Seite 10 von 12 ErsteErste ... 789101112 LetzteLetzte
Ergebnis 91 bis 100 von 115

Thema: Von Über- zu Unterfunktion - und wieder zurück? Hilfe!!

  1. #91
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Schlomis Muddi
    Registriert seit
    10.05.18
    Ort
    Das Glück Deines Lebens hängt von der Beschaffenheit Deiner Gedanken ab (M. Aurel)
    Beiträge
    982

    Standard AW: Von Über- zu Unterfunktion - und wieder zurück? Hilfe!!

    Stimmt nicht? Wenn da Werte vom 20.04. mit Dosisangabe stehen, heißt das für mich, dass diese Werte unter dem Einfluss der genannten Dosis entstanden sind. Ach Kinners

  2. #92
    Benutzer
    Registriert seit
    23.11.18
    Beiträge
    88

    Standard AW: Neue Werte Bitte um eure Hilfe

    Zitat Zitat von Effi2015 Beitrag anzeigen
    ah, verstehe, die Regel der Tabelle ist:

    ab dem Spaltendatum gilt die dort eingetragene Dosis nach der nüchternen Blutabnahme.

    Also:
    Blutkontrolle am 20.4.2022 nüchtern unter bisheriger Dosis 50 mcg, danach Dosiserhöhung auf 75 mcg, d.h.: ab 20.4. nach Blutkontrolle weiter mit 75 mcg
    Wenn ich das richtig verstehe, hast du folgende Einnahmezeiträume vor der BE gehabt:

    24.02. - 22.03. = 125 mcg = mind. knapp unter 4 Wochen auf der Dosis (aber das war deine ursprüngliche Dosis, oder? Wie lange warst du auf der Dosis insgesamt?)

    22.03. - 30.03. = 100 mcg = 8 Tage auf der Dosis

    30.03 - 20.4. = 50 mcg = 3 Wochen auf der Dosis

    20.04. - 20.06. = 75 mcg = knapp unter 9 Wochen auf der Dosis

    danach nochmal 2 Dosisänderungen innerhalb einer Woche.


    Die markierten Werte vom 20.04. mit dem hohen TSH sind überhaupt nicht aussagekräftig, da du die Dosis nur 3 Wochen gehalten hast. Das TSH muss ja erstmal hoch gehen, wenn du die Dosis (so stark) senkst, weil es auf das erniedrigte Angebot von T4 reagiert. Das hohe TSH sagt überhaupt nichts aus, du hättest einfach weitermachen können (und sollen) und hättest dann gesehen, ob das vielleicht passt. Ein Sprung von 125 mcg auf 50 mcg ist natürlich sehr krass und führt zu Symptomen. Aber nach 3 Wochen hat sich da nichts getan, von dem du auf eine Unter- oder Überdosierung schließen könntest. Dein System kann nach 3 Wochen gar nicht auf das neue Hormonangebot adäquat reagieren. Bitte vergiss die Werte und das hohe TSH vom 20.04. und auch die danach, sie sind für die Tonne!

    Eigentlich sind die einzigen Werte aus deiner Tabelle mit beschränkter Aussagekraft die vom 20.06. und die sprechen eine eindeutige Sprache: Dein ft4 war zu hoch. Alle anderen Werte sind nicht interpretierbar.

    Ich bleibe bei meiner Ansicht, dass du eine Dosis (weit?) unter 75 mcg brauchst. Was aber viel wichtiger ist, und ich wiederhole mich, ich weiß: Entscheide dich für eine Dosis und bleib dabei!



    PS: Wenn man denn will, kann man vielleicht doch noch etwas aus den Werten bedingt interpretieren: Der Verlauf deiner Werte zeigt sehr schön, warum eine vorschnelle Blutuntersuchung nichts bringt: Du hast jeweils am 04.05, 13.05. 19.05., 01.06. und 20.06. Werte unter der Dosis von 75 mcg machen lassen. Dein TSH ist in der Zeit von 12,09 auf 1,85 und dein ft4 in der gleichen Zeit gestiegen. Dein Hormonsystem hat also auf die Steigerung von 50 auf 75 reagiert und das in einer recht kurzen Zeit. Die Werte hätten sich zwar noch ändern können, aber die Richtung ging ja zu einer Überdosierung, auf die dein Körper mit Erniedrigung des TSH reagiert hat. Gut möglich, dass nach dem ganzen Hin- und Her danach das TSH noch weiter gefallen wäre. Mir wäre das ft4 jedenfalls zu hoch und mir wäre das zu gefährlich, lange in so hohen Bereichen zu verweilen.
    Geändert von Phanta (03.07.22 um 16:55 Uhr) Grund: PS hinzugefügt

  3. #93
    Benutzer Avatar von Effi2015
    Registriert seit
    09.05.22
    Ort
    NRW
    Beiträge
    32

    Standard AW: Neue Werte Bitte um eure Hilfe

    @phanta: genau, so ist die Tabelle gemeint. die 125 mcg habe ich bestimmt 3 bis 4 Jahre genommen.

    Tut mir leid, dass sich die Tabelle nicht von selbst erschließt, aber mein Mann meinte, das verkürze die Darstellung. Jetzt ist es wohl deutlich geworden.

    Ich habe eigentlich vor, lange bei einer Dosis zu bleiben, weil alle Erfahrungsberichte hier dafür sprechen. Aber wenn die Hypothese mit der Überdosierung stimmt, würde mir die "homöopathische" Senkung um 6,25 nicht viel helfen. Das macht Angst vor den vielen Wochen, die kommen. Die Endokrinologie riet ja zu 63 mcg und ich weiß nicht, ob ich den Schritt wagen sollte.

  4. #94
    Benutzer
    Registriert seit
    23.11.18
    Beiträge
    88

    Standard AW: Neue Werte Bitte um eure Hilfe

    Zitat Zitat von Effi2015 Beitrag anzeigen

    Ich habe eigentlich vor, lange bei einer Dosis zu bleiben, weil alle Erfahrungsberichte hier dafür sprechen. Aber wenn die Hypothese mit der Überdosierung stimmt, würde mir die "homöopathische" Senkung um 6,25 nicht viel helfen. Das macht Angst vor den vielen Wochen, die kommen. Die Endokrinologie riet ja zu 63 mcg und ich weiß nicht, ob ich den Schritt wagen sollte.

    Du bist jetzt seit einer Woche auf 68,5 mcg, richtig? Wie setzt du die Dosis zusammen? (Wichtig wegen evtl. Schwankungen der Tageshöhe)

    Wenn du jetzt wieder senkst auf 63 mcg, fängst du wieder mit einer neuen Dosis an. Bei dir geht es gerade nicht um eine Feineinstellung und der Unterschied zwischen 63 mcg und 68,5 mcg ist gering, wie du ja selbst sagt. Du brauchst unbedingt eine konstante Dosis, um aussagekräftige Werte zu produzieren und damit eine Entscheidungsgrundlage für folgende Dosierungen zu haben. Es ist wahrscheinlich, dass weder 68,5 mcg noch 63 mcg deine Enddosis sind. Ich würde angesichts dessen auf 68,5 mcg bleiben und nach 6 Wochen (also jetzt in 5 Wochen) Werte machen. Wenn ft3 und ft4 dann im (mittleren) Normbereich sind, würde ich nochmals 4 Wochen auf 68,5 mcg bleiben und erst dann die Dosis wieder anpassen.

  5. #95
    Benutzer Avatar von Effi2015
    Registriert seit
    09.05.22
    Ort
    NRW
    Beiträge
    32

    Standard AW: Neue Werte Bitte um eure Hilfe

    Halbe 100ter, dreiviertel 25 er
    Ich möchte mir aber die 50 er LT geben lassen, damit ich nicht so viel teilen muss

  6. #96
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    44.198

    Standard AW: Neue Werte Bitte um eure Hilfe

    Zitat Zitat von Effi2015 Beitrag anzeigen
    die 125 mcg habe ich bestimmt 3 bis 4 Jahre genommen.
    und in all den Jahren keine Kontrolle gemacht? Keine einzige? Nicht einmal ein TSH aus irgendeiner Untersuchung? Ein enorm erhöhtes fT4 aus völlig heiterem Himmel?

    War es immer dasselbe Präparat?
    Gab es irgendwelche Medikamente, die du genommen hast und dann nicht mehr?

  7. #97
    Benutzer Avatar von Effi2015
    Registriert seit
    09.05.22
    Ort
    NRW
    Beiträge
    32

    Standard AW: Neue Werte Bitte um eure Hilfe

    Immer L-Thyroxin Hennig.

    Ich habe mir zwei TSH Werte diese Woche holen können. Da steht aber nur TSH ohne Referenzbereich drauf.
    03.09.2019 TSH 2,25 und vom 10.12.2019 TSH 0,39. Ob es mir damals gut ging, kann ich nicht mehr sagen.
    Habe da auch LT 125 genommen.

    Phanta du hast geschrieben, dass du vermutest, dass weder 63 noch 68,75 meine Zieldosis sein wird. Wie kommst du auf die Vermutung? Ich hab ja die Hoffnung, dass es eine von beiden ist, da ich diese Symptome weg haben möchte und nicht noch mehr abnehmen will. Das hält man ja kaum aus.
    Geändert von Effi2015 (03.07.22 um 19:49 Uhr)

  8. #98
    Benutzer
    Registriert seit
    23.11.18
    Beiträge
    88

    Standard AW: Neue Werte Bitte um eure Hilfe

    Zitat Zitat von Effi2015 Beitrag anzeigen

    Phanta du hast geschrieben, dass du vermutest, dass weder 63 noch 68,75 meine Zieldosis sein wird. Wie kommst du auf die Vermutung? Ich hab ja die Hoffnung, dass es eine von beiden ist, da ich diese Symptome weg haben möchte und nicht noch mehr abnehmen will. Das hält man ja kaum aus.
    Weil die Enddosis extrem individuell ist und sich nach deinem Befinden richtet. Wenn du irgendwann mal mittlere Werte innerhalb des Normbereichs erreicht hast, kann man, je nach Befinden, 6,25 mcg mehr oder weniger nehmen, um dann vielleicht das Befinden zu optimieren. Aber das ist für dich Zukunftsmusik. Bevor du nicht annehmbare Werte hast, braucht dich das nicht zu interessieren und schon gar nicht verunsichern. Es wäre eben ein Zufallstreffer, wenn die jetzige Dosis passen sollte. Aber unmöglich ist das natürlich nicht.

  9. #99
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    44.198

    Standard AW: Neue Werte Bitte um eure Hilfe

    Zitat Zitat von Effi2015 Beitrag anzeigen

    Ich habe mir zwei TSH Werte diese Woche holen können. Da steht aber nur TSH ohne Referenzbereich drauf.
    03.09.2019 TSH 2,25 und vom 10.12.2019 TSH 0,39.
    0,39 bzw. der Unterschied zu 2,25 hätte ja irgendwem auffallen können. Dir zum Beispiel

    Für eine tageszeitliche Schwankung ist der Unterschied viel zu groß . Hast du die Pille genommen in den Jahren (und dann abgesetzt)?

  10. #100
    Benutzer Avatar von Effi2015
    Registriert seit
    09.05.22
    Ort
    NRW
    Beiträge
    32

    Standard AW: Neue Werte Bitte um eure Hilfe

    Ich glaube, da ich zu der Zeit, wegen meiner Wechseljahre für eine kurze Zeit die Pille genommen habe. Sie hatte mir aber nicht geholfen, so dass ich sie abgesetzt hatte. Ich habe vorher nie die Pille genommen, da ich in jungen Jahren die Pille nie vertragen habe.
    Ich habe leider nie Blutwerte in die Hand bekommen, daher konnte es mir nicht aufgefallen. Ab jetzt kann mir das nicht mehr passieren, da ich mir jetzt alle Werte ausdrucken lassen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •