Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 31

Thema: Nebenwirkungen Thiamazol

  1. #21
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    45.196

    Standard AW: Bitte um Einschätzung zu Medikamenten

    Zitat Zitat von Mirabelle2 Beitrag anzeigen
    Hausärztin war mit der Diagnose .
    Hausärztin sollte keine Autoimmunkrankheit diagnostizieren. Das geht nicht so: "wenn Unterfunktion, dann Hashimoto". Dazu gehört wesentlich mehr.

  2. #22
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    24.07.22
    Beiträge
    17

    Standard AW: Bitte um Einschätzung zu Medikamenten

    Guten Morgen,
    ich habe neue Werte und würde mich über eine Einschätzung freuen.
    Wie von dir, Panna, vermutet wäre eine Wechseldosis 5/0mg wahrscheinlich zu gering gewesen, denn nun unter 5/2,5mg ist das TSH ja nun auch wieder unternormig. Die Empfehlung jetzt ist wieder täglich 5mg. Da aber die freien Werte eher niedrig sind, mach ich mir Sorgen wieder in die Unterfunktion zu kommen. Kontrolle soll in 4 Wochen erfolgen.

    Zur Erinnerung:
    Kontrolle am 25.08.22 nach Thiamazol 5mg seit dem 10.08. (14 Tage) Labor C (Endo)
    TSH = 0,9 mlU/l (0,4-4,2)
    Ft4 = 10,10 pmol/l (9,01-19,1)
    Ft3 = 4,06 pmol/l (2,43-6,01)

    Empfehlung Reduktion auf 5mg alle 2 Tage. Entscheidung für 5/2,5mg im Wechsel.

    Kontrolle am 22.09.22 nach Thiamazol 5mg/2,5mg im Wechsel seit dem 29.08. (24 Tage) Labor C (Endo)
    TSH = 0,2 mlU/l (0,4-4,2)
    Ft4 = 11,30 pmol/l (9,01-19,1)
    Ft3 = 4,46 pmol/l (2,43-6,01)

    Empfehlung wieder 5mg täglich.

    Ich freu mich auf Antworten.
    Viele Grüße!

  3. #23
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    45.196

    Standard AW: Bitte um Einschätzung zu Medikamenten

    Da ist noch einiges los bei dir.

    Du könntest vielleicht einen Kompromiss mit 5/5/2,5 versuchen? Aber lieber 3 als 4 Wochen.

  4. #24
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    24.07.22
    Beiträge
    17

    Standard AW: Bitte um Einschätzung zu Medikamenten

    Hallo panna,
    danke dir für deine damalige Nachricht! Ich hatte mich dann doch für 5 mg täglich entschieden. Nun gibt es neue Werte..und siehe da nun ist der TSH wirklich mal da. Der TRAK Wert ist ja auch nicht mehr so hoch, juhu. Die Empfehlung lautet jetzt 5/2,5 mg würdest du die nun wieder wagen?

    Vielen Dank!

    Kontrolle am 22.09.22 nach Thiamazol 5mg/2,5mg im Wechsel seit dem 29.08. (24 Tage) Labor C (Endo)
    TSH = 0,2 mlU/l (0,4-4,2)
    Ft4 = 11,30 pmol/l (9,01-19,1)
    Ft3 = 4,46 pmol/l (2,43-6,01)

    Leberwerte und weißes Blutbild weiterhin unauffällig

    Empfehlung 5mg täglich

    Kontrolle am 20.10. 22 nach Thiamazol 5mg täglich seit dem 28.9. (21 Tage) Labor C (Endo)
    TSH = 2,719 mlU/l (0,4-4,2)
    Ft4 = 10,50 pmol/l (9,01-19,1)
    Ft3 = 4,20 pmol/l (2,43-6,01)
    Anti-TPO = 20,02 lU/ml (0-5,61)
    TRAK = 3,19 lU/l (0-3,10)

  5. #25
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    45.196

    Standard AW: Bitte um Einschätzung zu Medikamenten

    Du kannst es versuchen, Mirabelle, wenn es wieder nicht klappt, dann musst du eben erneut etwas erhöhen. Aber das TSH zumindest sieht besser aus als im August, als die Senkung nicht klappte.

    Oder noch eine Woche 5, dann 5/2,5.

  6. #26
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    24.07.22
    Beiträge
    17

    Standard AW: Bitte um Einschätzung zu Medikamenten

    Vielen Dank nochmal für deine damalige Rückmeldung, panna. Ich bin dann direkt auf 5/2,5mg im Wechsel gegangen und das scheint gut geklappt zu haben. Hier nochmal meine Werte als Erinnerung und die neuen Werte:

    Kontrolle am 20.10. 22 nach Thiamazol 5mg täglich seit dem 28.9. (21 Tage) Labor C (Endo)
    TSH = 2,719 mlU/l (0,4-4,2)
    Ft4 = 10,50 pmol/l (9,01-19,1)
    Ft3 = 4,20 pmol/l (2,43-6,01)
    Anti-TPO = 20,02 lU/ml (0-5,61)
    TRAK = 3,19 lU/l (0-3,10)

    Empfehlung 5/2,5mg im Wechsel

    Kontrolle am 21.11.22 nach Thiamazol 5/2,5mg im Wechsel seit dem 28.10. (23 Tage) Labor C (Endo)
    TSH = 3,14 mlU/l (0,4-4,2)
    Ft4 = 11,0 pmol/l (9,01-19,1)
    Ft3 = 4,85 pmol/l (2,43-6,01)

    Gibst du grünes Licht für eine tägliche Reduktion auf 2,5mg oder lieber langsamer reduzieren? 2,5/2,5/5mg?
    Mit deiner Einschätzung würde ich mich noch besser fühlen.
    Vielen Dank und liebe Grüße!

  7. #27
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    45.196

    Standard AW: Bitte um Einschätzung zu Medikamenten

    Du hast jetzt so grob ähnliche freie Werte wie im August, als die Senkung nicht klappte - aber wie du siehst, spricht das TSH schon eine ganz andere Sprache. Du könntest die Senkung versuchen, aber ich würde es langsamer machen, denn schlimm niedrig ist das fT4 nicht und das fT3 sowieso munter, also doch lieber auf 2/5/2,5/5, denke ich auch.

  8. #28
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    24.07.22
    Beiträge
    17

    Standard AW: Bitte um Einschätzung zu Medikamenten

    Hallo panna, ich habe neue Werte und Empfehlungen zur Dosierung von Thiamazol und würde mich über deine Einschätzung freuen.
    Zuletzt habe ich mich dann doch risikofreudig für die Reduzierung auf 2,5mg täglich entschieden. Da im Dezember das Labor meines Endos geschlossen war, musste ich leider bei meiner Hausärztin die BE machen lassen, somit anderes Labor. Nun hatte ich im Januar wieder eine Kontrolle im ursprünglichen Labor. Verlauf wie folgt:

    Kontrolle am 20.12.22 nach Thiamazol 2,5mg täglich seit dem 25.11.22 (25 Tage) Labor A (Hausarzt)
    TSH = 3,47 uUl/ml (0.30-4.20)
    ft4 = 1,1 ng/dl (0.9-1.7)
    ft3 = 3,1 pg/ml (2.0-4.4)

    Empfehlung war dann 2,5/2,5/0mg Thiamazol, ich hatte mich aber für 2,5/2,5/1,25mg im Wechsel entschieden.

    Dann die Kontrolle am 26.01.23 nach 2,5/2,5/1,25mg im Wechsel seit dem 04.01.23 (22 Tage) Labor C (Endo)
    TSH = 1,52 mlU/l (0,3-3,6)
    Ft4 = 11,4 pmol/l (9,01-19,05)
    Ft3 = 4,45 pmol/l (2,43-6,01)
    Anti-TPO = 14,41 lU/ml (0-5,61)

    Nun ist die Empfehlung 2,5/0mg im Wechsel. Was mir aber als ungünstig erscheint. Der TSH hat ja einen ordentlichen Sprung nach unten gemacht, nach der nur wenigen Reduzierung. Was denkst du darüber? Liegt das a den TRAK (die ja leider aktuell nicht gemessen wurden oder kann das auch andere Gründe haben?
    Ich würde rein von Bauchgefühl bei 2,5/2,5/1,25mg bleiben, allerhöchstens 2,5/1,25mg versuchen?

    Liebe Grüße, Mirabelle

  9. #29
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    45.196

    Standard AW: Bitte um Einschätzung zu Medikamenten

    Ich würde jetzt nicht weiter reduzieren, denn die Werte geben dafür schlicht keinen Anlass. Ob das TSH eine Art Normalisierung darstellt oder nicht, das kann ich nicht sagen. Da noch im Rahmen und der jetzt etwas tiefere Spiegel keine Erhöhung der freien Werte (im Vergleich zu Dezember) mit sich brachte, spricht auch das weder für noch gegen eine Dosisänderung.

  10. #30
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    24.07.22
    Beiträge
    17

    Standard AW: Bitte um Einschätzung zu Medikamenten

    Perfekt, danke. Ich fühle mich auch deutlich besser aktuell bei der Dosierung zu bleiben und noch eine Runde abzuwarten. Eine Normalisierung des TSH wäre ja schön. Ist diese Dosis so in etwa eine Haltedosis oder wie weit kann man reduzieren? Oder ist das ganz individuell?
    Vielen Dank, ich melde mich wieder

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •