Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 24

Thema: Plötzlich in Überfunktion

  1. #11
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    17.04.21
    Beiträge
    7

    Standard AW: Plötzlich in Überfunktion

    Zitat Zitat von Sabrina 0308 Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen, ich bin neu hier. Ich heiße Sabrina, bin 41 Jahre alt. Seit ca 8 Jahren habe ich Hashimoto und nehme seitdem durchweg 50 mg L Thyroxin von Henning.

    Seit einiger Zeit, habe ich bemerkt, dass ich teilweise einen schnellen Puls habe und extremen Haarausfall. Erst die schmerzen im Schilddrüsen Bereich beim eincremen haben mich dazu gebracht, doch mal wieder zum Doc zu gehen.
    Nun rief mein Hausarzt mich Montag Abend an und sagte, dass ich sofort alles absetzen muss. Gestern habe ich den Bericht vom Nuklearmediziner bekommen.

    Wie kann denn sowas auf einmal passieren? Nach all den Jahren dann plötzlich eine Überfunktion?

    Habe irgendwie ein wenig Angst, dass ich mir mit dem Absetzen noch mehr Chaos bereite.
    Ich versuche mal den Bericht hier anzuhängen. Ich glaube ich bin zu doof um ein Bild hier einzufügen.
    Ich schreibe dann meine Werte.

    TSH: 0.02 ml / Ul ( 0.35 - 3.5)
    FT3: 5.03 pg/ml ( 2.3- 4,1)
    FT4: 1.54 ng/ dl ( 0.62- 1.28)

    Ich hoffe ihr könnt mir Ratschläge geben.

    Liebe Grüße
    Sabrina

    Das war bei mir exakt genauso. FT3 und FT4 sogar noch höher, dazu TRAK bei 6.65.

    Mein Pulsschlag hatte sich innerhalb von 3 Wochen extrem erhöht (normalerweise um die 40), daher bin ich zum Hausarzt gegangen. An MB hatte ich als diagnostizierte Hashimoto Patientin nicht gedacht, obwohl ich vor 25 Jahren damit zu kämpfen hatte. Auslöser könnte Streß sein oder evtl. sogar ein Kontrastmittel.

    Erstmal L-Thyrox abgesetzt, das hat den Aufwärtstrend des Pulses gestoppt, aber die Blutwerte nach 2 Wochen nicht entscheidend beeinflußt. Der Endokrinologe hat vor 3 Tagen 5mg Thiamazol verordnet (soll ich eine Woche nehmen, dann 2.5mg), seitdem geht der Puls noch höher, ich habe Migräne, Muskelschmerzen und Puddingbeine - bin insgesamt zu nichts mehr zu gebrauchen.

    Hat jemand Erfahrung, wie lange das dauert, bis sich das wieder einpendelt? Danke!

  2. #12
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von roxanne
    Registriert seit
    23.03.07
    Ort
    Süd-NDS
    Beiträge
    17.983

    Standard AW: Plötzlich in Überfunktion

    Am besten machst Du eine eigenen Thread auf im MB-Forum.
    Allgemein kann man sagen, dass eine Änderung der Dosierung ohne neuen BE mehr als Rätselraten ist.
    Man kann ohne Werte überhaupt nichts einschätzen deshalb würde ich an Deiner Stelle gar nichts ändern ohne neue Werte, kann auch der HA machen.
    Und lass Die immer!!! alle Werte und Befunde ausdrucken.
    Handelt es sich wirklich um MB worauf die Höhe der TRAK hindeutet behandelt man i.d.R. mindestens ein Jahr.

  3. #13
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    17.04.21
    Beiträge
    7

    Standard AW: Plötzlich in Überfunktion

    Danke für die Einschätzung!

  4. #14
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    6.081

    Standard AW: Plötzlich in Überfunktion

    Zitat Zitat von Hola Beitrag anzeigen
    Hat jemand Erfahrung, wie lange das dauert, bis sich das wieder einpendelt? Danke!
    Die Hemmer wirken schnell, nach zwei Wochen kannst du die Wirkung kontrollieren, d.h. TSH, FT3, FT4 messen lassen. Weitere Dosierung der Hemmer geht nach FT4, nicht nach TSH.

    Die TRAK können eine ganze Weile bleiben und die Werte schwanken lassen. Ich musste mal zwei Jahre lang mein LT rauf und runter dosieren. (Hemmer brauchte ich damals nicht, weil die TRAK nicht so hoch oder stark waren.) Kann aber mit etwas Glück auch sehr viel schneller vorbei sein.

  5. #15
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    42.035

    Standard AW: Plötzlich in Überfunktion

    Zitat Zitat von Hola Beitrag anzeigen

    Hat jemand Erfahrung, wie lange das dauert, bis sich das wieder einpendelt? Danke!
    Je nach dem, was du unter "einpendeln" meinst. Die Überfunktion ist mit Hemmern relativ zügig weg sein. Die Hemmer muss man aber (s. roxanne) mindestens ein Jahr lang nehmen. Siehe Infobeitrag oben m MB-Forum.

  6. #16
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    6.081

    Standard AW: Plötzlich in Überfunktion

    Ja, wenn es denn ein richtiger Basedow wird ... kann auch sein, dass bald die Unterfunktion kommt und die Sache dann ohne Medikamente oder mit einer niedrigen LT-Dosis weiter geht. Kann man schlecht vorher sagen, auch deshalb oft kontrollieren.

  7. #17
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    42.035

    Standard AW: Plötzlich in Überfunktion

    Zitat Zitat von Irene Gronegger Beitrag anzeigen
    Ja, wenn es denn ein richtiger Basedow wird ... .
    Ich weiß nicht, ob man das so trennen kann oder sollte, was die Therapie angeht. Es gibt ja Basedowler ganz ohne Hashi- oder Mischkomponente oder -Vergangenheit, also reinrassige richtige Basedowler, sozusagen , mit einem Autoimmunprozess, der sich schnell beruhigt. Aber die Therapie macht man in der Regel dennoch voll, wegen der diesbezüglichen statistischen Rezidiv-Erfahrungen.

    Und dann ist es ja auch noch so, sehe ich gerade, dass Hola ja eigentlich mit MB angefangen hat:
    An MB hatte ich als diagnostizierte Hashimoto Patientin nicht gedacht, obwohl ich vor 25 Jahren damit zu kämpfen hatte.

  8. #18
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    6.081

    Standard AW: Plötzlich in Überfunktion

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    Ich weiß nicht, ob man das so trennen kann oder sollte, was die Therapie angeht. Es gibt ja Basedowler ganz ohne Hashi- oder Mischkomponente oder -Vergangenheit, also reinrassige richtige Basedowler, sozusagen , mit einem Autoimmunprozess, der sich schnell beruhigt.
    Ja, die TRAK können so oder so schnell wieder verschwinden oder auch nicht.

    Ein wesentlicher Unterschied liegt in der Leistungsfähigkeit der Schilddrüse und darin, dass der erste Therapie-Schritt im Reduzieren oder Absetzen von LT besteht.

  9. #19
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    14.04.21
    Beiträge
    8

    Standard AW: Plötzlich in Überfunktion

    Hallo zusammen, ich habe nun endlich meine neuen Werte bekommen. Ich habe vor knapp 7 Wochen das LT abgesetzt. Mir geht es gut, außer Müdigkeit, die schiebe ich aber eher aufs wechselnde Wetter.
    Die Werte hat jetzt mein Hausarzt kontrolliert, da es einfacher und schneller ging. Er selbst ruft mich wohl gegen Abend zum Besprechen der Werte an.

    FT4: 0.32 ( 0.9- 1,7)
    FT3: 1.54 ( 2,0- 4,4)
    TRAK: 6,36 (< 1,75)

    Der TSH Wert ist gar nicht dabei.
    Liebe Grüße

  10. #20
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von roxanne
    Registriert seit
    23.03.07
    Ort
    Süd-NDS
    Beiträge
    17.983

    Standard AW: Plötzlich in Überfunktion

    Den freien Werten nach bist Du in manifester UF. Der TSH dazu wäre interessant.
    Deine TRAK sind anscheinend nicht stimulierend.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •