Seite 9 von 9 ErsteErste ... 6789
Ergebnis 81 bis 87 von 87

Thema: Brauche eben Hilfe

  1. #81
    Benutzer
    Registriert seit
    20.12.17
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    196

    Standard AW: Brauche eben Hilfe

    OK. Morgen haben wir einen Termin beim Hausarzt ( wir gehen zu einer bestimmten Ärztin in der Praxis).Seit 12.6 nimmt Tochter 88. Also wäre eine BE um den 6.7. ( oder lieber 13.7.?) sinnvoll?
    Soll ich ihr bis zur BE die 88 weitergeben? Sonst ist es ja wieder nicht aussagekräftig.


    Folgende Werte hab ich noch
    Vitamin D 25 ng/ ml ( 20-70)
    Folsäure 10,5 ng/ml ( 3,9-26,8)

  2. #82
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    24.10.16
    Ort
    NDS
    Beiträge
    654

    Standard AW: Brauche eben Hilfe

    War die letzte BE jetzt früh ohne vorherige LT-Einnahme oder wieviele Stunden waren zwischen LT und BE?

  3. #83
    Benutzer
    Registriert seit
    20.12.17
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    196

    Standard AW: Brauche eben Hilfe

    Zitat Zitat von Ness Beitrag anzeigen
    War die letzte BE jetzt früh ohne vorherige LT-Einnahme oder wieviele Stunden waren zwischen LT und BE?
    BE war morgens um 9 ohne LT ( ca 25 Stunden nach der letzten Einnahme)

  4. #84
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    24.10.16
    Ort
    NDS
    Beiträge
    654

    Standard AW: Brauche eben Hilfe

    Zitat Zitat von Petra6 Beitrag anzeigen
    OK. Morgen haben wir einen Termin beim Hausarzt ( wir gehen zu einer bestimmten Ärztin in der Praxis).Seit 12.6 nimmt Tochter 88. Also wäre eine BE um den 6.7. ( oder lieber 13.7.?) sinnvoll?
    Soll ich ihr bis zur BE die 88 weitergeben? Sonst ist es ja wieder nicht aussagekräftig.


    Folgende Werte hab ich noch
    Vitamin D 25 ng/ ml ( 20-70)
    Folsäure 10,5 ng/ml ( 3,9-26,8)
    Versuch die Ärztin zu überzeugen, dass sie diese Jahr quartalsweise TsH, fT4 und fT3 abnimmt (und nicht nur einmal im Jahr!). Wenn sie das macht, entweder bei 88 bleiben und in zwei Wochen BE, oder auf 75 und in vier Wochen.

    Hat deine Tochter denn Anzeichen einer Überdosierung? Ich hab es an der Verdauung (nicht Dünnpfiff, aber ständig kacken müssen) und an der Wahrnehmung gemerkt (konnte mich nicht mehr ausdauernd auf eine Sache konzentrieren) und meine Mitwelt fand mich leicht reizbar. Bei anderen ist es eher Unruhe oder Herzkaspern (was ich bei einem jungen Menschen nicht erwarten würde).

  5. #85
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    41.957

    Standard AW: Brauche eben Hilfe

    ... die einen sind aufgekratzt, die anderen erschöpft und müde, da kann man sich nicht wirklich gut danach richten. Muskel- und Gelenkschmerzen können auch von der falschen Einstellung kommen. - Jedenfalls, wünsche dir ein gutes Händchen, Petra. Und ein wenig mehr Ausdauer/Geduld mit den Kontrollen.

  6. #86
    Benutzer
    Registriert seit
    20.12.17
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    196

    Standard AW: Brauche eben Hilfe

    So. Nachdem die Klinik letzte Woche einfach mal soooo beschlossen hat man könne ja senken, haben wir in Absprache mit unserer Hausärztin die 88 * durchgehalten*. Gestern war BE . Werte sind im Profil.
    Wir sollen jetzt runter auf 75, nächste Kontrolle in 6 Wochen.



    Wenn man das aber umrechnet in % ( habs gemacht, weil unterschiedliche Richtwerte), sehen die Werte eigentlich besser aus

    Befinden: Konzentrieren fällt schwer, starker Haarausfall und Gewichtsabnahme,
    Geändert von Petra6 (15.07.21 um 13:53 Uhr)

  7. #87
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    24.10.16
    Ort
    NDS
    Beiträge
    654

    Standard AW: Brauche eben Hilfe

    Hallo Petra,

    ich kann die Referenzbereiche vom Hausarzt schlecht einschätzen, für mich sieht das beim TSH und fT3 aus, als wäre das die Untergrenze für Erwachsene mit einer Obergrenze für Jugendliche. So rein von den Werten würde ich sagen, wenn es deiner Tochter gut ginge, könnte man auch bei der Dosis bleiben. Gegen eine Senkung spricht bei den Werten aber auch nichts, und dass es ihr nicht gut geht, spricht eher pro senken. Den Haarausfall würde ich nicht mit der aktuellen Dosierung in Verbindung bringen, der spiegelt eher die schlechte SD-Hormonversorgung aus dem Mai wieder, es dauert 8 bis 12 Wochen, bis ein Haar dann tatsächlich ausfällt.

    Generell ist das Problem bei Referenzbereichen für Jugendliche, dass sie für eine zu große Altersgruppe, meist 12-18 oder 12-20 Jahre, angegeben werden und auch nicht nach Geschlecht differenzieren. Gerade der fT3-Wert verhält sich aber bei Jungen und Mädchen anders: bei beiden ist er in der Kindheit höher als bei Erwachsenen, bei Mädchen fällt er mit der Pubertät kontinuierlich ab, bei Jungen steigt er manchmal sogar und sinkt leicht ab, bleibt aber höher als bei Mädchen. Nun werfen die Referenzbereiche eben die ganze Altersbreite von Anfang bis nach Pubertät und beide Geschlechter in einen Topf. Das behalte bitte im Hinterkopf, wenn ihr jetzt die Dosis senkt und dann in sechs Wochen vielleicht auch der fT3-Wert niedriger aussieht: für eine 13-Jährige ist ein fT3-Wert im unteren Bereich des Referenzbereichs eben nicht gut, weil für das Alter die Untergrenze eher um die 3 liegen sollte.

    Allerdings hängen die Referenzbereiche auch immer von dem Gerät und zugehörigem Test-Assay, mit dem gemessen wird, ab. Daher kann man Werte aus unterschiedlichen Laboren nicht richtig vergleichen. Aber die Referenzbereiche für Jugendliche sind, zumindest für fT3, bei allen Herstellern bescheiden, weil eben viel zu wenig differenziert.

    Wie sich die Werte geschlechts- und altersabhängig bei Kindern mit gesunder Schilddrüse entwickeln, kannst du dir hier https://www.rki.de/DE/Content/Gesund...ublicationFile im Abschnitt 2.4 anschauen. Allerdings kannst du die Angaben aus dieser Studie nur dann mit den Werten aus eurem Labor vergleichen, wenn du weißt, dass das Labor dasselbe Messverfahren verwendet, wie die Studie (da war es vom Hersteller Roche).

    LG, Ness

    Nachtrag: Heißt kurz, senken würde ich schon. Aber dann nicht nur, wie die meisten Hausärzte, nur den TSH-Wert anschauen, sondern das fT3 im Blick behalten. Eventuell könntest du die Ärztin fragen, welche Referenzbereiche das Labor normalerweise für Erwachsene angibt. Wenn man den zum Vergleich hat, kann man den altersbezogenen Referenzbereich etwas besser einschätzen.
    Geändert von Ness (15.07.21 um 15:22 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •