Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Thema: Hashimoto, Wechseljahre und Reizdarm . wie weiter?

  1. #1
    Benutzer Avatar von Mausi69
    Registriert seit
    31.07.07
    Ort
    Osnabrück
    Beiträge
    133

    Standard Hashimoto, Wechseljahre und Reizdarm . wie weiter?

    Liebes Forum,
    ich bin meistens nur stiller Leser, aber momentan weiß ich nicht so recht weiter. Habe schon sehr lange Hashi, seit ca. 2015 (mit 46 Jahren) befinde ich mich vom Befinden her in einer Abwärtsspirale. Es gesellen sich immer mehr belastende Symptome hinzu, das wären aktuell:
    - Schwindelgefühle, Kreislaufprobleme, Schwarz vor Augen werden beim Aufstehen, (Blutdruck ok, EKG und BelastungsEKG i.O.)
    - Gelenkschmerzen (Finger rechte Hand, aber unterschiedliche Gelenke, teilweise Kniee, Brustwirbelsäule, Nacken), Muskelschmerzen
    - Trockene Haare, trockene Haut und teilweise trockene Augen
    - Krankheitsgefühl, so als ob man eine Erkältung bekommt und dann passiert aber nichts (besonders toll in Zeiten von Corona!)
    - Reizdarm mit schwankender Verdauung, meistens morgens am Schlimmsten, Übelkeit vor und nach dem Stuhlgang. (Darmspiegelung und Magenspiegelung o.B., Ultraschall Bauch o.B., MRT Bauch o.B., Atemtests Laktose und Fructose i.O.)

    Ich denke, dass ein Teil sicher Hashi bedingt ist, dazu schlagen wohl die Wechseljahre zu. Außerdem habe ich einen Reizdarm, der sich durch Stress verstärkt.
    Zur Schilddrüse:
    Meine letzten Werte waren
    Feb. 2021 (unter 100 µg Euthyrox)
    TSH 0,2
    fT3 3,19 (2-4,4)
    fT4 1,66 (0,8-1,7)
    Vit D 34
    Ich hatte wegen eines TSH von 0,2 vorher von 112 auf 100 LT gesenkt. Gebessert hat sich dadurch nicht viel, auch der TSH ist gleich geblieben. Das Problem ist, dass ich mich mit niedrigerem TSH schon mal besser gefühlt habe und mit höherem auch.

    Bezüglich der Wechseljahre waren die letzen Werte im Oktober 2020. bin inzwischen 52 Jahre alt, die Mens kommt wie sie lustig ist, mal nach 17 Tagen, dann nach 50 Tagen:

    Werte 37. ZT
    Luteotropes Hormon 1,59 IU/l 1,0-11,4
    FollikelstimulierendesBLANCHHormon 2,95 IU/l 1,7-7,7
    17ßÖstradiol 107 pg/ml 22,3 – 341
    Progesteron 14,8 ng/ml 1,83-23,9

    Werte 4. ZT
    Luteotropes Hormon 11,0 IU/l 2,4-12,6
    FollikelstimulierendesBLANCHHormon 29,2 IU/l 3,5 – 12,5
    17ßÖstradiol 12,9 pg/ml 12,4 - 233
    Progesteron 0,52 ng/ml 0,06 – 0,89

    Meine Frauenärztin hat mir letzte Woche gesagt, dass ich ganz sicher in den Wechseljahren bin und ich habe ein Rezept für eine Östrogensalbe und Progesteron Kapseln bekommen, die ich im nächsten Zyklus anfangen könnte. Lese mich gerade in die Hormonersatztherapie ein.

    Jetzt frage ich mich, wie es am sinnvollsten ist, weiter vor zu gehen. Durch die Hormontherapie würde die Schilddrüse sicher beeinflusst, oder? Kann man hier auf Erfahrungen zurück greifen? Nach welchem Zeitraum sollte man Werte machen?
    Hat hier jemand schon ähnliche Erfahrungen gemacht?
    Nimmt jemand naturidentisches Östrogen und Progesteron und welche Erfahrungen habt Ihr gemacht?

    Bin dankbar für jeden Hinweis!
    Viele Grüße
    Steffi

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    6.021

    Standard AW: Hashimoto, Wechseljahre und Reizdarm . wie weiter?

    Gratuliere zur Messung der Sexualhormone. Bist du gesetzlich versichert?

    Ich würde erst mal versuchen, die richtige Östrogen-Dosis zu finden und erst danach an neue Schilddrüsenwerte denken, mit dem üblichen Abstand nach Veränderungen.

    Mehr Östrogen erfordert tendenziell mehr L-Thyroxin. Progesteron könnte ein klein wenig in die Gegenrichtung ausmachen.

  3. #3
    Benutzer Avatar von Mausi69
    Registriert seit
    31.07.07
    Ort
    Osnabrück
    Beiträge
    133

    Standard AW: Hashimoto, Wechseljahre und Reizdarm . wie weiter?

    Hallo Irene,

    danke Dir!
    Meine Frauenärztin ist eine Freundin von mir......wahrscheinlich hat sie es deshalb (schon mehrfach) für mich gemessen, bin Kassenpatient.

    Wenn mehr Östrogen mehr LT benötigt, wäre das ja auch vielleicht der Grund warum ich senken konnte, wo ich doch vorher mit 112 LT auch gut zurecht gekommen bin.
    Ich bin noch in der Phase das Für und Wider bzgl. der Hormontherapie abzuwägen, aber ehrlich gesagt, würde ich gern gucken, ob es hilft, da mich die jetzige Situation doch schon sehr ausbremst und ich so nicht alt werden möchte....

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    10.05.16
    Ort
    Solingen
    Beiträge
    537

    Standard AW: Hashimoto, Wechseljahre und Reizdarm . wie weiter?

    Der ft4 ist schon recht nahe am Anschlag. Ich habe bei Überdosierung genau die selben Symptome gehabt, sowohl bei zuviel T4 als auch T3. Hast du mal versucht, ein klein wenig zu senken?

  5. #5
    Benutzer Avatar von Mausi69
    Registriert seit
    31.07.07
    Ort
    Osnabrück
    Beiträge
    133

    Standard AW: Hashimoto, Wechseljahre und Reizdarm . wie weiter?

    Daran habe ich auch schon gedacht. Der fT4 ist mir auch aufgefallen.
    Aber ich bin mir unsicher, ob ich erst das LT senken sollte oder erst neue Werte mache unter Östrogencreme und Progesteron.

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    24.10.16
    Ort
    NDS
    Beiträge
    557

    Standard AW: Hashimoto, Wechseljahre und Reizdarm . wie weiter?

    Wenn du dich zur HET entschieden hast und derzeit keine heftigen Überdosierungsbeschwerden, würde ich bei der LT-Dosis bleiben und dann nochmal Werte machen unter Hormonersatz. Wann sich das auf die Werte auswirkt, wüsste ich jetzt nicht genau, sollte theoretisch schneller gehen, als bei Änderungen der LT-Dosis.

  7. #7
    Benutzer Avatar von Mausi69
    Registriert seit
    31.07.07
    Ort
    Osnabrück
    Beiträge
    133

    Standard AW: Hashimoto, Wechseljahre und Reizdarm . wie weiter?

    Danke Ness, ich habe mich noch nicht final zur HET entschieden....aber sollte ich es versuchen, würde ich wohl auch noch 4 Wochen warten mit den neuen Werten...vorausgesetzt es wird nicht alles noch schlimmer (was ich nicht hoffe)

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    24.10.16
    Ort
    NDS
    Beiträge
    557

    Standard AW: Hashimoto, Wechseljahre und Reizdarm . wie weiter?

    Zitat Zitat von Mausi69 Beitrag anzeigen
    Danke Ness, ich habe mich noch nicht final zur HET entschieden....aber sollte ich es versuchen, würde ich wohl auch noch 4 Wochen warten mit den neuen Werten...vorausgesetzt es wird nicht alles noch schlimmer (was ich nicht hoffe)
    Wenn nicht, würde ich LT senken. Ich hab hier nicht so den detaillierten Überblick über Werteverläufe, wie ihn Panna zB hat, aber was mir regelmäßig auffällt, ist, dass die ehemaligen „Wohlfühlwerte“ plötzlich zu hoch sind, also nicht nur mit den WJ der Bedarf sich an den Werten ersichtlich ändert, sondern vielen es auch dann mit niedrigeren Werten besser geht.

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    15.919

    Standard AW: Hashimoto, Wechseljahre und Reizdarm . wie weiter?

    So mancher Reizdarm hat seine Ursache in schwer verdaulichen Lebensmittel, meist sind es dies Zuckeraustauschstoffe. Nimmst du sowas?

    Ansonsten gilt es dem Darm Zeit zu geben. D. h. 16/8 und eine FODMAP-Diät. Danach kann man mit fermentierten Lebensmitteln anfangen. D. h. Bohnen, Kartoffeln und Co über Nacht einweichen lassen, Milchprodukte nur in Form von Kefir, Joghurt, Quark, Käse verzehren. Viele unserer Lebensmittel haben einen Schutz vor Fressfeinden der uns auf den Magen schlagen kann.

    Ob man Getreide meiden sollte sollte man unbedingt vorher testen lassen. Nicht das man sich zu sehr einschränkt.

    Finger weg von jodiertem Essen, es kann ebenfalls Durchfall auslösen.

  10. #10
    Benutzer Avatar von Mausi69
    Registriert seit
    31.07.07
    Ort
    Osnabrück
    Beiträge
    133

    Standard AW: Hashimoto, Wechseljahre und Reizdarm . wie weiter?

    Hallo Janne,
    danke für die Tips. Da ich schon länger mit dem Reizdarm unterwegs bin, habe ich schon einige Dinge durch.
    Ich esse niemals Zuckeraustauschstoffe! Ich koche immer selbst (Ausnahme wir holen mal Essen, das kommt aber nicht oft vor), die Magen- und Darmspiegelung hat keine Glutenproblematik gezeigt, es könnte noch eine Sensitivität vorliegen, der Versuch steht noch aus. Meistens essen wir Dinkelbrot vom Biobäcker.
    Ich esse Käse, und manchmal kommt Sahne ins Essen, Milch trinken oder ins Müsli mache ich länger nicht mehr.
    Jod sollte kein Problem sein, da wir meistens selbst kochen und kein Jodsalz verwenden.
    Ich habe fast ein Jahr Ernährungstagebuch geführt, ohne daraus schlau zu werden. Den einen Tag war ein Nahrungsmittel ok, dann am nächsten gab es damit Probleme. Hatte lange den Verdacht, es könnte mit Histamin zusammen hängen, aber selbst extreme Tage mit Rotwein, Schinken und Käse waren dann wieder kein Problem.
    Was ich sicher weiß ist, dass der Darm auf Stress reagiert. Daher mache ich Yoga und gehe mindestens ein mal am Tag in die Natur. Habe mir auch psychologische Unterstützung geholt und kann die Sache nun etwas distanzierter betrachten, die Zipperlein hauen mich nicht mehr ganz so aus der Bahn.
    Über Intervallfasten habe ich auch schon nachgedacht, habe aber noch nicht so wirklich eine Idee, wie ich das umsetzen soll. Abends essen wir meistens warm, so ca. 19 Uhr, dann könnte ich gegen 11 Uhr wieder essen, das ist meine stressigste Zeit auf der Arbeit, meistens mit Terminen etc.!
    Hallo Ness,
    Dir auch noch mal danke, ich denke, entweder ich versuche die HET und mache dann nach 1 Zyklus neue Werte oder ich werde LT um 12µg senken. Bin mir noch unsicher. Der letzte Versuch mit einer Pille war die Hölle....sollte diese im Langzeitzyklus nehmen und habe das abgebrochen. Hoffe die naturidentischen Hormone sind da besser verträglich, rein von der Art her sollte es ja wohl so sein, aber manchmal ist es ja auch eine Frage der Dosis..
    Viele Grüße
    Steffi

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •