Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Meine neuen Werte: TSH kommt trotz niedrigen Werten nicht wieder, Referenzbereiche...

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    24.04.20
    Beiträge
    14

    Standard Meine neuen Werte: TSH kommt trotz niedrigen Werten nicht wieder, Referenzbereiche...

    Hallo!


    Ich würde euch um Beurteilung meiner aktuellen Blutwerte bitten!

    Ich wollte mal versuchen, ob ich auch ganz ohne T3 auskomme (den Ärtzen sei Dank ) und ob mein TSH mit weniger T3 und mittigem fT4 wieder hochkommt (bzw. mit Auffüllen von Eisen, Vit D, Selen). Das hat jedoch bisher nicht funktioniert (aktuelle Dosis wurde für 4 Monate gehalten). Also gebe ich meinen TSH nun offiziell auf, was manche Ärzte sagen mögen hin oder her.

    Derzeitiges Befinden: frieren & leichte Trägheit/Antriebsschwäche, plötzliche Zunahme (3-4 kg) innerhalb weniger Wochen, aber auch weniger Hunger. Psychisches Befinden sehr gut (auch, da ich mich schon lange nicht mehr so ruhig gefühlt habe, und das ist wirklich angenehm! XD )
    (hatte die letzten Jahre eine Phase mit sehr hohem, chronischen Stress und bin auch danach Monate nicht mehr von meiner Anspannung runter gekommen. Hohe T3-Werte, mit denen ich mich über 10 Jahre wohlgefühlt hatte, habe ich einfach nicht mehr vertragen, daher das starke Absenken)


    Corona-bedingt musste ich meine Hormonanalyse diesmal leider in einem anderen Labor machen. Da die Referenzbereiche doch sehr unterschiedlich sind, wollte ich fragen, ob ich mich bei der Einordnung meiner Werte einfach an die Referenzbereiche meines üblichen Labors halten kann, oder ob diese auch durch die unterschiedlichen Messmethoden beeinflusst sind.


    aktuelle Dosierung: 131,25 T4 + 5 T3
    (T4 jeweils zur Hälfte gesplittet auf Morgens & Bettkante, T3 gesplittet auf 5 Portionen, regelmäßig auf den Tag verteilt zwischnen 6:00 und Bettkannte))
    Letzte Tabletteneinnahme vor der Blutabnahme: 10 Stunden zuvor (ich habe meine Dosis auf der Bettkante wie gewohnt eingenommen, wie ich das immer mache, da ich realistische Werte haben möchte)

    aktuelle Werte vom 10.02.2021: (die aktuelle Dosis wurde 4 Monate lang gehalten)
    fT3: 2,57 pg/ml.......[2,4 - 4,0]
    fT4: 1,26 ng/dl.......[0,78 - 1,55]
    TSH: 0,02..............[0,3 - 4,0]

    25-OH-Vit.D: 53 ng/ml......[> 30]
    Ferritin: 72 ng/ml..............[20 - 150]
    (Selen im Vollblut wurde vor einem 3/4 Jahr bestimmt und war damals im optimalen Bereich – habe die genauen Werte zZt. leider nicht zur Hand)


    Meine Vorwerte vom 14.08.2020: (unter 150 T4 + 20 T3, auch beides gesplittet)
    fT3: 3,85 pg/ml.......[2,0 - 4,4]
    fT4: 1,41 ng/dl.......[0,93 - 1,7]
    TSH: <0,01............[0,27 - 4,2]



    Ich würde T3 zunächst einmal um 2,5μg erhöhen und die nächste Woche abwarten (bin mit T3 etwas vorsichtiger geworden, auch, weil mich ein Zuviel sehr müde und wie erschlagen macht.)

    Wie bewertet ihr meinen T4-Wert? Beim aktuellen Labor liegt es bei 62 % des Referenzbereiches, bei meinem üblichen Labor jedoch bei 43 %. Bei T4 bin ich aber lieber vorsichtig, da ich Angst habe, dass ein Zuviel meine T3-Konversion unterdrückt.

    Außerdem habe ich vor, die Pille abzusetzen, also wird sich möglicherweise eh noch von selbst einiges ändern. In den Pillenpausen spürte ich in letzter Zeit komischerweise eher UF-Anzeichen.. bin gespannt, ob nach dem Absetzen die Werte tatsächlich sinken - ist das denn möglich?

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    40.928

    Standard AW: Meine neuen Werte: TSH kommt trotz niedrigen Werten nicht wieder, Referenzbereich

    Zitat Zitat von pika Beitrag anzeigen

    Wie bewertet ihr meinen T4-Wert?
    Man kann das so nicht "bewerten", mit zwei unterschiedlichen Labors. Wenn du die Auswirkung der Senkung wissen wolltest, wäre das August-Labor günstiger gewesen. Jedenfalls, wenn du ohnehin dies vor hast:

    Außerdem habe ich vor, die Pille abzusetzen
    könnte sich dein Hormonbedarf in diese Richtung ändern (ohne Pille etwas geringer). Von daher würde ich erstmal das fT4 ohne Pille angucken und anpassen wollen und eines eher nicht tun: zwei Sachen auf einmal ändern (T3 rauf, Pille weg).

    UF-Anzeichen: Anzeichen sind trügerisch, ich meine: Ihre Interpretation, wofür sie stehen, was sie bedeuten. Und Pillenpausen sind auch nicht dasselbe, wie ein stabiler konstanter Zustand. 131 mcg ist ja keine niedrige Dosis, ich schätze, bei 125 wäre dein TSH schon munterer.

    PS
    ob ich mich bei der Einordnung meiner Werte einfach an die Referenzbereiche meines üblichen Labors halten kann,
    Nein.
    Geändert von panna (18.02.21 um 12:30 Uhr) Grund: PS hinzugefügt

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    15.762

    Standard AW: Meine neuen Werte: TSH kommt trotz niedrigen Werten nicht wieder, Referenzbereich

    Von 20 µg T3 runter auf 5 Respekt. LT hast du auch gesenkt. Ich habe mir bei der Aktion eine Zyste eingefangen und laboriere noch dran. Alle PMS-Probleme die man sich so vorstellen kann und mit einer Zyste merkt man das deutlich bei jeder Bewegung. Ich musste wieder rauf. Der Werte sind so was von runter, der TSH nicht mehr aufgetaucht, der Blutdruck schoss hoch. Bei anderen dann noch der Blutzucker, denn die SD ist auch dafür verantwortlich, so wie mir berichtet wurde.

    BTW: Das Gewicht ging auch rauf, ich bin müde wie *** geworden... Gelenkschmerzen und Entzündungen kamen hinzu.

    Auf Anraten meines Arztes bin ich dann wieder hoch. Noch mehr Chaos mit Gestagenen wollte ich mir nicht mehr zumuten.

    Kurzum: Der Trend weniger zu nehmen oder Absetzen, wie manche Ärzte anregen, sollte gut überlegt werden.

  4. #4
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    24.04.20
    Beiträge
    14

    Standard AW: Meine neuen Werte: TSH kommt trotz niedrigen Werten nicht wieder, Referenzbereich

    Vielen Dank für eure Antworten!

    @Janne1: Oje, das tut mir Leid! Ich hoffe, dass sich diese ganzen Beschwerden wieder in den Griff bekommen lassen
    Ich wußte gar nicht, was so eine starke Senkung alles anrichten kann!!


    Ja, meine Reduktion war ziehmlich krass. Da aus heiterem Himmel irgendwann plötzlich mein fT4 gestiegen ist, habe dann das T3 auch nicht mehr vertragen (habe es auch in meinem Beitrag hier geschildert: https://www.ht-mb.de/forum/showthrea...en-Erfahrungen). Dementsprechend war es quasi eher eine Neueinstellung (die ich zum Glück erstaunlicher Weise mit bloßem Gefühl ganz gut hinbekommen habe, da ich mich deutlich besser fühle als zuvor).



    könnte sich dein Hormonbedarf in diese Richtung ändern (ohne Pille etwas geringer). Von daher würde ich erstmal das fT4 ohne Pille angucken und anpassen wollen und eines eher nicht tun: zwei Sachen auf einmal ändern (T3 rauf, Pille weg).

    UF-Anzeichen: Anzeichen sind trügerisch, ich meine: Ihre Interpretation, wofür sie stehen, was sie bedeuten. Und Pillenpausen sind auch nicht dasselbe, wie ein stabiler konstanter Zustand. 131 mcg ist ja keine niedrige Dosis, ich schätze, bei 125 wäre dein TSH schon munterer.
    @panna: Ja, danke. Ich habe die Situation noch einmal genau beobachtet und den Thread zu den Symptomen der Überdosierung durchgegangen (https://www.ht-mb.de/forum/archive/i...t-1042945.html).
    Das starke Frieren und die komplette Erschlagenheit zusammen mit einer gewissen Gereiztheit/Aggressivität nach der Pillenpause könnten tatsächlich gut für zu viel T4 sprechen.

    Habe die letzten Jahre die Pille im Langzeitzyklus genommen (1x Pause pro Jahr), da hatte ich diese Probleme natürlich nicht - dafür habe ich mittlerweile gewisse Nebenwirkungen der Pille zu stark, weshalb ich die Pille gerne absetzen wollte bzw. wollte ich herausfinden, ob sich gewisse Dinge auch bereits durch Umstieg auf das normale Einnahmeschema wieder geben. Aber regelmäßig ein derartiges hormonelles Chaos anzurichten, kommt mir nicht sinnvoll vor. Ist ja so schon schlimm genug.

    Jetzt kneife ich doch wieder mit dem Absetzen der Pille.. fühle mich SD-Hormon-mäßig seit langem wieder ziehmlich gut, und wenn ich die Pille absetzen würde, kämen nicht nur die SD-Hormone durcheinander, sondern gefühlt das ganze Hormonsystem zusammen. Habe jetzt echt etwas Angst vor diesem Chaos

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    15.762

    Standard AW: Meine neuen Werte: TSH kommt trotz niedrigen Werten nicht wieder, Referenzbereich

    So ein Pillenabsetzen hat aber auch einige Vorteile und leider muss man dafür ca 6 Monate einplanen. Allerdings ist die Änderung nicht so heftig wie eine Fahrstuhldosierung durch Reduktion.

  6. #6
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    24.04.20
    Beiträge
    14

    Standard AW: Meine neuen Werte: TSH kommt trotz niedrigen Werten nicht wieder, Referenzbereich

    Zitat Zitat von Janne1 Beitrag anzeigen
    So ein Pillenabsetzen hat aber auch einige Vorteile und leider muss man dafür ca 6 Monate einplanen. Allerdings ist die Änderung nicht so heftig wie eine Fahrstuhldosierung durch Reduktion.

    Ja, die Vorteile wären super!

    Mit dem Absetzen kneife ich leider auch deshalb noch, da ich die Pille hauptsächlich wegen meiner sehr starken Körperbehaarung nehme (was aber erst in den letzten Jahren seit der Langzeiteinnahme wirklich was gebracht hat.. und es ist halt jetzt schon sehr komfortabel.. ). Dieser Hirsutismus ist einfach belastend und die häufigen Haarentfernungsprozeduren kosten so viel Energie..
    Trotzdem könnte ein Leben ohne Pille möglicherweise lebenswerter sein - einen Versuch wär's zumindest Wert.
    (Sorry wegen off-topic! Aber vielleicht fällt jemandem noch etwas dazu ein.. wäre für jegliche Anregung dankbar )

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •