Seite 4 von 4 ErsteErste 1234
Ergebnis 31 bis 32 von 32

Thema: 11. SSW / ft4 stark abgesackt

  1. #31
    Benutzer
    Registriert seit
    15.09.13
    Beiträge
    40

    Standard AW: 11. SSW / ft4 stark abgesackt

    Zitat Zitat von Janne1 Beitrag anzeigen
    [...]Die Schwangerschaftssubs waren mit Jod. Er hat eine kleine Sd, hatte viele Einschlafprobleme und leider auch eine SDUF entwickelt.[...]
    [...] dass die SD's der F1-Generation kleiner wird weil sie Jod bekommt, und entsprechend mehr Jod braucht, wenn die Mutter Jod in der SS zu sich nimmt.[...]
    Das macht mir jetzt irgendwie ziemlich Angst!!!
    Mein SS-Vitamin-Präparat enthält kein Jod, aber ich nehme täglich 150µg Jod separat als Tablette ein (auf Anraten des NUK).
    Soll ich das Jod jetzt weglassen oder redizieren? Ich möchte doch nicht, dass mein Baby durch das Jod Schaden nimmt und später Probleme mit der SD bekommt.

  2. #32
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    41.248

    Standard AW: 11. SSW / ft4 stark abgesackt

    Zitat Zitat von VeeBee Beitrag anzeigen
    Das macht mir jetzt irgendwie ziemlich Angst!!!
    Bitte nicht. Weder weglassen, noch Angst haben!
    Es gibt keinerlei Beweis dafür, dass jene zwei Dinge, die da miteinander verknüpft wurden (im von dir Zitierten), tatsächlich kausal verknüpfbar sind.

    Die offizielle Empfehlung für die Schwangerschaft lautet: Jod einnehmen für die Organentwicklung bzw. für die eigene Hormonproduktion des Babys. Das gilt spätestens ca. ab der 10-12. Woche. Und in der Phase, in der du bist, ohne jeden Zweifel. Das Baby braucht Jod *und* die Jod-Clearance der Mutter ist erhöht, insofern muss die normale Jodzufuhr nicht ausreichend sein. Sei überzeugt bitte, dass wenn die landauf landab bei Schwangeren übliche Jodsubstitution zu einer Störung beim Nachwuchst führen würde, dann wäre eben dies inzwischen wohl irgendwem aufgefallen. Und hinterfrage so gewichtige Behauptungen, wenn kein glaubhafter Beleg dafür angeführt wird.

    Sicher gibt es ein geringes Risiko für die Mutter für einen postpartalen Schub wegen der Jodzufuhr. Aber es geht hier wirklich primär ums Baby bzw. dessen Schilddrüse.

    **

    PS
    Kannst die hier verlinkten Richtlinien mal auf "Jod" durchsuchen, der erste Treffer ist dann schon einschlägig:
    https://www.ht-mb.de/forum/showthrea...=1#post3654674

    Dito hier, das sind die Richtlinien der Endocrine Society auf Deutsch:
    https://www.kup.at/kup/pdf/11572.pdf
    Geändert von panna (Heute um 12:54 Uhr) Grund: PS hinzu

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •