Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Orthostatischer Tremor

  1. #1
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    12.809

    Standard Orthostatischer Tremor

    Mein Zitterthread ist gerade etwas unübersichtlich geworden, daher ein neuer.

    Seit März 2015 kämpfe ich gegen ein Zittern in den Beinen beim Stehen, welches gerne auch den ganzen Rumpf miteinbezieht.

    Mein erster Verdacht war natürlich Parkinson, aber das passte irgendwie nicht.
    Deshalb habe ich weiter gegoogelt und im Dezember 2015 zwei Neurologen-Termine ausgemacht.
    Derjenige im Februar lief gleich daneben: Der Doktor selbst hatte offensichtlich Parkinson und wollte mir dieses auch einreden.
    Als er damit gescheitert war, konnte er mir nur B-12 Spritzen auf eigener Rechnung anbieten.
    Die nahm ich nicht an.

    Der zweite Arzt im Mai wusste sofort die Diagnose – orthostatischer Tremor.
    Es sind 390 Fälle in der Literatur bekannt, ich bin anscheinend der 391. Fall

    Heute hatte ich eine WS-CT zum Ausschluss einer Kanalspinalstenose.
    Alles gut gelaufen, kein Kontrastmittel, kein Jod.
    Der Bericht geht nächste Woche an den überweisenden Neurologen, nächster Termin bei ihm in 3 Monaten.

    Meine SD-Werte sind unter 50 PT + 12,5 LT am Morgen und 5µ Thybon nach 4 Monaten endlich angenehm.

    Nehme derzeit auch Gabapentin 100 2x täglich, sowie 300 abends.
    Außer vermehrten Harndrang keine NW.
    Die anfängliche Müdigkeit ist auch weg.

    Liebe Grüße
    Donnba

  2. #2

    Standard AW: Orthostatischer Tremor

    Auf Wunsch der Themen-Starterin gelöscht :-).
    Geändert von LuckyLuna (01.06.16 um 12:56 Uhr)

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    12.809

    Standard AW: Orthostatischer Tremor

    Heute wieder beim Neurologen.
    Rezept für Gabapentin bekommen und es gibt auch einen Termin in Zwickau, damit ich endlich weiß, was der Grund ist.

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    18.07.13
    Beiträge
    9.240

    Standard AW: Orthostatischer Tremor

    Zitat Zitat von DonnaS. Beitrag anzeigen
    Heute wieder beim Neurologen.
    Rezept für Gabapentin bekommen und es gibt auch einen Termin in Zwickau, damit ich endlich weiß, was der Grund ist.

    Hallo Donna,

    hast du in Zwickau etwas brauchbares erfahren?

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von stuppsi
    Registriert seit
    28.06.07
    Ort
    Bayern *
    Beiträge
    11.449

    Standard AW: Orthostatischer Tremor

    Man macht bei Parkinsonverdacht immer einen Madoparversuch . Man merkt innerhalb von wenigen Stunden ob es wirlklich Parkinson ist.
    Jeder der mit Parkinsonpatienten arbeitet weiß das es mehr ist als Zittern.
    Rigor, Tremor, Akinese sind die allerersten Schlagworte.
    Wir bekommen viele zum Versuch in die Tagesklinik und am nächsten Tag ist es dann klar ob es M.Parkison ist oder eher nicht.
    Letzteendlich ist das auch ein Hinweis darauf wenn es orthostatischer Tremor ist.
    Sie werden wohl ein EMG machen und dann sehen sie die Salven oder eben nicht.
    Das ist leider unangehm mit dem Strom. Aber wenn deine Gangsicherheit dadurch beeinträchtigt ist , dann wäre vielleicht auch ein Rollator ratsam für weitere STrecken.
    Gute Besserung , was immer es auch ist.

  6. #6
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    09.01.21
    Ort
    Baden-Württemberg
    Beiträge
    1

    Standard AW: Orthostatischer Tremor

    Hallo Donna,

    ich habe über die Google-Suche hierher gefunden. Ende 2013 wurde bei mir ein orthostatischer Tremor diagnostiziert. Bei mir ist die Krankheit deutlich weiter fortgeschritten. Im Moment nehme ich 3x2 Tabletten Gabapentin 100, plus 1/4 Tablette Primidon. Ob mir das hilft, kann ich nicht wirklich sagen.

    Ich suche Kontakt zu anderen Betroffenen. Durch die Seltenheit der Erkrankung kennen sich die meisten Neurologen nicht damit aus, deshalb wurde ich zusätzlich in eine Uniklinik überwiesen.

    Im Jahr 2001 hatte ich ein papilliäres Schilddrüsenkarzinom und habe deswegen keinerlei Schilddrüse mehr. Mittlerweile bin ich gut eingestellt.

    Meine Angst war am Beginn des Zitterns auch, dass ich Parkinson habe, denn mein Vater war daran erkrankt. Eine Frequenzmessung des Zitterns und eine Messung der Nervenleitbahnen, plus die üblichen Untersuchungen beim Neurologen ergab die Diagnose.
    Geändert von Stillstand (10.01.21 um 12:24 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •