Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Ständige Halsschmerzen nach L-Thyroxin Einnahme, Wechsel von Henning auf Ratiopharm!?

  1. #1
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    10.03.16
    Beiträge
    386

    Standard Ständige Halsschmerzen nach L-Thyroxin Einnahme, Wechsel von Henning auf Ratiopharm!?

    Hallo ihr Lieben

    Habe schon lange nichts mehr von mir hören lassen, war aber immer stille Mitleserin

    Ich wollte euch mal um euren Rat fragen. Ich nehme seit längerer Zeit das LT von Henning und seit 2019 Thybon dazu. Gesplittet hatte ich von Anfang schon immer, da das Anfluten sonst nicht zum Aushalten war. Aktuell: 37,5 LT /9.00 Uhr, 37,5 LT /14.00 Uhr, 17.00 Uhr 5 Thybon, im Bett ca. 21.30 Uhr 25 LT.

    Seit fast einem Jahr quäle ich mich ca. 2 Stunden nach Einnahme von LT mit verschleimten Hals, Husten und Halsschmerzen ab. Wenn die Symptome abklingen, ist schon bald die nächste Dosis fällig und es fängt von vorne an. Bei der Bettdosis werde ich nach ca. 2 Stunden wach, weil ich verschleimt bin und husten muss. Bis zum Morgen ist alles weg und nach der 1. Dosis fängt der Spuk wieder an. Es ist sehr lästig, da mein Hals mittlerweilen brennt. War auch schon beim HNO, der konnte nichts finden. Die Henning habe ich ja noch nie wirklich so gut vertragen.

    Der Hausarzt meinte, da ich so viele Allergien habe, ich solle mal das Präparat wechseln. Er gab mir die von Ratiopharm, da diese wenig Zusätze hätten. Irgendwie traue ich mich nicht so recht zu wechseln. Wer von euch hat denn schon von Henning auf Ratiopharm gewechselt?

    Meine Zöliakie habe ich gut im Griff. Außer ihr habe ich noch eine Histaminintoleranz, vertrage keine Lactose, Mannitol, Sorbito!

    Würde mich sehr über Antworten von euch freuen
    Euer Sonnenschein

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    10.03.16
    Beiträge
    386

    Standard AW: Ständige Halsschmerzen nach L-Thyroxin Einnahme, Wechsel von Henning auf Ratiopha

    ..............Schubs.................

    Kann mir niemand einen Tipp geben?

  3. #3
    Benutzer
    Registriert seit
    18.07.18
    Ort
    Schleswig-- Holstein
    Beiträge
    139

    Standard AW: Ständige Halsschmerzen nach L-Thyroxin Einnahme, Wechsel von Henning auf Ratiopha

    Guten Morgen,
    Ich habe nach 2 Jahren lthyroxin von henning ,2020 auf ratipharm gewechselt.
    Bei dem Präparat von Henning hatte ich den ganzen Vormittag anflutungsprobleme.
    Mein Körper ist mit der starken bioverfügbarkeit nicht zurechtzukommen.

    Dann wechsel zu ratiopharm.
    Kann eigentlich nur positives berichten.keine starken anflutungsprobleme,wirkt "milder".
    Und es hat tatsächlich die wenigsten zusatzstoffe.

    Liebe Grüße sulu

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    10.03.16
    Beiträge
    386

    Standard AW: Ständige Halsschmerzen nach L-Thyroxin Einnahme, Wechsel von Henning auf Ratiopha

    Danke liebe Sulu für deinen Beitrag

    Wie hast du umgestellt? Von heute auf morgen? Musstest du die Dosis von Ratiopharm erhöhen? Hast du die Umstellung die ersten Tage bzw. Wochen gemerkt?

    Bitte nimm es mir nicht übel, dass ich so neugierig nachfrage

    Liebe Grüße, Sonnenschein

  5. #5
    Benutzer
    Registriert seit
    18.07.18
    Ort
    Schleswig-- Holstein
    Beiträge
    139

    Standard AW: Ständige Halsschmerzen nach L-Thyroxin Einnahme, Wechsel von Henning auf Ratiopha

    Hallo Sonnenschein,

    Ich habe sofort 1 zu 1 umgestellt.
    Das lief auch recht gut und ich habe ungefähr nach 5 Tagen gemerkt das das starke anfluten mit den hohem Puls und das Gefühl wie in Watte gepackt zu sein war verschwunden.
    Und bei dem Ratiopharm präperat ist das anfluten minimal..

    Zur Zeit nehme ich weniger LT, das hat aber andere Gründe.
    Für mich kann ich sagen,das der Wechsel die richtige Entscheidung war.

    Liebe Grüße sulu

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    10.03.16
    Beiträge
    386

    Standard AW: Ständige Halsschmerzen nach L-Thyroxin Einnahme, Wechsel von Henning auf Ratiopha

    Hallo Sulu

    Dankeschön für deine positive Erfahrung


    Schade, dass sich sonst niemand meldet, der bei Henning auch diese Probleme mit dem Hals bekam. Finde leider hier im Forum nicht ausreichend Informationen darüber. Ein paar Beiträge berichten von diesen Halsschmerzen, wenn sie gesteigert haben, was ja bei mir nicht der Fall ist.
    Ich habe ja schon mehrere Präparate durch probiert wegen meiner Unverträglichkeiten. Kam aber immer wieder auf Henning zurück, weil es mich einfach mehr "Ich" sein lässt. Ich kann außer diesen Halssymptomen mit Henning am besten leben und einigermaßen arbeitsfähig bleiben. Die anderen Präparate ( Aristo, Betapharm, Euthyrox, Hexal, Henning Tropfen) endeten für mich immer in einer Katastrophe. Deshalb habe ich jetzt auch Angst vor dem Ratiopharm. Das alte Euthyrox vertrug ich damals am Besten. Es musste abgesetzt werden, da ich unter furchtbaren Kopfschmerzen litt und das Gefühl hatte, dass mein Gehirn gegen die Schädeldecke drückte.

    Trotzdem habe ich heute morgen die 37,5 von Ratiopharm genommen. Bis jetzt fühle ich mich etwas benebelt, ( das hatte ich vom Henning nicht) einfach komisch, aber bis jetzt keine Halsschmerzen! Ich werde noch einmal berichten wie es mir bis heute Abend ergeht.

    Würde mich freuen, wenn sich noch jemand mit den gleichen Problem melden würde.

    Liebe Grüße, Sonnenschein

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •