Seite 2 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 56

Thema: Wirklich Hashimoto ?? oder doch nicht

  1. #11
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.03.21
    Beiträge
    27

    Standard AW: Wirklich Hashimoto ?? oder doch nicht


  2. #12
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.03.21
    Beiträge
    27

    Standard AW: Wirklich Hashimoto ?? oder doch nicht


  3. #13
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.03.21
    Beiträge
    27

    Standard AW: Wirklich Hashimoto ?? oder doch nicht


  4. #14
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.03.21
    Beiträge
    27

    Standard AW: Wirklich Hashimoto ?? oder doch nicht


  5. #15
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.03.21
    Beiträge
    27

    Standard AW: Wirklich Hashimoto ?? oder doch nicht

    Ich habe nochmal alles was ich dazu habe von 2017 + 2018 hier reingestellt (Befunde + Ultraschall vom NUK)

    Wäre schön, wenn sich das nochmal jemand von Euch anschauen könnte und seine Meinung dazu wiedergeben könnte.

    Danke

  6. #16
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    18.07.13
    Beiträge
    9.270

    Standard AW: Wirklich Hashimoto ?? oder doch nicht

    Wie gesagt, die Autoimmunität ist stark zu vermuten, auch, weil die 13 ml für einen Mann ziemlich wenig ist. Manchmal löst sich das Gewebe der SD kontinuierlich auf, manchmal in Sprüngen, mit jahrelanger Stagnation dazwischen. Und manchmal braucht es einen Trigger, wie eine Narkose oder eine virale Infektion usw.

    Wie oben schon geschrieben, bei einer Behandlung spielt die Autoimmunität selbst keine Rolle. Man darf sich nicht ausschließlich auf die Werte verlassen, da viele Antikörper die Assay's stören können, ist ein Gesamtbild (Beschwerden) zu betrachten ist.

  7. #17
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.03.21
    Beiträge
    27

    Standard AW: Wirklich Hashimoto ?? oder doch nicht

    Danke für deine Einschätzung, Maja5


    nachdem nun mal mein Hausarzt meinte, ich soll schrittweise erhöhen (habe trotzdem das Gefühl, dass dieser davon keine Ahnung hat und einfach mal erhöht) nehme ich schon 1 Woche die zusätzlichen 25mg L-Thyroxin (seit ein paar Tagen abends) zu der schon immer gewohnten 50mg-Dosis ein. Also bin ich insgesamt mittlerweile auf 75mg L-Thyroxin unterwegs.


    Jetzt habe ich aber das Gefühl, dass die SD-Unterfunktion damit noch schlimmer geworden ist. Eigentlich sollte doch mein Stoffwechsel (auch wenn noch nicht in der gewünschten Enddosis) langsam wieder hochfahren ?!

    Oder hab ich mit der 25 zu schnell gesteigert und mein Körper kommt damit noch nicht klar ?

    Aktuell verschlimmert hat sich:


    - Muskel-/Gelenk- u. Knochenschmerzen (mir tut alles weh -> Finger, Füße, Rücken usw.)

    - Kalte Füße -> war vorher nicht ganz so schlimm

    - demzufolge niedrige Körpertemperatur -> ich komm über 36,5 nicht mehr hinaus

    - kaum Kraft -> wacklige, weiche Beine

    - leichter, aber ständiger Schwindel


    Oder sind das Reaktionen aufs Dosis steigern und eventl. deswegen beim Abbauen diverser Giftstoffe gibts Probleme ?

    Habe ja auch ne Fettleber (wahrscheinlich durch die jahrelange Unterfunktion)



    Wenn jemand einen Tipp für mich hätte, wäre ich sehr dankbar


    LG und einen schönen Tag

    Cartman

  8. #18
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    41.359

    Standard AW: Wirklich Hashimoto ?? oder doch nicht

    Zitat Zitat von Maja5 Beitrag anzeigen
    Wie gesagt, die Autoimmunität ist stark zu vermuten, auch, weil die 13 ml für einen Mann ziemlich wenig ist.
    Das sagst du so. Aber erstens stimmt das nicht (13 ml gelten als normal), zweitens weißt du ja selbst, wie ungenau die Messungen sind). Cartman mag Hashimoto haben, aber wegen 13 ml ihm eine vorausgegangene "Schilddrüsenauflösung" zu diagnostizieren ist so ziemlich weit hergeholt.

    Manchmal löst sich das Gewebe der SD kontinuierlich auf, manchmal in Sprüngen, mit jahrelanger Stagnation dazwischen.
    und manchmal gar nicht.
    Und manchmal braucht es einen Trigger, wie eine Narkose oder eine virale Infektion usw.
    OP und Narkose als Trigger?? für was denn. Nee, echt nicht.

    Wo Maja Recht hat, ist die Tatsache, dass deine Autoimmunität Ja oder Nein oder Vielleicht keine so große Rolle spielt, wenn es um deine Dosis geht.

    Cartman, dein Profil ist leer, ich sehe deine alten Werte, aber keine aktuellen, gibt es denn keine? Hast du einfach so ins Blaue hinein erhöht? Wenn ja, ist das nicht wirklich die feine englische Art. Und ja, 25 mcg ist ein mächtiger Schritt, überlege mal, du nimmst jetzt einfach so das Anderthalbfache der gewohnten Dosis, ohne dass man wüsste, was die Basis ist. Das ist so wirklich nicht die Art, wie man Dosismodifikationen macht. Höchstens um 12,5 höher, aber auch das nicht ohne Werte - das ist jetzt Blindflug oder übersehe ich etwas?

  9. #19
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.03.21
    Beiträge
    27

    Standard AW: Wirklich Hashimoto ?? oder doch nicht

    Erhöht habe ich auf Anraten meines Hausarztes (wie oben geschrieben), ob dieser von dieser speziellen Materie einen Plan hat, kann ich nicht beurteilen.

    Was ganz aktuelles habe ich leider nicht, meine nächste Untersuchung beim Spezialisten dafür (NUK) habe ich leider aufgrund von Corona erst im Mai.

    War halt die Frage, ob ich aufgrund der verschlimmerten UF-Symptome zu schnell gesteigert habe ?

  10. #20
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    24.10.16
    Ort
    NDS
    Beiträge
    541

    Standard AW: Wirklich Hashimoto ?? oder doch nicht

    Gibt es für die Fettleber einen Befund? Wie sehen die Blutfettwerte aus? und sonst, was so mit lebergenerierten Werten zu tun hat? Ein Internist, der schon einmal von Nicht-alkoholischer-Fettleber gehört hat, wäre da vielleicht der richtige Ansprechpartner.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •