's ausprobiert und es ist bisher das einzige, das mich noch am ehesten stabil hält.
    Vor einer neuen "Versuchsreihe" habe ich echt Angst, wieder in ein Loch zu rutschen.....

    Das Szintigramm am Donnerstag ergab eine asymmetrische Schilddrüse, die von dem Mittel auch wenig aufgenommen hat (0,7% (1,4 - 3,8%)).
    Die Échographie im August d.J. zeigte eine fortgeschrittene Form der Hashi-Schilddrüse mit inhomogenem und echofreiem Restgewebe ohne Knötchen.

    Also ist meine Schilddrüse wohl nicht mehr in der Lage, ausreichend Hormone zu produzieren.

    Morgen versuche ich, einen Termin beim Endo (eigentlich Internist mit Spezialgebiet SD) einen Termin zu bekommen.

    Ach, ist das alles doof....

    Viele liebe Grüße

  2. #22
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    48.435

    Standard AW: TSH und ft4 niedriger nach Thybon-Einnahme

    Wenn es dich dauerhaft stabil hält, kannst du ja daran festhalten!

    Du musst einfach gucken, ob und wie du das Thyroxin anpassen musst, was du ja sowieso musst nach dieser Absetz-Pause, insofern muss das nicht so schlimm sein, du gehst ja in eine bereits vorhandene Sertralin-Situation, ist nicht so, dass du eine bewährte Dosis hast und Sertralin neu dazu nimmst.

    Verstehe nicht ganz, wozu die Szinti nötig war bei einer sonografisch evidenter Hashi-Restschilddrüse ohne (sonografisch) nachweisbar erhöhte Aktivität, aber gut, ist passiert.

  3. #23
    Benutzer
    Registriert seit
    30.10.08
    Ort
    Wissembourg/France
    Beiträge
    178

    Standard AW: TSH und ft4 niedriger nach Thybon-Einnahme

    Hallo,

    ich schau' jetzt einfach, wie es weitergeht.
    Übrigens nehme seit dem Szinti wieder das Kombipräparat mit 50mcg LT und 10mcg T3.

    Da muss ich jetzt halt durch. Habe übrigens nochmal nachgeschaut und gesehen, dass mein TSH fast immer zu niedrig war.
    Naja, was soll's....

    Macht's gut und habt einen schönen Abend

  4. #24
    Benutzer
    Registriert seit
    30.10.08
    Ort
    Wissembourg/France
    Beiträge
    178

    Standard neue Werte - mir gehts schlecht.....wie soll ich weiter vorgehen?

    Hallo zusammen,

    würdet Ihr bitte mal meine Werteentwicklung anschauen?

    09/01/24 (bei LT 50µg + T3 10µg):
    TSH: 0,414 (0,4 à 4 MUI/l)
    ft3: 2,55 (2,0 à 4,4 ng/l)
    ft4: 7,58 (9,20 à 16,80 pg/ml)
    *****************
    06/12/23 (wegen Szintigraphie bei LT 0µg + T3 0µg):
    TSH: 46,5 (0,4 à 4 MUI/l)
    ft3: (nicht gemessen)
    ft4: 3,56 (9,20 à 16,80 pg/ml)
    *****************
    10/11/23 (bei LT 50µg + T3 10µg):
    TSH: 0,018 (0,4 à 4 MUI/l)
    ft3: 2,93 (2,0 à 4,4 ng/l)
    ft4: 8,29 (9,20 à 16,80 pg/ml)
    *****************
    21/09/23 (bei LT 50µg + T3 0µg):
    TSH: 0,132 (0,4 à 4 MUI/l)
    ft3: 2,32 (2,0 à 4,4 ng/l)
    ft4: 8,38 (9,20 à 16,80 pg/ml)
    *****************
    30/08/23 (bei LT 50µg + T3 20µg):
    TSH: <0,005 (0,4 à 4 MUI/l)
    ft3: 4,84 (2,0 à 4,4 ng/l)
    ft4: 7,37 (9,20 à 16,8 pg/ml)
    *****************
    16/08/23 (bei LT 50µg + T3 20µg):
    TSH: <0,005 (0,4 à 4 MUI/l)
    ft3: /
    ft4: 7,28 (9,20 à 16,80 pg/ml)
    *****************
    27/03/23 (bei 75µg):
    TSH: 0,032 (0,4 à 6 MUI/l)
    ft3: /
    ft4: 14.1 (9,30 à 17,00 pg/ml)


    Eigentlich logisch, dass sich der ft4-Wert langsam wieder "erholt", nachdem ich jetzt wieder LT und ft3 nehme.
    Aber insgesamt sind die Ärzte unzufrieden, weil die Werte sozusagen Achterbnahn fahren.

    Das Szintigramm ergab, dass ein Lappen der Schilddrüse wesentlichj weniger Jod aufnimmt als der andere und dass eine permanente Entzündung vorliegen würde.
    Und was heisst das jetzt??

    Könnt' Ihr mir weiterhelfen?
    Ich bin so schlapp und so unkonzentriert und krieg' nichts auf die Reihe.....
    Soll ich einfach mal weitermachen mit LT 50 und T3 10microgramm?

    Danke im Voraus und viele liebe Grüße,
    Margit

  5. #25
    Benutzer
    Registriert seit
    14.04.22
    Beiträge
    163

    Standard AW: neue Werte - mir gehts schlecht.....wie soll ich weiter vorgehen?

    Den Schritt von 75 LT auf 50 LT + 20 T3 kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. Was war der Grund dafür? Du warst seitdem nicht einmal mehr mit dem fT4 im Normalbereich, dann sollte 50 wohl zu wenig LT sein, den T3 Anteil würde ich verringern.

  6. #26
    Benutzer
    Registriert seit
    27.06.18
    Beiträge
    86

    Standard AW: neue Werte - mir gehts schlecht.....wie soll ich weiter vorgehen?

    Anhand der Werte würde ich gar kein Thybon nehmen, sondern nur 75 Thyroxin.
    Die Werte darunter waren doch super, die Möglichkeit, dass es sich dort nach drei, vier Monaten wieder einpendelt, stehen gut.

    Warum wurde bei einem guten fT4 Wert auf weniger Thyroxin plus Thybon umgeschwenkt und das ohne, dass der fT3 gemessen wurde?
    Da war niemand Kompetentes am Werk....

  7. #27
    Benutzer
    Registriert seit
    30.10.08
    Ort
    Wissembourg/France
    Beiträge
    178

    Standard AW: neue Werte - mir gehts schlecht.....wie soll ich weiter vorgehen?

    Hallo zusammen,

    der Internist (und Schilddrüsenexperte) wollte das LT von 75 auf 50 reduzieren, weil der TSH zu gering war.
    Aufgrund der Symptome vermutete er eine Umwandlungsstörung und verschrieb mir deshalb das
    T3. Und tatsächlich ging es da zum erstmal bergauf mit meiner Energie!

    Am Donnerstag habe ich einen Termin beim Hausarzt. Mal sehen, vielleicht kann ich ihn dazu überreden, einen supprimierten TSH zu akzeptieren, wenn ft3 und ft4 und Wohlbefinden in Ordnung sind.

    Morgen fange ich mal damit an, 75LT zu nehmen und erstmal die 10 T3 beizubehalten.
    Ich hoffe, er ist damit einverstanden....


    Danke für Eure Antworten und Einschätzungen.
    Herzliche Grüße,
    Margit

  8. #28
    Benutzer
    Registriert seit
    27.06.18
    Beiträge
    86

    Standard AW: TSH und ft4 niedriger nach Thybon-Einnahme

    Sag ich ja, niemand Kompetentes. :p
    Wenn das Tsh unter Thyroxin zu niedrig ist, kann es sein, dass die individuelle Dosis zu hoch ist, dann SENKT man diese.
    Und gibt keinesfalls (hier stärker auf das Tsh wirkendes Thybon) dazu.
    (Häufig kommt das fT3 dann von selbst wieder etwas hoch, aber du hast ja noch nicht mal fT3 Werte VOR Thybon-wer kam denn da warum auf Umwandlungsschwäche? Die nächsten Werten beim Auslassversuch kannst du vergessen-viel zu früh, man muss mindestens zwei bis drei Monate warten!)

    Dein Tsh wird mit Thybon ebenso supprimiert sein. Das fiel nur nicht auf, weil du alles abgesetzt hat. Wer sich dann da als Arzt wundert, dass die Werte :Achterbahn fahren" sollte nochmal studieren. :p
    Und klar geht es den meisten überdosiert erstmal super, ist ja wie Doping.
    Ob man dem Körper das auf dann mit allen Folgen zumuten möchte, muss man eh selbst entscheiden.

    Du wirst in drei Monaten konstanter Einnahme deiner geplanten Dosis sehen (vorher machen Werte eh keinen Sinn!), dass das Tsh weiterhin zu niedrig ist und die freien Werte, mindestens einer davon, zu hoch.

  9. #29
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    17.151

    Standard AW: TSH und ft4 niedriger nach Thybon-Einnahme

    Zitat Zitat von Schuffi Beitrag anzeigen
    Sag ich ja, niemand Kompetentes. :p
    Wenn das Tsh unter Thyroxin zu niedrig ist, kann es sein, dass die individuelle Dosis zu hoch ist, dann SENKT man diese.
    Und gibt keinesfalls (hier stärker auf das Tsh wirkendes Thybon) dazu.
    (Häufig kommt das fT3 dann von selbst wieder etwas hoch, aber du hast ja noch nicht mal fT3 Werte VOR Thybon-wer kam denn da warum auf Umwandlungsschwäche? Die nächsten Werten beim Auslassversuch kannst du vergessen-viel zu früh, man muss mindestens zwei bis drei Monate warten!)

    Dein Tsh wird mit Thybon ebenso supprimiert sein. Das fiel nur nicht auf, weil du alles abgesetzt hat. Wer sich dann da als Arzt wundert, dass die Werte :Achterbahn fahren" sollte nochmal studieren. :p
    Und klar geht es den meisten überdosiert erstmal super, ist ja wie Doping.
    Ob man dem Körper das auf dann mit allen Folgen zumuten möchte, muss man eh selbst entscheiden.

    Du wirst in drei Monaten konstanter Einnahme deiner geplanten Dosis sehen (vorher machen Werte eh keinen Sinn!), dass das Tsh weiterhin zu niedrig ist und die freien Werte, mindestens einer davon, zu hoch.

    Wer hat denn da mit dir rumexperimentiert?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •