Seite 4 von 4 ErsteErste 1234
Ergebnis 31 bis 40 von 40

Thema: bleiernde, extreme alles lähmende Müdigkeit

  1. #31
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.04.05
    Ort
    Köln
    Beiträge
    3.342

    Standard AW: bleiernde, extreme alles lähmende Müdigkeit

    Was nimmst du denn jetzt? 100 oder mehr?

    Außerdem: welche anderen Symptome? Du musst ja in der langen Zeit mit Basedow gelernt haben, was an SD liegt und was nicht. Also deinen Körper einzuschätzen. Wie ist Verdauung? wie ist der Schlaf an sich? Unterbrechungen? Träume? Mit Traumerinnerung oder ohne? Wie ist die Haut? Wie das Wärmegefühl oder Kälteempfindlichkeit?
    Es gibt da so viel, was dann ein Bild ergeben kann.

    Hast du schon T3 probiert?
    Hast schon anderes Medi probiert? Euthyrox statt L-T?
    Geändert von nette (13.01.21 um 15:17 Uhr)

  2. #32
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    40.898

    Standard AW: bleiernde, extreme alles lähmende Müdigkeit

    Zitat Zitat von Soralie Beitrag anzeigen
    Mein Plan ist ja eigentlich auch noch, die Dosis zu halten, sonst weiß ich gar nicht, wo ich stehe. Das Befinden nicht zu beurteilen ist schwer, wenn es den Alltag bestimmt, aber gut, das kennen hier leider ja sehr viele
    Ja, sicher ist das nicht leicht. Eventuell aber zielführend ... das Abwarten.

    Bist du noch krankgeschrieben? Unter 125 warst du es zuletzt. Die Fakten waren: TSH=0,1 bei negativen TSI, überwältigende, krankmachende Müdigkeit bei einer Dosis etwas über 2,0 mcg/Kg. Das klingt für mich nicht nach Mangel.

  3. #33
    Benutzer
    Registriert seit
    21.11.17
    Beiträge
    50

    Standard AW: bleiernde, extreme alles lähmende Müdigkeit

    106 LT nehme ich seit 30.12.

    So wirklich andere Symptome habe ich nicht als diese schwere Müdigkeit, wahnsinnig trockene, müde Augen. Vor ein paar Tagen hatte ich plötzlich ordentliche Schmerzen in Nacken- und Schultermuskulatur für einige Tage. Geht aber auch wieder.
    Verdauung ist dank zuckerfreier Bonbons ok , aber auch unverändert. Schlaf ist jetzt nicht mehr so tief wie noch im Dezember. Aber da war ich auch vollkommen erschlagen.

    Vor Basedow hatte ich diese Probleme nicht. Wüsste jetzt auch nicht, woher das sonst kommen soll. Ärzte haben bisher ja auch nie was anderes gefunden. Und die Dosis vom LT habe ich ja geändert, da würde ich auch darauf tippen, dass das jetzt damit zusammenhängt.

    Im Moment fühle ich mich, als hätte ich zu wenig LT, aber das mit dem Gefühl ist ja so eine Sache.

    T3 hatte mein Endo mal probiert. Hatte gar keine Veränderung gemerkt, dann hat er mich recht schnell am 20 mcg hochdosiert, da wurde ich nur wahnsinnig müde von und völlig komisch im Kopf. Habe das dann erst mal gelassen. Würde im Moment da auch nicht wieder mit anfangen wollen, macht es ja nur noch unübersichtlicher.
    Geändert von Soralie (13.01.21 um 16:05 Uhr)

  4. #34
    Benutzer
    Registriert seit
    21.11.17
    Beiträge
    50

    Standard AW: bleiernde, extreme alles lähmende Müdigkeit

    Bin wieder arbeiten seit 04.01. Die erste Woche ging auch super anfangs richtig super, bis es abwärts ging. Habe gerade frei, aber morgen soll es eigentlich weiter gehen.

    Nach einem Mangel klingen die 2,0 mcg/kg für mich auch nicht. Jetzt mit den 106 mcg LT bin ich bei knapp 1,8 (60 kg aktuell). Weiß nicht, ob der Bedarf mit der Bewegung steigt. Reite nahezu täglich (lasse mich da auch nicht nur durch die Gegend tragen), eigentlich gehe ich auch 1-2 mal die Woche eine Stunde laufen, aber das schaffe ich seit einigen Wochen gar nicht mehr.

    Es ist im Moment zumindest immer noch besser zu Weihnachten rum. Immerhin etwas Positives

  5. #35
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    40.898

    Standard AW: bleiernde, extreme alles lähmende Müdigkeit

    Zitat Zitat von Soralie Beitrag anzeigen
    106 LT nehme ich seit 30.12.

    .
    Achso, nicht 112? Jedenfalls: nicht einmal 2 Wochen.

    Die OP war im April und seither gab es sehr viel Unruhe in deiner Dosierung. Was es nicht gab, war ein konsequentes Sichbewegen auf weniger, als sich die 125-er als keine Erfolgsdosis erwies. Und damit, mit diversen Wechseldosierungen, vergingen die 6 Monate seither, sicher nicht erholsam für einen Körper, der sich statt dessen schön ruhig auf die künstliche Versorgung hätte umstellen müssen. Und alleine dies (die Unruhe in der Versogung) ist etwas, was einen kaputtmachen kann, bis zu einem Punkt, wo es eben nicht mehr geht. Deswegen bin ich immer wieder in solchen Fällen die "Mahnerin" - nicht zu früh Schlüsse zu ziehen.

    PS
    bei normaler Bewegung und etwas Sport würde ich an T4 nichts drehen. Die direkte Energie ist sowieso eine Sache der Umwandlung.

  6. #36
    Benutzer
    Registriert seit
    21.11.17
    Beiträge
    50

    Standard AW: bleiernde, extreme alles lähmende Müdigkeit

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    Wenn du hier gewesen wärest vor OP, hätten wir (oder hätte ich) dir bei 58 Kg - aber du weißt es inzwischen sicher: kein µg mehr als 100 empfohlen. Die Sache mit dem höheren Einstieg hat den Nachteil, dass manche dann automatisch denken, dass es zu *wenig* sein muss, wenn es ihnen ungut geht.


    Ich dachte, ich probier das dann mal mit 106, gleicht auf 100 runter habe ich mich nicht getraut, Hätte wohl besser den Zwischenschritt gemacht. Vielleicht bin ich jetzt auch zu weit runter

  7. #37
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    40.898

    Standard AW: bleiernde, extreme alles lähmende Müdigkeit

    Mich erinnert das spontan an unsere Luise67 (schon die ganze Zeit, nicht erst jetzt).

    Eingestiegen korrekterweise mit 100 bei 62 Kg - und mittiges fT4 hin oder her, es war ihr dann zu viel. Aber ihr erster Reflex bei den ersten Werten war: Erhöhen, damit das fT3 schöner wird, obwohl sie hohen Puls etc. hatte. Ende des Lieds, sie hat dann (früher als du) gesenkt, auf 87. War aber nicht das Wahre, also Relflex erhöhen: rauf auf 93. Aber das war auch zu viel, irgendwann war es dann soweit, 87 mcg und ein wenig T3. Dann war aber 5 mcg T3 zu viel, daraus wurde irgendwann 3,75 und aus dem 87 mcg LT noch etwas weniger ... Wenn du das lesen magst, ab OP:

    https://www.ht-mb.de/forum/showthrea...=1#post3479781

  8. #38
    Benutzer
    Registriert seit
    21.11.17
    Beiträge
    50

    Standard AW: bleiernde, extreme alles lähmende Müdigkeit

    Klar mag ich das lesen. Danke. War die letzte Zeit auch immer am Lesen hier. Hilft ja schon zu lesen, dass es auch anderen so geht/ging, vor allem, wenn die Ärzte sonst keine Idee hatten, was den Zustand erklären könnte. Auch hilft das Schreiben hier. Danke Euch.

    Bei irgendeinem Beitrag hatte ich meinen Zustand auch vollkommen wiedergefunden unter etwas mehr LT mit diesem wie unter Schlafmittel stehen morgens nach ewig viel Schlaf, benommen, torkelig. Weiß nur nicht mehr, wer das geschrieben hatte

  9. #39
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    40.898

    Standard AW: bleiernde, extreme alles lähmende Müdigkeit

    Wenn du so fleißig liest, dann noch etwas von jemandem, der in Luises Faden mitgeschrieben hat.

    Ein Jahr später war dann --> das.

    Was auch zeigt, dass Auswirkungen nicht immer simultan oder kurzfristig sind.

  10. #40
    Benutzer
    Registriert seit
    21.11.17
    Beiträge
    50

    Standard AW: bleiernde, extreme alles lähmende Müdigkeit

    Aktuelle Lage (auch für mich zur Erinnerung),

    werde immer müder, aber ganz anders als vor der Senkung.

    Vorher war das, als würde ich unter Schlafmitteln oder so was stehen, die mich gar nicht richtig wach werden lassen und immer wieder in den Schlaf gezogen haben, das auch nach 10 – 12 Stunden Schlaf.

    Dazu kamen Übelkeit, Kopfschmerzen, Schwindel, geschwollene Augen, inneres Frieren, habe geschlafen wie ein Stein, Einschlafen ging problemlos.

    Jetzt werde ich von Tag zu Tag müder, so eine schwere Müdigkeit, als hätte ich zu wenig geschlafen, aber ohne einzuschlafen. Kann auch immer schlechter die letzten Tage schlafen.
    Könnte einfach dasitzen und ins Nichts starren. Kommt auf Arbeit gut. Konzentrieren fällt schwer. Die Augen tun weh und sind jetzt wahnsinnig trocken, nehme mehrfach die Stunde Augentropfen. Normal komme ich ohne aus.
    Habe keinen Hunger mehr (aber mir ist nicht übel), esse auch wenig, was ganz gut ist, die Verdauung ist träge geworden.
    Ich schlafe immer schlechter ein und schlafe auch nicht mehr tief und bin zu früh wach.

    Muss auch immer häufiger überlegen, was ich gerade machen wollte.

    Fällt mir schwer, das noch durchzuhalten. Würde am liebsten diese Woche noch Werte machen lassen, klar ist das zu früh. Aber so kann ich mir nur die nächste Krankmeldung bald abholen.
    Geändert von Soralie (18.01.21 um 17:39 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •