Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 14 von 14

Thema: Benötige Hilfe mit meiner Schilddrüse und weiß nicht mehr weiter.

  1. #11
    Benutzer
    Registriert seit
    17.04.19
    Beiträge
    151

    Standard AW: Benötige Hilfe mit meiner Schilddrüse und weiß nicht mehr weiter.

    Ich hatte auch Luftprobleme, als ich es mal mit LThyroxin versucht hatte, aber noch mehr bei meinem Thybon versuch. Hast du auch Herzprobleme dazu gehabt?
    Könnte so ein Überfunktions-, Überdosierungssymptom sein. Ich habe gemerkt, mir geht es am besten wenn ich gar nichts nehme. Wenn ich diese Symptome habe, vermute ich immer, dass meine Schilddrüse gerade angegriffen wird und beim Zerfallen von Schilddrüsen-gewebe vermehrt Schilddrüsenhormone freigegeben werden, also auch Überfunktion. Frohe Weihnachten.

  2. #12
    Benutzer
    Registriert seit
    22.04.13
    Ort
    Offenbach am Main
    Beiträge
    30

    Standard AW: Benötige Hilfe mit meiner Schilddrüse und weiß nicht mehr weiter.

    Zitat Zitat von Janne1 Beitrag anzeigen
    Stiller Reflux kommt auch bei Weizensenivität und Zöliakie vor. Nur mal so am Rande bemerkt.
    Danke Janne1 für den Tip.

  3. #13
    Benutzer
    Registriert seit
    22.04.13
    Ort
    Offenbach am Main
    Beiträge
    30

    Standard AW: Benötige Hilfe mit meiner Schilddrüse und weiß nicht mehr weiter.

    Zitat Zitat von Medicazin Beitrag anzeigen
    Das kenne ich alles von der Überfunktion, ich habe auch mal 125 L-Thyroxin genommen und habe auch manchmal Hyperventiliert und Panikattacken bekommen und gedacht dass ich ersticke, vor allem abends trat das auf. Das mit den tränenden Augen kenne ich auch aus der Überfunktion. Sodbrennen habe ich eher bei der Unterfunktion, aber ich denke das ist bei jedem Unterschiedlich und ja die Schilddrüse hat einen Einfluss auf die Magensäure bzw. auf das Hormon Gastrin. Leidert dauert es ein paar Wochen bis die neue Dosis wirkt, ich nehme auch erst seit kurzem wieder L-Thyroxin, bis vor 2 Wochen habe ich mich auch noch hundselend gefühlt aber so langsam geht es wieder bergauf mir geht es schon besser, vor allem nach dem meine Dosis reduziert wurde. Also halt noch ein paar Wochen durch und dann sollte es dir wieder besser gehen.
    Vielen Dank für die Info. Man zweifelt doch an vielem, wenn man diese Anzeichen hat. Auch die Coronazeit macht diese Anzeichen nicht gerade besser mit der Atem. DAchte ich es mir doch. Hatte letzte Woche die Tabl. abgesetzt und merke gleich nach 2 Tagen, dass ich nicht so eine säure im Mundbereich habe nur leider merkt man ein stärkeres drücken am Hals dann wieder und ein brennen im oberen Rückenbereich(wobei, dass von der säure auch sein kann und länger braucht).

    Paar Wochen bis die Dosis wirkt?Das würde auch erklären, dass mein Körper so noch durch dreht.Der Arzt hat mir damals gesagt, die Tabl. sind in 3 Tagen aus dem Körper und im Internet hab ich auch nur ca.7 Tage gefunden. Selbst meine Frau hat mir gesagt, dass es Wochen dauert bis die Schilddrüse sich gewöhnt. Leider glaubt man doch eher einen Arzt und wenn es im Internt auf Gesundheitsseiten steht.

  4. #14
    Benutzer
    Registriert seit
    22.04.13
    Ort
    Offenbach am Main
    Beiträge
    30

    Standard AW: Benötige Hilfe mit meiner Schilddrüse und weiß nicht mehr weiter.

    Zitat Zitat von Iglu Beitrag anzeigen
    Ich hatte auch Luftprobleme, als ich es mal mit LThyroxin versucht hatte, aber noch mehr bei meinem Thybon versuch. Hast du auch Herzprobleme dazu gehabt?
    Könnte so ein Überfunktions-, Überdosierungssymptom sein. Ich habe gemerkt, mir geht es am besten wenn ich gar nichts nehme. Wenn ich diese Symptome habe, vermute ich immer, dass meine Schilddrüse gerade angegriffen wird und beim Zerfallen von Schilddrüsen-gewebe vermehrt Schilddrüsenhormone freigegeben werden, also auch Überfunktion. Frohe Weihnachten.
    Hallo Iglu,
    hmm Herzprobleme. Also als ich von 0 auf 125 ging bekam ich schon ein Herzrasen. So ca. nach 5 Wochen totaler Absturz mit Herzaussetzer(also so extra Herzschläge). Ja es könnte auch an dem Henning liegen, obwohl ich das damals verkraftet habe. Hab jetzt das erste mal gefastet für 3,5 Tage und versuche alles zu reseten.

    Aber wie gesagt vor den Tabl. hatte ich nichts von solchen Anzeichen(Luftprobleme, Panik, brennen im Mund, druck auf dem Hals). Lediglich seit April eine geschwollene Zunge mit Zahneindrücken auf beiden Seiten und meine Zunge war leicht taub auf der linken Seite. Daher dachte ich damals an die Schilddrüse, als kein Arzt(allg., HNOs,Zahnarzt) was gefunden hatte, außer die vielen Knoten an der Schilddrüse+Zyste. Jetzt ist die taube Zunge weg, aber dafür halt die Atemprobleme(nicht dauernd sondern wie vorher gesagt in Schüben für paar Stunden bzw. meistens Abends), geschwollene Zunge+Druck auf dem Hals.

    Aber auch dir danke für den Hinweis. Find es echt traurig, dass man den Weg über ein Forum gehen muss, anstatt das Ärzte einfach Ihren Job machen. War ja nicht bei irgendeinem Arzt, sondern beim Nuklearmediziner, welcher sich damit jeder Tag beschäftigt und auch noch der Chef von der Praxis. Aber danke euch für die Hilfe, so weiß man, dass man nicht komplett durchdreht. Da viele im Freundeskreis nach so einer Zeit gleich das Gefühl einem geben, dass man es sich nur einbildet, weil gerade Corona ist und man da ja auch Atemprobleme hat.

    Wünsche euch einen guten Rutsch.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •