Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 40

Thema: 19. SSW normaler TSH, stark erniedrigtes fT4, kann das Hypothyroxinämie sein?

  1. #11
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    6.018

    Standard AW: 19. SSW normaler TSH, stark erniedrigtes fT4, kann das Hypothyroxinämie sein?

    Zitat Zitat von Miss_Nala85 Beitrag anzeigen
    Ich habe noch eine Mitschwangere kennengelernt, die auch durch eine beachtliche Steigerung um 24 mcg den fT4 kaum höher bekommen hat.
    Daraus schließe ich, dass im selben Zeitraum der Bedarf um fast 25 µg gestiegen ist. Sowas gibt es. Genauso wie es vorkommt, das der Bedarf kaum steigt.

    Meinst du eine Steigerung um 12,5 mcg reicht erstmal oder sollte ich noch höher gehen?
    Schwer zu sagen. Vermutlich deshalb sind Ärzte so zögerlich und warten lieber auf die FT4-Unterfunktion oder das gestiegene TSH. Das aber auch nicht 100 % sicher kommt.

    Ich kann nicht sagen, um wie viel ich jetzt erhöhen würde, weil ich es schon eher getan hätte.

  2. #12
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.07.16
    Ort
    irgendwo
    Beiträge
    19

    Standard AW: 19. SSW normaler TSH, stark erniedrigtes fT4, kann das Hypothyroxinämie sein?

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    Du hast zwar nicht mich gefragt (vermutlich ahnst du, was ich sagen würde ): Ich täte es nicht. Du brauchst kein "oberes Drittel" und mach nicht den umgekehrten Fehler: Die Ärzte gucken nur aufs TSH, sagst du, du guckst aber gar nicht darauf, und das ist in diesem Stadium der Schwangerschaft nicht mehr begründbar.
    Mein Plan war, dass ich jetzt noch die 2 Wochen abwarte und dann die neuen Werte anschaue. Ich fühle mich einfach nur oft nur sehr müde, schlapp und antriebslos und von einer ÜF weit entfernt. Eigentlich sollte es zu diesem Zeitpunkt der Schwangerschaft besser sein.

    Ich kenne die Symptome in beide Richtungen und es fühlt sich eher nach UF an. Ich schaue auf beide Werte im Zusammenhang und so wird es auch auf vielen Seiten zu dem Thema empfohlen. Der fT4 Wert wirft Fragen auf und man muss rausfinden, woran das liegt.

    Leider ist es ja nicht sicher geklärt, ob ich nicht doch schon in die Hypothyroxinämie gerutscht bin. Das beschäftigt mich, auch wenn es jetzt zu diesem Zeitpunkt vielleicht nicht mehr ganz so dramatisch ist.

    Ich möchte nur das Beste für mein Kind und der eine Prozentpunkt ist ja nicht wirklich viel Abstand (11% und ab 10% beginnt es) und dann ist das mit dem TSH so eine Sache, weil er dann zu träge reagiert laut dem Artikel.

    Das ist ja genau das typische für diesen Mist. Bin schon am Überlegen, mich an den Autor des Artikels zu wenden, der auch praktizierender Gyn ist. Er würde sich ja definitiv damit auskennen und wenn er sagen würde, dass das so alles in Ordnung ist, würde ich ihm glauben.

  3. #13
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.07.16
    Ort
    irgendwo
    Beiträge
    19

    Standard AW: 19. SSW normaler TSH, stark erniedrigtes fT4, kann das Hypothyroxinämie sein?

    Zitat Zitat von Irene Gronegger Beitrag anzeigen
    Daraus schließe ich, dass im selben Zeitraum der Bedarf um fast 25 µg gestiegen ist. Sowas gibt es. Genauso wie es vorkommt, das der Bedarf kaum steigt.



    Schwer zu sagen. Vermutlich deshalb sind Ärzte so zögerlich und warten lieber auf die FT4-Unterfunktion oder das gestiegene TSH. Das aber auch nicht 100 % sicher kommt.

    Ich kann nicht sagen, um wie viel ich jetzt erhöhen würde, weil ich es schon eher getan hätte.
    Wann hättest du denn schon bei mir erhöht? Schon bei den Werten im Februar? Da war für mich soweit noch alles okay. Ich hoffe ja, dass wenigstens die 12,5mcg etwas bringen. In eine FT4 UF möchte ich auf keinen Fall rutschen Es kann aber auch gut sein, dass ich sowieso nochmal erhöht werden muss. Gerade im zweiten und dritten Trimenon steigt der

    Bedarf ja nochmal um bis zu weitere 25%. Bin jetzt bei einer Steigerung von 30% und oft wird wird bis auf 50% der Dosis vor der Schwangerschaft gesteigert.

  4. #14
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    41.443

    Standard AW: 19. SSW normaler TSH, stark erniedrigtes fT4, kann das Hypothyroxinämie sein?

    Zitat Zitat von Miss_Nala85 Beitrag anzeigen
    Gerade im zweiten und dritten Trimenon steigt der

    Bedarf ja nochmal um bis zu weitere 25%.
    Nala, wo hast du das bitte her? Der Bedarf ist am ausgeprägtesten im ersten Trimester. Nicht zufällig ist gerade dann das HCG am Höchststand: Das HCG stimuliert, wie das TSH, die Schilddrüse zur Mehrprodktion. Dieser Hochstand ist mit Ende des ersten Trimesters vorbei. Gäbe es das, was du hier schreibst mit dem 2. und 3. Trimester, müsste bei gesunden Schwangeren die HCG-Stimulation auch länger anhalten. Das tut sie aber nicht.

    Ganz in diesem Sinne sind die Richtlinien der European Thyroid Association: Eine "isolierte Hypothyroxinämie" (= niedriges fT4 bei normalem TSH) gehört im ersten Trimester immer behandelt, im 2. und 3. aber nicht:

    12 However, levothyroxine therapy may be considered in isolated hypothyroxinaemia detected in the first trimester because of its association with neuropsychological impairment in children. (3W)

    13 Levothyroxine therapy is not recommended in isolated hypothyroxinaemia detected in the second to third trimester. (3S)
    http://www.karger.com/Article/FullText/362597

    Hier die Übersetzung auf Deutsch:
    http://www.kup.at/kup/pdf/11572.pdf

    Bin jetzt bei einer Steigerung von 30% und oft wird wird bis auf 50% der Dosis vor der Schwangerschaft gesteigert.
    Ja, man spricht von 25-30% bis 50%. Aber das sind Pauschalangaben, s. auch in den o.e. Richtlinien - "meist" aber nicht immer, "teils" aber nicht bei jedem:

    Die übliche benötigte Thyroxindosis muss meist bereits in der 4.-6. Woche - teils um 30-50% - erhöht werden.
    Jedenfalls, keine Rede von nochmal gesteigertem Bedarf im 2. und 3. Trimester - das ist mir auch nirgendwo untergekommen. Schon gar nicht mit Prozentangaben dazu. Es gibt auch hier bei uns welche, die mehr brauchten, und welche, die weniger, und ja: auch welche, die gar nicht steigern mussten. Und dann gab es auch die, die sich übersteigert haben :-)).

    Ich finde es OK, wenn du jetzt um 12,5 erhöhst. Aber sich auf falsche Quellen stützend jetzt unbedingt irgendeinen Prozentsatz-Steigerung vorzunehmen, ich glaube, das wäre echt falsch. Dein fT4 war völlig in Ordnung genau dann, als dein Baby es am meisten brauchte.

    Bin dann erstmal raus, habe nicht den Eindruck, dass ich dir helfen kann. Viel Glück!

  5. #15
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    6.018

    Standard AW: 19. SSW normaler TSH, stark erniedrigtes fT4, kann das Hypothyroxinämie sein?

    Zitat Zitat von Miss_Nala85 Beitrag anzeigen
    Wann hättest du denn schon bei mir erhöht?
    Ich kenne meinen optimalen FT4-Bereich, und wenn ich drunter rutsche, erhöhe ich die Dosis. Wo waren denn deine Werte vor der Schwangerschaft, warst du gut eingestellt?

    Halte dich nicht zu sehr an dem hochtrabenden Begriff Hypothyroxinämie fest, das heißt ja auf gut Deutsch auch nur FT4 unter der Norm. Wenn du dieselbe Blutprobe in zweierlei Labors gibst, kann es sein, dass du einmal drunter liegst und einmal nicht. Was dann? Hättest du dann eine halbe Hypothyroxinämie?

    Die Referenzbereiche sind statistische Größen. Die Ober- und Untergrenzen sind keine Schalter, die Probleme anknipsen. Die können auch schon vorher auftreten oder auch erst später. Aber je weiter ein Wert an den Rändern liegt oder darunter / darüber, umso wahrscheinlicher ist es, dass das nicht optimal ist. (Ich beziehe mich auf die freien Werte. TSH in der Schwangerschaft ist wieder etwas anderes wegen HCG und der ständigen Dosisänderungen.)
    Geändert von Irene Gronegger (04.04.21 um 13:56 Uhr)

  6. #16
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    41.443

    Standard AW: 19. SSW normaler TSH, stark erniedrigtes fT4, kann das Hypothyroxinämie sein?

    Zitat Zitat von Irene Gronegger Beitrag anzeigen
    TSH in der Schwangerschaft ist wieder etwas anderes wegen HCG
    Das gilt nicht für die ganze Schwangerschaft. Wenn überhaupt (auch nicht immer), dann spielt das HCG spielt nur im ersten Trimester eine Rolle für das TSH:
    https://d3uigcfkiiww0g.cloudfront.ne...ds/Thyroid.png

    1. Das in der Plazenta produzierte humane Choriongonadotropin (Beta hCG) hat strukturelle und funktionelle Ähnlichkeit mit dem TSH.
    2. Beta hCG bindet am TSH-Rezeptor und hat eine schwach stimulierende Wirkung auf die Schilddrüse.
    3. Physiologisch führt dies bei primär normalem TSH bis zur Mitte des ersten Trimenons zu einem TSH-Abfall auf Werte, die unterhalb des Normalwertes von Nicht-Schwangeren liegen. Am Übergang zwischen erstem und zweitem Trimenon fällt Beta hCG ab und TSH steigt im zweiten und dritten Trimenon wieder an.
    https://www.aerztezeitung.at/archiv/...gerschaft.html

  7. #17
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    6.018

    Standard AW: 19. SSW normaler TSH, stark erniedrigtes fT4, kann das Hypothyroxinämie sein?

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    Das gilt nicht für die ganze Schwangerschaft. Wenn überhaupt (auch nicht immer), dann spielt das HCG spielt nur im ersten Trimester eine Rolle für das TSH:
    https://d3uigcfkiiww0g.cloudfront.ne...ds/Thyroid.png
    Ist mir theoretisch bekannt. Allerdings sieht man hier öfter niedrig-normales TSH plus eher mäßige / niedrige freie Werte. Und es gibt weder TRAK noch eine kürzliche Dosiserhöhung, und HCG wirkt angeblich auch nicht mehr.

    Zwecks Weiterbildung wären dann interessant (falls mal wer will...):
    HCG
    TSH
    FT3
    FT4
    Gesamt-T3
    Gesamt-T4

    Und am besten eine Studie an schwangeren Frauen, die Hashimoto haben. Vielleicht schläft da ja das TSH allmählich ein oder sonstwas. Der Verlauf von Miss Nala (freie Werte, Dosierung, Zeit) erklärt jedenfalls nicht, wieso TSH sinkt.

    Dass wegen Schwangerschaft und Östrogenen (oder überhaupt Frauen und Östrogenen) halt alles irgendwie anders ist, aber niemand weiß genau wie, finde ich jedenfalls nicht sehr befriedigend.

    Als Nachtrag ein völlig themenfremdes Beispiel: Als sich die Todesfälle und Thrombosen rund um Astra-Zeneca bei Frauen häuften, fragte Drosten: "Kann es sein, dass die Statistik färbt?" Die Medien haben vor lauter Ehrfurcht gar nicht nachgefragt, was er damit meinte (und was das ggf. mit Frauen zu tun hat). Bald danach hat die Charité Astra-Z im eigenen Haus nicht mehr an Jüngere verimpft, kurz danach zog die Stiko nach. Drosten gehört zur Charité.
    Geändert von Irene Gronegger (04.04.21 um 16:37 Uhr)

  8. #18
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    41.443

    Standard AW: 19. SSW normaler TSH, stark erniedrigtes fT4, kann das Hypothyroxinämie sein?

    Zitat Zitat von Irene Gronegger Beitrag anzeigen
    Ist mir theoretisch bekannt. Allerdings sieht man hier öfter niedrig-normales TSH plus eher mäßige / niedrige freie Werte.
    Bleibt die grundsätzliche Ungewissheit bezüglich freier Werte, die TBG-Ursache fällt ja nicht weg, anders als das HCG.

    Und es gibt weder TRAK noch eine kürzliche Dosiserhöhung, und HCG wirkt angeblich auch nicht mehr.
    Wieso eigentlich "angeblich" - das ist ein exakt messbarer Parameter und die Aussagen darüber sind weder schwammig noch zweideutig noch mal so und mal anders.

  9. #19
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    6.018

    Standard AW: 19. SSW normaler TSH, stark erniedrigtes fT4, kann das Hypothyroxinämie sein?

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    Bleibt die grundsätzliche Ungewissheit bezüglich freier Werte, die TBG-Ursache fällt ja nicht weg, anders als das HCG.
    Die nicht, aber was folgt daraus? Wenn man nur nach TSH ginge, müsste man teils FT4 unter der Norm ignorieren. Wenn das so eindeutig wäre, dass man die freien Werte vergessen kann, müsste man erst mal fragen, wieso sie bei Schwangeren überhaupt gemacht werden (auch bei gesetzlich Versicherten ist das ja recht üblich).

    Wenn man die höhere Eiweißbindung unter Östrogenen weiterdenkt, müsste man übrigens auch die freien Werte von 30-jährigen, 45-jährigen und 60-jährigen Frauen unterschiedlich beurteilen, auch abhängig von der Zyklusphase, oder das Östrogen mitmessen und einen Wert daraus errechnen ...

    Wieso eigentlich "angeblich" - das ist ein exakt messbarer Parameter und die Aussagen darüber sind weder schwammig noch zweideutig noch mal so und mal anders.
    Ungewissheiten. Wenn HCG fällt, sollte zum Ausgleich TSH steigen (jedenfalls bei sinkenden Schilddrüsenhormonen), aber wie schnell geht das?
    Geändert von Irene Gronegger (04.04.21 um 17:05 Uhr)

  10. #20
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    41.443

    Standard AW: 19. SSW normaler TSH, stark erniedrigtes fT4, kann das Hypothyroxinämie sein?

    Zitat Zitat von Irene Gronegger Beitrag anzeigen
    Die nicht, aber was folgt daraus? Wenn man nur nach TSH ginge, müsste man teils FT4 unter der Norm ignorieren. Wenn das so eindeutig wäre, dass man die freien Werte vergessen kann,
    Verstehe diese Extreme nicht. Keiner schlägt sowas vor, man muss doch weder das Eine vergessen, noch das Andere ignorieren. Meiner Ansicht nach ist ein vorsichtiges Abwägen und Mitberücksichtigung aller Parameter doch möglich. Nicht zuletzt auch: Das Befinden.

    Wenn man die höhere Eiweißbindung unter Östrogenen weiterdenkt,
    ... dann müsste man zunächst einmal wissen, ob bei all den anderen Fällen die erhöhte Eiweißbindungskapazität überhaupt so stark ins Gewicht fällt.

    Es ist ja auch OK, dass Nala jetzt um 12,5 erhöht. Ich versuche (versuchte) aber ihrer spürbaren Panik nüchterne und valide Überlegungen entgegenzusetzen. Das erste Trimester ist nun mal eine ganz andere Größenordnung, als das, was danach kommt. Und sie ist ja nicht gerade mal in der 13. Woche sondern ca. bei Halbzeit.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •