Ergebnis 1 bis 1 von 1

Thema: Verdacht auf monoklonale Gammoptahie

  1. #1
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    14.08.08
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    5.005

    Standard Verdacht auf monoklonale Gammopathie

    Hallo an alle!

    Ich habe vor ca. zwei Jahren beim Hämatologen diese Werte erhalten.

    Freie Leichtketten Typ Lambda (S) 3,9 mg/l (5,7 bis 26,3) ↓

    Kappa/Lambda Quotient 1,98 (0,260 bis 1,65) ↑

    Der Rat des Arztes war, dass man das immer mal wieder kontrollieren sollte.

    Zwischendurch ergaben sich ähnliche Werte.

    Meine aktuellen Werte diesen Jahres sind:

    Freie Leichtketten Typ Lambda (S) 3,9 mg/l (5,7 bis 26,3) ↓

    Kappa/Lambda Quotient 2,28 (0,260 bis 1,65) ↑

    Die Beurteilung auf dem Laborblatt:
    Nachweis einer erniedrigten Konzentration von freien Lambda-Leichtketten und normalen bzw. leicht erniedrigten freien Kappa-Leichtketten bei erhöhter Kappa/Lambda-Ratio. Der Befund wäre vereinbar mit einer monoklonalen Gammopathie (involvierte Kappa-Leichtkette) in Kombination mit einer Knochenmarkssuppression.

    Eine weitere Ärztin gab mir bereits vor einem halben Jahr mal den Rat, dass ich mit dem Hämatologen mal besprechen könnte, inwieweit eine Knochenmarksuntersuchung hilfreich wäre. Das habe ich bisher noch anstehen lassen.

    Ich frage mich, inwieweit diese Werte vielleicht etwas mit meinen gesamten Beschwerden zu tun haben.

    Weitere Werte, die bisher verändert waren:

    Immungloblulin G (IgG) 6,8 (7,0 bis 16,0) g/l ↓
    Calcium 2,11 (2,15 bis 2,55) mmol/l ↓
    Eiweiß gesamt 62 (64 bis 83) g/l ↓
    Immunglobulin G 754 (800 bis 1800) mg/dl ↓
    Leukozyten 3,8 (4,0 bis 9,4) ↓ /nl

    Vielleicht hat jemand einen Rat für mich.

    Liebe Grüße, Tascha
    Geändert von Tascha (12.04.21 um 14:30 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •