Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Einschätzung meiner Werte - Neu im Forum

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    21.01.22
    Beiträge
    3

    Standard Einschätzung meiner Werte - Neu im Forum

    Hallo liebe Community,

    ich bin 22 Jahre alt und habe seit einigen Jahren eine diagnostizierte Hashimoto.

    Ich war die letzten Jahre auch regelmäßig beim Endokrinologen um die Schilddrüse checken zu lassen, mir wurden aber, bis auf ein paar Monate Jodid Tabletten, nie irgendwelche Medikamente verabreicht, weil meine Werte anscheinend in Ordnung waren.

    Bis vor ein paar Monaten hatte ich auch nie irgendwelche auffälligen Symptome, deshalb habe ich mich mit dem Thema auch nicht großartig beschäftigt.

    Seit einigen Monaten (bald bestimmt schon ein Jahr) leide ich aber unter einer schwer zu beschreibenden "Benommenheit", man fühlt sich einfach nicht so ganz da und ist etwas "benebelt".
    Dazu kommt noch, dass ich mir teilweise Sachen nicht mehr so gut merken kann bzw. gefühlt meine Gehirnleistung etwas verringert ist.

    Neurologische Untersuchung wurde auch schon durchgeführt (MRT ohne Befund)

    Das kann natürlich auch alles nur Einbildung sein bzw. mit der Psyche zusammenhängen (generell gehts mir Psychisch eigentlich sehr gut und ich hatte nie mit Depressionen oder Ähnlichem zu kämpfen), aber beim rumgoogeln stoße ich im Endeffekt immer wieder auf das Thema Schilddrüse und wollte deshalb mal die Experten hier fragen


    Das sind meine letzten Werte vom 20.04.21 vom Hausarzt:

    TSH = 3.31 (0.27 - 4.2 mIU/I)
    FT3 = 4.3 (1.9 - 5.1 ng/l)
    FT4 = 1.6 (0.9 - 1.7 ng/dl)
    TPO-Antikörper-AAK (MAK) = 95 (<= 34 U/ml)
    TSH-Rezeptor-AAK (TRAK) = negativ (<= 1.75 IE/l)

    Könnt ihr mit den Werten so was anfangen? Sorry bin leider total neu in dem ganzen Thema.

    Mein Hausarzt sagte mir mehrmals, dass die Werte so auch komplett in Ordnung seien und das meine Symptome nicht damit zusammenhängen würden.

    Ich wollte zusätzlich noch einen separaten Termin beim Endokrinologen machen, aber die haben bei mir in der Region leider alle erst ab Ende diesen Jahres wieder Termine frei.

    Könntet ihr mir mal eine erste Einschätzung geben, ob diese Werte wirklich in Ordnung sind und ich dann vielleicht doch wo anders, abgesehen von der Schilddrüse suchen muss?

    Vielen Dank!

    Liebe Grüße
    Moritz

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    16.374

    Standard AW: Einschätzung meiner Werte - Neu im Forum

    Dein Arzt schaut nur darauf, dass die Werte im Referenzbereich sind. Wo genau deine Werte sind interessiert ihn dabei weniger. Es ist allerdings so, dass jeder seinen eigenen Setpoint hat und die Wahrscheinlichkeit bei deinem Beschwerdebild, dass du einen niedrigeren TSH brauchst ist sehr hoch. Daher würde ich mir vom Arzt zu deiner momentanen Dosierung noch 25ziger verschreiben lassen und einmal 6,25 bis 12,5 µg mehr nehmen.

    Falls dein Arzt nicht mit sich verhandeln lässt gib ihn zur Adoption frei. Wichtig ist, dass du einen Arzt hast, der dich bei der Feineinstellung unterstützt und dich nicht nur in einen Referenzbereich bringt bzw. an die Obergrenze und dich für austherapiert erklärt.

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    30.01.06
    Beiträge
    2.620

    Standard AW: Einschätzung meiner Werte - Neu im Forum

    Die Jodtabletteneinnahme war nicht zufällig kurz vor der Blutabnahme im April?
    Ob es dir zum Zeitpunkt der BE schon schlechter ging, weißt du nicht?

    Die Werte sind erstens alt und zweitens einzeln. Kannst du noch ein paar von davor reinstellen, damit man den Verlauf ein bisschen sieht?
    Du kannst auch einen Termin beim Nuklearmediziner zu bekommen versuchen, die sind mindestens genauso Fachleute für die Schilddrüse wie Endokrinologen.

  4. #4
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    21.01.22
    Beiträge
    3

    Standard AW: Einschätzung meiner Werte - Neu im Forum

    Danke schon mal für eure Antworten!

    Zu den Medikamenten:
    L-Thyroxin: Beim Durchgehen alter Arzt-Berichte ist mir doch aufgefallen, dass ich über einen kurzen Zeitraum L-Thyroxin Hexal 25 eingenommen habe. Den genauen Zeitraum kann ich leider nicht mehr rauslesen, aber es startete Dezember 2016 / Januar 2017 und war im März 2017 schon wieder abgesetzt – ohne spürbare Veränderung bei mir.

    Jod-Tabletten: Ich habe ab März 2017 Aufgrund einer leichten Jodmangelstruma täglich Jodid 100 eingenommen. Die Jodid 100 habe ich dann nach Empfehlung vom Arzt („In Anbetracht der Hashimoto-Aktivität würde ich Jodid absetzen“) im Februar 2019 abgesetzt.

    Zu dem Zeitpunkt der Blutabnahme am 20.04.21 hatte ich die besagten Symptome definitiv schon.

    Hier habe ich noch meine kompletten Blutabnahmen der letzten Jahre zusammengefasst:
    (Zu den Werten muss man wahrscheinlich noch ergänzen, dass ich bis 2020 stark übergewichtig war, mit einem BMI von ca. 32. Seit Anfang 2020 bin ich bei einem Normalgewicht, BMI ca. 24)

    04.2016:
    TSH = 3.32 (0.27 - 4.2 mIU/I)
    FT3 = 4.2 (2.4 - 5.0 ng/l)
    FT4 = 1.0 (1.1 - 1.8 ng/dl)

    07.2016:
    TSH = 3.83 (0.30-3.50 mU/l)
    FT3 = 6.8 (3.0-7.8 pmol/l)
    FT4 = 9.8 (11.8-24.6 pmol/l)

    01.2017: (ungefährer Start mit L-Thyroxin Hexal 25)
    TSH = 3,32 uU/ml (normal)
    FT4 = 1,0 ng/dl (normal)
    FT3 Wert und Referenzwerte finde ich hier leider keine.


    03.2017: (L-Thyroxin Hexal 25 war bereits abgesetzt + Jodid 100 Einnahme begann ab jetzt)
    TSH = 5,99 uU/ml (normal)
    FT4 = 13,4 pmol/l (normal)

    02.2018:
    TSH = 5,56 uU/ml (grenzwertig erhöht)
    FT4 = 16,4 pmol/l (normal)

    02.2019: (Absetzung der Jodid 100)
    TSH = 3.22 uIU/ml (0.51 – 4.30)
    FT3 = 4.94.4 pmol/l (3.00 – 5.40)
    FT4 = 11.4 pmol/l (0.51 – 4.30)

    Im Jahr 2020 war ich, wegen Umzug, leider nicht zur Untersuchung.

    04.2021:
    TSH = 3.31 mIU/I (0.27 - 4.2)
    FT3 = 4.3 ng/l (1.9 - 5.1)
    FT4 = 1.6 ng/dl (0.9 - 1.7)

    10.2021:
    TSH = 2,00 mIU/I (0.27 - 4.2)
    (Hier habe ich nur den einzelnen TSH Wert, da es bei dieser Blutabnahme nicht explizit um die Schilddrüse ging)

    Habe jetzt immer nur TSH, FT3 & FT4 gepostet, sind andere Werte auch noch relevant oder reichen diese Drei?

    Könnt ihr mit den Werten mehr anfangen? Bzw. kann man an dem Werteverlauf irgendwas rauslesen?

    Vielen Dank!

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    10.05.06
    Beiträge
    2.100

    Standard AW: Einschätzung meiner Werte - Neu im Forum

    Zitat Zitat von Janne1 Beitrag anzeigen
    Daher würde ich mir vom Arzt zu deiner momentanen Dosierung noch 25ziger verschreiben lassen und einmal 6,25 bis 12,5 µg mehr nehmen.
    Hallo Moritz,

    kurze Verständnisfrage: Du nimmst aktuell kein LT, oder?

  6. #6
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    21.01.22
    Beiträge
    3

    Standard AW: Einschätzung meiner Werte - Neu im Forum

    Halo Beamuc,

    genau richtig.
    Ich nehme schon seit ein paar Jahren gar nichts mehr ein (kein LT, keine Jodtabletten und auch keine anderen Medikamente)

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    30.01.06
    Beiträge
    2.620

    Standard AW: Einschätzung meiner Werte - Neu im Forum

    OK, dann kann der hohe fT4 nicht von der Jodeinnahme stammen, wenn das zeitlich nicht zusammenpasst.
    Auffallend ist die Änderung von sehr niedrigem zu hohem fT4. Vielleicht hat die Gewichtsänderung tatsächlich den Unterschied gemacht, dass deine SD es dzt. wieder schafft, genug T4 zu bilden. (2019 stimmt wohl der Referenzbereich nicht?)
    Jannes These, dass du einen noch höheren fT4 brauchst, sehe ich durch deine alten Werte nicht gestützt.

    Mit Hashimoto-Diagnose kann es natürlich sein, dass du irgendwann man Hormone nehmen musst, allerdings ist ein fT4 von knapp unter Obergrenze kein guter Zeitpunkt dafür. Da die Werte allerdings uralt sind, würde ich als nächsten Schritt bald neue (inkl. freie Werte) machen lassen. Kann auch bei einem Hausarzt sein.

    Isst du seit der Abnahme nur von der Menge her weniger oder hast du irgendeine spezielle Form von Ernährung, z.B. sehr wenig Kohlenhydrate?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •