Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13

Thema: Muskelschmerzen etc., Vitamin D und Magnesium - Probleme bei 'Neustart'

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.11.21
    Ort
    Niederösterreich
    Beiträge
    7

    Standard Muskelschmerzen etc., Vitamin D und Magnesium - Probleme bei 'Neustart'

    Hallo,

    mein Name ist Karl (geb. 1958) und ich bin neu hier und möchte alle herzlich begrüssen!

    zu meinem Problem:
    Ich habe bis dato mindestens 5 Jahre lang wöchentlich eine Kapsel Dekristol 20.000 i.E. laut szt. Empfehlung meines HA genommen. Mangels weiteren Wissens bzw. Informationen habe ich KEIN Magnesium oder gar Vitamin K2 zusätzlich eingenommen.

    In den beiden letzten Jahren bekam ich Probleme mit dem rechten Bein in dem sich laufend Verkrampfungen im Oberschenkel bis hinauf ins Gesäß und die rechte Hüfte zeigten. Die Schmerzen fühlen sich ähnlich einem gerade durchgemachten Muskelkrampf oder einem starken Muskelkater an. Dehnungen und heilgymnastische Übungen brachten jeweils nur kurzzeitig Besserung, die Schmerzen kamen jedoch schon in den folgenden Tagen wieder! Die Untersuchung von Knie und Hüfte zeigten keine Auffälligkeiten und nur minimale Abnützungen. Ich habe dies mehrfach bei HA und Orthopäden angesprochen, da ich im rechten Bein jedoch vor mehr als 40 Jahren aufgrund eines Unfalls großflächige Quetschungen erlitt, vermutete man Spätfolgen daraus.

    In den letzten Monaten wurden die Schmerzen häufiger und immer wieder Müdigkeitsschübe, rasche Erschöpfung sowie Hautkribbeln kamen dazu. Ein vor kurzem erstelltes Blutbild war in allen Belangen inkl. SD-Werte, Eisen, Kalzium etc. unauffällig. Der Vitamin D-Wert im Blut (25-Hydroxy) betrug 37,8 ng/ml (Ref. 30-100).

    Vor eineinhalb Wochen verschrieb mir meine HA Oleovital D3+K2 in Sprayform zur täglichen Einnahme von 2 Sprühstössen. Auf die Beinschmerzen angesprochen, meinte meine HA, ich könnte täglich 300 mg Magnesium dazu nehmen, was ich auch begann.

    Nach wenigen Tagen der Einnahme traten immer öfters Kopfschmerzen auf und die Schmerzen im rechten Bein wurden stärker und dehnten sich bis in den Fuss aus. Auch andere Gelenke zeigten meist kurzzeitig Schmerzen. Nacken und Schultern verspannten sich. In der Nacht kamen lange Wachphasen und Druckschmerzen in der Brust und Nervosität dazu.

    Dann bin ich gottseidank auf dieses Forum gestossen und habe erstmals von Abhängigkeiten zwischen Vitamin D, Magnesium usw. gelesen...

    Da sich meine Beinschmerzen verstärkt haben und die genannten zusätzlichen Beschwerden aufgetreten sind, habe ich vor 2 Tagen (am WE) die Vitamin D3/K2-Gaben abgesetzt und begonnen, die Magnesiumdosen auf 600 mg pro Tag zu steigern. Die Bein- und Kopfschmerzen sind bereits leicht zurück gegangen, Müdigkeit und leichte Nervosität sind noch vorhanden.

    Ich vermute nun, dass es am Magnesium liegt bzw. sich die nun tägliche Vitamin D-Einnahme verstärkt darauf auswirkt.

    Bei der alleinigen, wöchentlichen Einnahme von Dekristol hatte ich mit Ausnahme der Jahre später mehr werdenden Beinschmerzen keine Nebenwirkungen. Das Magnesium im Körper müsste jedoch dadurch beeinträchtigt worden sein?

    Liege ich mit meiner Vermutung richtig??

    Ich hätte vor, für 2 Wochen mind. 600 mg Magnesium zu nehmen und würde danach wieder mit dem Oleovital beginnen, wobei ich nicht weiß, ob ich es dann vertragen kann oder auf ein anderes Produkt umsteigen muss. 2000 i.E. Vit. D3 pro Tag erscheinen mir auch etwas zu niedrig.

    Hat jemand ähnliche Erfahrungen bzw. kann mir weiterhelfen, um das Problem zu lösen?? Ich wäre sehr dankbar! Von meiner jungen HA kommt leider noch sehr wenig.

    Danke im Voraus!!

    vG
    Karl

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    13.05.06
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.598

    Standard AW: Muskelschmerzen etc., Vitamin D und Magnesium - Probleme bei 'Neustart'

    Hey Karl,
    willkommen im Forum.

    Ich würde in der Situation mal eine Pause mit D3 machen, ein Weilchen 300mg Mg nehmen und dann weiter schauen. Ich finde 2000 Vit D3 nicht wenig besonders bei täglicher Einnahme. Ein Vit D Öl oder Spray, sollte doch recht gut aufgenommen werden.


    Hast du auch mal dein Vit B12 testen lassen?


    VG

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.11.21
    Ort
    Niederösterreich
    Beiträge
    7

    Standard AW: Muskelschmerzen etc., Vitamin D und Magnesium - Probleme bei 'Neustart'

    Hi Lissie,

    Danke! Ein Weilchen, wie ich meinte, 2 Wochen? Sind 300 mg ausreichend zum Auffüllen? Ich las mind. 600 mg p.d.

    B12-Test habe ich noch keinen - merke ich mir vor!

    VG
    Karl

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    13.05.06
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.598

    Standard AW: Muskelschmerzen etc., Vitamin D und Magnesium - Probleme bei 'Neustart'

    Ich schätze mal 2-3 Wochen, wobei ich nur sagen kann, was ich selbst täte. Wieviel Mg du brauchst, kann dir hier niemand mit Sicherheit sagen. Das hängt einfach von zu vielen individuellen Parametern ab, wie der Aufnahmefähigkeit durch den Darm, dem Magnesiumgehalt im Korper und den Geweben, deiner Ernährung, Nierenfunktion, Medis ...... Ich würde nicht mehr als 300mg zusätzlich zur Nahrung nehmen und das entweder abends oder besser noch über den Tag verteilt. Du sagst ja selbst, dass du einen Mangel nur vermutest.

    Viele Grüße

  5. #5
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.11.21
    Ort
    Niederösterreich
    Beiträge
    7

    Standard AW: Muskelschmerzen etc., Vitamin D und Magnesium - Probleme bei 'Neustart'

    Vielen lieben Dank!
    Höchstwahrscheinlich hast du voll recht! Ich gehe auf 300 mg herunter. Ich muss es selbst austesten, da dies alles ist noch Neuland für mich ist. Ich hoffe, dass es der richtige Weg ist und die Ursache nicht anderswo liegt!

    Es ist derzeit ein richtiges Aufundab: Als ich vor 3 Tagen das Vit D weg ließ und nur noch Mg nahm, wurden die Muskelschmerzen relativ schnell weniger und der Druck in der Brust bzw. die Müdigkeit ließ nach. Nach dem ich am Sa 450, am So 600 und am Mo wieder 450 mg Magnesium genommen habe, wurde ich heute früh morgens wieder wach und war mit Druck in der Brust total aufgewühlt und hundemüde.
    VG
    Karl

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    10.05.16
    Ort
    Solingen
    Beiträge
    572

    Standard AW: Muskelschmerzen etc., Vitamin D und Magnesium - Probleme bei 'Neustart'

    Vitamin D hat grossen Einfluss auf die Sd-Werte: Es pusht die SD an. Diese ganzen Beschwerden haben meist überhsupt nichts mit Magnesiummangel zu tun, sondern mit den Schilddrüsenwerten. Wenn ich zwar schweren Vitamin D Mangel habe, mein ft4 aber z.B. relativ hoch ist, bekomme ich Muskelprobleme oder sogar Übelkeit und Magenschmerzen von Vitamin D. Wie bist du eingestellt?

  7. #7
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.11.21
    Ort
    Niederösterreich
    Beiträge
    7

    Standard AW: Muskelschmerzen etc., Vitamin D und Magnesium - Probleme bei 'Neustart'

    Danke für deine Erfahrungen candymilk!

    Meine SD-Werte werden zur Zeit nur periodisch kontrolliert, weil ein Knoten vorhanden ist. Spezielle Medikamente nehme ich nicht. Die Werte sind Durchschnitt (TSH 1,77 - 0,27-4,0), bzw. eher niedrig (FT3 2,66 - 2,0-4,4) , FT4 1,0 - 0,93-1,7). Niedrig in Anbetracht mögl. Erhöhung durch lfd. Vit D-Einnahme. Diesbezüglich habe ich im Dezember einen Termin beim Internisten.
    Möglich sind also 2 Ursachen für meine Probleme:

    a) Magnesiummangel, verstärkt noch durch tägliche VitD-Dosis. Bei wöchentlicher Einnahme trat v.a. die innere Unruhe und die rasche Verstärkung der Muskelschmerzen nicht auf. ==> daher eher meine Vermutung, da durch die Magnesiumzufuhr die Muskelschmerzen weniger wurden und vorher fast nie MG zum D nahm. Die Frage ist, ob andere VitD-Präparate hier besser sein könnten?

    b) Nebenwirkungen ausgehend von der SD

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    42.753

    Standard AW: Muskelschmerzen etc., Vitamin D und Magnesium - Probleme bei 'Neustart'

    Zitat Zitat von karl85 Beitrag anzeigen
    Niedrig in Anbetracht mögl. Erhöhung durch lfd. Vit D-Einnahme.
    Deine Hormonwerte werden durch deine Vitamin-D-Einnahme nicht beeinflusst.

    die Magnesiumdosen auf 600 mg pro Tag zu steigern.
    Das würde ich nicht tun, ist viel zu viel.

    Zitat Zitat von Irene Gronegger Beitrag anzeigen
    Das kann auch Nebenwirkungen mit sich bringen. Sicher gibt es Menschen mit erhöhtem Bedarf, aber nicht jeder Gesundheitsinteressierte oder chronisch Kranke gehört dazu.

    https://www.youtube.com/watch?v=NtCn6VMGRQM
    Ich weiß nicht (weil du es nicht schreibst), wie dein Vitamin-D-Stand ist. Bei normalem Ausgleichen eines Mangels ist die Verträglichkeit gut, wenn du zu viel Vitamin D nimmst, lässt sich das auch mit zu viel Magnesium nicht "ausgleichen". Einfach nicht übertreiben ist vermutlich vernünftig.

    Oleovit Öl ist schon gut, es gibt allerdings preiswertere Präparate.

  9. #9
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.11.21
    Ort
    Niederösterreich
    Beiträge
    7

    Standard AW: Muskelschmerzen etc., Vitamin D und Magnesium - Probleme bei 'Neustart'

    Danke. Wie im 1. Beitrag erwähnt, Vitamin D 37,8 ng/ml und mehrjährige Einnahme von Dekristol 20000 1x wöchentlich. KEIN Magnesium zusätzlich genommen. Ständig Muskelschmerzen im rechten Bein und Schübe von Gliederschwere.

    Vor ca. 3 Wochen Umstellung auf Oleovital 1000 + K2 - 2 Sprühstösse pro Tag (d. s. rechnerisch 14000 i. E. pro Woche gegenüber Dekristol mit 20000). Seither ZUSÄTZLICH 300 mg MAGNESIUM pro Tag.
    Da nach 2-3 Tagen der Einnahme Muskelschmerzen im Bein viel stärker wurden und sich bis in den Fuß ausdehnten und Nacken- und Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit und starke innere Unruhe dazu kamen, habe ich VitD abgesetzt und das Magnesium weiter genommenen.
    Kopf- und Beinschmerzen wurden fast schlagartig besser, daher habe ich auf einen Magnesium Mangel geschlossen, auch deshalb weil ich zum Dekristol nie Magnesium nahm, was wahrscheinlich "nicht optimal" war. die Dosis hab ich auf meist 450 mg p. d. erhöht, weil ich hier gelesen hab, dass für ein Auffüllen mind. 600 mg erforderlich seien.

    Vitamin D durch Oleovital und täglich eingenommen macht mir anscheinend diese zusätzlichen Probleme.
    Welches Präparat empfehlt ihr?
    Soll man nun Magnesium dazu nehmen, da man lt. Video neben der Nahrung normalerweise kein zusätzliches benötigt?
    Kombipräparate wie Cefavit 2000 +K2 +Mg soll man lt. Video meiden.

    Die Einnahme des Magnesiums hat meine Beinschmerzen bereits verringert. Die innere Unruhe ist ohne VitD weg und der Schlaf wieder ok. VitD sollte ich allerdings nehmen, da ich ohne zu wenig im Blut hatte...
    Geändert von karl85 (25.11.21 um 21:26 Uhr)

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    42.753

    Standard AW: Muskelschmerzen etc., Vitamin D und Magnesium - Probleme bei 'Neustart'

    Zitat Zitat von karl85 Beitrag anzeigen
    die Dosis hab ich auf meist 450 mg p. d. erhöht, weil ich hier gelesen hab, dass für ein Auffüllen mind. 600 mg erforderlich seien.
    Bitte nicht alles glauben, was man hier lesen kann.

    Vitamin D durch Oleovital und täglich eingenommen macht mir anscheinend diese zusätzlichen Probleme.
    Für mich nicht wirklich nachvoillziehbar. - Gibt es denn das gute alte reine Oleovit-Öl etwa gar nicht mehr? Ich habe nachgesehen, dieses neuartige Oleovital hat Konservierungsstoffe, Aromastoffe, Verdickungsmittel und was nicht alles. Glaube zwar nicht, dass man davon Muskelschmerzen oder Kopfschmerzen bekommt, aber wenn man die Wahl hat, warum sollte man diese Hilfsstoffe täglich zu sich nehmen ... bloß damit man sprayen kann? ich habe jahrelang das Oleovit Öl (Tropfen) genommen, jetzt bereits seit vielen Jahren das hier, ohne Zusathstoffe außer des Öls:
    https://www.shop-apotheke.at/arzneim...ick&objectIDs=[13427421]&position=1&query=Allcura&queryID=3558400738ff90c6 72e38c853fa613e3

    Vitamin K gibt es auch in Ölform und D3+K2 als Kombi auch, etwa das (nur als Beispiel):
    https://www.shop-apotheke.at/arzneim...c13&objectIDs=[11360196]&position=1&eventName=click%20on%20product%20in%20 suggest&eventType=click

    Möchte aber gerne auch noch dazu sagen: K2 brauchen eher Osteoporosepatienten, bei normaler Nahrung nicht wirklich jedermann automatisch, ist auch wieder so ein Hype und schon kann man teuerere Kombipräparate verkaufen. Ich nehme K2, aber ich habe auch Osteoporose.

    Was Magnesium angeht - weiß du wie viele Leute brav Vitamin D nehmen, weil sie über den Mangel Bescheid wissen, aber ohne Magnesium? Tja. Wohl die Mehrheit. Aber wenn dir Magnesium gut tut, dann nimm es doch - bloß, guck dir das oben verlinkte Video an und übertreibe damit bitte nicht.

    Bei 37 ng/ml bist du ausreichend versorgt, musst selbst ausprobieren, ob dir 1000 iE zum Halten dieses Spiegels genug sind oder etwas mehr nötig ist.

    Und Schlusswort: Deine Symptome können auch ganz was anderes als Ursache haben - schließe das nie aus.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •