Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Keine SD - Werte

  1. #1
    Benutzer
    Registriert seit
    14.04.10
    Beiträge
    43

    Standard Keine SD - Werte

    84030B94-EEB4-4F4E-B9A0-5A18314EA456.jpeg

    Hallo,

    Ich frage mal im Namen meiner Mutter, die mir ihren aktuellen Blutbefund gegeben hat und ich bin fast vom Hocker gefallen. Sie hatte 2013 ein SD Karzinom und eine erfolgreiche SD Entfernung inklusive anschließender Radjod Therapie.
    Seither nimmt sie fast durchgehend 250 LT.
    Sobald sie senkt hat sie sehr starke Depressionen mit Selbstmordgedanken.

    Sie hat Osteoporose und ich hab ehrlich gesagt Angst um ihr Herz. Was kann ich ihr raten?

    Liebe Grüße,
    Babsl

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    41.248

    Standard AW: Keine SD - Werte

    Die Risiken (einer Metastasierung) werden nach OP in Klassen eingeteilt:
    https://www.aerzteblatt.de/callback/image.asp?id=68930

    Je nach Risikoklasse ist eine TSH-Suppression empfohlen oder auch nicht. In den letzten Jahren hat man da die Bestimmungen (eben wegen Osteoporosa wegen TSH-suppressiver Therapie gelockert. Sie sollte sich bei ihrem Arzt hiernach erkundigen - welche 'Risikoklasse sie ist (niedrig, mittel oder hoch) und ob sie supprimieren - oder auch wenn, dann so stark supprimieren sollte. Wobei du nicht schreibst, ob sie bei der Blutentnahme LTnüchtern war oder nicht. Aber auch wenn nicht: das TSH kann man mit weit weniger Hormonen als mit einer Dosis, die einen fT4 derart weit oberhalb der Referenzgrenze erzeugt.

    Sobald sie senkt hat sie sehr starke Depressionen mit Selbstmordgedanken.
    Ja nun ... ich glaube nicht, dass man ihre depressive Neigung mit einer derartigen Monsterdosis kurieren kann und soll. Zumal T4 nichts gegen Depression macht und ihr T3 ist wohl gerade wegen dieser hohen T4-Dosis gemäßigt, im Verhältnis zum T4.

    Aber bitte - zunächst einmal: Nüchterne BE oder nicht? Bei 250 wird, wenn sie 2-4 Stunden nach Einnahme einer solchen Dosis Kontrolle macht, die Hormonspitze schon groß sein. Dennoch, auch dann wird die Dosis sogar für eine Suppression zu hoch sein.

    Du solltest eigentlich nicht uns fragen, sondern deiner Mutter sagen, dass sie sich nach ihrer Risikoeinstufung erkundigen sollte und auch, ob diese Einstufung noch aktuell ist.

  3. #3
    Benutzer
    Registriert seit
    14.04.10
    Beiträge
    43

    Standard AW: Keine SD - Werte

    Liebe Panna,
    Danke für die Antwort. Ich kann dir sagen sie ist schon bei so vielen Ärzten gewesen aber von einer Risikoeinstufung hat niemand etwas gesagt zu ihr. Ich hab jetzt alle Befunde und werde genau lesen ob ich was finde. Ihr behandelnder Arzt, der damals die OP durchgeführt hat ist in Rente gegangen.

    Ihr hat auch noch nie ein Arzt gesagt, dass sie die Medikamente vor der BE nicht nehmen soll, alle ihre Werte sind wahrscheinlich mitten im Peak abgenommen. Einmal war sie abends beim Internisten vor ein paar Jahren der hat leider T3 und T4 bestimmt die waren in der unteren Norm.

    Mir war nie bewusst wie hoch ihr FT4 ist, sehr oft sogar über 3,5 bei Referenzwert 1,7....

    Mal sehen was ich mit ihr mache. Sie hat jetzt eine neue Hausärztin, die auch mich zum Senken bewogen hat, sie soll mal mit ihr besprechen wie sie vorgehen kann.

    Danke!
    Liebe Grüße,
    Babsl

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •