Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 40

Thema: 19. SSW normaler TSH, stark erniedrigtes fT4, kann das Hypothyroxinämie sein?

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.07.16
    Ort
    irgendwo
    Beiträge
    19

    Unglücklich 19. SSW normaler TSH, stark erniedrigtes fT4, kann das Hypothyroxinämie sein?

    Hallo Ihr Lieben,

    mir ist aufgefallen, dass mein fT4 Wert seit Januar am Sinken ist und der TSH dabei normal bleibt, bzw. sogar auch gefallen ist. Das habe ich sehr merkwürdig gefunden und habe recherchiert. Bei normalem TSH und stark erniedrigtem fT4 spricht man von einer Hypothyroxinämie, die in der Schwangerschaft vorkommen kann. Jetzt wollte ich euch fragen, ob sich hier jemand damit auskennt? Hausarzt, Frauenarzt interessieren sich ausschließlich für den TSH und der Doc, wo ich die Werte machen lasse, sagt die Werte seien gut. In der Schwangerschaft sollten aber aufgrund der Passierbarkeit von fT4 in der Plazenta und der enormen Bedeutung für den Gehirnentwicklung des Feten fT4 Werte im oberen Bereich angestrebt werden. Mir macht das nun echt Sorgen...

    Ein paar Daten über mich:
    1. Schwangerschaft
    36 Jahre
    Übergewicht
    Seit 2003 Hashimoto ohne AK-Nachweis, SD ist geschrumpft im Laufe der Jahre auf circa 3ml.
    Schwanger wurde ich sofort
    Normale Dosis vor der Schwangerschaft 150mcg und gesteigert wurde in der 4. Woche um 37,5mcg von meinem ersten Gyn ohne Werte. Hat sich aber als gut erwiesen, da die Werte in Woche 8 noch gut aussahen.
    Hatte öfter Blutungen in der Schwangerschaft, könnte jetzt einen Eisenmangel haben. Habe keinen akutellen Werte davon außer in der 8. Woche Ferritin 109mcg/l (23-193) und Hb 14,7. Zu der Zeit hatte ich Schmierblutungen und später dann immer mal wieder richtige.

    Werte sehen aus wie folgt:

    8. Woche
    TSH 1,62 (0,1-3,0)
    fT3 3,15 ng/l (2,00-4,4)
    fT4 15,4 ng/l (9,2-17,4)

    13. Woche
    TSH 0,9 (0,3-3,6)
    fT3 3,0 pg/dl (2,2 -4,2)
    fT4 1,2 ng/dl (0,8-1,7)

    18. Woche
    TSH 0,69 (0,3-3,6)
    fT3 2,8 pg/dl (2,2 -4,2)
    fT4 0,9 ng/dl (0,8-1,7)

    Der Abwärtstrend ist für mich ziemlich deutlich und ich befürchte in einem Monat liege ich unter dem Normbereich. Wie behandelt man das? Leider sieht ja kein Arzt Handlungsbedarf bei meinem Fall dabei sind die fT4 Werte so wichtig für die Entwicklung des Kindes. Habe auch mehrere Fachzeitschriftartikel zu dem Thema gefunden. Die meisten raten zu Werten im oberen Drittel, damit man eben nicht in die Hypothyroxinämie rutscht. Mein TSH ist den Ärztin aber zu gut, um zB zu Erhöhen. Ich weiß echt nicht weiter und bin verunsichert...schließlich will ich die beste Entwicklung für mein Kind. Hab noch gelesen, dass es mit Jodmangel zusammenhängen kann. Habe immer ein Schwangerschaftsmultipräperat genommen, wobei ich vor der Schwangerschaft alles einzeln und höher dosiert eingenommen habe. Bei Bedarf kann ich hier auch gerne die Links zu den Fachzeitschriftartikeln posten.

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    6.044

    Standard AW: 19. SSW normaler TSH, stark erniedrigtes fT4, kann das Hypothyroxinämie sein?

    Dein FT4-Wert sinkt recht gleichmäßig eigentlich seit der 8. Woche. Ist ja auch nicht sooo überraschend, wenn der Bedarf steigt und du nicht weiter erhöhst.

    Hast du deine Ärztin darauf angesprochen, ob sie auf erniedrigtes FT4 warten will?

    Ich bin nicht schwanger, aber dosiere mich selbst nach FT4. Dass sich irgendwelche Ärzte abgesichert fühlen, wenn das scheinbar unfehlbare TSH in der Akte schön ist, bringt meinem Körper nichts. Ich will meine Zellen mit Hormonen versorgen und nicht die Ärzteschaft mit guten Gefühlen.

    Zum Jodmangel: Der kann eventuell auf FT4 durchschlagen, wenn die Schilddrüse die Hormone selbst produzieren muss und sich jemand jodarm ernährt. Die Empfehlungen zum Jod in der Schwangerschaft berücksichtigen weder die Situation bei Hashimoto noch den heutigen Jodgehalt von Milchprodukten.
    Geändert von Irene Gronegger (25.03.21 um 13:35 Uhr) Grund: Vertipper korrigiert

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.07.16
    Ort
    irgendwo
    Beiträge
    19

    Standard AW: 19. SSW normaler TSH, stark erniedrigtes fT4, kann das Hypothyroxinämie sein?

    Zitat Zitat von Irene Gronegger Beitrag anzeigen
    Dein FT4-Wert sinkt recht gleichmäßig eigentlich seit der 8. Woche. Ist ja auch nicht sooo überraschend, wenn der Bedarf steigt und du nicht weiter erhöhst.

    Hast du deine Ärztin darauf angesprochen, ob sie auf erniedrigtes FT4 warten will?

    Ich bin nicht schwanger, aber dosiere mich selbst nach FT4. Dass sich irgendwelche Ärzte abgesichert fühlen, wenn das scheinbar unfehlbare TSH in der Akte schön ist, bringt meinem Körper nichts. Ich will meine Zellen mit Hormonen versorgen und nicht die Ärzteschaft mit guten Gefühlen.

    Zum Jodmangel: Der kann eventuell auf FT4 durchschlagen, wenn die Schilddrüse die Hormone selbst produzieren muss und sich jemand jodarm ernährt. Die Empfehlungen zum Jod in der Schwangerschaft berücksichtigen weder die Situation bei Hashimoto noch den heutigen Jodgehalt von Milchprodukten.
    Danke für deine Antwort. Genau das verstehe ich auch nicht, dass man lieber abwartet bis der Spiegel total im Keller ist. Immer nur auf den TSH schauen ist das einzige, was alle machen. Erklären konnte mir übrigens auch niemand, wieso der fT4 so stark abfällt. Wegen des Jods, ich ernähre mich ganz normal und habe zu Beginn der Schwangerschaft auch Jod in Form von Schwangerschaftspräparaten zu mir genommen. Ein Eisenmangel müsste abgeklärt werden, da ich öfter Blutungen hatte. Der sinkt dann bei mir relativ schnell. Bin noch zum Entschluss gekommen, dass ich alle NEMs einzeln nehme und extra B12. Das wurde auch erwähnt im Zusammenhang mit Hashimoto und Hypothyroxinämie. In einem alten Thread hier hab ich gelesen, dass es gar nicht unbedingt am Jod liegen soll. Allerdings sind dazu alle Links veraltet. Die Artikel, die ich finden kann, gehen von Jodmangel und Thyroxinmangel aus.

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    6.044

    Standard AW: 19. SSW normaler TSH, stark erniedrigtes fT4, kann das Hypothyroxinämie sein?

    Jodmangel bei Einnahme von L-Thyroxin erscheint mir sehr abwegig, weil das LT deinen Jodbedarf senkt. Du musst weniger Hormone selbst produzieren, und beim Verbrauch der eingenommenen Hormone wird auch Jod frei. Dann kommt noch die Nahrung hinzu ... und da wissen die wenigsten Ärzte, wie jodreich heutzutage Milchprodukte sind. Eine Unterfunktion vermeidet man, indem man LT anpasst.

    Der Embryo kann überhaupt erst ab der 12. Woche etwas mit Jod anfangen.
    Geändert von Irene Gronegger (28.03.21 um 13:40 Uhr)

  5. #5
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.07.16
    Ort
    irgendwo
    Beiträge
    19

    Standard AW: 19. SSW normaler TSH, stark erniedrigtes fT4, kann das Hypothyroxinämie sein?

    Zitat Zitat von Irene Gronegger Beitrag anzeigen
    Jodmangel bei Einnahme von L-Thyroxin erscheint mir sehr abwegig, weil das LT deinen Jodbedarf senkt. Du musst weniger Hormone selbst produzieren, und beim Verbrauch der eingenommenen Hormone wird auch Jod frei. Dann kommt noch die Nahrung hinzu ... und da wissen die wenigsten Ärzte, wie jodreich heutzutage Milchprodukte sind. Eine Unterfunktion vermeidet man, indem man LT anpasst.

    Der Embryo kann überhaupt erst ab der 12. Woche etwas mit Jod anfangen.
    Seit der 13. Woche gehen die Werte abwärts und der Jodbedarf steigt enorm und deshalb wird auch Hashi Patienten eine Jodsupplementation empfohlen. In diversen Fachartikeln finde ich meistens einen Jodmangel als Ursache für Hypothyroxinämie. Es reicht wohl auch schon ein geringfügiger, da dann bevorzugt T3 anstatt T4 hergestellt wird. Heute war ich nochmal bei einem Endo in der Privatsprechstunde. Hat nichts gebracht, da auch hier wieder der TSH gut ist. Mir wurde sogar gesagt, dass ich zu viel Thyroxin nehmen würde und verglich es mit der Dosis von Patienten ohne Schilddrüse. Da wurde ich dann stutzig, weil man definitiv in der Schwangerschaft erhöhen muss und auch mehr als 25mcg. Reduzieren werde ich sicher nicht auf 175mcg. Ich vermute er kennt sich nicht so gut aus mit der SD in der Schwangerschaft. Als Ursache wurde das TGB (Thyroxin bindende Eiweiß) genannt, dass mein fT4 so niedrig sei. In der Literatur finde ich nur, dass 10-15% normal sind. Bei mir ist es deutlich mehr und ich weiß wirklich nicht, was ich noch machen soll. Die Ärzte beharren auf den TSH, der aber laut Fachartikel genau zu dem Thema nicht allein herangezogen werden darf bzw. sogar nicht aussagekräftig, weil er zu träge reagiert Wie bekomm ich das an die Ärzte ran? Selbst wenn ich die Fachartikel (habe noch mehr gefunden) zeige, kommt da keine Meinungsänderung bzw. es wird gemeint das seien ja Spezialfälle. Nun dann bin ich eben einer, da kann ich doch auch nichts dafür Mir wird da einfach nicht geholfen und das ist doch echt ein Unding, wenn es zu Lasten des Kindes geht. Aber trotzdem vielen Dank, dass du mir geantwortet hast. Leider kommen sonst keine weiteren Antworten. Die Hypothroxinämie scheint nicht so oft zu passieren oder sie wird kaum entdeckt...ich habe übrigens gesehen, dass du Kommentare auf dem DGE Blog schreibst Dort habe ich auch was dazu gefunden, aber es wird nicht behandelt. Zumindest nicht bei Frauen, die vorher kein LT genommen haben.


    Hier einer meiner gefundenen Artikel dazu.
    https://www.researchgate.net/publica...drusenfunktion

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    41.704

    Standard AW: 19. SSW normaler TSH, stark erniedrigtes fT4, kann das Hypothyroxinämie sein?

    Das mit dem TBG stimmt schon, in der Schwangerschaft höher, daher kann der Anteil des (aus der Bindung befreiten) freien Hormons fT4 niedriger sein bzw. allgemein gilt, dass die freien Werte etwas unzuverlässiger sind deswegen. Mich wundert, wieso er dann nicht auch TT4 gemessen hat, vielleicht wäre der Wert aufschlussreich. Denn irgendwas macht es ja, dass dein TSH so niedrig ist, und das kann auch das Gesamt-T4 sein. Die andere Ursache (TSH zu niedrig) wäre das HCG, aber das HCG ist nicht immer so hoch, dass es das TSH verdrängen kann und vor allem: die Hoch-Zeit des HCG ist längst vorbei bei dir. Hypothyroxinämisch bist du rein rechnerisch nicht, das ist, glaube ich, der untere 10% der Norm, aber das ist jetzt auch nicht so wichtig, wie man es nennt.

    Es wird dich vielleicht doch etwas beruhigen, dass das, womit man einen eventuellen Nachteil des Babys verbindet, in erster Linie im ersten Trimester passiert und da warst du wohl gut versorgt. Ab Woche 20-22 arbeitet die Schilddrüse des Kindes unter der Regie seines eigenen Regelkreises, sein Bedarf wird vielleicht nicht total vollständig, aber zum allergrößten Teil durch seine eigene Produktion gedeckt. Was ihm noch fehlt, geht von deinem T4 (ohne "f") durch die Plazenta zu ihm rüber.

    Einen Rat möchte/kann ich dir nicht geben, aber diese Fakten könnten dich vielleicht doch etwas mehr beruhigen?

    Oder: vielleicht mal auch T4 bestimmen zu lassen?

    PS
    Noch ein Detail: Der Bedarf nimmt vor allen Dingen im ersten Trimester zu. Bei Frauen, die nicht substituieren, fällt fT4 im dritten Trimester und steigt das TSH. Ich weiß, du bist noch nicht soweit, sammelst aber Fakten.

    PPS
    Zu Jodmangel: Ja es kann mit Jodmangel zusammenhängen, wenn jemand kein LT nimmt, dann gibt es bei Jodmangel zu wenig Rohstoff für die Hormonproduktion. Du nimmst aber LT. Jod braucht dein Baby für seine Schilddrüse.
    Im übrigen, wenn es dich beruhigen würde, kannst ja eine Kleinigkeit drauflegen, ohne dass das TSH unbedingt supprimiert wird.

    PPPS :-)

    The fetal thyroid gland reaches maturity by week 11–12, close to the end of the first trimester and begins to secrete thyroid hormones by about week 16 ( Obregon et al. 2007). During this period, an adequate supply of maternal thyroid hormones must be sustained to ensure normal neurological development.

    Übersetzt: Fetale Schilddrüse ist etwa um Woche 11-12 entwickelt, beginnt mit Hormonsekretion um die 16. Woche. Während dieser Periode muss eine ausreichende mütterliche Hormonversorgung sichergestellt sein für eine normale neurologische Entwicklung.
    https://joe.bioscientifica.com/view/...oe/209/1/1.xml

    Ich habe es dir wegen des (von mir) Fettgedruckten übersetzt, zur Beruhigung. Eigener Regelkreis setzt um 20-22 Woche ein.
    Geändert von panna (31.03.21 um 09:24 Uhr)

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    6.044

    Standard AW: 19. SSW normaler TSH, stark erniedrigtes fT4, kann das Hypothyroxinämie sein?

    Zitat Zitat von Miss_Nala85 Beitrag anzeigen
    Seit der 13. Woche gehen die Werte abwärts und der Jodbedarf steigt enorm und deshalb wird auch Hashi Patienten eine Jodsupplementation empfohlen.
    Ja, wegen dem Embryo. Nicht wegen deinem FT4-Wert.

    Bist du sicher, dass sich der Fachartikel auf Frauen mit LT-Substitution bezieht? Ich denke nicht, dass du ein Spezialfall bist. Hier sieht man öfter, dass Schwangere ein unauffälliges bis ideales TSH haben und FT4 trotzdem niedrig-normal ist. Die meisten erhöhen dann.

    Heute war ich nochmal bei einem Endo in der Privatsprechstunde.
    Mein Hausarzt hat keine Privatsprechstunde. Probiers doch mal bei einem Arzt ohne Privilegiengedöns, vielleicht ist das dann weniger kompliziert.
    Geändert von Irene Gronegger (31.03.21 um 12:46 Uhr)

  8. #8
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.07.16
    Ort
    irgendwo
    Beiträge
    19

    Standard AW: 19. SSW normaler TSH, stark erniedrigtes fT4, kann das Hypothyroxinämie sein?

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    Das mit dem TBG stimmt schon, in der Schwangerschaft höher, daher kann der Anteil des (aus der Bindung befreiten) freien Hormons fT4 niedriger sein bzw. allgemein gilt, dass die freien Werte etwas unzuverlässiger sind deswegen. Mich wundert, wieso er dann nicht auch TT4 gemessen hat, vielleicht wäre der Wert aufschlussreich. Denn irgendwas macht es ja, dass dein TSH so niedrig ist, und das kann auch das Gesamt-T4 sein. Die andere Ursache (TSH zu niedrig) wäre das HCG, aber das HCG ist nicht immer so hoch, dass es das TSH verdrängen kann und vor allem: die Hoch-Zeit des HCG ist längst vorbei bei dir. Hypothyroxinämisch bist du rein rechnerisch nicht, das ist, glaube ich, der untere 10% der Norm, aber das ist jetzt auch nicht so wichtig, wie man es nennt.

    Es wird dich vielleicht doch etwas beruhigen, dass das, womit man einen eventuellen Nachteil des Babys verbindet, in erster Linie im ersten Trimester passiert und da warst du wohl gut versorgt. Ab Woche 20-22 arbeitet die Schilddrüse des Kindes unter der Regie seines eigenen Regelkreises, sein Bedarf wird vielleicht nicht total vollständig, aber zum allergrößten Teil durch seine eigene Produktion gedeckt. Was ihm noch fehlt, geht von deinem T4 (ohne "f") durch die Plazenta zu ihm rüber.

    Einen Rat möchte/kann ich dir nicht geben, aber diese Fakten könnten dich vielleicht doch etwas mehr beruhigen?

    Oder: vielleicht mal auch T4 bestimmen zu lassen?

    PS
    Noch ein Detail: Der Bedarf nimmt vor allen Dingen im ersten Trimester zu. Bei Frauen, die nicht substituieren, fällt fT4 im dritten Trimester und steigt das TSH. Ich weiß, du bist noch nicht soweit, sammelst aber Fakten.

    PPS
    Zu Jodmangel: Ja es kann mit Jodmangel zusammenhängen, wenn jemand kein LT nimmt, dann gibt es bei Jodmangel zu wenig Rohstoff für die Hormonproduktion. Du nimmst aber LT. Jod braucht dein Baby für seine Schilddrüse.
    Im übrigen, wenn es dich beruhigen würde, kannst ja eine Kleinigkeit drauflegen, ohne dass das TSH unbedingt supprimiert wird.

    PPPS :-)




    Übersetzt: Fetale Schilddrüse ist etwa um Woche 11-12 entwickelt, beginnt mit Hormonsekretion um die 16. Woche. Während dieser Periode muss eine ausreichende mütterliche Hormonversorgung sichergestellt sein für eine normale neurologische Entwicklung.
    https://joe.bioscientifica.com/view/...oe/209/1/1.xml

    Ich habe es dir wegen des (von mir) Fettgedruckten übersetzt, zur Beruhigung. Eigener Regelkreis setzt um 20-22 Woche ein.
    Liebe Panna,

    vielen lieben Dank für die neuen Aspekte Ich habe mich auch versucht damit zu beruhigen, dass in den ersten 12 Wochen noch alles soweit in Ordnung war. Zwecks der hypothyroxinämie habe ich mit einem Schilddrüsenwerte-Rechner meine Werte berechnen lassen. Der ft4 liegt bei mir bei 11% und ist damit hauchdünn von der Hypothyroxinämie entfernt. Daher hatte ich Sorgen, ob ich noch weiter vom Wert her absacke und habe um 12,5mcg erhöht, damit das erstmal nicht passiert. Der Tipp mit dem Gesamt T4 ist super, das werde ich mal fragen. Und wenn es ebenfalls plazentagängig ist, dann wäre das ja gut. Wegen des normal bis niedrigen TSH denke ich auch, dass die Phase des Einflusses von HCG vorbei ist. Ich habe jedenfalls keine Überfunktionssymptome bekommen trotz meiner Erhöhung. Bin immer noch müde und schlapp...aber ich finde es schwer zu trennen, was Schwangerschaft und was eine eventuelle UF wäre. Die freien Werte sind ja beide nicht hoch gewesen. Momentan habe ich noch Bedenken, dass ich wegen des niedrigen fT4 trotzdem in einer Art UF bin. Das Kind kann sich trotz arbeitender SD noch nicht zu 100% selbst versorgen und braucht auch noch was von der Mutter. Aber wenn es natürlich eine Erklärung gibt und ich trotzdem genug T4 hätte fürs Kind, wäre ja alles in Ordnung für mich. In meinem oben genannten Artikel erwähnt der Autor auch Hashimoto und weist auf B12 Mangel, Eisenmangel und Folsäuremangel hin. Bin dabei wieder alles getrennt einzunehmen wie vor der Schwangerschaft und nicht mehr als Kombipräparat. Auch achte ich auf Folat statt Folsäure und nehme einen Vitamin B-Komplex dazu. Wegen der Blutungen habe ich auch wieder angefangen Eisen zu nehmen und ergänze noch Selen und Jod in Form von Kelp. Ich habe die Hoffnung, dass sich die Werte mit der Erhöhung und den NEMs wieder bessern. In 2 Wochen kann ich ja wieder zur BE gehen und schauen, was dabei rausgekommen ist. Nochmal vielen lieben Dank fürs Beruhigen

  9. #9
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.07.16
    Ort
    irgendwo
    Beiträge
    19

    Standard AW: 19. SSW normaler TSH, stark erniedrigtes fT4, kann das Hypothyroxinämie sein?

    Zitat Zitat von Irene Gronegger Beitrag anzeigen
    Ja, wegen dem Embryo. Nicht wegen deinem FT4-Wert.

    Bist du sicher, dass sich der Fachartikel auf Frauen mit LT-Substitution bezieht? Ich denke nicht, dass du ein Spezialfall bist. Hier sieht man öfter, dass Schwangere ein unauffälliges bis ideales TSH haben und FT4 trotzdem niedrig-normal ist. Die meisten erhöhen dann.



    Mein Hausarzt hat keine Privatsprechstunde. Probiers doch mal bei einem Arzt ohne Privilegiengedöns, vielleicht ist das dann weniger kompliziert.
    Ich habe noch eine Mitschwangere kennengelernt, die auch durch eine beachtliche Steigerung um 24 mcg den fT4 kaum höher bekommen hat. Gesteigert hab ich ja auf eigene Faust, weil mir die Ärzte sagen, dass aufgrund des TSH nicht gesteigert werden sollte...das ist doch das nervige. Die Gyn und der Hausarzt interessieren sich nur für den TSH und sehen da keine Notwendigkeit zu steigern. Und die Praxis wo ich die Werte machen lasse meint ebenfalls alles prima. Ob da die freien Werte angeschaut wurden, weiß ich nicht. Man erhält die Auswertung per Mail oder am Telefon von dem MFAs. Wollte auch mit dem Arzt sprechen wegen der Werte, aber man wollte mich nicht durchstellen bzw zurückrufen, da ja alles okay sei. Der verlinkte Artikel oben bezieht sich auch in einem kleinen Unterkapitel auch auf Hashimoto.
    Meinst du eine Steigerung um 12,5 mcg reicht erstmal oder sollte ich noch höher gehen?

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    41.704

    Standard AW: 19. SSW normaler TSH, stark erniedrigtes fT4, kann das Hypothyroxinämie sein?

    Zitat Zitat von Miss_Nala85 Beitrag anzeigen
    Meinst du eine Steigerung um 12,5 mcg reicht erstmal oder sollte ich noch höher gehen?
    Du hast zwar nicht mich gefragt (vermutlich ahnst du, was ich sagen würde ): Ich täte es nicht. Du brauchst kein "oberes Drittel" und mach nicht den umgekehrten Fehler: Die Ärzte gucken nur aufs TSH, sagst du, du guckst aber gar nicht darauf, und das ist in diesem Stadium der Schwangerschaft nicht mehr begründbar.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •