Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Vitamin D - merkwürdige Blutwerte

  1. #1
    Benutzer
    Registriert seit
    19.07.12
    Beiträge
    234

    Standard Vitamin D - merkwürdige Blutwerte

    Guten Morgen,

    kurz zur Vorgeschichte:

    Seit einem in 2013 festgestellten Vitamin D Mangel (7,2 ng/ml) bekomme ich Dekristol 20000 von meinem Hausarzt verschrieben.
    Durch eine mehr oder weniger regelmäßige Einnahme 1-3 mal die Woche und häufiger Schluderei pendelte sich mein Wert zwischen 30 und 40 ng/ml ein.

    Nun zum aktuellen Problem:

    Da ich Anfang des Jahres geplant habe, durch gezielte Aufsättigung einen Wert von ca. 80 ng/ml zu erreichen, lies ich am 05.01.2021 den Vit D Wert beim Hausarzt nach einer 2-wöchigen Einnahmepause kontrollieren. Das Ergebnis war ein Vit D Wert von 39,4 ng/ml.

    Mit dem Melz-Rechner errechnete ich mir, dass ich 100 Tage täglich 20.000 iE einnehmen muss, um die von mir gewünschten 80 ng/ml zu erreichen.

    Nachdem ich die Einnahme beendete und knapp 3 Wochen pausierte, lies ich den Vit D Wert beim Hausarzt nochmal kontrollieren. Das Ergebnis der Blutentnahme vom 12.05.2021 lag bei 110,2 ng/ml. Also ein klein wenig zu hoch.

    Um den Wert gegen zu checken machte ich interessehalber am 06.06. einen Cerascreen Selbsttest, der dann einen Wert von nur 35,38 ng/ml lieferte.
    Dies machte mich sehr stutzig, da der Wert innerhalb von 3 Wochen ohne Einnahme doch nicht so extrem sinken kann meine ich.

    Da ich nun sehr verunsichert war habe ich erstmal nichts gemacht und nicht wieder mit der Einnahme weiter gemacht. Mein Hausarzt testet VitD dieses Jahr wohl nicht mehr und das Labor in der Umgebung nimmt wegen Corona keine Patienten für BEs an.

    Das Ergebnis eines weiteren Cerascreen Selbsttests vom 11.07. ergab dann nur noch einen Wert von 24,71 ng/ml.

    Ich bin mir nun unsicher wie ich weiter machen soll, tendiere aber dazu den beiden Tests bei Cerascreen zu vertrauen weil ich ein Abfallen von 35,38 auf 24,71 innerhalb 5 Wochen für realistischer halte als ein Abfallen von 110,2 auf 35,38 innerhalb von 3 Wochen.

    Ich tendiere nun dazu, nach dem Melz Rechner wieder 100 Tage je 20000 zu nehmen um auf 80 zu kommen:

    Ihr Aufholbedarf in I.E.: 813.000
    Tägliche Dosis in obigem Zeitraum (I.E.): 21.100
    Danach können Sie diesen Wert halten mit ... I.E. pro Tag: 17.600


    Mich würde Eure Meinung interessieren.

    Lieben Dank schonmal.

    Bibi

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    02.08.19
    Ort
    Bergheim bei Köln
    Beiträge
    334

    Standard AW: Vitamin D - merkwürdige Blutwerte

    Zitat Zitat von bibi77 Beitrag anzeigen
    ...

    Mit dem Melz-Rechner errechnete ich mir, dass ich 100 Tage täglich 20.000 iE einnehmen muss, um die von mir gewünschten 80 ng/ml zu erreichen.

    Nachdem ich die Einnahme beendete und knapp 3 Wochen pausierte, lies ich den Vit D Wert beim Hausarzt nochmal kontrollieren. Das Ergebnis der Blutentnahme vom 12.05.2021 lag bei 110,2 ng/ml. Also ein klein wenig zu hoch.
    ..ui, dann dürfte dieser Wert 3 Wochen vorher nochmal höher gelegen haben. Glaub alles über 70..75 ist ohne NEG-Mittel gar nicht möglich.

    Um den Wert gegen zu checken machte ich interessehalber am 06.06. einen Cerascreen Selbsttest, der dann einen Wert von nur 35,38 ng/ml lieferte.
    Dies machte mich sehr stutzig, da der Wert innerhalb von 3 Wochen ohne Einnahme doch nicht so extrem sinken kann meine ich.
    ...
    Also hast zwischenzeitlich die 20.000 genommen? Oder waren das dann doch in der Summe 6-7Wo. Karenz?

    Vielleicht sollte man vor einer Messung nur 1-2 Tage aussetzen, um die Versorgung MIT NEG zu messen.

    Vielleicht ist das mit dem Cerascreen Selbsttest doch nicht das selbe wie venöse Blutentnahme beim Arzt und entsprechende Probe-Lagerung und bis mittags ins Labor.
    (Dazu müsste man mal beides an einem Tag machen..)

    Grüße Markus

  3. #3
    Benutzer
    Registriert seit
    19.07.12
    Beiträge
    234

    Standard AW: Vitamin D - merkwürdige Blutwerte

    Zitat Zitat von Alli-positiv Beitrag anzeigen

    Also hast zwischenzeitlich die 20.000 genommen? Oder waren das dann doch in der Summe 6-7Wo. Karenz?

    Grüße Markus
    Nein, ich habe seit Mitte April kein Vit D mehr genommen.

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    6.132

    Standard AW: Vitamin D - merkwürdige Blutwerte

    Solche Rechner berücksichtigen nicht die Sonnenstrahlung. Und beim Gewicht wird nicht zwischen Fett und dem Rest unterschieden. Daher ist das Ergebnis nur Pi mal Daumen.

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    02.08.19
    Ort
    Bergheim bei Köln
    Beiträge
    334

    Standard AW: Vitamin D - merkwürdige Blutwerte

    Hey nochmal Bibi,

    die Entscheidung liegt ja eh bei dir, zumal das hier eben grenzwertig-hohe Dosierungen sind.

    Aber mit dem monatelang wieder gar nix einnehmen, da hast dir vermutlich ein Eigentor geschossen, um zumindest mal einen mittleren Wert zu halten. (Oder bist du regelmässig soviel in der Sonne, dass du kaum einen Sonnenbrand fürchten musst?)

    Persönlich finde, dass bei konstant 20.000IE am Tag die absolute Grenze liegen sollte (Quasi jeden Tag ein XXL-Sonnentag). Wie deine erste Messung zeigt, war das ja offenbar auch schon zuviel.

    Vielleicht irgenwas dazwischen austüfteln und dann 3 Monate halten, mal kurz aussetzten vor einer Messung.

    Grüße Markus

  6. #6
    Benutzer
    Registriert seit
    19.07.12
    Beiträge
    234

    Standard AW: Vitamin D - merkwürdige Blutwerte

    Zitat Zitat von Irene Gronegger Beitrag anzeigen
    Solche Rechner berücksichtigen nicht die Sonnenstrahlung. Und beim Gewicht wird nicht zwischen Fett und dem Rest unterschieden. Daher ist das Ergebnis nur Pi mal Daumen.
    Durch Sonneneinstrahlung werde ich in diesem Zeitraum kein Vitamin D gebildet haben.

  7. #7
    Benutzer
    Registriert seit
    19.07.12
    Beiträge
    234

    Standard AW: Vitamin D - merkwürdige Blutwerte

    So, da ich zufällig wegen einer akuten Sache beim Hausarzt war, habe ich die Gelegenheit genutzt und mit ihm darüber gesprochen. Er war sogar bereit, den Vitamin D Wert nochmal zu bestimmen.
    Heute habe ich den aktuellen Wert vom 21.07. erfahren: 56,5 ng/ml. Das hieße, wenn die BE vom 12.05.2021 richtig lief und der Wert von 110,2 ng/ml richtig war, ist der Wert in 10 Wochen ohne Einnahme um die Hälfte gesunken.

    Ich hatte den Arzt Mittwoch schon gefragt, ob es sein kann, dass der Wert so schnell so weit runter geht wenn ich kein Dekristol mehr nehme, weil ich ja schon die niedrigen Werte vom Cerascreen Test hatte. Er sagte "nein, das kann eigentlich nicht sein". Tja, nun sieht er ja dass das scheinbar doch geht oder die BE im Mai vielleicht doch nicht richtig im Labor ausgewertet wurde.


    Cerascreen kennt mein Arzt jedenfalls nicht.

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    42.350

    Standard AW: Vitamin D - merkwürdige Blutwerte

    Ja wenn die BE richtig lief und wenn die zwei Wochen Karenz nicht sowieso viel zu lang und damit verfälschend ist und wenn Cerascreen-Heimtests mit Labortests wirklich gut vergleichbar sind ... wenn, wenn.

    Dein Vorhaben, deinen Wert auf über 80 ng/ml (=200 nmol) zu heben ist keine so gute Idee, was erhoffst du dir davon? Positive Effekte sind nicht nur unterhalb einer gewissen Grenze, sondern auch nicht oberhalb einer gewissen Grenze zu erwarten. Diese, wenn grafisch dargestellt, U-förmige Dosis-Wirkung-Relation ("biphasische Dosis-Wirkungskurve") hat man inzwischen in mehreren Bereichen untersucht (Muskel-Skelettsystem, kardiovaskuläres System etc.). - Der Referenzbereich in meinem Labor geht übrigens bis 70 und das finde ich auch gut so.

    https://www.google.com/url?sa=t&rct=...gUUZQuQTBvaJpP

  9. #9
    Benutzer
    Registriert seit
    19.07.12
    Beiträge
    234

    Standard AW: Vitamin D - merkwürdige Blutwerte

    Ich erhoffe mir davon, dass ich dauerhaft sehr gut mit Vit D versorgt bin. Auch wenn ich mal, aus welchen Gründen auch immer, zwischendurch mal die "Erhaltungsdosis" vergesse.

    Nach allem was ich bisher gelesen und in Videos gesehen habe, halte ich 80 für einen sehr guten Wert. Das soll jeder für sich entscheiden. Solange man nicht in den toxischen Bereich über 100 (da ist auch das Ende der guten Versorgung im Referenzbereich meines Labors) kommt ist für mein Verständnis alles gut.

    ich bin nur erstaunt und erschrocken, dass der Wert so schnell wieder runter geht. Das heißt ja dass man nie zu lange Pause machen sollte mit der Einnahme.

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    02.08.19
    Ort
    Bergheim bei Köln
    Beiträge
    334

    Standard AW: Vitamin D - merkwürdige Blutwerte

    Auf jeden Fall kann man sagen: Diese Cerascreen Sache ist nicht toll. Wahrscheinlich Probe verfälscht, bis sie mal im Labor ist. Hab da durch Internetrecherche herausgefunden, z.B.: falsch-niedrige Werte bei Vit-D. Also besser beim Arzt oder freien Labor messen lassen.

    Mit nem Wert von 56 bist gut versorgt, keine Frage. Frage ist jetzt eher, was nehmen, um das zu halten +/-

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •