Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 34

Thema: Bitte um Rat bzgl. Medikamente und Kinderwunsch

  1. #11
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    6.363

    Standard AW: Bitte um Rat bzgl. Medikamente und Kinderwunsch

    Ja, aber vorhin ging es um Heilpraktiker. Und der Arzt ist Arzt. Und ein Beispiel dafür, dass fast alle alternativmedizinischen Richtungen nicht nur bei Heilpraktikern, sondern auch bei Ärzten praktiziert werden. Der wichtigste Unterschied liegt wahrscheinlich in der höheren Rechnung.

    Bei "Healing" muss man aber auch wissen, dass man in den USA darunter versteht, dass man man irgendwas tut und sich dann besser fühlt. So gesehen wäre das hier auch eine Healing Community.

  2. #12
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    44.421

    Standard AW: Bitte um Rat bzgl. Medikamente und Kinderwunsch

    Zitat Zitat von Irene Gronegger Beitrag anzeigen
    Bei "Healing" muss man aber auch wissen, dass man in den USA darunter versteht, dass man man irgendwas tut und sich dann besser fühlt.
    Das ist das, worauf ich angespielt habe mit "Für mich ist allein der Titel Betrug". Denn genau das weiß eben nicht jeder, der auf Heilung hofft.

  3. #13
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    09.05.22
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    16

    Standard AW: Bitte um Rat bzgl. Medikamente und Kinderwunsch

    TRAK 08.04 34,1 [<1]
    TRAK 20.05 26 [< 1]
    TRAK 27.05 25 [<1]

    Keine Meds. Berichte bald ausführlich
    Geändert von buddhababa (27.05.22 um 16:11 Uhr)

  4. #14
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.11
    Beiträge
    459

    Standard AW: Bitte um Rat bzgl. Medikamente und Kinderwunsch

    Die TRAK werden rein optisch zwar weniger, sind aber immer noch ordentlich würd ich sagen.

  5. #15
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    44.421

    Standard AW: Bitte um Rat bzgl. Medikamente und Kinderwunsch

    Sie können ja zurückgehen, auch die zweistelligen. Machen sie ja auch meist, unter Therapie. Bloß, sie bleiben selten auf Dauer unten, bei den Zweistelligen TRAK-Eigentümern mit >30 bei Diagnose ist die Rezidivrate leider sehr hoch.
    https://www.ht-mb.de/forum/showthrea...=1#post2871491

  6. #16
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    09.05.22
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    16

    Standard AW: Bitte um Rat bzgl. Medikamente und Kinderwunsch

    > Sie können ja zurückgehen, auch die zweistelligen. Machen sie ja auch meist, unter Therapie.

    Ich mache aber keine schulmedizinische Therapie und sie gehen trotzdem runter in sehr, sehr kurzer Zeit.
    9 TRAK in 6WO ist meiner Meinung nach erheblich. Alles Zufall?
    Dazu kommt, dass ich mich auch wesentlich besser fühle.

  7. #17
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    09.05.22
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    16

    Standard AW: Bitte um Rat bzgl. Medikamente und Kinderwunsch

    Meine aktuelle Therapie:

    - Supplements (Eisen Zink Vitd Omega3 Magnesium B12 Selen)
    - vegane jodfreie Ernährung (viel Kohl, da viel goitrogene) - viel Gemüse und Obst
    - Quarkwickel Schilddrüse morgens abends
    - L-Carnitin Tamarinde Einnahme als natürliche Schilddrüsenblocker
    - von der HP hatte ich noch pflanzliche Mittel für Impfausleitung und Virusinfektionen erhalten
    - Wolfstrapp hatte bei mir irgendwie keine Wirkung hatte ich das Gefühl, bin mir aber nicht sicher
    - Einstellung zu gewissen Dingen ändern wie bspw. Selbststress Reduktion bei bestimmten Themen
    - kein Stress!
    - viel gefiltertes Leitungswasser
    - Ölziehen 1x Tag
    - mindestens 5000 Schritte am Tag
    - Pulsmessung mithilfe von Apple Watch (anhand der Messung sehe ich sofort wie der Hormonstand in meinem Körper ist)

    Hier nochmal ein Case Report, der den Zufall unterstreicht:

    https://s3.amazonaws.com/kajabi-stor...CaseReport.pdf

    Summary:
    „A 34-year-old Dutch, Caucasian female diagnosed with Graves’ disease since 2014 implemented lifestyle modifications, which included dietary change to an ancestral type of diet, oral health interventions, practice of kundalini yoga, avoidance of environmental toxicants (by only eating organic food, drinking filtered water, and
    using natural products to clean her house or for her personal hygiene) and supportive supplements when necessary. The patient did not take any antithyroid drugs or beta-blockers during this period nor any other type of medication that could have had immunosuppressant effects. After 6 months of engaging in these lifestyle interventions, her thyroid analysis normalized and no anti-thyrotropin receptor antibodies were negative. „


    TRAK Werte bei Menschen sind relativ! Ein Patient mit TRAK 4 kann sich beschissener fühlen als mit 30.
    Geändert von buddhababa (28.05.22 um 10:27 Uhr)

  8. #18
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.11
    Beiträge
    459

    Standard AW: Bitte um Rat bzgl. Medikamente und Kinderwunsch

    Es geht auch nicht darum, wer sich „beschissener“ fühlt, sondern was man seinem Körper antut ohne es vielleicht zu merken.
    Das meinte ich mit immer noch ordentlich, nur weil der Trend der TRAK gerade nach unten geht, heißt es nicht, dass das so weiter gehen wird. Sie sind immer noch ziemlich kräftig vertreten.

    Ich würde meinen Körper so weit wie möglich schützen wollen statt russisches Roulette zu spielen, aber am Ende ist es natürlich deine Entscheidung.

  9. #19
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    09.05.22
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    16

    Standard AW: Bitte um Rat bzgl. Medikamente und Kinderwunsch

    > sondern was man seinem Körper antut ohne es vielleicht zu merken.

    Hast du eine Referenz/Studie zu deiner fragwürdigen Aussage?
    Geändert von buddhababa (28.05.22 um 10:27 Uhr)

  10. #20
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    44.421

    Standard AW: Bitte um Rat bzgl. Medikamente und Kinderwunsch

    Zitat Zitat von buddhababa Beitrag anzeigen

    TRAK Werte bei Menschen sind relativ! Ein Patient mit TRAK 4 kann sich beschissener fühlen als mit 30.
    Absolut richtig! Die TRAK machen weder das Befinden aus, noch das Ausmaß der Überfunktion. Und auch die Überfunktion wird individuell mehr oder weniger gespürt.

    Problem ist nur: Leider gilt das überhaupt nicht für eine Schwangerschaft bzw. für den Fötus. Ab TRAK ca. 4-5 ist das Risiko sehr real, Überfunktion hat ihre eigenen Risiken.

    9 TRAK in 6 WO ist meiner Meinung nach erheblich.
    Das ist nicht der Punkt bei MB. Bei manchen gehen sie schneller zurück, bei anderen langsamer, und das hängt nicht einmal mit der Höhe am Anfang zusammen. Relevant ist: Sie gehen nicht für immer.

    Guck dir die TRAK-Entwicklung im Profil von --> bini31 an. 2012 MB erster Schub, Therapie, TRAK wurden daraufhin 2013 negativ. 2014 Rezidiv, relativ mild, ohne Hemmer abgewartet. Danach gingen die TRAK nie mehr ganz weg, 2017 Rezidiv und seither, also seit 5 Jahren, bei inzwischen höheren TRAK als am Anfang, kontinuierliche Hemmereinnahme, weil die ÜF nie mehr ganz weggeht. Siggibien ist ein weiteres Mitglied. Ihre TRAK waren immer eher niedrig/einstellig, aber sie gingen nie weg. Dauereinnahme Hemmer, weil es ohne nicht geht. - Und schließlich, guck dir den TRAK-Werdegang von --> KarinE im Profil an. - Ich bin das Gegenbeispiel, lange Jahre bei negativ gewordenen TRAK. Aber sie kamen auch bei mir zurück.

    Man kann in Remission und mit negativen TRAK schwanger werden. Aber die meisten Rezidive kommen im ersten Jahr (nach Therapie), d.h.: Rezidiv vor allem im 1. Trimester ist möglich. Gelingt eine Schwangerschaft ohne Rezidiv, dann ist ein Rezidiv ca. ein halbes Jahr nach der Schwangerschaft so gut wie gebucht. OK, da trägst nur du die Folgen und Stillen ist ja kein Muss, aber in der Schwangerschaft trägt sie der Fötus mit.

    was man seinem Körper antut ohne es vielleicht zu merken
    Überfunktion geht auf Herz und Knochen, das ist doch wirklich allgemein bekannt (und leicht ergoogelbar), wissen das deine Therapeuten nicht? Kurzaussage hier: https://link.springer.com/article/10...298-019-7018-9 oder hier: https://www.aerztezeitung.de/Medizin...de-313690.html . Diese Dinge sind recht gut erforscht. Lass doch mal deine Knochenphosphatase (Teil der alkalischen Phosphatase) mitmessen in Überfunktion.

    Hormonüberschuss und Herz - Was ich hier übersetzte/verlinkte, bezieht sich auf Hormonüberschuss durch Thyroxin-Substitution - die Werte sind bei einer MB-Überfunktion naturgemäß noch viel höher:
    https://www.ht-mb.de/forum/entry.php...)-und-das-Herz
    Geändert von panna (28.05.22 um 11:22 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •