Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 29

Thema: Zufallsbefund Hashimoto Thyreoiditis bei OP

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    10.01.21
    Beiträge
    13

    Standard Zufallsbefund Hashimoto Thyreoiditis bei OP

    Liebe Forumsmitglieder!
    Ich bin ein knapp 50-jähriger Mann. Bei einer Routineuntersuchung wurden im Frühjahr Knoten auf beiden Schilddrüsenlappen festgestellt. Die Werte waren top und es lagen auch keine anderen typischen Schwierigkeiten vor.
    Der Radiologe riet mir zu einer TotalOP, weil die Knoten ineinander verwachsen und deshalb nicht mehr erkennbar seien. Damit bestehe eine erhöhte Gefahr für einen bösartigen Befund. Außerdem haben viele meiner näheren Vorfahren ihre Schilddrüse verloren.
    Nach Rücksprache mit dem Chefarzt einer Fachklinik bin ich jetzt in der vergangenen Woche operiert worden. Alles ist super gelaufen. Om Arztbrief finde ich jetzt den Befund Hashimoto Thyreoiditis.
    Wäre damit einer OP gar nicht notwendig gewesen? Gilt es jetzt etwas zu beachten, was bei klassischen Knoten nicht notwendig gewesen wäre?
    Zum Gesundheitszustand: Ich war vor der OP topfit, manchmal zu hoher Puls und Unruhe, aber kein Befund am Herz.
    In vier Wochen soll ich zur Kontrolle und nehme jetzt 125er LTyroxin.
    Gibt es Menschen mit ähnlichen Erfahrungen?
    LG
    Manu

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    41.678

    Standard AW: Zufallsbefund Hashimoto Thyreoiditis bei OP

    Zitat Zitat von ManuausDortmund Beitrag anzeigen
    Wäre damit einer OP gar nicht notwendig gewesen? Gilt es jetzt etwas zu beachten, was bei klassischen Knoten nicht notwendig gewesen wäre?
    Hashimoto und KNoten haben an sich nicht unbedingt miteinander zu tun, jedenfalls nicht direkt in der Weise, dass man bei/von/durch Hashimoto Knoten bekommt. Deine Knoten waren wohl auch so "klassische" sogenannte kalte Knoten, die keine Hormone mehr produzierten, wenn sie wachsen und groß werden, wächst auch das Risiko einer Entartung.

    Eine neue Dosis braucht eher 6-8 Wochen, um voll anzukommen, wenn du jetzt also nach 4 Wochen zur ersten Kontrolle gehst, würde ich nur bei stark auffälligen Werten an der Dosis etwas ändern und sonst lieber noch etwas abwarten. Nimm das LT am Tag der Kontrolle, falls sie morgens ist, erst nach der Blutentnahme ein.
    Geändert von panna (11.01.21 um 19:44 Uhr)

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    10.01.21
    Beiträge
    13

    Standard AW: Zufallsbefund Hashimoto Thyreoiditis bei OP

    Dankeschön für die Antwort. Heißt das jetzt, dass bei der weiteren Therapie keine Besonderheiten zu beachten sind. Oder sorgt diese Beobachtungen für Schwierigkeiten, die bei normalen Knoten nicht auftreten könnten? LG

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    41.678

    Standard AW: Zufallsbefund Hashimoto Thyreoiditis bei OP

    Wenn ich es richtig lese, hast du keine Schilddrüse mehr, es war eine Totaloperation. Hashimoto ist für dich irrelevant, sie war ja eigentlich auch bis jetzt irrelevant, da deine Schilddrüse keine nennenswerten (hashimotobedingten) Funktionseinbußen hatte. Dein Problem waren die Knoten, die kann es mit oder ohne Hashimoto geben, also unabhängig davon und die KNoten sind jetzt weg.

    Dein zukünftiges "Problem" ist das Finden einer richtigen Hormondosis und sicher nicht Hashimoto, deren Zielorgan ja weg ist.

  5. #5
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    10.01.21
    Beiträge
    13

    Standard TSH vier Wochen nach Total-OP der Schilddrüse erhöht

    Liebes Forum!
    Vor vier Wochen wurde mir die gesamte Schilddrüse wegen einer Knotenbildung auf beiden Seiten entfernt. OP und Nachsorge verliefen super und ohne Komplikationen. Seit dem zweiten postoperativen Tag nehme ich jetzt täglich 125mg L-Thyroxin. Bei einer Körpergröße von knapp 2 Meter wiege ich 103kg. Ich bin 47 Jahre alt und männlich.
    Bei einer ersten Kontrolle in der Woche nach der OP lag der TSH-Wert bei 2,17. Gestern wurde jetzt ein Wert von 12 gemessen, was mich persönlich sehr beunruhigt. Alle anderen Werte liegen noch im Normbereich. Hinsichtlich der typischen Symptome bei einer Unterfunktion kann ich keine konkreten Beobachtungen machen. Eine besondere Müdigkeit oder ein Konzentrationsverlust liegen nicht vor.
    Die Dosierung wurde jetzt auf 150mg erhöht und eine Kontrolle in acht Wochen vereinbart.
    Ich denke, dass diese Einstellung bei vielen nicht einfach ist. Vielleicht brauche ich aber auch einfach nur ein paar konstruktive Tipps oder Beispiele, wie es bei anderen Patienten gelaufen ist.
    Über Rückmeldungen würde ich mich sehr freuen.
    LG

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    41.678

    Standard AW: TSH vier Wochen nach Total-OP der Schilddrüse erhöht

    Hallo Manu,
    Die Kontrolle war zu früh, achte darauf, dass man schon so ca. 6 Wochen braucht, damit eine Dosis ankommt. Und für dich als Thyroxin-Substituierender wird ein TSH nicht reichen, bestehe bitte ab jetzt darauf, dass die freien Werte mitgemacht werden. Und nehme am Tag der Blutkontrolle, falls diese in der Früh ist, das LT erst danach ein.

    Aber jetzt, um mal zu sehen, was überhaupt Sache ist, ist es wohl besser, dass überhaupt mal ein TSH gemacht wurde, nämlich, man kann zwar nicht genau wissen, wie der individuelle Bedarf ist (weil der nämlich von der Muskelmasse abhängt und die ist nicht messbar), aber als Einstiegsdosis schätzt man ganz grob nach dem Gewicht, Muskel und Fett und überhaupt der ganze Mann. Und da sagt man: So etwa 1,6-1,7 mcg pro Kg als Einstiegsdosis, dann 6 Wochen warten und dann Kontrolle (wie oben beschrieben, Thyroxin nach der Blutentnahme).

    Man hat dir ohne Not eine Unterfunktion zugemutet, es war sehr wahrscheinlich, dass bei deinem Gewicht 100 mcg LT nicht reichen (obwohl wir hier jemanden haben, bei dem das der Fall ist, aber das ist eher die Ausnahme). Die 150 könnten reichen. Tun sie es nicht, dann halte dich eben an obige grobe Formel mit 1,6-1,7 mcg/kg für die nächste Runde.

    Hier hast du eine kleine Dosis-Umfrage unter unseren Totaloperierten:
    https://www.ht-mb.de/forum/poll.php?...do=showresults

    Da siehst du sehr schön, dass bei einem gewissen Übergewicht die Formel, die ich dir angegeben habe, tendenziell nach unten korrigiert werden könnte. Aber nochmal, ob dir die 150 reichen, wirst du erst nach 6 (oder 8) Wochen sehen.

  7. #7
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    10.01.21
    Beiträge
    13

    Standard AW: TSH vier Wochen nach Total-OP der Schilddrüse erhöht

    Hallo und vielen Dank für die umfassende Darstellung !
    Die freien Werte wurden mit abgenommen und befinden sich nach Aussage meiner Ärztin im Normbereich. Ich hatte die Tablette auch am Tag ernst nach der Abnahme eingenommen.
    Wenn ich mir die Übersicht ansehe, drängt sich mir der Verdacht auf, dass die 125mg absehbar zu wenig sein würden.
    Ich habe noch eine ergänzende Frage zum Sport und Belastung:
    Ich treibe eigentlich fünf Mal die Woche Fitness-Sport, der durch Corona und die OP jetzt leider nur durch Spazieren gehen kompensiert wurde. Würde sich diese Belastung auch auf eine zukünftige Dosierung auswirken? Was ich auf jeden Fall verhindern möchte, dass ich in Folge einer Unterfunktion deutlich zunehme. Davon liest man ja auch sehr viel
    Dankeschön im voraus

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    41.678

    Standard AW: TSH vier Wochen nach Total-OP der Schilddrüse erhöht

    Zitat Zitat von ManuausDortmund Beitrag anzeigen
    Hallo und vielen Dank für die umfassende Darstellung !
    Die freien Werte wurden mit abgenommen und befinden sich nach Aussage meiner Ärztin im Normbereich.
    Sie sollten sich aber auch in deinem Privatbesitz befinden, damit wir über sie reden können, wenn es nötig ist. Der Normbereich ist wie Schuhgröße 39 - 48 für Männer. Dir persönlich werden trotzdem nicht alle Größen passen.

    Zur Gewichtszunahme: Man kann durch eine Unterfunktion zunehmen, aber genauso durch eine Überdosierung. Siehe Schuhgröße.

    Du kannst dich *heute* nicht für einen angenommenen Bedarf nach den Corona-Zeiten einstellen. Aber davon abgesehen: T4, das Hormon, das du einnimmst, ist vor allem ein Prohormon, das stoffwechselaktive Hormon ist das T3, das aus T4 im Körper umgewandelt wird. Der Trick ist: mehr T4 ergibt dabei nicht automatisch mehr T3, oft ganz im Gegenteil. Insofern - ich würde jetzt erstmal eine gute Einstellung für ein gutes Befinden anstreben, sollte das klappen, dann wirst du auch Sport machen können.

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    6.042

    Standard AW: TSH vier Wochen nach Total-OP der Schilddrüse erhöht

    Zitat Zitat von ManuausDortmund Beitrag anzeigen
    Was ich auf jeden Fall verhindern möchte, dass ich in Folge einer Unterfunktion deutlich zunehme.
    Wenn es Wassereinlagerungen sind, gehen diese sehr schnell wieder weg, wenn die Dosis stimmt.

    In Unterfunktion verbraucht man weniger Energie, bekommt dann aber auch später wieder Hunger, weil alles verlangsamt ist. Wenn man ein gutes Körpergefühl hat, statt nach Gewohnheit zu essen, nimmt man nicht unbedingt zu.

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    15.964

    Standard AW: TSH vier Wochen nach Total-OP der Schilddrüse erhöht

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    Du kannst dich *heute* nicht für einen angenommenen Bedarf nach den Corona-Zeiten einstellen. Aber davon abgesehen: T4, das Hormon, das du einnimmst, ist vor allem ein Prohormon, das stoffwechselaktive Hormon ist das T3, das aus T4 im Körper umgewandelt wird. Der Trick ist: mehr T4 ergibt dabei nicht automatisch mehr T3, oft ganz im Gegenteil. Insofern - ich würde jetzt erstmal eine gute Einstellung für ein gutes Befinden anstreben, sollte das klappen, dann wirst du auch Sport machen können.
    Ist leider so, da hilft nur Geduld und das Wissen, dass man die Kilos auch wieder runterbekommen kann. Ich als Sportler kann dir auf deine Frage hin auf jeden Fall bestätigen, dass der LT-Bedarf vom Grund- und Leistungsumsatz abhängig ist. Panna hat das schön mit Muskelmasse angedeutet. Mit 2m und und 103 Kilo ist erst mal auf dem Papier ne Menge, muss aber nicht bedeuten das du Übergewicht hast.

    Die OP ist ja nicht so lange her. Mit Sport ist es ja eh noch nicht so. Vlt. darfst du schon Ende Februar wieder ins Fitti oder planst dir Eisen oder Ergometer zuzulegen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •