Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Frage zu Estriol, Progesteron und Östrogen

  1. #1
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.05.14
    Ort
    Wien / Österreich
    Beiträge
    266

    Standard Frage zu Estriol, Progesteron und Östrogen

    Halli hallo,

    ich bin 34, noch kinderlos und kämpfe gerade mit meiner Hashi und den im Betreff genannten Hormonen. Ich weiss leider nicht wo ich die Frage mit den Sexualhormonen sonst posten soll als in der Schwangerschaftsgruppe. Sorry

    Mir wurde empfohlen, mir beim Gyn mal Progesteron verschreiben zu lassen für ein besseres Befinden. Wir verhüten nicht, also ich nehme keinerlei Hormone, Kupfer oder sonst etwas. Aufgrund einer Verletzung im Intimbereich hat sich Narbengewebe gebildet das entfernt werden musste und seit dem ist das Gewebe nicht mehr so elastisch. Aus diesem Grund muss ich immer wieder (nicht durchgehend) Ovestin Creme verwenden. Das ist eine Estriol Salbe. Das ist ja ein Östrogen. Bei Hashi habe ich gelesen braucht man aber den Gegenspieler Progesteron. Meine Sexualhormone waren letztes Jahr alle in Ordnung. Weder Östrogen/Pogesteron/Testosteronüberschuss oder Mangel.

    Habt ihr Erfahrungen damit, dass ihr eine Östrogensalbe UND Progesteron braucht? Passt das zusammen? Bekommt man Progesteron nur wenn man einen Mangel hat oder geht das auch wenn man in der Norm liegt und es nur wegen dem Wohlbefinden benötigt?

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.02.09
    Ort
    Frankfurt
    Beiträge
    655

    Standard AW: Frage zu Estriol, Progesteron und Östrogen

    Den Gegenspieler Progesteron brauchst du nur, wenn du Estradiol nimmst – das ist ein anderes Östrogen als Estriol. Mit Hashi hat das übrigens weniger zu tun.

    Wie ist denn dein P-Wert? Und wenn du von "besserem Befinden" schreibst: Inwieweit ist denn dein Befinden nicht gut?

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    16.372

    Standard AW: Frage zu Estriol, Progesteron und Östrogen

    Zitat Zitat von Sekretaerin Beitrag anzeigen
    Den Gegenspieler Progesteron brauchst du nur, wenn du Estradiol nimmst – das ist ein anderes Östrogen als Estriol. Mit Hashi hat das übrigens weniger zu tun.

    Wie ist denn dein P-Wert? Und wenn du von "besserem Befinden" schreibst: Inwieweit ist denn dein Befinden nicht gut?
    Wo hast du denn die Info her? Normal ist es so, dass erst Progesteron abfällt und dann erst Östrogen. Zuviel Progesteron wird in Östrogen umgewandelt. Man startet grundsätzlich erst mit Progesteron um genau diesen Effekt besser in Griff zu bekommen. In der Schulmedizin sah das mal anders aus.

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.02.09
    Ort
    Frankfurt
    Beiträge
    655

    Standard AW: Frage zu Estriol, Progesteron und Östrogen

    Zitat Zitat von Janne1 Beitrag anzeigen
    Wo hast du denn die Info her? Normal ist es so, dass erst Progesteron abfällt und dann erst Östrogen. Zuviel Progesteron wird in Östrogen umgewandelt. Man startet grundsätzlich erst mit Progesteron um genau diesen Effekt besser in Griff zu bekommen. In der Schulmedizin sah das mal anders aus.
    Ich kenns so von allen meinen bisherigen Gyns in Bezug auf Hormonsubstitution. Estradiol ist das zellaktive Östrogen (im Gegensatz zu Estriol), deshalb "braucht" dieses den Gegenspieler Progesteron – um einem erhöhten Krebsrisiko vorzubeugen. Ich hab mich mit der Antwort speziell auf diese Formulierung bezogen.

    Eine andere Frage ist, ob P sowieso zu niedrig ist und ergänzt werden sollte. Deshalb meine Frage nach dem P-Wert.
    Geändert von Sekretaerin (27.01.22 um 14:31 Uhr)

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    6.289

    Standard AW: Frage zu Estriol, Progesteron und Östrogen

    Zitat Zitat von feuerkatz Beitrag anzeigen

    Mir wurde empfohlen, mir beim Gyn mal Progesteron verschreiben zu lassen für ein besseres Befinden. (...) Bei Hashi habe ich gelesen braucht man aber den Gegenspieler Progesteron.
    Solche Pauschalaussagen verbreiten sich vermutlich deshalb, weil sie für viele tatsächlich zutreffen und dann begeistert weiter erzählt werden. Je nach Lebensalter ist aber Progesteronmangel auch bei gesunden Frauen nicht selten.

    Kennst du deine optimalen Schilddrüsenwerte? Das ist bei Hashimoto immer noch die Hauptbaustelle.

    Parallel kann man den Zyklus beobachten und wenn in der letzten Zyklusphase tatsächlich Symptome auftreten, auch an Progesteron denken. Ein Mangel sollte jedenfalls nicht sein, weil es ja für eine Schwangerschaft sehr wichtig wäre.

    Was ich über Progesteron weiß, habe ich hier zusammengefasst:
    https://schilddruesen-unterfunktion....ron-hashimoto/

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.05.14
    Ort
    Wien / Österreich
    Beiträge
    266

    Standard AW: Frage zu Estriol, Progesteron und Östrogen

    Danke für alle Antworten. Mein Beitrag wurde verschoben und ich habe ihn bis heute nicht gefunden :-) deswegen meine späte Antwort.

    Ich war letzte Woche beim Gyn und wir haben uns auf ein Hormonblutbild geeinigt. Das dauert jetzt aber noch bis mein nächster Zyklus startet, da das BB ja an bestimmten Zyklustagen genommen werden muss.

    Meine idealen Hashiwerte kenne ich nicht. Theoretisch würde ich sagen anhand der Zahlen hätte ich die idealen Werte wohl jetzt. Ich fühle mich mit diesen Werten auch wirklich viel besser. Richtig gut noch nicht. Das heißt ich werde bei Belastung noch schnell erschöpft und kurzatmig (Herz und Lunge sind ok) und ich bin ziemlich aufgeschwemmt und die Verdauung haut auch nicht so richtig hin (ist aber besser geworden!)

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    24.04.05
    Beiträge
    401

    Standard AW: Frage zu Estriol, Progesteron und Östrogen

    hi feuerkatz, nur mal kurz zu einem teil deiner frage: estriol creme macht gar nichts (bitte jetzt keine in den krümeln suchenden re's , das kann man schon so sagen) bezüglich deines progesteronwertes und interagiert auch nicht, wenn du progesteron nimmst, weil es nicht systemisch wirkt und nicht dasseilbe wie östrogen ist.
    da spar also nicht, nur weil dich keiner aufgeklärt hat. wieso du überhaupt progesteron nehmen sollst (wer hat denn dazu geraten?) hab ich nicht ganz gecheckt, kinderwunsch oder wohlbefinden?
    progesteron geistert als "wohlfühlhormon" durchs netz, was natürlich vollkommener blödsinn ist, genauso wie der vitamin d hype und ähnliches.
    also immer erstmal ne ordentliche diagnostik machen lassen und dann sieht man weiter

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Geisterfahrerin
    Registriert seit
    02.03.13
    Ort
    München
    Beiträge
    1.094

    Standard AW: Frage zu Estriol, Progesteron und Östrogen

    Hallo,

    wenn du Estradiol nimmst, brauchst du Progesteron, bei Estriol nicht. Estriol wirkt nicht auf die Gebärmutterschleimhaut, Eierstöcke oder Brüste, wo Estradiol ohne Progesteron Krebs verursachen kann. Estriol wirkt nur lokal.

    Progesteron ist das Hormon, dass die Schwangerschaft erhält, wenn du da einen Mangel hast (Blutentnahme nach dem Eisprung und vor Blutung), wird sich das Ei nicht einnisten oder halten können, das muss du dann ab dem Eisprung nehmen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •