Seite 5 von 6 ErsteErste ... 23456 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 52

Thema: Hashimoto UND Morbus Basedow? Bitte um Hilfe

  1. #41
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    23.01.21
    Beiträge
    18

    Standard AW: Hashimoto UND Morbus Basedow? Bitte um Hilfe

    Hallo Panna,

    ich glaub ich steh schon wieder auf dem Schlauch, muss mit meinem Befinden zusammen hängen...sorry
    Ich war beim dem TAK Wert, ist das nicht der entscheidende? Was besagt der denn?
    Danke

  2. #42
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    40.926

    Standard AW: Hashimoto UND Morbus Basedow? Bitte um Hilfe

    Der TAK-Wert ist schnuppe, bloß Zeichen deiner Autoimmunität, Hashi ist eine Autoimmunkrankheit. Für MB ist der TRAK-Wert ausschlaggebend.

  3. #43
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    23.01.21
    Beiträge
    18

    Standard AW: Hashimoto UND Morbus Basedow? Bitte um Hilfe

    o.k. vielen Dank!
    Vielleicht weiss noch jemand was wg. dem Kalium und Natrium Mangel...
    Diese Hashitoxose, von der ihr gesprochen habt, gibt es sowas auch im Rahmen von Infektionen oder chronischen Entzündungen?
    Dass an der SChilddrüse auch ein Prozess aktuell am laufen ist, da bin ich ziemlich sicher...

  4. #44
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    40.926

    Standard AW: Hashimoto UND Morbus Basedow? Bitte um Hilfe

    Zitat Zitat von Susawest Beitrag anzeigen
    Dass an der SChilddrüse auch ein Prozess aktuell am laufen ist, da bin ich ziemlich sicher...
    Aktuell dürfte da gar nichts laufen bei den Werten. Hashitoxikose habe ich dir hier erklärt:
    https://www.ht-mb.de/forum/showthrea...se#post3661356

    Du hast keine Hashi-bedingte Überfunktion (Hashitoxikose) oder sonst überhaupt eine Überfunktion mehr, obwohl du 75 LT nimmst. 75 scheint nicht zu viel sein, ob es um eine kleine Winzigkeit zu viel sein könnte, wirst du noch herausfinden bei einer nächsten Kontrolle.

    Eine Schilddrüsenentzündung kann es im Rahmen sonstiger Entzündungen geben, ja! nur nochmal: Bei einer SD-Entzündung gehen Zellen kaputt und schütten zu viel Hormone aus --> Überfunktion. Du hast aber schlicht keine Überfunktion mehr.

  5. #45
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    23.01.21
    Beiträge
    18

    Standard AW: Hashimoto UND Morbus Basedow? Bitte um Hilfe

    Aber ich wenn keine Entzündung an der Schilddrüse hätte, hätte es im PET CT doch nicht geblinkt...der Blutwert ich ja auch nur eine Momentaufnahme, vielleicht ist er in paar Tagen wieder ganz anders.

    Bitte nicht falsch verstehen: ich versuche nur Ursachenforschung zu betreiben, was mit mir los ist...

  6. #46
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    40.926

    Standard AW: Hashimoto UND Morbus Basedow? Bitte um Hilfe

    Zitat Zitat von Susawest Beitrag anzeigen
    der Blutwert ich ja auch nur eine Momentaufnahme, vielleicht ist er in paar Tagen wieder ganz anders.
    Ursachenforschung schön und gut - aber doch nicht mit frei erfunden Sachen? Das bringt dich nirgendwohin.

    Warum sollten denn die Werte ganz anders werden - ich meine, wo nimmst du sowas her?

    Eine CT ist einfach nicht die Methode für die Untersuchung einer Schilddrüse. Das wäre die Szintigrafie.

    Wenn man dir eine immunsuppressive Therapie geben will, dann solltest du lieber da Ursachenforschung (aber beim Arzt) betreiben, warum du so etwas bekommst, das sind starke Medikamente - gegen was?

    Wegen der Schilddrüse wohl nicht.

  7. #47
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    23.01.21
    Beiträge
    18

    Standard AW: Hashimoto UND Morbus Basedow? Bitte um Hilfe

    Hallo zusammen,

    ich hätte noch 2 Fragen bzgl. Hashimoto und Blutwerten.

    Wie ist das mit den Schilddrüsenwerten im Blut? Kommt erst ein "Schub" und dann verschlechtern sich die Werte nach und nach oder sind die immer auf Stand mit dem Befinden? Ich frage, weil meine Werte im Sommer letztes Jahr, als es mit der Erschöpftheit/Unwohlsein/Durst/erhöhte Temp. losging, noch "normal" waren, vorher schon immer wieder mal schwankend, was total untypisch bislang für mich war, aber nicht in Richtung Überfunktion wie dann eben im Herbst...

    Dann wollte ich wissen, ob ihr die Sexualhormone UND die Schilddrüsenwerte beim Endo bestimmen lassen könnt oder ob man die Sexualhormone nur beim Gyn bekommt?

    Meine hochdosierte Kortisontheraphie hat letzte Woche gestartet, ich weiss noch nicht, was ich davon zu halten habe. Ich bin insgesamt wacher, aber mein Darm spinnt wie eh und je...Die Therapie bekomme ich, weil mein Immunssystem lt. Ärzte fehlreguliert ist und evtl. gegen eigenes Material schiesst...nicht im speziellen auf die Schilddrüse, aber auf den Darm...

  8. #48
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    15.762

    Standard AW: Hashimoto UND Morbus Basedow? Bitte um Hilfe

    Diese Fragen können die bestimmt die MCler beantworten. Sie bekommen bei Schüben meist Kortison damit sich der Darm wieder beruhigt. Infos zu Kortison findes du auch im Thread "Einfluss von Medikamenten... "

  9. #49
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    5.894

    Standard AW: Hashimoto UND Morbus Basedow? Bitte um Hilfe

    Zitat Zitat von Susawest Beitrag anzeigen

    Wie ist das mit den Schilddrüsenwerten im Blut? Kommt erst ein "Schub" und dann verschlechtern sich die Werte nach und nach oder sind die immer auf Stand mit dem Befinden? Ich frage, weil meine Werte im Sommer letztes Jahr, als es mit der Erschöpftheit/Unwohlsein/Durst/erhöhte Temp. losging, noch "normal" waren, vorher schon immer wieder mal schwankend, was total untypisch bislang für mich war, aber nicht in Richtung Überfunktion wie dann eben im Herbst...
    Man muss sich dabei gar nicht krank fühlen. Wenn der Schub nicht durch einen infekt, sondern durch Jod ausgelöst wurde, steigen einfach die freien Werte und sinken später wieder (und sind womöglich niedriger als vor dem Schub).

    Krankheitsschub muss nicht heißen, dass man sich krank fühlt, vielleicht ist da mal eine Umbenennung fällig. Hormon-Freisetzungs-Phase oder so.

  10. #50
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    23.01.21
    Beiträge
    18

    Standard AW: Hashimoto UND Morbus Basedow? Bitte um Hilfe

    Danke ihr alle...

    Werte zu guten Zeiten haben ich auf der 2. Seite in meinem Post hier verankert.

    Ich habe heute nochmal Schilddrüsenwerte bekommen, da diese im Krankenhaus auch nochmal gemacht worden sind. Die letzten Werte von Seite 4 vom 22.01.2021 morgens, trag ich hier zum Vergleich nochmal ein:

    22.01.21
    TSH 0.85 (Ref.bereich 0.27-4.20)
    T3 1.91 (Ref.bereich 1.71-3.71)
    T4 1.11 (Ref.bereich 0.7-1.48)
    Thyreoglobulin AK (TAK) 9 (Ref. bereich <4.1)
    TSH Rezeptor AK <1.5 (Ref.bereich <2.9)

    Diese Werte sind nun vom 26.01.2021 auch morgens (Kortison hatte ich bei beiden Blutabnahmen NOCH NICHT genommen):
    TSH 2.52 (Ref. bereich 0.4-3.77)
    T3 2.6 (Ref. bereich 3.6-6.4)
    T4 18 (Ref. bereich 12.3-20.2)
    TPO AK 250 ( Ref.bereich >34)

    Leider sind die Ref-werte recht unterschiedlich, da unterschiedliche Labors.
    Trotzdem wäre ich ja jetzt innerhalb von wenigen Tagen zurück von der Überfunktion in die (nach TSH) Unterfunktion, richtig?
    Ist das üblich bei Hashimoto?
    Mein TPO lag ja auch schon mal bei 800, d.h. es geht jetzt wieder in die richtige Richtung, oder?
    Geändert von Susawest (02.02.21 um 17:55 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •