Seite 5 von 6 ErsteErste ... 23456 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 51

Thema: Bitte um Einschätzung Werte und Carbi-Dosis

  1. #41
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    43.011

    Standard AW: Bitte um Einschätzung Werte und Carbi-Dosis

    Wie geht es dir bei diesen Werten/bei dieser Dosis?

    Du gehst ins Privatlabor, demnach werden bei dir Ldekozyten und Leberwerte nicht kontrolliert. Deine Dosis ist klein und Auswirkungen damit nicht sooo wahrscheinlich, aber Kontrolle wäre besser als Vermutung. Also vielleicht einmal Endo oder Hausarzt einschieben und diese Werte mitbestimmen? Und die TRAK wieder, da du ja in Kürze ein halbes Jahr um hast.

    Wenn es dir gut geht, kannst du noch einmal für eine Runde dabei bleiben.

  2. #42
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    29.07.21
    Beiträge
    23

    Standard AW: Bitte um Einschätzung Werte und Carbi-Dosis

    Hallo Panna,
    mir geht es mit den Werten gut. Ich habe sogar 'mal kurz überlegt, meine Drittimpfung (29.11.) zu verschieben, weil nichts mein Befinden "stören" sollte... Habe mir dann aber den Pieks natürlich doch geben lassen und bin sehr froh darüber.
    Ich danke Dir für Deinen Hinweis mit den Leukos und den Leberwerten. Das ist sehr aufmerksam. Beide Wertebereiche hatte ich bei der Untersuchung im November mitbestimmen lassen. Alles im grünen Bereich - daher habe ich es gar nicht erwähnt. Sorry.
    Dass die TRAK nach einem halben Jahr kontrolliert werden sollten, hatte ich aber tatsächlich nicht auf dem Schirm. Wird gemacht.
    Ich halte dann 'mal noch eine Runde und organisiere mir vor Weihnachten bzw. zwischen den Jahren die nächste BA.
    Herzlichen Dank von Amaia
    Geändert von Amaia (07.12.21 um 12:16 Uhr)

  3. #43
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    29.07.21
    Beiträge
    23

    Standard AW: Bitte um Einschätzung Werte und Carbi-Dosis

    Hallo zusammen,
    kurz vor Weihnachten und quasi zur "Halbzeit" gibt es bei mir noch 'mal neue Werte (im Profil). Die TRAK liegen zum ersten Mal seit Ende Juli wieder unter der Normgrenze - na ja, ganz minimal;-) Ich freue mich aber trotzdem. Die übrigen Werte erscheinen mir ganz stabil. Was meint Ihr: Soll ich bei der Dosis bleiben oder auf 2,5 mg täglich senken? Wie immer vielen Dank für Eure Unterstützung. Und schöne Weihnachtsfeiertage allseits von Amaia

    P.S. : Ich war bei einem neuen Endokrinologen, also neues Labor. Er machte einen ganz guten Eindruck auf mich. Zur Wertebesprechung wollte er sich heute noch melden.
    Geändert von Amaia (23.12.21 um 13:58 Uhr)

  4. #44
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    43.011

    Standard AW: Bitte um Einschätzung Werte und Carbi-Dosis

    Bei einem neuen Labor wird man leicht unsicher, weil der Verlauf, die Entwicklung, nicht wirklich beurteilt werden kann. Die Messung ist an sich nicht so ganz genau, die Werte eine Momentaufnahme, und wenn dann noch ein anderes Labor dazu kommt, sieht man noch weniger klar, wohin die Entwicklung tendiert. So ganz grob sind deine Werte so wie sie voriges Mal waren, insofern könnte man auch noch eine weitere Runde mit der Dosis drehen - oder auch versuchsweise senken.

  5. #45
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von KarinE
    Registriert seit
    05.07.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    12.971

    Standard AW: Bitte um Einschätzung Werte und Carbi-Dosis

    Ich würde weiter ganz langsam reduzieren. Ich finde 3 Tage 2,5 und 1 Tag 5mg ist eine gute Option.
    Ich finde, das sieht gut aus, bei Dir.

  6. #46
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    24.10.16
    Ort
    NDS
    Beiträge
    786

    Standard AW: Bitte um Einschätzung Werte und Carbi-Dosis

    Hallo Amaia,
    vielleicht kannst du in der neuen Endo-Praxis freundlich fragen, in welches Labor sie einschicken oder dir den Originallaborbefund als Kopie geben lassen (da steht das Labor drauf). Es sind zumindest die gleichen Referenzbereiche, nur einmal in der Einheit pmol/l und jetzt in ng/l. Vielleicht schickt der Endo in dasselbe Labor, in dem du privat warst? Hier in meiner Stadt ist es zumindest so, dass das Labor, das direkt Werte anbietet, eins ist, in das auch viele niedergelassene Ärzte einschicken.

    Der Referenzbereich ist die Herstellerangabe eines sehr weit verbreiteten Messverfahrens, kann also auch sein, dass es zwei Labore mit dem gleichen Gerät waren. Da können die Messergebnisse dann leider voneinander abweichen. (+- 10% des Messwertes meist, eher unwahrscheinlich auch bis zu +- 20%.)

  7. #47
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    29.07.21
    Beiträge
    23

    Standard AW: Bitte um Einschätzung Werte und Carbi-Dosis

    Hallo Panna, hallo Karin,
    ich muss Euch einfach 'mal sagen, dass ich Eure Hilfe großartig finde. Mir ist sehr bewusst, dass ich dadurch bisher eine UF vermeiden und vorerst recht stabile Werte erreichen konnte. Vielen Dank dafür! Hoffentlich geht es in den nächsten Monaten so weiter. Dein Vorschlag, Karin, gefällt mir gut. Den werde ich so umsetzen.


    Hallo Ness,
    ich habe gerade 'mal in die Mail mit den Blutwerten geschaut. Es ist doch ein anderes Labor. Aber Deine Info ist trotzdem sehr interessant für mich - Danke Dir.
    Ich wäre selbst nämlich nie auf die Idee gekommen, dass die Referenzbereiche gleich sind. Über die Messeinheiten habe ich bisher immer "großzügig" hinweg gelesen...

  8. #48
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    43.011

    Standard AW: Bitte um Einschätzung Werte und Carbi-Dosis

    Zitat Zitat von Amaia Beitrag anzeigen
    Über die Messeinheiten habe ich bisher immer "großzügig" hinweg gelesen...
    Die Messeinheiten kannst du konvertieren, --> mit Riechis Hilfe. Aber das soll nicht darüber hinwegtäuschen, dass trotzdem, auch mit konvertierten Werten, keine Vergleichbarkeit besteht.

  9. #49
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    29.07.21
    Beiträge
    23

    Standard AW: Bitte um Einschätzung Werte und Carbi-Dosis

    Hallo zusammen,
    zunächst einmal ein gutes und gesundes Neues Jahr für Euch alle!
    Leider hatte ich keinen so guten Start, weil meine Werte irgendwie "verrückt" spielen. Über Weihnachten hatte ich Probleme mit dem Magen: Schmerzen und etwas Übelkeit, kein Erbrechen, kein Durchfall. Ich habe einige Tage kaum was gegessen. Carbi scheint trotz der Magenprobleme gut gewirkt zu haben... Ich hatte dann Schwindel, Kältegefühl, Müdigkeit und war am 30.12. sicherheitshalber zur Blutabnahme im Privatlabor.
    Die Ergebnisse waren nicht so toll. Der TSH-Wert ist ziemlich gestiegen, fT4 nahe an der UF, so dass ich auf 2,5 Carbi täglich reduziert habe. Ich habe mir diese Entscheidung selbst zugetraut. War wohl etwas größenwahnsinnig wie sich heute bei der Kontrolle 'rausgestellt hat: fT4 weiter im Sinkflug.
    Da ich nicht weiter weiß und momentan leicht geschockt bin, bitte ich Euch um Eure Einschätzung. Ich denke, ich muss Carbi wohl noch mehr reduzieren, nur wieviel? Vom Befinden her fühle ich mich - bis auf leichten Schwindel ab und zu - merkwürdigerweise wieder recht gut. Jedenfalls so, dass ich fest damit gerechnet hatte, dass die Werte wieder einigermaßen ok sein würden.
    Falls das wichtig sein sollte: Seit Montag bin ich täglich ca. 2 Stunden am Stück mit meinem Hund draußen unterwegs. Könnte sich die ungewohnte Anstrengung auf die Werte ausgewirkt haben? In den letzten Monaten hatte ich mir die Spaziergänge wegen des MB mit meinem Mann geteilt.
    Schon einmal vielen Dank für Eure Einschätzungen von Amaia
    Geändert von Amaia (13.01.22 um 19:25 Uhr)

  10. #50
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    43.011

    Standard AW: Bitte um Einschätzung Werte und Carbi-Dosis

    Hallo Amaia, danke für die Neujahrswünsche, gleiche gehen an dich.

    TSH=2,5 ist nicht wirklich besorgniserregend, fT4 wäre es auch nicht, wenn es bliebe, wo es ist und möglicherweise bleibt es auch wo es ist, zumal sich die Werte jetzt nicht mehr groß geändert haben vergleichen mit Dezember. Die Magenprobleme würde ich keinesfalls damit in Verbindung bringen. Auch nicht den Spaziergang mit dem Hund. Also für einen Schock reichen die Werte nicht :-)

    Aber ich verstehe schon deine Sorgen. Nur, es bleibt kaum was anderes übrig als zu reduzieren, aber 2,5 Carbi wirklich sehr-sehr wenig. Die Alternative wäre ganz wenig Thyroxin dazu.

    Andererseits, du hast einen sehr schwachen Basedow gehabt, vielleicht könnte man jetzt nach 7 Monaten doch mit Reduktion weitermachen. Ob das dann doch zu früh zu wenig sein wird, kann keiner sagen.

    Also ich sehe momentan 3 Optionen:

    1. du wartest noch eine Runde ab, denn das TSH wird ja deine Schilddrüse ja doch etwas stimulieren,
    2. du reduzierst, indem du die 5-mg-Carbi-Tablette viertelst und alternierend 2,5/1,25 nimmst.
    3. du entscheidest dich für weiterhin 2,5 mg und evtl. 12,5 mcg Thyroxin dazu. Wobei ich schon auch verstehe, dass man sich das ungerne antun würde.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •