Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Blutwerte - Unterfunktion?

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    04.01.22
    Ort
    Bielefeld
    Beiträge
    3

    Standard Blutwerte - Unterfunktion?

    Hallo liebe Forumsmitglieder,

    ich bin neu im Forum. Bei mir wurde Anfang Dezember eine latente Überfunktion vom Typ Morbus Basedow diagnostiziert, nachdem ich mehr und mehr an Gewicht verloren hatte. (Im Nachhinein kann ich noch andere Symptome erkennen, wie Schlafstörungen, beschleunigter Herzschlag, inneres Zittern, die ich jedoch teilweise schon mehrere Jahre habe und die ich immer dem vielen Stress und Zeitdruck in meinem Leben zugeodnet habe. Keine Ahnung, ob das schon die ganze Zeit MB war oder ob es eher der Überlastung zuzuschreiben ist.).
    Ich habe die Werte in meinem Profil dargestellt. Wenn ich es richtig sehe, waren damals nur TSH erniedrigt und die TRAK erhöht, alle anderen Werte waren (noch?) im Normbereich.
    Ich habe dann am 29.12. mit der Einnahme von 5mg Thiamazol begonnen. Nach zwei Wochen erfolgte dann die erste Kontrolle. Leider habe ich die Werte erst heute (bei der nächsten Blutabnahme) bekommen. Wenn ich es richtig interpretiere, war am 12.01. der TSH-Wert bereits im Normbereich und der T4-Wert bereits zu niedrig, stimmt das? Bin ich nun bereits seit dem 12.1. in der Unterfunktion?
    Meine Hausärztin hat mich jedenfalls die Dosis von 5m weiter nehmen lassen, heute erfolgte dann die zweite Blutentnahme. Das Ergebnis bekomme ich jedoch erst Montag oder Dienstag. Jetzt meine Frage: Sollte ich eurer Meinung nach die Dosis überhaupt noch so weiternehmen, obwohl ich bereits so einen niedrigen T4-Wert habe? Über einen Rat wäre ich sehr dankbar. Es sind ja nur noch 4 Tage bis zu meinem Termin bei der Hausärztin am Dienstag, aber ich bin doch jetzt verunsichert...

    Meine zweite Frage: Kennt jemand einen Augenarzt in der Nähe von Bielefeld, der sich mit EO auskennt? Meine Suche im Internet war leider nicht erfolgreich.

    Vielen Dank für eure Antworten!
    Viele Grüße
    Silvia

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    43.674

    Standard AW: Blutwerte - Unterfunktion?

    Hallo Silvia,

    Es ist ein kleines KIndergartenkind von einem Morbus Basedow. Normalerweise behandelt man eine latente Hyperthyreose nicht mit Thiamazol, sondern wartet ab - genau wegen dem, was dir passiert ist. Denn einen Vollblut-Basedow behandelt man schon mit Hemmern, aber dann eben ein Jahr lang, mit angepasster Dosis.

    Es kann natürlich sein, dass das bei dir schon länger so auf Niedrigstflamme vor sich hin schmorte, die von dir aufgezählten Symptome passen ja dazu und sie können auch bei einer nur latenten Überfunktion, d.h. bei supprimiertem TSH, aber bei noch normwertigen freien Werten auftreten.

    Bei deinen Werten weiß ich ehrlich gesagt nicht, wie eine einjährige Therapie aussehen könnte, wenn du bei 5 mg Thiamazol bereits in Unterfunktion bist. Man könnte dann 2,5 nehmen - aber ich glaube nicht, dass das viel ändern würde. Dazu kommt, dass deine TRAK-Werte, zumindest bis jetzt, sehr mäßig waren. Ich glaube, der Nuk hätte dir auch nichts verschrieben, wenn du mehr oder weniger symptomfrei gewesen wärest, sondern zum Abwarten geraten, denn MB tritt schubförmig auf, und auch unter Hemmern ist es ja so, dass nicht die Hemmer alles wieder ins Lot bringen, sondern MB selbst beruhigt sich, während man die Überfunktion mit Thiamazol zurückdrängt. Nur eben, bei dir war nicht viel zurückzudrängen.

    Wenn ich es richtig interpretiere, war am 12.01. der TSH-Wert bereits im Normbereich und der T4-Wert bereits zu niedrig, stimmt das? Bin ich nun bereits seit dem 12.1. in der Unterfunktion?
    Meine Hausärztin hat mich jedenfalls die Dosis von 5m weiter nehmen lassen,

    Richtig, du warst in einer Unterfunktion, und wenn sich nichts geändert hat beim Kindergartenkind-MB, d.h. es ist nicht richtig aktiv geworden inzwischen, dann bist du es noch mehr - was machen deine Symptome?

    Das Mindeste wäre nach jenen Werten eine Senkung gewesen. Aber grundsätzlich gilt: Hausärzte haben leider so ungefähr Null Ahnung von MB. Aber wenn sie gute Hausärzte sind, dann kann man hoffen, dass sie alle Werte prüfen. Also lass dir jetzt schnell die aktuellen geben und lass uns hoffen, dass sie die TRAK mit abgenommen hat - ich denke eher nicht, aber es geschehen Zeichen und Wunder.

    Nämlich, wenn du weiter in Unterfunktion bist und dein TRAK weiter so ganz niedrig oder im Optimalfall negativ ist, dann würde ich diese Therapie nicht fortführen. Sicher besteht dann die Gefahr, dass MB wiederkommt, auch ganz schnell, aber so, wie er sich bei dir manifestiert hat (u.a.: Uptake ganz normal, bei MB müsste der Wert erhöht sein) , kann man da keine Hemmer-Therapie machen, weil es da nichts zu hemmen gibt. Du könntest und solltest hingegen auf deinen Jodkonsum aufpassen.

    Also ... ich würde die Werte nicht erst in 4 Tagen holen, sondern schneller, wenn es geht - leider ist nun Wochenende -, weil, wenn du weiter in Unterfunktion wärest, hätte ich dir gesagt: Zumindest radikal reduzieren. Aber so wissen wir das leider nicht.

    Augenärzte: Hast du Symptome? EO-Auskenner sind sehr-sehr dünn gesät, deswegen frage ich, wozu du jetzt einen Augenarzt brauchst? Rein zufällig wüsste ich ein Forumsmitglied, der selbst von EO betroffen und Augenarzt ist, ca. 40 Km von dir, die Frage ist jetzt aber, ob du Symptome hast, oder nur so einen Augencheck willst?

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    04.01.22
    Ort
    Bielefeld
    Beiträge
    3

    Standard AW: Blutwerte - Unterfunktion?

    Liebe Panna,

    vielen Dank dir für deine schnelle Antwort! :-)

    Nachdem ich heute morgen die Werte gesehen habe, habe ich mir, ehrlich gesagt, auch die Frage gestellt, wie das mit der Behandlung weitergehen soll und ob das alles so sinnvoll war... Leider habe ich dieses Forum jedoch erst entdeckt, nachdem ich mit der Thiamazol-Einnahme schon begonnen hatte.

    Vorhin hat tatsächlich auch die Arztpraxis noch angerufen. Die Werte sind wohl schon da und ich befinde mich laut Aussage des Arztes in einer "leichten Unterfunktion" und soll auf 2,5mg reduzieren. Die Werte habe ich allerdings nicht, die bekomme ich dann am Dienstag. (Ich hatte deine Antwort zur Zeit des Anrufs noch nicht gelesen.) Ich glaube aber nicht, dass die TRAK mit abgenommen wurden, denn bei der letzten Blutabnahme am 12.1. war das auch nicht der Fall.

    Zu meinen Symptomen: Ich habe seit Einnahmebeginn ca. 2 kg zugelegt und auch das innere Zittern sowie der schnelle Puls sind weg, auch meine Ungeduld und mein schnelles "Hoch-sein" (im dem Sinne, dass ich mich total schnell über etwas aufrege) haben sich gebessert. Schlafstörungen waren besser (aber das kam in den letzten Jahren phasenweise auch immer mal vor), jetzt sind sie aber wieder da. Dazu fühle ich mich gerade von allem überfordert, aber auch das war in den letzten Jahren immer mal wieder der Fall, so dass es sich vermutlich nicht eindeutig der Unterfunktion zuordnen lässt? Seit zwei Tagen habe ich Kopfschmerzen.

    Zu den Augen: Ich hatte im September-Oktober mal eine Phase, in der ich oft (täglich) das Gefühl hatte, etwas im rechten Auge zu haben, außerdem habe ich besonders nachts oft trockene Augen - und eben seit ein paar Monaten häufiger Kopfschmerzen, was ich sonst nicht so von mir kenne. Ich wollte das einfach nur gerne abklären lassen.
    Auf den Spezialisten kam ich, weil im Infoteil bei euch steht, man solle sich nicht an irgendeinen Augenarzt wenden - ich dachte, dass das generell gilt.

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    43.674

    Standard AW: Blutwerte - Unterfunktion?

    Die Kopfschmerzen würde ich nicht mit den Augen verbinden, eher mit der schiefen Stoffwechsellage.

    Was die Augen angeht, zur schiefen Stoffwechsellage gehören auch trockene Augen und das bringt gerne ein Sandkorngefühl mit sich. Kaufe dir Hylocomod oder Hylogel Augentropfen, tropfe fleißig, das Zeug ist ohne KOnservierungsstoff, d.h. keine schädlichen Zusatzstoffe, beliebig oft verwendbar und das müsste helfen. Wenn keine sonstigen Augensymptome da sind, reicht ein normaler Augenarzt.

    Ob du nun die Therapie doch an den Nagel hängen könntest, würde ich von einer TRAK-Kontrolle abhängig machen. Wenn du auch unter 2,5 mg in Unterfunktion bleibst (sieht mir danach aus), dann wird es tatsächlich etwas absurd mit einer einjährigen Therapie bzw. es ginge nur unter Zugabe von Thyroxin und das ist alles in keinem Verhältnis zu deinen Werten. Es wäre anders, wenn da zumindest mal eine richtige Überfunktion da wäre.

    Allerdings kann eine latente ÜF auch Symptome machen. Man müsste also sehen, ob bei dir Ruhe einkehrt (bitte auf Jod achten!) oder nicht.

    Bei EO ist der gewöhnliche Augenarzt oft wirklich überfordert, darauf bezieht sich der Passus im Infobeitrag.

  5. #5
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    04.01.22
    Ort
    Bielefeld
    Beiträge
    3

    Standard AW: Blutwerte - Unterfunktion?

    Okay, dann nehme ich jetzt erst einmal die 2,5mg, lasse beim nächsten Mal die TRAK mit abnehmen und schaue dann weiter.

    Vielen Dank, liebe Panna, für deine Antworten, das hat mir sehr weitergeholfen. :-)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •