Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Hashi und Endokrine Orbitopathie

  1. #1
    Benutzer
    Registriert seit
    02.01.10
    Beiträge
    75

    Standard Hashi und Endokrine Orbitopathie

    Hallo,
    ich Frage an, ob hier jemand mit Hashi von der Endokrine Orbitopathie betroffen ist. Ich habe Hashi schon ca. 20 Jahre und seit Monaten Probleme mit dem linken Auge . Es schmerzt Druckgefühl, Fremdkörpergefühl und teilweise Blitze in der linken Außnseite.
    War dann m Sonntag in der augenärztlichen Notaufnahme-- o.B.
    Mein Tsh ist sehr niedrig fast subbrimiert -Werte liegen im oberen Drittel. Kann das eine beginnende EO sein.
    LG
    Josi

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    04.02.17
    Beiträge
    328

    Standard AW: Hashi und Endokrine Orbitopathie

    Hallo Josi,

    Blitze sind ein Signal von zu viel Zug auf der Netzhaut. Bist du Jahrgang 1978 oder bereits in dem Alter, in dem sich der Glaskörper ablöst? Lass den Augenhintergrund vom Arzt untersuchen, ist nicht schmerzhaft. Bei mir waren es mit Anfang 40 bereits die Symptome einer Netzhautablösung und damit ist nicht zu spaßen.

    LG Luise

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    5.844

    Standard AW: Hashi und Endokrine Orbitopathie

    Zitat Zitat von Josi78 Beitrag anzeigen
    Hallo,
    ich Frage an, ob hier jemand mit Hashi von der Endokrine Orbitopathie betroffen ist. Ich habe Hashi schon ca. 20 Jahre und seit Monaten Probleme mit dem linken Auge . Es schmerzt Druckgefühl, Fremdkörpergefühl und teilweise Blitze in der linken Außnseite.
    War dann m Sonntag in der augenärztlichen Notaufnahme-- o.B.
    Mein Tsh ist sehr niedrig fast subbrimiert -Werte liegen im oberen Drittel. Kann das eine beginnende EO sein.
    Schon möglich. Lass mal zusätzlich die TRAK testen. Die können das TSH absenken / supprimieren und dich in Überfunktion bringen.

    Wichtig ist, dass die freien Werte gut liegen. Das ist aber nicht ganz einfach, falls die TRAK schwanken.

    Ich habe Hashimoto-Basedow-Mischform und erinnere mich, dass ich in früheren Jahren vor der Diagnose auch mal Druckgefühl in den Augen hatte. Wie meine Werte damals waren, weiß ich natürlich nicht.

  4. #4
    Benutzer
    Registriert seit
    02.01.10
    Beiträge
    75

    Standard AW: Hashi und Endokrine Orbitopathie

    Ich danke dir für die Antwort.
    Ich bin 60iger Baujahr. Als die Blitze anfingen war ich zur augenärztlichen Notaufnahme. Wurde dort getropft und die Ärztin hat sich lange den Hintergrund angesehen. Da war alles ok.
    Allerdings hat sich nichts geändert- blitze im linken Auge und Druckgefühl sind immer noch da.

    Gesendet von meinem SM-A520F mit Tapatalk

  5. #5
    Benutzer
    Registriert seit
    02.01.10
    Beiträge
    75

    Standard AW: Hashi und Endokrine Orbitopathie

    Werte kann ich erst im neuen Jahr machen lassen.
    Es stellt dich für mich die Frage: Medikation senken oder erhöhen?
    Ich hab mal gesenkt, da ich am oberen Limit war

    Gesendet von meinem SM-A520F mit Tapatalk

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    40.661

    Standard AW: Hashi und Endokrine Orbitopathie

    Fremdkörpergefühl= sehr wahrscheinlich Trockenheit. Nimm Augentropfen mit Hyaluronsäure und ohne Konservierungsmittel, häufig tropfen (darum möglichst nichts anderes an Zeug drin als Hyaluronsäure).

    Und sonst: Was Irene schon schrieb, TRAK messen lassen und gute Werte (Profil ist nicht direkt aktuell ).

    Die Blitze haben nicht wirklich mit EO zu tun. Mir sagte der Augenarzt, ja, altersbedingte Glaskörperabhebung, aber nicht so weit gehend, dass da was abgerissen wäre oder abzureißen droht. Das sollte man öfter kontrollieren lassen.

  7. #7
    Benutzer
    Registriert seit
    02.01.10
    Beiträge
    75

    Standard AW: Hashi und Endokrine Orbitopathie

    Ok danke. Ich werde mir jetzt Augentropfen besorgen und dann nochmal einen Augenarzt nächste Woche drauf schauen lassen.
    Alles weitere im neuen Jahr

    Gesendet von meinem SM-A520F mit Tapatalk

  8. #8
    Benutzer
    Registriert seit
    20.11.18
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    78

    Standard AW: Hashi und Endokrine Orbitopathie

    Liebe Josie,

    ich habe das auch mal einige Zeit erleben "dürfen" (hätte ich gerne drauf verzichtet). Ob ich dabei auch Druck hatte, weiß ich nicht mehr. Ich meine aber, dass ich Kopfweh hatte. In der Zeit als ich überdosiert war, habe ich beim Sehen (nur rechtes Auge) auch Blitze gehabt. Fand ich sehr beängstigend. Ich hatte ein TSH von 0,5, mein FT4 war über der Norm und mein FT3 mittig (die FT's lagen also auch weit auseinander). Als ich dann von 93,75 mcg auf 75 mcg reduziert habe, verschwanden diese Blitze und sind bis heute nicht mehr aufgetaucht. In meinem Fall bringe ich es mit der für mich zu hohen Dosis in Verbindung. Mein TSH liegt nun um die 1,6 und meine FT's wieder mittig nahe bei einander. Ob das nun aber Endokrine Orbitopathie ist, kann ich nicht sagen. Davon hab ich keine Ahnung. Ich habe Hashimoto ohne TRAK, deshalb denke ich auch, das es in meinem Fall von der zu hohen Dosis kam. Hashimoto habe ich seit 1999 und bin jetzt fast 44 Jahre alt.

    Mehrere Besuche beim Augenarzt brachten nichts. Ich habe zwei sehr gesunde Augen.

    Liebe Grüße
    Sansri
    Geändert von Sansri (27.12.20 um 19:11 Uhr)

  9. #9
    Benutzer
    Registriert seit
    02.01.10
    Beiträge
    75

    Standard AW: Hashi und Endokrine Orbitopathie

    Hallo Sansri,
    ich hoffe darauf, dass durch die Reduzierung die Probleme verschwinden
    LG Josi

    Gesendet von meinem SM-A520F mit Tapatalk

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •