Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13

Thema: Massive Beschwerden seit Corona

  1. #1
    Benutzer
    Registriert seit
    15.07.11
    Ort
    München
    Beiträge
    238

    Standard Massive Beschwerden seit Corona

    Hallo zusammen,

    ich muss jetzt nochmal schreibe ich hatte seit Anfang des Jahres das Gefühl, dass meine Symptome langsam wieder zurück kehren und ich evtl eine höhere Dosis Thyroxin benötigen könnte.

    Kurz zusammen gefasst, ich bin jetzt 35, hatte als 16 Jähriger Pfeifer Drüsenfieber und seitdem Auffälligkeiten bei den Schilddrüsenwerten (immer UNTERFUNKTION) und spätestens dann mit 21 massive Befindlichkeitsstörungen wie Schwindel, Benommenheit und Schwäche.
    War wohl jahrelang zu gering dosiert und die Ärzte hatten auch keine Lust mir zu helfen. Steigerung von 50 auf 75 mg hat die Beschwerden die mich gute 9 Jahre quälten beseitigt und zu einer 6 Jährigen, bis auf wenige Phasen nahezu Beschwerdefreiheit geführt. Dieses Jahr fings an zu bröckeln.

    Hashi wurde mir nie diagnostiziert, aber ich hatte laut Ultraschall wohl Entzündungen in der Schilddrüse.

    Jetzt ist es so, dass ich am 15 September an Corona erkrankt bin. War ein bisschen Fieber, bisschen Schwitzen , Krankheitsgefühl ABER IRRE HALSWEH. Hat ca 2 Wochen gedauert bis die letzten Beschwerden jetzt abgeklungen sind (SChnupfen, Husten blieb noch, manchmal bissl Krankheitsgefühl)

    Aber jetzt habe ich das Gefühl, dass mich eine ganz schlimme Benommenheit überkommt, das ganze geht seit Letzter Woche ca, also kurz vor Ende von Corona. Keine Kurzatmigkeit oder Probleme beim Atmen etc, aber wieder so dieses Gefühl was ich früher immer hatte, aus ganz alten schlimmen Zeiten.

    Das hier waren meine Schilddrüsenwerte im Sommer diesen Jahres.



    TSH basal ¦ 0,35- 4,94 μU/ml ¦ 1,45 [ --*------ ]
    32101
    Kreatinin (S)¦ 0,70- 1,30 mg/dl ¦ 0,91 [ ---*----- ]
    32066
    GFR (MDRD,
    Levey 2005) ¦ 60,0 - ml/min ¦>60.0

    Und 2018 hatte ich diesen Wert

    TSH basal μIU/ml 0.5 - 3.0 1.19
    Freies T3 pg/ml 1.7 - 5.5 3.23
    Freies T4 pg/ml 7.0 - 18.1 13.6


    Z.b 2017 als es mir gut ging, hatte ich einen TSH von 1,05 oder so.

    Ich mache mir Sorgen, dass meine Lebensqualität die ich in den letzten Jahren so genossen habe nun bröckelt und bin mir nicht sicher, ob mein Körper wieder nach mehr Thyroxin schreit oder ob das alles mit Corona zusammenhängt.
    Als wenn ich neben der Spur bin, Schwindel /Benommen und irgendwie auch kraftlos. Ich kenne dieses Symptom nur zu gut, weils auch wieder mit den Augen zusammenhängt, die weredn kleiner und kleiner und sind ganz trocken.

    Wie es mit euch als Schilddrüsen Patienten, die an Corona erkrankt sind? Hat es evtl euren Haushalt über Board geschmissen?
    Geändert von Crimson23 (03.10.22 um 22:21 Uhr)

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    26.04.05
    Beiträge
    1.745

    Standard AW: Massive Beschwerden seit Corona

    Hallo,

    falls Du erst vor 2,5 Wochen an Corona erkrankt bist - dann kann das noch dauern bis Du wieder fit bist. Bei mir hat es mindestens 4 Wochen gedauert (mein Verlauf war auch leicht). Ich hatte auch länger mit Schwäche und Benommenheit zu kämpfen. Die Schilddrüsenwerte habe ich seitdem nicht kontrollieren lassen - aber ich habe auch nicht das Gefühl, dass sich etwas geändert hat.

    Und ich denke es macht auch nicht so viel Sinn so kurz nach einer Corona-Erkrankung die Schilddrüsenwerte zu kontrollieren. Warte noch einige Wochen ab - es wird wahrscheinlich besser werden!

    LG moritz

  3. #3
    Benutzer
    Registriert seit
    15.07.11
    Ort
    München
    Beiträge
    238

    Standard AW: Massive Beschwerden seit Corona

    Danke für deinen Beitrag Moritz, eine Frage du hast das Gefühl dass sich nichts geändert hat, aber dennoch hast du auch solche Symptome wie ich wie Schwäche und Benommenheit?

    Aber dann ist es bei dir wieder alles abgeklungen oder? Ich habe halt echt Angst, weil ich das ganze Jahr über immer wieder häufige Phasen von "Schüben" wahr genommen habe und ich dadurch anfällig war und durch Corona jezt alles komplett wieder durcheinander geraten ist....seit ein paar Tagen hänge ich echt in der Luft.

    Spazieren gehen und Treppen steigen etc fällt mir aber nicht schwer, es ist nur diese verdammte Benommenheit, das Gefühl als hätte ich Gewichte am Körper und diese müden trockenen Augen...
    Geändert von Crimson23 (03.10.22 um 23:07 Uhr)

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Schlomis Muddi
    Registriert seit
    10.05.18
    Ort
    Das Glück Deines Lebens hängt von der Beschaffenheit Deiner Gedanken ab (M. Aurel)
    Beiträge
    1.094

    Standard AW: Massive Beschwerden seit Corona

    Ich habe eine Kollegin, Anfang 40, die KEIN Hashimoto hat. Sie war erst nach 4 Wo soweit genesen, dass sie wieder arbeiten konnte (Bürojob). Nach insgesamt 6 Wochen hat sie immer noch beklagt, dass sie körperlich kaum leistungsfähig ist und nur wenig Gartenarbeit machen kann.

    Eine andere Bekannte, sie hat tatsächlich Hashi, war noch nach 2 Monaten platt und konnte sich zu nichts aufraffen, was über Job und normale Kinderbetreuung hinaus ging. Ausflüge beispielsweise waren schwierig. Insgesamt hat sie bestimmt ein Vierteljahr gebraucht, um wieder „so wie vorher“ zu sein.

    Ich glaube, Du bist mit knappen drei Wochen noch im Rahmen

    Gute Besserung

  5. #5
    Benutzer
    Registriert seit
    15.07.11
    Ort
    München
    Beiträge
    238

    Standard AW: Massive Beschwerden seit Corona

    Ich habe Zweifel, dass das an Corona liegt. Ich habe wieder dieses Augenbrennen, diese Trockenheit, es sind die selben Symptome die ich damals hatte als ich mich hier zum ersten Mal angemeldet habe...ich habe ja schon vor Corona das Gefühl gehabt, dass diese Symptome immer mehr zurück kommen. Und jetzt hauen sie mich mit voller Härte um. Es ist alles so schrecklich vertraut....

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    44.808

    Standard AW: Massive Beschwerden seit Corona

    Zitat Zitat von Crimson23 Beitrag anzeigen
    ...
    TSH basal ¦ 0,35- 4,94 μU/ml ¦ 1,45
    Und 2018 hatte ich diesen Wert

    TSH basal μIU/ml 0.5 - 3.0 1.19
    Freies T3 pg/ml 1.7 - 5.5 3.23
    Freies T4 pg/ml 7.0 - 18.1 13.6


    Z.b 2017 als es mir gut ging, hatte ich einen TSH von 1,05 oder so.

    ... bin mir nicht sicher, ob mein Körper wieder nach mehr Thyroxin schreit oder ob das alles mit Corona zusammenhängt.
    Bei 1,4 vernehme ich, im Vergleich mit 1,0 oder 1,1, keinerlei Schreie, echt nicht. Die TSH-Ausschüttung ist ganz leicht pulsierend, außerdem vom Tageszeitpunkt abhängig - so etwas ist eine kleine Schwankung.

    Ich würde definitiv länger abwarten, eben wegen der Corona-Infektion und nichts übers Knie brechen, schon gar nicht ohne freie Werte.

  7. #7
    Benutzer
    Registriert seit
    15.07.11
    Ort
    München
    Beiträge
    238

    Standard AW: Massive Beschwerden seit Corona

    In Ordnung, dann warte ich erst einmal. Auch wenn es mir Grad echt schwer fällt.

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    10.05.16
    Ort
    Solingen
    Beiträge
    630

    Standard AW: Massive Beschwerden seit Corona

    Meine Corona-Erkrankung hat mich in eine Unterfunktion gebracht. Ich habe für kurze Zeit meine LT- und Thybondosis leicht erhöht. Sowohl Erkältungs- als auch Unterfunktionssymptome verschwanden ziemlich schnell und es ging mir wieder gut. Irgendwann mußte ich wieder senken.

  9. #9
    Benutzer
    Registriert seit
    15.07.11
    Ort
    München
    Beiträge
    238

    Standard AW: Massive Beschwerden seit Corona

    Interessant zu wissen, vor allem diese neue Variante setzt sich ja im Hals fest, und ich hatte wirklich harte Halsweh, vlt haben die Viren die Schilddrüse irritiert. Ich muss auch ständig Räuspern.....

    Frage, woran merkt man eigtl dass man wieder senken muss?

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    6.396

    Standard AW: Massive Beschwerden seit Corona

    Zitat Zitat von Crimson23 Beitrag anzeigen
    Frage, woran merkt man eigtl dass man wieder senken muss?
    Würde ich persönlich nur mit aktuellen Werten machen. Ohne Werte hätte ich mich neulich verschätzt und die Dosis gesenkt, obwohl es nicht nötig war.

    Da helfen auch über 10 Jahre Erfahrung und sehr viel Wissen nichts. (Hatte kein Corona, war wohl ein anderes Problem.)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •