Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Erst MB, jetzt Brustkrebsverdacht

  1. #1
    Benutzer
    Registriert seit
    12.05.22
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    31

    Standard Erst MB, jetzt Brustkrebsverdacht

    Hallo,

    das Jahr 2022 meint es nicht gut mit mir. Im Mai erkrankte ich an Morbus-Basedow, jetzt steht eine Brustkrebserkrankung im Raum (Biopsie nächste Woche). Gibt es hier jemand, der mir sagen kann, inwiefern ein aktiver MB und eine Strahlentherapie bzw. eine OP und im schlimmsten Fall eine Chemo möglich sind bzw. auf was dann zu achten ist?

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    43.886

    Standard AW: Erst MB, jetzt Brustkrebsverdacht

    Möge es kein Krebs sein. - Wenn du keine floride Überfunktion hast, kannst du operiert werden (denke immer an Jod, bzw. Desinfektion ohne Jod).

    Die Bestrahlung kann, muss aber nicht Auswirkungen auf die Schilddrüse haben, optimalerweise sollten die Strahlen den Hals nicht mit erwischen.

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.11
    Beiträge
    423

    Standard AW: Erst MB, jetzt Brustkrebsverdacht

    Ich habe keine neuen Erkenntnisse, wollte aber kurz ein bisschen mentale Unterstützung dalassen. Biopsie heißt ja nicht gleich Tumor und auch nicht bösartiger Tumor. Daumen sind gedrückt, dass es harmlos ist!

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Schlomis Muddi
    Registriert seit
    10.05.18
    Ort
    Das Glück Deines Lebens hängt von der Beschaffenheit Deiner Gedanken ab (M. Aurel)
    Beiträge
    949

    Standard AW: Erst MB, jetzt Brustkrebsverdacht

    Oh je, das tut mir leid.

    Ich wollte nur darauf aufmerksam machen, dass es durchaus unterschiedliche Arten von Brustkrebs gibt; sofern es überhaupt welcher ist. Genau deshalb untersucht man die Zellen. Wenn Du hormonabhängigen Krebs hast, könnte auch eine Antihormonbehandlung in Betracht kommen. Solltest Du irgendwelche Bilder von Nachbarinnen od. ä. mit schlimmem Brustkrebs im Umfeld haben - das kann bei Dir (im Fall der Fälle) völlig anders sein.

    Ich drücke die Daumen, dass alles gut wird

  5. #5
    Benutzer
    Registriert seit
    12.05.22
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    31

    Standard AW: Erst MB, jetzt Brustkrebsverdacht

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    Möge es kein Krebs sein. - Wenn du keine floride Überfunktion hast, kannst du operiert werden (denke immer an Jod, bzw. Desinfektion ohne Jod).

    Die Bestrahlung kann, muss aber nicht Auswirkungen auf die Schilddrüse haben, optimalerweise sollten die Strahlen den Hals nicht mit erwischen.
    Danke für deine Antwort. Erkenne ich eine floride Entzündung an den Blutwerten oder im Ultraschall der Schilddrüse? Im Mai als die Diagnose gestellt wurde, sagte der Endo, meine Schilddrüse sei ordentlich entzündet. :-( Welche Risiken birgt eine Brust-OP bei florider Schilddrüsenentzündung?

  6. #6
    Benutzer
    Registriert seit
    12.05.22
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    31

    Standard AW: Erst MB, jetzt Brustkrebsverdacht

    Lieben Dank.

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    43.886

    Standard AW: Erst MB, jetzt Brustkrebsverdacht

    Zitat Zitat von cloudy_sky Beitrag anzeigen
    Danke für deine Antwort. Erkenne ich eine floride Entzündung an den Blutwerten oder im Ultraschall der Schilddrüse? Im Mai als die Diagnose gestellt wurde, sagte der Endo, meine Schilddrüse sei ordentlich entzündet. :-( Welche Risiken birgt eine Brust-OP bei florider Schilddrüsenentzündung?

    Die floride Entzündung ist vor allem in Phasen einer floriden Überfunktion typisch und die erkennst du an den Werten. Die Hemmer hemmen die Hormonsynthese, also die Überaktivität, zu der die Schilddrüse TRAK-bedingt getrieben wird. An den Werten kann man das insofern nur bedingt feststellen, weil ja die Werte das Resultat des Hemmens sind. Je mehr Hemmer nötig, umso heftiger die noch bestehende Aktivität. Und ja, der NUK kann den Grad der noch evtl. bestehenden Unruhe feststellen, per Dopplersonographie, die auch die Durchblutung erkennt. Ich glaube aber eher nicht, dass eine von Haus aus zwar noch etwas überaktive, aber gehemmte Schilddrüse eine OP hindert. Schließlich operiert man ja die Schilddrüse selbst, wenn die Überfunktion vorbei ist. Das Risiko ist normalerweise das allgemeine Risiko starker Blutung und die Belastung fürs Herz, aber beides entfällt, wenn die ÜF nicht mehr akut ist.

    Eher sehe ich ein Risiko bei einer Bestrahlung, nämlich die (Re-)Aktivierung der Autoimmun-Reaktion. Aber genau dies ist auch das Risiko im normalen Leben, bei einer (z.B. Covid-)Infektion oder einer Impfung: die Reaktivierung ist ein Kann, kein Muss.

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    16.02.11
    Beiträge
    1.050

    Standard AW: Erst MB, jetzt Brustkrebsverdacht

    Zitat Zitat von cloudy_sky Beitrag anzeigen

    Gibt es hier jemand, der mir sagen kann, inwiefern ein aktiver MB und eine Strahlentherapie bzw. eine OP und im schlimmsten Fall eine Chemo möglich sind bzw. auf was dann zu achten ist?
    Ich habe mit MB 20 Jahre, wahrscheinlich sogar länger, putzmunter und glücklich gelebt. Nur mein Puls war täglich über 100 mit Herzrhythmusstörungen. Ich habe mich daran so gewöhnt, dass irgendwann gar nicht wahrgenommen hatte. Mein T3 war in unerreichbarer Höhe. Wenn ich 1 Mal in 5 Jahren von meiner HÄ zu Sonography überwiesen war, habe ich von Endos gehört- WOW! So eine riesige SD habe ich noch nie gesehen.

    Dann kam die Diagnose Brustkrebs. Weit fortgeschritten. Viele Lymphdrüsen betroffen.

    Ich bekam als erstes Chemo, dann wurde operiert. Während der Chemo habe ich keine Hemmer genommen. Nur vor OP 2-3 Wochen lang. Ich habe alles sehr gut überstanden. Sogar meine Onkologin, die mich auch operiert hat, sagte, dass sie noch nie erlebte, dass die OP Narben so schnell geheilt worden sind. Jetzt bin mir fast sicher, dass ich alldem meiner hyperaktive SD zu bedanken habe.

    Nur mit Anästhesisten gab’s Problemen. Sie wollten mich nicht operieren, bis meine SD Werte runter gehen. Meine Werte sind zwar unter Hemmer etwas runter gegangen, aber so richtig i.O. kommen wollten sie nicht. Und mein Puls und Herzrhythmusstörungen blieben beim Alten. Die Onkologin bestand darauf nicht mehr länger zu warten und doch mich operieren. Die Anästhesisten waren die ganze Zeit im OP Saal und haben mich überwacht.

    Da es ein östrogenabhängiger Krebs war, musste ich 5 Jahre danach eine Hormontherapie machen, Tabletten schlucken. Habe aber nur 2,5 Jahre ausgehalten.

    Meine Geschichte liegt 21 Jahre zurück jetzt.

    Hoffentlich hast Du kein Brustkrebs. Ich wünsche Dir viel Glück!
    ktokuda
    Geändert von ktokuda (27.06.22 um 09:17 Uhr)

  9. #9
    Benutzer
    Registriert seit
    12.05.22
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    31

    Standard AW: Erst MB, jetzt Brustkrebsverdacht

    Liebe panna, vielen Dank für deine Antwort. Mal sehen, was rauskommt ��

  10. #10
    Benutzer
    Registriert seit
    12.05.22
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    31

    Standard AW: Erst MB, jetzt Brustkrebsverdacht

    Hallo und vielen Dank für deine mutmachende Antwort.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •