Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Thema: schwitzen und schwindel - WJ oder SD?

  1. #1
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    13.05.06
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.632

    Standard schwitzen und schwindel - WJ oder SD?

    Hallo ihr Lieben,


    Ich habe in letzter Zeit öfter mal so Phasen wo ich plötzlich schwitze. Nachts und auch mal am Tag. In manchen Fällen, wie jetzt eben, tritt das gleichzeitig mit einem schwindeligen Gefühl auf. Heute ist ZT 23 (tag 26 ist die nächste P angesagt), ich bin aller Wahrscheinlichkeit nach in den Wechseljahren aber bin auch mit meiner Eistellung noch nicht ganz fertig.

    Gerade weiß ich nicht, wo ich die Symptome hin packen soll und will jetzt auch nicht gleich zum Arzt rennen, bzw. weiß ich auch gar nicht zu welchem. Deshalb frage ich hier mal nach euren Erfahrungen. Ist sowas vielleicht typisch für Wechseljahre oder in dieser Zeit für kurz vor der P oder passt es eher zu einer suboptimalen SD Einstellung?

    In den letzten Tagen hatte ich auch fiese Rückenschmerzen, Verspannungen (manchmal tut der ganze Brustkorb weh) und ich hatte so Probleme mit der Atmung, friere auch sehr häufig, habe kalte Füße und Hände, fühle mich oft schlapp, bin früh am Abend schon super müde. Ich gehe mit Wollpulli und Socken ins Bett und dann schwitze ich wieder, ein Auf und Ab. Mein BD ist ok, herzkrank bin ich auch nicht und zur Zeit auch kein Herzstolpern oder so. Puls is bissi hoch bei 84 aber ok.
    Mir gehen auch ziemlich viele Haare aus.

    Ich nehme Vit D, C, ab und an eine Brausetab MG mit 200mg oder 15mg Zink und ich esse ziemlich gesund und trinke genug.
    Fe weiß ich jetzt nicht aber ich habe keine meiner typ. Mangelsymptome, b Vit sollten auch ok sein.


    MAcht es Sinn die weibl. Hormone checken lassen oder eher die SD ?


    LG


    PS: letzte SD Werte vom November

    10.11.2021 ---93,75 LT ( 75/0/18,75) 5 Monate gehalten,
    Kar. 12h

    TSH: 0,93 (0,40-4,00)
    Ft3: 3,89 pmol/l (3,07-6,76)
    Ft4: 15,44 pmol/l (11,97-21,88)
    Geändert von lissie (14.01.22 um 11:57 Uhr)

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.11
    Beiträge
    294

    Standard AW: schwitzen und schwindel - WJ oder SD?

    Meine Mutter ist in den Wechseljahren und ja, plötzliches starkes Schwitzen und Haarausfall ist definitiv bei ihr den Wechseljahren geschuldet, das kann ein Grund sein.

    Ich bin mir nicht ganz sicher, worauf du hinaus willst: du sagst, du möchtest jetzt "nicht gleich zum Arzt rennen", möchtest die Symptome aber auch einer organischen Ursache zuweisen. Wie soll das dann funktionieren, per Kristallkugel?

    Wenn beides, Wechseljahre und SD, in Frage kommen, wäre es auch sinnvoll, beides überprüfen zu lassen. Denn es kann ja sein, dass zum Beispiel die SD-Werte solche Symptome theoretisch hergeben würden, für dich aber super sind und in Wirklichkeit die weiblichen Hormone "Schuld" sind.

    Anlaufstellen für allgemeine Untersuchungen wäre für mich persönlich Hausarzt, weibliche Hormone Gynäkologe, SD in meinem Fall Endokrinologe (oder auch NUK, wenn man da Patient ist)

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    30.01.06
    Beiträge
    2.523

    Standard AW: schwitzen und schwindel - WJ oder SD?

    Du kannst einfach abwarten, ob die Mens wirklich ca. an ZT 26 kommt. Und wenn sie kommt, ob die Symptome damit wieder weggehen. Es handelt sich ja weder in dem einen (WJ) noch in dem anderen (SD) Fall um einen Notfall, der sofortige Aktion erzwingt.
    Und ich empfehle dir Zyklusbeobachtung mit Basaltemperaturmessung. Gerade in dieser Lebensphase sehr informativ, ob und wann Eisprünge passieren.

    Meine Phasen mit Hitzewellen waren am Anfang immer nur in den ersten 3-4 Zykluswochen und haben dann wieder aufgehört, und sie kamen nur in deutlich überlangen Zyklen vor bislang. Es ist immer eine oberflächliche Hitze, nicht aus dem Körperkern, ohne Änderung der messbaren Körpertemperatur. Für 1 bis wenige Minuten, dann wieder weg.
    Die Hälfte der Haare ist mir schon vor der ersten Änderung bei den Zykluslängen schleichend abhanden gekommen.

    Einzelne verkürzte Zyklen hast du schon gehabt? Damit beginnt es oft. Aber es gibt natürlich verschiedene Muster, wie sie ablaufen.
    Sehr empfehlen kann ich dir, dir in zeitweise unangenehm heißen Nächten Kühlpatronen mit zum Bett zu nehmen. Auf die Innenseite der Handgelenke legen ist sehr angenehm, und wenn die Welle wieder weg ist, kann man sie wieder weglegen.

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.10.16
    Beiträge
    643

    Standard AW: schwitzen und schwindel - WJ oder SD?

    Da bin ich dabei ! War schon bei vielen Ärzten bis jetzt hat mir noch keiner geholfen.
    Es kann die Schilddrüse sein.Die blutdrucktabletten .
    Es kann vom Darm kommen .Wechseljahre (61)?
    Vom Herz ? Es ist unangenehm und anstrengend immer zu schwitzen ,bei der kleinsten anstrengung.
    Lg

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    13.05.06
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.632

    Standard AW: schwitzen und schwindel - WJ oder SD?

    Danke euch schonmal. Irgendwie habt ihr ja alle recht. @Mayana, stimmt was du schreibts. Ich meine das mit dem nicht gleich zum Arzt rennen, wie Flamme das beschreibt: "Es handelt sich ja weder in dem einen (WJ) noch in dem anderen (SD) Fall um einen Notfall, der sofortige Aktion erzwingt. " Ich werde auf jeden Fall weiter beobachten. Ansonsten bin ich durchgecheckt von Kopf bis Fuß, deswegen bleiben eigentlich nur noch die Hormone übrig.

    Ich tracke meinen Zyklus seit Jahren mit einer App und notiere auch die Symptome, super praktisch. Dieses Geschwitze ist halt eine neue Sache, deswegen auch meine Frage und Verunsicherung. Die Temperatur habe ich allerdings noch nicht gemessen.

    @Flamme, das mit dem Schwitzen ist genau so, wie du es beschreibst und es ist in der Tat eine eher oberflächliche Hitze. Das hatte ich eben schon wieder, nur kurz. Das mit dem Haarausfall passiert so phasenweise und zwei drei kurze Zyklen und einen langen hatte ich unlängst auch; der kürzeste 18 Tage. Aber immer nach einer Impfung und auch super stark. Das renkte sich dann aber wieder ein, bis zur nächsten Impfung aber vielleicht war es auch Zufall? Die letzte Impfärztin - eine Gyn - meinte, das sähe sie oft bei ihren Patientinnen. Aber ab 40 kann mann nie wissen ...

    Ok, dann werde ich das mal beobachten und berichten, wie es weitergeht und einen Endotermin machen zur Abklärung.

    Die Pubertät war schon doof und dann hat man ewig P und Buchschmerzen und alles hängt irgendwie am Zyklus (hab nie hormonell verhütet) und dann wird es mit diesem Wechselgedöns nochmal doof. Was soll das denn. Aber im Job muss man die ganze Zeit voll da sein, für die Family präsent und auch sonst umweltverträglich. In letzter Zeit macht mich das manchmal grouchy. Wenn ich dann mit anderen Frauen rede, dann haben die immer nichts und ich denke, mit mir stimmt was nicht. Dann frage ich halt hier nach und bin froh, dass ihr alle da seid.

    LG

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    13.05.06
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.632

    Standard AW: schwitzen und schwindel - WJ oder SD?

    So heute ist ZT 31 und noch nix ist passiert ausser gelegentlichem Grummeln im Unterbauch.

    Hier mal eine Beschreibung meiner Beschwerden:

    Neuerdings schwitze ich nachts und ich glaube, langsam kapiere ich, woher der Wind pfeift.
    Das hat nach meiner Erfahrung nichts mit SD zu tun; das müssen doch einfach die WJ sein. Ich habe außerdem Schlafstörungen, gelegentliche Blutdruckschwankugen bei sonst normalen Werten, die Haare werden dünner, manchmal voll erschöpft - ja wovon eingentlich - Gummibeine. Ich bin oft am frühen Abend voll müde, dafür nachts immer wieder wach, Konzentrations- und Merkstörungen, Kribbeln irgendwo, manchmal Kopfschmerzen, Schwindel, Benommenheit, Magen-Darm Gedöns von fehlender Libido ganz zu schweigen.

    Bestimmt fehlt da noch was.

    Jedenfalls treten die Symptome nicht ständig sondern phasen-oder schubweise, einzeln oder im "Rudel" auf. Nicht wenige davon kann ich zeitlich dem Zyklus zuordnen. Schwindel kommt meist kurz vor-, während der P und in der Zyklusmitte. Die Blutdruckschwankungen auch, das Schwitzen gegen Zyklusende vor der Periode (hatte ich schon vorher einmal ganz leicht) und so könnte ich die Reihe fortsetzen ....

    Mit wenig Progesteron habe ich ja schon eine Weile zu tun, zwischen durch lief es dann mal wieder, ab und an auch mal ES, Reserven gibt es noch. Neuerdings glaube aber ich mein Östrogen schwankt, auch wenn es bei Messungen hoch ist aber das sind halt nur Momente.

    Ich bin manchmal echt sauer, weil mich die Symptome regelmäßig stark behindern - Arbeits-und Lebensqualität. Solche Schwächen gehen jobmäßig gar nicht. Ich bin viel unterwegs, muss echt wach und präsent sein und abliefern, um nicht vom Markt zu veschwinden. Corona war schon business mäßig nicht so schön und jetzt ist nicht die Zeit für Füße hochlegen. Damit bin ich ganz bestimmt nicht alleine. Ich will euch auch nicht voll jammern. Aber wie bekommt ihr das auf die Reihe?

    Wie auch immer jede/r einzelne darüber denken mag, das ist eine ganz persönliche Entscheidung. Ich möchte auf jeden Fall mit bioidentischen Hormonen etwas dagegen unternehmen, solange das eben möglich ist. Ich hoffe nur, ich finde mal eine Doc die das hier gut begleitet. Hormonschwankungen kann man vielleicht nicht vermeiden aber wenigesten abschwächen und so ein Gundlevel erhalten. .. hoffe ich mal.

    Ich habe gestern abend seit langer langer Zeit mal wieder einen Minipieps Progesteroncreme genommen und konnte endlich mal wieder bis 6.30 durchschlafen. Das war so gut.
    Dennoch muss ich sagen, dass ich schon so eine Minimenge deutlich spüre.
    Ich lese hier öfter mal, dass jemand von Linsengröße schreibt. Wenn ich mal von einer braunen getrockneten Linse ausgehe, dann meine ich ein Viertel davon also wirklich eine Minimenge, das kann doch fast nicht sein.
    Es fühlt sich an als würde ich irgendwo im Space treiben so leicht angeduselt. Am Anfang hab ich auch ganz stark auf kleinste Mengen SD Hormone reagiert. Vielleicht ist das ein ganz ähnlicher Effekt.

    Estriol Creme habe ich schon bekommen. Allerdings habe ich ein bisschen Bammel. Kann man das in kleinen Dosen einschleichen oder gleich die vorgeschlagenen Dosierung nehmen? Kann man Estriolcreme auch kurz nach dem Cremen schon spüren wie Progesteron? Sorry, ich bin ein Medikamentenangsthase.

    LG
    Geändert von lissie (22.01.22 um 13:17 Uhr)

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von roxanne
    Registriert seit
    23.03.07
    Ort
    Süd-NDS
    Beiträge
    18.045

    Standard AW: schwitzen und schwindel - WJ oder SD?

    Das klingt schon alles nach WJ. Käme das vom Alter hin (weiß grad nicht wie alt du bist).
    Bei mir ging es ähnlich los. Witziger Weise hatte ich bis dahin meine Periode noch regelmäßig. Dann blieb sie von heute auf morgen aus.
    Was das Schwitzen betrifft, das kommt anfallsartig. Konnte direkt zuschauen wie die Schweißperlen aus meinem Handrücken wuchsen. Sehr strange.
    Hatte dann kurzzeitig eine HET genommen, kam damit aber nicht gut klar. Auch nach dem Absetzen waren die WJ- Beschwerden komischerweise sehr viel weniger, also habe ich da nichts mehr unternommen.

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    13.05.06
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.632

    Standard AW: schwitzen und schwindel - WJ oder SD?

    Noch bin ich 43, roxanne. Das könnte doch sein. Ansonsten wüste ich gar nicht, was dass ein sollte.
    An der Impfung liegt es bestimmt nicht und irgendwas Gefährliches ist es hoffentlich auch nicht und Corona würde ich auch ausschließen.

    Das Schwitzen kommt einfach so ohne Anstrengung, meistens nachts im Körbchen.
    LG




    Zitat Zitat von roxanne Beitrag anzeigen
    Das klingt schon alles nach WJ. Käme das vom Alter hin (weiß grad nicht wie alt du bist).
    Bei mir ging es ähnlich los. Witziger Weise hatte ich bis dahin meine Periode noch regelmäßig. Dann blieb sie von heute auf morgen aus.
    Was das Schwitzen betrifft, das kommt anfallsartig. Konnte direkt zuschauen wie die Schweißperlen aus meinem Handrücken wuchsen. Sehr strange.
    Hatte dann kurzzeitig eine HET genommen, kam damit aber nicht gut klar. Auch nach dem Absetzen waren die WJ- Beschwerden komischerweise sehr viel weniger, also habe ich da nichts mehr unternommen.

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von roxanne
    Registriert seit
    23.03.07
    Ort
    Süd-NDS
    Beiträge
    18.045

    Standard AW: schwitzen und schwindel - WJ oder SD?

    43 fände ich früh, aber unmöglich ist das nicht.
    In UF-Zeiten habe ich auch viel geschwitzt, das aber hauptsächlich nachts und bei schon geringer Anstrengung, z.B. beim Putzen ganz extrem.
    Das nächtliche Schwitzen war hauptsächlich am Oberkörper und roch extrem ungesund.

    WJ- Schwitzen war im Gegensatz dazu mehr am ganzen Körper gleichzeitig.
    Daran konnte ich es ganz gut abgrenzen.

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.11
    Beiträge
    294

    Standard AW: schwitzen und schwindel - WJ oder SD?

    Ich kenne mich mit WJ nicht aus, aber 43 erscheint mir auch ziemlich früh

    In unserer Familie mütterlicherseits kommt das WJ-Schwitzen hauptsächlich nachts und ist im Nackenbereich am Schlimmsten.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •