Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13

Thema: Frage zu Verdauungsbeschwerden

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    06.01.21
    Beiträge
    19

    Frage Frage zu Verdauungsbeschwerden

    Hallo zusammen .

    Gibt es hier Menschen die ihre Verdauungsprobleme (Sodbrennen, Blähbauch, Blähungen, Durchfall, komische Stuhlkonstistenz- oder/und -farbe, Verstopfung etc.) mit großer Sicherheit hauptsächlich auf die Schilddrüsen-UF/ÜF beziehen können und bei denen es nach guter Einstellung deutlich besser wurde?

    Mich würde interessieren, welche Beschwerden ihr hattet, ob in UF oder ÜF und in welchem Zeitraum sie sich zurück gebildet haben. DANKE!

    (Mir ist klar, dass es noch einige Nebenbaustellen gibt und auch die Ernährung eine wichtige Rolle spielt - ich frage aber ganz bewusst "naiv" nur nach den Beschwerden die auf die Fehlfunktion der Schilddrüse zurückzuführen sind.)

    Einen schönen sonnigen Tag.

    M

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Prototyp
    Registriert seit
    04.12.09
    Ort
    Köln
    Beiträge
    1.794

    Standard AW: Frage zu Verdauungsbeschwerden

    Bei mir haben sich die Histaminintoleranz mit Durchfällen, Magenkrämpfen und Darmrumoren ebenso verflüchtig wie die Bauchspeicheldrüsenschwäche bzw. fehlende Enzyme mit Fettstühlen. Das ist alles bei der richtigen Einstellung verschwunden. Hat allerdings gut 6 Jahre gedauert. Mußte allerdings auch 3x das LT wechseln und nehme jetzt Tropfen (Tirosint).

    Blähbauch, Unverträglichkeiten und zw. Durchfälle sind mir aber geblieben und haben unbekannte Gründe (Reizdarm und so).

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    06.01.21
    Beiträge
    19

    Standard AW: Frage zu Verdauungsbeschwerden

    Hi Prototyp,

    danke für deine schnelle Antwort. Das ist interessant - bei mir sind vielfältige Verdauungsbeschwerden da... die zwischendurch auch mal wesentlich weniger und milder waren. Leider bin ich immer noch nicht bei einer guten Einstellung. Bastle ca. seit 2,5 Jahren daran rum. Habe dann vergangenen Dezember den fatalen Fehler gemacht, das LT einmal komplett abzusetzen... naja jetzt also wieder Einstellungsphase hardcore .
    Bei mir wurde erst ewig lange nichts gefunden und dann eine Bauchspeicheldrüsenschwäche diagnostiziert. Daraufhin habe ich ein MRT machen müssen - dort war aber alles vollkommen unauffällig und gesund. Die Medikamente (Kreon) für die Bauchspeicheldrüse habe ich nicht vertragen.
    Ohne zu sehr ins Detail zu gehen, mein Stuhlgang ist in Farbe und Konsistenz eher verwunderlich... auch wechselt es zwischen Durchfall und Verstopfung. Blähbauch habe ich fast immer. Habe ernährungstechnisch quasi alles versucht, was mir in den Sinn kam (vegan, glutenfrei, low carb, Intervallfasten, Histaminarm, Fodmap... gerade versuche ich auf Kaffee zu verzichten... was mir unheimlich schwer fällt... weil ich Kaffee wirklich unendlich lecker finde ), ach und Alkohol trinke ich auch schon lange nicht mehr).
    Dein Schreiben macht mir Hoffnung.
    Wie lief das bei dir mit der Bauchspeicheldrüsenschwäche? Welche Unverträglichkeiten hast du? Achtest du in deiner Ernährung auf spezielle Dinge?

    DAnke

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    04.02.07
    Beiträge
    2.323

    Standard AW: Frage zu Verdauungsbeschwerden

    Hallo Eni,

    ich habe solche Beschwerden mit der Einnahme von nutrimmun von MyBiotik Balance RDS verbessern können. Jahrelang hatte ich diese Beschwerden wie du sie schilderst und sie haben mich oft lahmgelegt und beeinträchtigt.

    Im letzten Jahr meinte mein Hausarzt, ich hätte einen Reizdarm und gab mir Proben von diesem Mittel mit. Die habe ich dann zuerst genommen und danach das Mittel in der Apotheke gekauft. Ich sollte es für mehrere Monate genommen. Morgens trank ich ein Pulver in Leitungswasser aufgelöst und zum Mittagessen eine Kapsel zur Mahlzeit. Das Pulver morgens sollte mind. 15 Min. vor dem Frühstück genommen werden. Das Mittel ist gluten- u. laktosefrei ohne Aromen, Farb-u. Süßstoffe. Es enthält die Bakterienkultur Lactobacillus planatarium 299 v. und die Kapsel Vitamin D, Folsäure Vitamin B 6, Vitamin B12 Niacin und Calcium.

    Inzwischen nehme ich es nicht mehr, denn es hat zwar gedauert, aber es wurde damit wirklich besser. Ich habe es ungefähr 3 Monate lang genommen.
    In dem Jahr, als ich es begann zu nehmen hatte ich durch ständige Durchfälle 15 kg abgenommen und danach ging es mir sehr schlecht.

    Ich weiß auch nicht, warum nicht schon vorher ein Arzt mal auf die Idee gekommen ist, mir so etwas vorzuschlagen. Auch beim Hausarzt geschah das erst nach vielen, vielen Monaten.

    Es gibt auch Präparate von anderen Firmen. Der Hausarzt hatte mir auch noch Proben von einer anderen Firma mitgegeben, darin war nur eine Kapsel.
    Da ich aber mehr Beutelchen von dem o.g. bekam, habe ich das erste genommen. Den Namen des anderen weiß ich nicht mehr. Es gibt wohl einige.

    Momentan bin ich dabei zu versuchen, mich auch etwas anders zu ernähren. d.h. viel Gemüse, Obst, weniger Fleisch, Süßes und regelmässige Mahlzeiten.
    Das bekommt mir bisher ganz gut, auch wenn ich schon wieder zugenommen habe und aufpassen muss, dass es nicht zu viel wird.

    Aber es ist ja klar, dass, wenn man krankheitsbedingt von alleine so viel abnimmt, dann kommt nachher auch wieder einiges drauf. Seit Hashimoto habe ich immer mit wechselndem Gewicht zu kämpfen. Von Natur aus war ich eher schlank, das hat sich durch die Erkrankung zu meinem Leidwesen geändert.

    Soweit meine Erfahrung.

    VG

    Artista

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    5.960

    Standard AW: Frage zu Verdauungsbeschwerden

    Zitat Zitat von Eni Marlonski Beitrag anzeigen

    (Mir ist klar, dass es noch einige Nebenbaustellen gibt und auch die Ernährung eine wichtige Rolle spielt - ich frage aber ganz bewusst "naiv" nur nach den Beschwerden die auf die Fehlfunktion der Schilddrüse zurückzuführen sind.)
    Verstopfung ist ein typisches Symptom der Unterfunktion. Bei einer ausreichend starken Überfunktion kommt es zu Durchfall. Was nicht mit derartigen Tendenzen zu tun hat, kommt höchstens indirekt von der Schilddrüse, wenn überhaupt.

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Prototyp
    Registriert seit
    04.12.09
    Ort
    Köln
    Beiträge
    1.794

    Standard AW: Frage zu Verdauungsbeschwerden

    Zitat Zitat von Eni Marlonski Beitrag anzeigen
    Hi Prototyp,

    danke für deine schnelle Antwort. Das ist interessant - bei mir sind vielfältige Verdauungsbeschwerden da... die zwischendurch auch mal wesentlich weniger und milder waren. Leider bin ich immer noch nicht bei einer guten Einstellung. Bastle ca. seit 2,5 Jahren daran rum. Habe dann vergangenen Dezember den fatalen Fehler gemacht, das LT einmal komplett abzusetzen... naja jetzt also wieder Einstellungsphase hardcore .
    Bei mir wurde erst ewig lange nichts gefunden und dann eine Bauchspeicheldrüsenschwäche diagnostiziert. Daraufhin habe ich ein MRT machen müssen - dort war aber alles vollkommen unauffällig und gesund. Die Medikamente (Kreon) für die Bauchspeicheldrüse habe ich nicht vertragen.
    Ohne zu sehr ins Detail zu gehen, mein Stuhlgang ist in Farbe und Konsistenz eher verwunderlich... auch wechselt es zwischen Durchfall und Verstopfung. Blähbauch habe ich fast immer. Habe ernährungstechnisch quasi alles versucht, was mir in den Sinn kam (vegan, glutenfrei, low carb, Intervallfasten, Histaminarm, Fodmap... gerade versuche ich auf Kaffee zu verzichten... was mir unheimlich schwer fällt... weil ich Kaffee wirklich unendlich lecker finde ), ach und Alkohol trinke ich auch schon lange nicht mehr).
    Dein Schreiben macht mir Hoffnung.
    Wie lief das bei dir mit der Bauchspeicheldrüsenschwäche? Welche Unverträglichkeiten hast du? Achtest du in deiner Ernährung auf spezielle Dinge?

    DAnke
    Ich hatte diesen Elastase1 Test gemacht und einen Wert <30 bekommen. Also eigentlich überhaupt keine Enzyme mehr aus der BSD. Ich konnte auch damals nichts mehr essen und habe 6 Wochen nur von Zucker und Wasser gelebt. Dann aufgebaut mit leichten Dingen die wenig Enzyme brauchen. Und Kreon und andere Präparate habe ich auch genommen und mehr oder weniger vertragen. Das mit dem Essen wurde aber besser. Zuletzt hatte ich ein gutes Enzymmittel (Lipazym). Das hatte ich als einziges wirklich gut vertragen. Sind auch viel weniger Zutaten drinn. Vielleicht kannst du das mal probieren. Heute sind die Werte normal.

    Ich war sowieso schon immer Vegetarier und habe dann unter Hashi noch eine Milchallergie bekommen. Getreide vertrage ich auch nicht mehr. Ich esse eigentlich nur manches Gemüse, Obst und seit kurzem auch wieder Fleisch in kleinen Dosen weil ich sonst zu wenig Eiweiß zu mir nehme. Und es ist immer esser nur wenig essen. Auch mal Hunger aushalten. Heilfasten für 2 Wochen oder mehr ist auch gut um mal wieder in das Gleichgewicht zu kommen. Komischerweise habe ich dabei sogar mehr statt weniger Energie. Und hinterher geht es mit dem Essen auch wieder viel einfacher. Meine Verdauung schlägt allerdings auch aus nichtigsten Gründen von Verstopfung zu Durchfall und zurück.

    Ich habe jetzt mal mit einer Darmhypnose CD angefangen. Mal sehen ob es wirkt.

    Zitat Zitat von Irene Gronegger Beitrag anzeigen
    Verstopfung ist ein typisches Symptom der Unterfunktion. Bei einer ausreichend starken Überfunktion kommt es zu Durchfall. Was nicht mit derartigen Tendenzen zu tun hat, kommt höchstens indirekt von der Schilddrüse, wenn überhaupt.
    Ich hatte bei heftige UF aber auch Durchfall. Verdauung ist einfach zu individuell. Und SD ist ja auch Stoffwechsel.

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    04.02.07
    Beiträge
    2.323

    Standard AW: Frage zu Verdauungsbeschwerden

    Hallo Prototyp,

    könntest du etwas über die CD hier reinsetzen, wie heißt sie, wo kann man sie bestellen. Das würde mich interessieren.

    LG

    Artista

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Prototyp
    Registriert seit
    04.12.09
    Ort
    Köln
    Beiträge
    1.794

    Standard AW: Frage zu Verdauungsbeschwerden

    Ich habe mir diese hier geholt

    https://www.amazon.de/Darmhypnose-De.../dp/3432105088

    Es gibt aber auch auf youtube Audiodateien über 30 Minuten wenn man es erstmal probieren will (https://www.youtube.com/watch?v=zO57xj-R4kY).

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    5.960

    Standard AW: Frage zu Verdauungsbeschwerden

    Zitat Zitat von Prototyp Beitrag anzeigen

    Ich hatte bei heftige UF aber auch Durchfall. Verdauung ist einfach zu individuell. Und SD ist ja auch Stoffwechsel.
    Klar, im Einzelfall gibt es ja fast alles, auch Dicke mit Überfunktion und Dünne mit Unterfunktion.

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    04.02.07
    Beiträge
    2.323

    Standard AW: Frage zu Verdauungsbeschwerden

    Danke Prototyp für die Infos!

    Gruß

    Artista

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •