Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 25

Thema: Ich kann nicht mehr - Schlafstörungen und inneres zittern - UF oder ÜF?

  1. #11

    Standard AW: Ich kann nicht mehr - Schlafstörungen und inneres zittern - UF oder ÜF?

    Zitat Zitat von Schlomis Muddi Beitrag anzeigen
    Sind denn die Schilddrüsenwerte für Dich normal? Ohne Vergleichswerte kann man eine einmalige Messung schlecht beurteilen.

    Edit: 2019 hattest Du im Zusammenhang mit der Umstellung vom alten auf das neue Euthyrox von den gleichen Symptomen berichtet, die Du dann durch Reduzierung der Dosis zumindest in der ersten Zeit wegbekommen hast. Was ist daraus geworden? Warum jetzt doch wieder 75 mcg; und seit wann?

    Hast Du aktuell die Schilddrüsenhormone mal für ein oder zwei Tage weggelassen?
    Guten Morgen Schlomis Muddi,

    ich habe tatsächlich an dem Tag, wo ich das LT wg. Blutentnahme bei der NUK, die mittags war, weggelassen. An dem Tag ging es mir etwas besser.

    Vielleicht ist das LT doch ein wenig zu hoch dosiert. Ich werde es mal für mich testen, ein paar µg zu reduzieren. Aber ob das das Rätsels Lösung ist... ich weiß es nicht.

    Gestern hat mich meine Vermieterin wieder völlig aus dem Konzept gebracht. Da war es wieder ganz schlimm - konnte sogar mit Schlafmitteln nicht richtig schlafen.

    Ich bin echt verzweifelt...

  2. #12

    Standard AW: Ich kann nicht mehr - Schlafstörungen und inneres zittern - UF oder ÜF?

    Ich komme gerde von der Diabetologin. Auch hier nur Schulterzucken. Es gäbe soweit nichts Auffälliges. Ich soll mir ein Blutzuckermessgerät und Teststreifen besorgen und regelmäßig messen. Besonders dann, wenn ich starke Symptome habe.

  3. #13
    Benutzer
    Registriert seit
    20.11.22
    Ort
    Land Brandenburg
    Beiträge
    71

    Standard AW: Ich kann nicht mehr - Schlafstörungen und inneres zittern - UF oder ÜF?

    Hallo Sandra, erhöhter CRP- und Ferritinwert können auch beide auf Infektionen/Entzündungen im Körper hinweisen. Ggf. einen Hämatologen draufschauen lassen? Plus zusätzlich Stress: ggf. Oberbauch schallen lassen? Leber/Milz/Galle/Nieren/Bauchspeicheldrüse?

  4. #14
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    16.04.17
    Ort
    Reißt die Bretter von den Stirnen! Erich Kästner für Erwachsene
    Beiträge
    1.584

    Standard AW: Ich kann nicht mehr - Schlafstörungen und inneres zittern - UF oder ÜF?

    Zitat Zitat von Sandra C. Beitrag anzeigen
    Ich war bei zig Ärzten seitdem und niemand findet etwas. Morgen habe ich noch einen Termin bei einer Diabetologin, da ich mich fühle, als wäre ich permanent unterzuckert oder in einer ÜF oder UF - 24 Stunden am Stück. Besonders schlimm wird es nach dem Essen.
    Da wäre der Rat der Diabetologin schon in Ordnung, du könntest ja starke Blutzuckerschwankungen haben, die sich aber so ausgleichen, dass am Langzeitwert nichts zu sehen ist. BZ-Messgeräte kosten nicht viel. Miss den BZ vor dem Essen, ggf. wenn du dich unterzuckert fühlst und dann wieder 2 Stunden nach dem Essen. In der Zusammenschau was du gegessen hast kann dir das schon Informationen geben.

    Zitat Zitat von Sandra C. Beitrag anzeigen
    Ich muss dazu sagen, dass ich monatelang - bevor ich jetzt diesen Zusammenbruch habe - beruflich extrem unter Dauerfeuer stand. Das hat sich aber jetzt gelegt, weil ich mir gesagt habe, dass ich mal ein paar Gänge runterschalten muss und ich mach nur noch das, was ich relativ stressfrei machen kann. Im Urlaub - als ich dann mal zur Ruhe hätte kommen können - ging es los: Es fing an mit ganz heftigen Koliken, dann bekam ich einen so schlimmen Tinnitus, dass ich dachte, ich halte es kaum aus. Mein ganzer Körper hat mit dem Tinnitus mitvibriert. Der Tinnitus ist inwischen wieder im Normalbereich, so dass ich damit gut leben kann. Und jetzt sind es die Schlafstörungen. Ich kann nicht einschlafen, trotz totaler Erschöpfung, weil mein ganzer Körper zu zittern und zu beben scheint und unterbewusst mein Kopf nicht abschalten kann.
    Chronischer Stress hat schon auch eine Nachwirkung, die nicht mit ein paar Wochen Urlaub zu verhindern ist. Das dauert. Abgesehen davon klingt deine Schilderung nach "Leisure Sickness", ein recht häufiges Phänomen. Man wird erst krank, wenn man "Zeit dafür" hat:

    https://medlexi.de/Leisure_Sickness
    https://flexikon.doccheck.com/de/Leisure_Sickness
    https://en.wikipedia.org/wiki/Leisure_sickness

    Ich war/bin auch so eine Kandidatin, schon in der Schule wurde ich nur in den Ferien krank, Migräne bekam ich nur am WE und nie in der Arbeitszeit. Sogar Infekte machten sich nur im Urlaub und am WE breit. Am Montag war ich soweit wieder hergestellt, dass ich arbeitsfähig war .....eigentlich ist es immer noch so. Ein vermeintlicher grippaler Infekt, der mich im Weihnachtsurlaub 2 Tage ins Bett gezwungen hatte stellte sich im nachhinein als echte Grippe heraus, als ich 2 Wochen später als Notfall (wegen einer anderen Sache) ins Krankenhaus kam. Da wurde in der Notaufnahme nämlich nicht nur Covid, sondern auch Grippe getestet. Aber bei mir winkt jetzt in absehbarer Zeit die Altersteilzeit, bis dahin werde ich schon noch durchhalten.

    Der einmalig stark erhöhte CRP-Wert spricht schon für eine akute Entzündung oder einen Infekt. CRP reagiert sehr rasch. Der nach wie vor erhöhte Ferritinwert deutet auf eine nach wie vor vorhandene Entzündung hin. Also ev. wirklich Rheuma oder andere entzündliche Erkrankungen ausschließen.

    Eine kleine Reduktion von LT könntest du sicher versuchen, kann jedenfalls nicht schaden.

  5. #15
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    6.442

    Standard AW: Ich kann nicht mehr - Schlafstörungen und inneres zittern - UF oder ÜF?

    Zitat Zitat von Sandra C. Beitrag anzeigen

    Ich denke natürlich sehr viel darüber nach, was nun der Auslöser für meinen Zustand sein könnte. Wie im Eingangspost schon geschrieben, hatte ich eine sehr lange Phase im Job, wo ich vollkommen überlastet war und mehrfach kurz vor einem Burnout stand. Die Chefs wissen es, aber können nur wenig tun. Ich arbeite in einem Jobcenter. Das ist momentan wirklich nicht einfach und es geht den meisten Kolleg*innen so, da wir einfach zu wenig Personal haben und die Politik immer neue Sachen beschließt ohne an die zu denken, die die Gesetze auch ausführen müssen. Kündigen ist leider keine Option und ich nicht weiß, ob es woanders dann besser ist. Ich habe mir zumindest jetzt schon mal für mich selbst gesagt, dass ich ab sofort nur noch so viel abarbeiten werde, wie es meine Energie zulässt. Wenn etwas liegen bleibt oder nicht schnell genug geht, dann bleibt es liegen bzw. dauert einfach etwas länger. Es ist politisch so offenbar so gewollt. So habe ich es die letzte Wochen schon gehalten. Dann kam der Urlaub, ich war eigentlich entspannt, dachte ich. Und dann hat es mich echt richtig gebügelt.
    Oje! Ich hätte eher auf Unternehmensberatung getippt, 80-Stunden-Woche und sechsstelliges Jahresgehalt oder so.

    Dass Jobcenter auch stressig ist, kann ich mir vorstellen ... anderseits ist das öffentlicher Dienst, mit Personalrat, Verdi-Tarifvertrag, Arbeitszeitregelung und so weiter. Habt ihr Zeiterfassung?

    Jobcenter sind zur Hälfte von der Kommune getragen. Da sollten doch die Chefs den Kommunalpolitikern und diese ihren Parteifreunden in Berlin Bescheid sagen, wo es klemmt. Wenn die Chefetage keine Konflikte will, ist das deren Sache und nicht deine. Von selbst besser wird das nicht, da musst du wirklich auf dich achten. Das Bürgergeld macht vielleicht manches einfacher, wenn es erst mal umgesetzt ist, aber dann fallen der Politik die Nachteile auf und es ändert sich wieder irgendwas.

  6. #16
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    6.442

    Standard AW: Ich kann nicht mehr - Schlafstörungen und inneres zittern - UF oder ÜF?

    Zitat Zitat von Sandra C. Beitrag anzeigen
    Gestern hat mich meine Vermieterin wieder völlig aus dem Konzept gebracht. Da war es wieder ganz schlimm - konnte sogar mit Schlafmitteln nicht richtig schlafen.
    Ruft die wegen jedem Käse an? Dann soll sie auf den AB sprechen und dein Partner hört das ab.

    Wenn sie unsachlich Drama macht, kann er ihr ja durch die Blume drohen, dass er sämtliche Nachmieter-Interessenten darüber informieren wird, wenn sie den Ball nicht flach hält.

  7. #17

    Standard AW: Ich kann nicht mehr - Schlafstörungen und inneres zittern - UF oder ÜF?

    Zitat Zitat von Dinilife Beitrag anzeigen
    Hallo Sandra, erhöhter CRP- und Ferritinwert können auch beide auf Infektionen/Entzündungen im Körper hinweisen. Ggf. einen Hämatologen draufschauen lassen? Plus zusätzlich Stress: ggf. Oberbauch schallen lassen? Leber/Milz/Galle/Nieren/Bauchspeicheldrüse?
    Danke, Dini... ja, das werde ich noch einmal mit meinem Hausarzt besprechen. Die Organe hat er gleich Angang des Jahres alle geschallt, da ja alles mit heftigen Koliken begann. Da war soweit alles unauffällig.

    Das Ferritin ist bei mir komischerweise schon seit Jahren immer erhöht. Wenn ich die Ärzte frage, meinen sie nur, es wäre alles noch im Rahmen.

  8. #18
    Benutzer
    Registriert seit
    20.11.22
    Ort
    Land Brandenburg
    Beiträge
    71

    Standard AW: Ich kann nicht mehr - Schlafstörungen und inneres zittern - UF oder ÜF?

    Der Hausarzt hat geschallt oder ein Gastroenterologe? Ich frage nur weil bei mir beide geschallt haben und letzterer zu ganz anderen und im Nachhinein richtigen Ergebnissen kam, da bessere Geräte.

  9. #19

    Standard AW: Ich kann nicht mehr - Schlafstörungen und inneres zittern - UF oder ÜF?

    Zitat Zitat von KapscII Beitrag anzeigen
    Da wäre der Rat der Diabetologin schon in Ordnung, du könntest ja starke Blutzuckerschwankungen haben, die sich aber so ausgleichen, dass am Langzeitwert nichts zu sehen ist. BZ-Messgeräte kosten nicht viel. Miss den BZ vor dem Essen, ggf. wenn du dich unterzuckert fühlst und dann wieder 2 Stunden nach dem Essen. In der Zusammenschau was du gegessen hast kann dir das schon Informationen geben.



    Chronischer Stress hat schon auch eine Nachwirkung, die nicht mit ein paar Wochen Urlaub zu verhindern ist. Das dauert. Abgesehen davon klingt deine Schilderung nach "Leisure Sickness", ein recht häufiges Phänomen. Man wird erst krank, wenn man "Zeit dafür" hat:

    https://medlexi.de/Leisure_Sickness
    https://flexikon.doccheck.com/de/Leisure_Sickness
    https://en.wikipedia.org/wiki/Leisure_sickness

    Ich war/bin auch so eine Kandidatin, schon in der Schule wurde ich nur in den Ferien krank, Migräne bekam ich nur am WE und nie in der Arbeitszeit. Sogar Infekte machten sich nur im Urlaub und am WE breit. Am Montag war ich soweit wieder hergestellt, dass ich arbeitsfähig war .....eigentlich ist es immer noch so. Ein vermeintlicher grippaler Infekt, der mich im Weihnachtsurlaub 2 Tage ins Bett gezwungen hatte stellte sich im nachhinein als echte Grippe heraus, als ich 2 Wochen später als Notfall (wegen einer anderen Sache) ins Krankenhaus kam. Da wurde in der Notaufnahme nämlich nicht nur Covid, sondern auch Grippe getestet. Aber bei mir winkt jetzt in absehbarer Zeit die Altersteilzeit, bis dahin werde ich schon noch durchhalten.

    Der einmalig stark erhöhte CRP-Wert spricht schon für eine akute Entzündung oder einen Infekt. CRP reagiert sehr rasch. Der nach wie vor erhöhte Ferritinwert deutet auf eine nach wie vor vorhandene Entzündung hin. Also ev. wirklich Rheuma oder andere entzündliche Erkrankungen ausschließen.

    Eine kleine Reduktion von LT könntest du sicher versuchen, kann jedenfalls nicht schaden.
    Liebe KapscII, danke für die Links - sehr interessant.

    Ich werde mir jetzt erst mal in der Online-Apotheke ein Messgeräte-Set bestellen und so messen, wie Du es beschrieben hast. Sollten da sehr heftige Schwankungen rauskommen, muss ich nochmal zur Diabetologin. Sie wird dann eine Testung über 5 Stunden mit einem Glucosesaft machen. Das musste ich schon mal während der Schwangerschaft vor 20 Jahren machen, denn da hatte ich eine leichte Schwangerschaftsdiabetes.

  10. #20

    Standard AW: Ich kann nicht mehr - Schlafstörungen und inneres zittern - UF oder ÜF?

    Zitat Zitat von Dinilife Beitrag anzeigen
    Der Hausarzt hat geschallt oder ein Gastroenterologe? Ich frage nur weil bei mir beide geschallt haben und letzterer zu ganz anderen und im Nachhinein richtigen Ergebnissen kam, da bessere Geräte.
    Der Hausarzt hat geschallt. Also sollte ich noch einen Termin beim Gastro machen? Wäre vielleicht sogar ganz sinnvoll, da ich seit Jahren ständig Sodbrennen und einen extrem aufgeblähten Bauch habe - egal was ich esse.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •