Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 30

Thema: Vitiligo oder Kleienpilzflechte?

  1. #11
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von roxanne
    Registriert seit
    23.03.07
    Ort
    Süd-NDS
    Beiträge
    18.021

    Standard AW: Vitiligo oder Kleienpilzflechte?

    Die Theorien werden immer abstruser

  2. #12
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    42.791

    Standard AW: Vitiligo oder Kleienpilzflechte?

    @Feline,
    diese Behauptung hier:

    Zitat Zitat von Susanne in F Beitrag anzeigen
    Die Leute die das haben , haben eine Resistenz gegen Vitamin D und wenn man da entsprechende Mengen von nimmt , natuerlich nur unter aerztlicher Aufsicht , dann kann man das ueberwinden und die Autoimmunkrankheit geht weg . Das betrifft natuerlich nicht nur Vitiligo sondern auch alle anderen Autoimmunkrankheiten .
    bitte mit äußerster Vorsicht genießen. Autoimmunkrankheiten werden mit Vitamin D nicht "weggehen" und Hochdosierungen von was auch immer sind gefährlich.

    Es gibt natürlich für alles Alternativheiler/Alternativärzte, die mit sowas Geld verdienen, falls sie genug Patienten dafür herbekommen.
    Hier ein Beispiel, wie es gemacht wird: https://www.ht-mb.de/forum/entry.php...er-Arztwerbung

    Also geh du mal schön zum Dermatologen, lass die Flecken diagnostizieren und sei vorsichtig mit persönlichen Nachrichten im Forum.

  3. #13
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Susanne in F
    Registriert seit
    09.09.05
    Ort
    Susanne König in Frankreich
    Beiträge
    3.093

    Standard AW: Vitiligo oder Kleienpilzflechte?


  4. #14
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    42.791

    Standard AW: Vitiligo oder Kleienpilzflechte?


    "The hypothesis of acquired vitamin D resistance ....."

    Und hier bitteschön:

    https://www.medical-tribune.de/medizin-und-forschung/artikel/hoch-dosiertes-vitamin-d-gefaehrdet-nicht-nur-ms-patienten/

    Da haben wir es ja, was Susanne hier empfiehlt:

    Wegen einer symptomatischen Hyperkalzämie und steigenden Kreatinin*werten wurde ein 39-Jähriger von seinem Hausarzt ins Universitätsspital Zürich eingewiesen. Zuvor war der Versuch, die Werte durch verstärkte Flüssigkeitszufuhr, Trinken von Bouillon sowie durch Schleifendiuretika zu bessern, gescheitert.


    Wegen seiner primär progredienten Multiplen Sklerose (PPMS) nahm der Patient schon seit mehreren Monaten Vitamin D in einer Dosis von 100.000 IU/d ein. Betreut wurde er dabei von einem deutschen Arzt, der nach dem sogenannten Coimbra-Protokoll behandelte. Dessen Namensgeber, ein brasilianischer Neurologe, geht von der Annahme aus, dass Autoimmunerkrankungen wie die MS mit einer genetisch bedingten Vitamin-D-Resistenz einhergehen. ...
    Die Folge war für den armen Mann:

    Aufgrund ihrer Befunde stellten sie die folgenden Diagnosen:


    • Vitamin-D-Intoxikation
    • konsekutive Hyperkalzämie
    • Dehydratation im Rahmen des durch die Hyperkalzämie induzierten Diabetes insipidus renalis
    • akute Niereninsuffizienz
    • leichter primärer Hyperparathyreo*idismus durch MEN1-Mutation
    Susanne in F. - lass es bitte sein.
    Geändert von panna (25.09.21 um 21:59 Uhr)

  5. #15
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.11
    Beiträge
    259

    Standard AW: Vitiligo oder Kleienpilzflechte?

    Nierenschäden bis hin zu Nierenversagen, Koma und Tod in Kauf nehmen, um eventuelle Vitiligo zu beseitigen, bei der wahrscheinlich einfach nur vermehrt auf Sonnenschutz geachtet werden sollte!? Unverantwortlich!

    Und anscheinend für praktizierende „Ärzte“ sehr lukrativ…

  6. #16
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    42.791

    Standard AW: Vitiligo oder Kleienpilzflechte?

    Zitat Zitat von *Mayana* Beitrag anzeigen
    Und anscheinend für praktizierende „Ärzte“ sehr lukrativ…
    Natürlich:

    Die Kosten der Methode sind relativ hoch. Im ersten Anwendungsjahr sind etwa 400 bis 1000 € für Laboruntersuchungen und die Behandlungsstunden bei sogenannten "zertifizierten Protokollärzten" (so genannte CP-Ärzte) zu zahlen, die kartellartig organisiert sind. Danach reduzieren sich die Kosten auf 100 – 300 Euro pro Jahr. Das benötigte Vitamin kostet zwischen 20 und 200 Euro pro Monat.

    Mit Stand von Anfang 2020 soll es seit 2017 weltweit 140 zertifizierte Protokollärzte geben, davon 15-18 in Deutschland, 3 in Österreich, 3 in der Schweiz und einen deutschsprachigen in Luxemburg. Über die Zertifizierung ist wenig in Erfahrung zu bringen. .....Neben den so genannten CP-Ärzten existiert auch ein Kreis CP-unabhängiger Selbstanwender und Therapeuten, die sich - quasi unerlaubt - der Hochdosis-Vitamin-D-Therapie der MS widmen und dabei auch den markenrechtlich geschützten Namen Coimbra Protokoll nutzen oder sich auf CG Coimbra berufen.
    https://www.psiram.com/de/index.php/Coimbra-Protokoll

  7. #17
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.11
    Beiträge
    259

    Standard AW: Vitiligo oder Kleienpilzflechte?

    Genau diesen Artikel hatte ich auch gelesen. Auch den Teil zur Praktizierendenausbildung und Verweigerung von Studien fand ich bezeichnend.

  8. #18
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Birgit67Birgit
    Registriert seit
    10.05.14
    Ort
    Unterfranken/Bayern
    Beiträge
    910

    Standard AW: Vitiligo oder Kleienpilzflechte?

    Ja, es sieht leider nach Vitiligo aus.
    Vitiligo ist nicht heilbar. Man kann die Symptome bzw. die Flecken versuchen mit Bestrahlung oder einem Aufenthalt am Toten Meer einzudämmen bzw. zu verbessern. Hilft nicht bei jedem und behandelt wie gesagt nur die Symptome nicht die Ursache.

    Alles Liebe !

  9. #19
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    16.184

    Standard AW: Vitiligo oder Kleienpilzflechte?

    Sonnenbrandflecken? Sowas kommt auch vor. Wassertropfen können Brenngläser sein.

  10. #20
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    16.184

    Standard AW: Vitiligo oder Kleienpilzflechte?

    Zwar Offtopic, aber es gibt ne neue Leitlinie zur Behandlung und Diagnostik: https://www.aerzteblatt.de/nachricht...3ef9a93d4505a6

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •