Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Werte meiner Tochter - Panikattacken vs. epileptische Anfälle

  1. #1
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    22.08.06
    Ort
    RLP
    Beiträge
    503

    Standard Werte meiner Tochter - Panikattacken vs. epileptische Anfälle

    Hallo ihr Lieben,
    bei meiner Tochter (12) wurde eine fokale Epilepsie diagnostiziert. Da die Medikamente Nebenwirkungen verursacht haben (Wesensveränderung, Ticks ähnlich Tourette) wurden sie erst Mal wieder abgesetzt.
    Da sie lange Fehlzeiten in der Schule hatte durch wiederkehrende Anfälle hat sie nun auch recht viel Schulstoff verpasst. Sie hat nun Panikattacken entwickelt die einem EpiAnfall sehr ähneln. Sie spielt das definitiv nicht (tachykard, Schweißausbrüche, extremes Zittern, Krämpfe in Beinen dass sie danach Muskelkater hat). Sie kann die Füße und Beine bei Panikattacken bewegen, so unterscheidet sich es zum EpiAnfall, da ist nichts mehr zu kontrollieren.

    Es wurden sämtliche Werte gemacht u.a. die der Schildrüse welche eigentlich normal aussehen. Dennoch würde ich sie euch gerne zeigen.

    TSH 2,40 (0,51-4,3)
    fT3 4,93 pg/ml (2,60-5,00)
    fT4 1,45 müiU/ml (0,98-1,63 )

    Mir ist nur aufgefallen, dass der ft3 recht hoch liegt. Ich weiß nicht wie man Werte ohne Medikamente wertet.
    Doch bevor ich sie bezüglich der Panikattacken weiter behandeln lasse, möchte ich ganz sicher sein, dass die SD wirklich ok ist.

    Danke fürd lesen

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    22.01.16
    Ort
    BaWü
    Beiträge
    1.298

    Standard AW: Werte meiner Tochter - Panikattacken vs. epileptische Anfälle

    Liebe Julia, was deine Tochter und du da durch machen müsst klingt wirklich schlimm, das tut mir sehr leid.
    Ich habe zwei Tochter mit Hashi (16,10) bei der Diagnose 5 und 13 Jahre alt. Die kleinere hatte auch sehr untypische Symptome, z. B. Ein Schwäche in den Beinen, welche ihr es zeitweise unmöglich gemacht hat eine Treppe hoch zu laufen und sehr heftige irrationale Ängste (das sind sie mit 5 Jahren oft, aber bei ihr war es schon sehr heftig).
    Beide hatten allerdings recht deutliche Diagnostik über Antikörper und Ultraschall, aber auch die Werte waren auffällig, ich habe auf Kinder Referenzwerte geachtet. Nun sehen die Werte deiner Tochter auf den ersten Blick nicht wirklich auffällig aus, ich gehe von Erwachsenenreferenzen aus, die bei Kindern sind breiter. Wenn du allerdings auf Nummer sicher gehen willst, ich schätze weil du selbst Hashi hast?, empfehle ich eine komplette Diagnostik bei einem guten Arzt.

    Gesendet von meinem BKL-L09 mit Tapatalk

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    40.940

    Standard AW: Werte meiner Tochter - Panikattacken vs. epileptische Anfälle

    Zitat Zitat von Jula Beitrag anzeigen

    Mir ist nur aufgefallen, dass der ft3 recht hoch liegt. Ich weiß nicht wie man Werte ohne Medikamente wertet.
    Wenn du in der folgenden Grafik links den pinkfarbenen Balken "free triiodthyronine (children)"=fT3 bei Kindern mit dem darüberliegenden Balken "free triiodthyronine (adults)"=fT3 Erwachsene vergleichst, siehst du gleich, dass der fT3-Wert bei Kindern höher sein "darf".

    https://en.wikipedia.org/wiki/Refere...s_and_molarity

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    24.10.16
    Ort
    NDS
    Beiträge
    492

    Standard AW: Werte meiner Tochter - Panikattacken vs. epileptische Anfälle

    Das sind Kinderreferenzbereiche für 12 bis 20-Jährige. Das TsH ist für das Alter sehr normal, fT4 auch eher hoch als niedrig, daher wüsste ich in einen leicht hohen fT3-Wert nichts an der Schilddrüse zu interpretieren. Antikörper wurden nicht gemacht? Bei Mädchen fängt der fT3-Wert mit Beginn der Pubertät bis ca 16 Jahre an zu sinken, also vorpupertär wäre der Wert anders zu interpretieren, als wenn sie schon deutlich in der Pubertät ist und mit 16 kann man bei Mädchen eher die Erwachsenenreferenzbereiche nehmen.

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Geisterfahrerin
    Registriert seit
    02.03.13
    Ort
    München
    Beiträge
    1.066

    Standard AW: Werte meiner Tochter - Panikattacken vs. epileptische Anfälle

    Liebe Jula,
    die Werte deiner Tochter sehen ganz normal aus. Zumindest die, die oben stehen. Hast du noch mehr? Z. B. Holo-Tc? Das ist der Speicher für Vitamin B 12, das ist mir als erstes zu Krämpfen eingefallen. Magnesiumtabletten könntest du auch probieren.
    Ich würde da dem Neurologen nochmal auf die Füße steigen, mein Sohn hat wegen Sozialer Phobie bisher 2 Schuljahre wiederholt, diese Panik wegen versäumtem Stoffe kenne ich sehr gut, das klingt irgendwie total anders bei deiner Tochter.
    Gute Besserung und gute Nerven!

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    22.09.08
    Beiträge
    1.447

    Standard AW: Werte meiner Tochter - Panikattacken vs. epileptische Anfälle

    Hallo Jula,

    die SD-Werte sehen jetzt erstmal nicht sonderlich auffällig aus... wurde Ultraschall gemacht und gibt es Antikörper-Werte? Habe es jetzt nicht nachgelesen, hast du Hashi oder jemand sonst in direkter Verwandtschaft? Falls ja:

    Ich würde auf jeden Fall die SD-Werte in Kürze nochmal kontrollieren lassen...zu den Symptomen fällt mir sonst Vitamin D-Mangel ein mit dem meistens damit einhergehenden Magnesium-Mangel. Wie ist denn der Eisenstatus? Ferritin und das "kleine" Blutbild würden da evtl. schon weiterhelfen...Hämoglobin, Erythrozyten und Hämatokrit z.B.

    Eisenmangelanämie kann auch sehr fiese Symptome verursachen...
    Geändert von Savannah74 (26.01.21 um 00:27 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •