Seite 5 von 6 ErsteErste ... 23456 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 56

Thema: Wirklich Hashimoto ?? oder doch nicht

  1. #41
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    04.02.07
    Beiträge
    2.335

    Standard AW: Wirklich Hashimoto ?? oder doch nicht

    Hallo Cartman,

    du schreibst nicht, was das für ein Tee ist, den du trinkst. Was ist Zeobent? Warum entgiftest du deine Leber? Hast du dir das selbst überlegt oder hat dir ein Arzt dazu geraten? Wie war ein Vitamin D Wert bevor du mit so hohen Dosen gestartet hast? Die Muskelschmerzen können auch darauf zurückzuführen sein. Nimmst du Magnesium? Wenn nicht, solltest du es nehmen, damit das Vitamin D verwertet werden kann. Aber nicht zusammen einnehmen, sondern zeitversetzt. Ich nehme bsw. im Laufe des Vormittags das Magnesium und mittags zur Hauptmahlzeit das Vitamin D, weil es fettlöslich ist. Wurde denn ein Vitamin D Mangel bei dir festgestellt?

    Die Zunahme ist eine Folge der Unterfunktion. Der Organismus wird träge und schafft es nicht mehr die Stoffwechselvorgänge so durchzuführen wie es bei einer gesunden Schilddrüse der Fall ist.
    Seit wann nimmst du jetzt das Schilddrüsenhormon? Nimmst du es 30 Min. vor dem Frühstück?

    Bei der nächsten Blutkontrolle solltest du vorher kein Schilddrüsenhormon nehmen, da sonst die Werte nicht aussagekräftig sind.

    Wurde ein Ultraschall gemacht? Du schreibst auch nicht, warum du T 3 nehmen sollst.

    Wenn du nicht auf die Fragen antwortest, ist das sehr schwer nachzuvollziehen. Ernährst du dich ohne mit Jodsalz gewürzte Lebensmittel?

    VG

    Artista
    Geändert von Artista (21.04.21 um 11:37 Uhr)

  2. #42
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von roxanne
    Registriert seit
    23.03.07
    Ort
    Süd-NDS
    Beiträge
    17.958

    Standard AW: Wirklich Hashimoto ?? oder doch nicht

    Zitat Zitat von Cartman06 Beitrag anzeigen

    Gefühlt haben sich die UF-Symptome nach Steigerung des L-Thyroxin sehr verstärkt !!



    Kann das sein das ich L-Thyroxin einfach nicht vertrage ?? Hab auch schon in letzter Zeit im I-Net recherchiert: Es gibt wohl sehr viele Fälle, wo das so ist und vor allem die starke Gewichtszunahme bei mehr L-Thyroxin heraussticht.
    wenn sich Symptome nach einer Steigerung verstärken sind es vielleicht keine UF-Symptome sondern ÜF-Symptome.
    Leider kann man das alles nicht so genau abgrenzen.

  3. #43
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    6.010

    Standard AW: Wirklich Hashimoto ?? oder doch nicht

    Zitat Zitat von Artista Beitrag anzeigen
    Hallo Cartman,

    du schreibst nicht, was das für ein Tee ist, den du trinkst. Was ist Zeobent? Warum entgiftest du deine Leber?
    Zeobent ist eine Mischung aus Zeolith und Bentonit, das ist grob mit Heilerde vergleichbar und wird in der Alternativmedizin zum allgemeinen Entgiften propagiert. Gegen Fettleber bringt das nichts, da könnte eher Mariendistel helfen (bitte trotzdem Arzt fragen). Habe ich hier näher erklärt:

    Amalgamsanierung und Entgiftung wegen Hashimoto? / Detox mit Bentonit?

    https://schilddruesen-unterfunktion....ung-hashimoto/

    Möglicherweise beeinflusst Zeobent die Aufnahme der Schilddrüsenhormone ungünstig.
    Geändert von Irene Gronegger (22.04.21 um 12:23 Uhr)

  4. #44
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    24.10.16
    Ort
    NDS
    Beiträge
    546

    Standard AW: Wirklich Hashimoto ?? oder doch nicht

    Wann nimmst du das Zeobent? Davon bekommt man Verstopfung und es bindet nicht nur Giftstoffe sondern alles.

  5. #45
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.03.21
    Beiträge
    27

    Standard AW: Wirklich Hashimoto ?? oder doch nicht

    Zitat Zitat von Artista Beitrag anzeigen
    Hallo Cartman,

    du schreibst nicht, was das für ein Tee ist, den du trinkst. Was ist Zeobent? Warum entgiftest du deine Leber? Hast du dir das selbst überlegt oder hat dir ein Arzt dazu geraten? Wie war ein Vitamin D Wert bevor du mit so hohen Dosen gestartet hast? Die Muskelschmerzen können auch darauf zurückzuführen sein. Nimmst du Magnesium? Wenn nicht, solltest du es nehmen, damit das Vitamin D verwertet werden kann. Aber nicht zusammen einnehmen, sondern zeitversetzt. Ich nehme bsw. im Laufe des Vormittags das Magnesium und mittags zur Hauptmahlzeit das Vitamin D, weil es fettlöslich ist. Wurde denn ein Vitamin D Mangel bei dir festgestellt?

    Die Zunahme ist eine Folge der Unterfunktion. Der Organismus wird träge und schafft es nicht mehr die Stoffwechselvorgänge so durchzuführen wie es bei einer gesunden Schilddrüse der Fall ist.
    Seit wann nimmst du jetzt das Schilddrüsenhormon? Nimmst du es 30 Min. vor dem Frühstück?

    Bei der nächsten Blutkontrolle solltest du vorher kein Schilddrüsenhormon nehmen, da sonst die Werte nicht aussagekräftig sind.

    Wurde ein Ultraschall gemacht? Du schreibst auch nicht, warum du T 3 nehmen sollst.

    Wenn du nicht auf die Fragen antwortest, ist das sehr schwer nachzuvollziehen. Ernährst du dich ohne mit Jodsalz gewürzte Lebensmittel?

    VG

    Artista
    Hallo nochmal,

    dieser Jentschura 7x7-Tee wäre ein Tee zur Entschlackung bzw. Entgiftung des Körpers. Hat mir meine Osteopathin empfohlen, der wäre wohl gut. Auch hat die Osteopathin mir zu Selen geraten, dass hat sie wohl bei einem Test mit meinen Muskeln festgestellt ?? -> Da hab ich echt keine Ahnung, kann schon sein, denn Selen wurde beim Blutbild noch nie mit geprüft!

    Bezüglich der Leberentgiftung hat mir mein Hausarzt geraten, dass dies bei Fettleber hilfreich wäre, um den ganzen Entgiftungsprozess zu reaktivieren.

    VitaminD-Wert war beim letzten Blutbefund um die 30 ?! (Denke ich, aus der Kalten) -> deswegen nehme ich 1x die Woche eine Kapsel mit 5000 Einheiten. Zusätzlich täglich 1x Kapsel Magnesium 200.

    Bei den Blutkontrollen habe ich IMMER das L-Thyroxin nach der Blutabnahme eingenommen. Ich setze große Hoffnungen auf meinen NUK-Termin im Mai (hab darauf eine Ewigkeit gewartet), dort wird wohl wieder ein großer SD-Check incl. Sonographie gemacht.


    Aktueller Stand von heute: Mit einer Dosis von 62,5 habe ich nach wie vor meine Sorgen !! Ich nehme weiterhin stark zu (Obwohl ich nun fast gar nichts mehr esse und nur Wasser trinke !!), habe mittlerweile massive Verstopfung und Blähungen, weiterhin sehr müde, träge und schwerfällig, Muskelschmerzen USW.
    Das sieht tatsächlich alles nochmal nach einer verstärkten UF aus !! Kann das sein, wenn ich L-Thyroxin erhöhe, dass sich meine SD dann "ausruht" und keinerlei Funktion mehr übernimmt ?? Das Gefühl hab ich mittlerweile !!

    Normalweise sollte ich ab nächster Woche auf 75 hochgehen, hab davor aber mittlerweile echt sch...

    Ein Bekannter von mir erzählte kürzlich, dass er ebenfalls zumindest diese Gewichtsprobleme hatte -> AUSGELÖST durch L-Thyroxin !! Nachdem er auf ein anderes Medikament umgestellt wurde, nahm er sogar wieder ab !! Kann das echt sein ??


    So, dass war mal wieder ganz schön viel von mir, würde mich trotzdem über Eure Meinungen freuen.

    Liebe Grüße vom Cartman

  6. #46
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    6.010

    Standard AW: Wirklich Hashimoto ?? oder doch nicht

    Zitat Zitat von Cartman06 Beitrag anzeigen

    Bezüglich der Leberentgiftung hat mir mein Hausarzt geraten, dass dies bei Fettleber hilfreich wäre, um den ganzen Entgiftungsprozess zu reaktivieren.
    Ist trotzdem Alternativmedizin oder Esoterik: Deine Fettleber ist ja nicht durch Vergiftung entstanden. Übliche Gründe sind Kalorienüberschuss oder zu viel Alkohol oder Leberkrankheiten (oder eine Kombi daraus).

    Aktueller Stand von heute: Mit einer Dosis von 62,5 habe ich nach wie vor meine Sorgen !! Ich nehme weiterhin stark zu (Obwohl ich nun fast gar nichts mehr esse und nur Wasser trinke !!)
    Dann hast du Wassereinlagerungen oder schätzt den Gehalt deiner Nahrung falsch ein. L-Thyroxin kann sicher kein Fett aus dem Nichts zaubern. Das gehört in dieselbe Schublade wie "ich werde schon vom Torte ansehen dick".

    Bei Umstellungen der Dosis oder des L-Thyroxin-Bedarfs dauert es aber immer etwas, bis alles im Gleichgewicht ist, das schließt auch die Wechselwirkungen mit der Eigenproduktion ein. Daher soll man ja eine Dosis allermindestens vier Wochen halten, damit die Werte was aussagen, besser etwas länger.
    Geändert von Irene Gronegger (28.04.21 um 12:42 Uhr)

  7. #47
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.09.18
    Beiträge
    459

    Standard AW: Wirklich Hashimoto ?? oder doch nicht

    Zitat Zitat von Cartman06 Beitrag anzeigen
    Aktueller Stand von heute: Mit einer Dosis von 62,5 habe ich nach wie vor meine Sorgen !! Ich nehme weiterhin stark zu (Obwohl ich nun fast gar nichts mehr esse und nur Wasser trinke !!), habe mittlerweile massive Verstopfung und Blähungen, weiterhin sehr müde, träge und schwerfällig, Muskelschmerzen USW.



    Ein Bekannter von mir erzählte kürzlich, dass er ebenfalls zumindest diese Gewichtsprobleme hatte -> AUSGELÖST durch L-Thyroxin !! Nachdem er auf ein anderes Medikament umgestellt wurde, nahm er sogar wieder ab !! Kann das echt sein ??
    Das ist Quatsch. Dann würde ja keiner auf dieser Welt verhungern. Wie Irene auch sagt, Fett wird nicht aus dem Nichts gezaubert, dafür braucht es einen Kalorienüberschuss. Was sich natürlich auf der Waage auch bemerkbar machen kann ist deine Verstopfung. Das ist dann aber Darminhalt und kein Fett.

    Bei richtiger Einstellung verfliegt in der Regel die Trägheit und Müdigkeit, man wird wieder aktiver, ganz stark auch unbewusst. Dadurch steigt der Kalorienverbrauch. Mehr Kalorienverbrauch als Kalorienaufnahme = Gewichtsabnahme und umgekehrt. Das ist das ganze Geheimnis.

  8. #48
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.03.21
    Beiträge
    27

    Standard AW: Wirklich Hashimoto ?? oder doch nicht

    Zitat Zitat von Irene Gronegger Beitrag anzeigen
    Ist trotzdem Alternativmedizin oder Esoterik: Deine Fettleber ist ja nicht durch Vergiftung entstanden. Übliche Gründe sind Kalorienüberschuss oder zu viel Alkohol oder Leberkrankheiten (oder eine Kombi daraus).



    Dann hast du Wassereinlagerungen oder schätzt den Gehalt deiner Nahrung falsch ein. L-Thyroxin kann sicher kein Fett aus dem Nichts zaubern. Das gehört in dieselbe Schublade wie "ich werde schon vom Torte ansehen dick".

    Bei Umstellungen der Dosis oder des L-Thyroxin-Bedarfs dauert es aber immer etwas, bis alles im Gleichgewicht ist, das schließt auch die Wechselwirkungen mit der Eigenproduktion ein. Daher soll man ja eine Dosis allermindestens vier Wochen halten, damit die Werte was aussagen, besser etwas länger.
    Erstmal, vielen Dank für die Info

    Bezüglich der Fettleber: Ich war schon seit meiner Jugend ein sportlicher Typ, habe Fussball gespielt, war Fahrrad fahren USW. und habe mich immer sehr bewusst ernährt, trinke nur sehr selten mal Alkohol (mal ein Bierchen zu einer Feier) -> deswegen kann die Fettleber eigentlich nicht von meiner Ernährungsweise kommen -> im Forum wurde auch mal geschrieben, dass eine Fettleber auch durch UF bzw. Hashimoto entstehen kann bzw. auch andere Ursachen ausserhalb der Ernährung haben könnte ?!

    Zur Umstellung der Dosis: die 62,5 nehme ich nun schon ne ganze Weile und nächste Woche soll ich ja dann auf 75 erhöhen ! Wie schon gesagt, davor bammelts mir bisschen. Sollte diesbezüglich sich die 62,5 nicht langsam eingepegelt haben ?

  9. #49
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.03.21
    Beiträge
    27

    Standard AW: Wirklich Hashimoto ?? oder doch nicht

    Zitat Zitat von Alice1984 Beitrag anzeigen
    Das ist Quatsch. Dann würde ja keiner auf dieser Welt verhungern. Wie Irene auch sagt, Fett wird nicht aus dem Nichts gezaubert, dafür braucht es einen Kalorienüberschuss. Was sich natürlich auf der Waage auch bemerkbar machen kann ist deine Verstopfung. Das ist dann aber Darminhalt und kein Fett.

    Bei richtiger Einstellung verfliegt in der Regel die Trägheit und Müdigkeit, man wird wieder aktiver, ganz stark auch unbewusst. Dadurch steigt der Kalorienverbrauch. Mehr Kalorienverbrauch als Kalorienaufnahme = Gewichtsabnahme und umgekehrt. Das ist das ganze Geheimnis.
    Auch Dir erstmal, vielen Dank für die Info

    Bezüglich der L-Thyroxin Einnahme bin ich verwirrt, Ich denke ja auch nicht dass man wenn man den Stoffwechsel durch die Erhöhung der L-Thyroxin-Zufuhr zunimmt, aber im großen "I-Net" gibts mittlerweile soviele Einträge über "Gewichtszunahme durch L-Thyroxin" - Wahnsinn !! Und da es bei mir durch die Erhöhung ja auch zur Gewichtszunahme (Hab dadurch so nen richtigen Fettring um den Bauch :-( ) kam, zweifelte ich schon stark deswegen.

    Ich hoffe durch die Steigerung endlich meine SD-Werte und mein Körpergefühl (incl. Gewicht) wieder in den Griff zu bekommen. Lange zieht sich´s schon hin.

  10. #50
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    15.884

    Standard AW: Wirklich Hashimoto ?? oder doch nicht

    Für die nichtalkoholische Fettleber sind die lieben Schrott-Kohlenhydrate verantwortlich. Das liebe Vollkornbrot gehört übrigens auch in diese Kategorie, genauso wie Reis, Pommes, Kartoffeln, Nudeln, Brot, Brötchen, Kuchen etc.

    Und leider ist es so, dass man sich immer irgendwie auf die Portionsgrößen von früher einschießt, auch wenn man keinen Sport macht. Diesen Effekt sieht man bei vielen ehemaligen Sportlern.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •