Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Hilfe bei der Interpretation der letzten Blutwerte + Thiamazol-Dosierung

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    14.12.20
    Ort
    aus Berlin
    Beiträge
    2

    Standard Hilfe bei der Interpretation der letzten Blutwerte + Thiamazol-Dosierung

    Liebe Leute,

    schon länger hier am mitlesen, jetzt mit einer Frage zu den letzten Blutwerten vom NUK. Bei dem bin ich seit Februar 2020 in Behandlung. Die anderen Werte findet ihr im Profil, sie sind alle von demselben Labor. Diagnose ist MB und ich nehme im Moment 1,25 mg Thiamazol.

    Ich kann die freien Werte schwer interpretieren, habe aber in Monaten mit TSH < 1,5 das beste subjektive Wohlbefinden gehabt. Wenn der TSH größer war, habe ich meistens eher Ängste und Sorgen gehabt. Bei TSH > 2 merke ich auch oft die Augen.

    Medikation 1,25 mg Thiamazol tgl.
    seit 13.11.2020

    ***

    BE NUK 03.12.2020:
    TSH 2,27 (0,3 - 4)
    fT3 4,05 (2,3-5,3)
    fT4 1,53 (0,78-1,94)
    TRAK 6,59 (<1,5)

    ***

    Meine Fragen dazu:

    - Zum ersten Mal sind die TRAK wieder gestiegen, seit ich in Behandlung bin, nachdem sie vorher konstant gesunken waren. Ist das schlimm? Ist das rein zufällig?

    - Vom Gefühl her bin ich im Moment eher ängstlich und sorgenvoll, außerdem Tränen die Augen und das rechte Lid zuckt sehr stark seit ein paar Tagen. TSH ist > 2. Also würde ich meinen, dass ich das Thiamazol weiter reduzieren sollte. Aber fT4 passt da nicht dazu? Der war noch nie so hoch bei mir. Es verwirrt mich, dass TSH UND fT4 eher hoch sind (für meine Verhältnisse.) Wie würdet ihr weiter mit dem Thiamazol vorgehen?

    Vielen Dank für eure Hilfe!

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    15.674

    Standard AW: Hilfe bei der Interpretation der letzten Blutwerte + Thiamazol-Dosierung

    Sehe ich das richtig, dein TSH war anfangs supprimiert, aber die freien unauffällig und du hattest erhöhte TRAKs? Wurden diese jemals genauer untersucht/differenziert?

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    40.716

    Standard AW: Hilfe bei der Interpretation der letzten Blutwerte + Thiamazol-Dosierung

    Zitat Zitat von Janne1 Beitrag anzeigen
    Sehe ich das richtig, dein TSH war anfangs supprimiert, aber die freien unauffällig und du hattest erhöhte TRAKs? Wurden diese jemals genauer untersucht/differenziert?
    Im Profil steht zu lesen:
    Diagnose und Einnahmebeginn von 30 mg Thiamazol im Januar.
    Erste Werte *im Profil* vom Februar bereits unter Thiamazol.

    Und TRAK in dieser Höhe:
    TRAK 17,24 (<1,5)
    muss man nicht differenzieren.

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    15.674

    Standard AW: Hilfe bei der Interpretation der letzten Blutwerte + Thiamazol-Dosierung

    In diesem Fall wären die Diagnosewerte und die Einnahmedauer wichtig. Irgendwas passt da nicht.

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    40.716

    Standard AW: Hilfe bei der Interpretation der letzten Blutwerte + Thiamazol-Dosierung

    @Christian:

    - Zum ersten Mal sind die TRAK wieder gestiegen, seit ich in Behandlung bin, nachdem sie vorher konstant gesunken waren. Ist das schlimm? Ist das rein zufällig?
    5,xx und 6,xx - das kann man mit etwas goodwill als Schwankung sehen***


    - Vom Gefühl her bin ich im Moment eher ängstlich und sorgenvoll, außerdem Tränen die Augen und das rechte Lid zuckt sehr stark seit ein paar Tagen. TSH ist > 2. Also würde ich meinen, dass ich das Thiamazol weiter reduzieren sollte. Aber fT4 passt da nicht dazu? Der war noch nie so hoch bei mir. Es verwirrt mich, dass TSH UND fT4 eher hoch sind (für meine Verhältnisse.) Wie würdet ihr weiter mit dem Thiamazol vorgehen?
    Auf das TSH würde ich mich nicht wirklich verlassen in diesem Stadium und bei deinen TRAK, weil wir nicht wissen, wie deine TRAK die Höhe eventuell noch beeinflussen können. Denn niedrig sind deine TRAK leider nicht nach so vielen Monaten Therapie. Geht man insgesamt von deinen Werten aus, muss man den Hemmer momentan (noch) nicht erhöhen, aber wie es weitergeht, ob dein fT3 auch noch hochhüpfen wird oder nicht, das kann man leider nicht voraussagen. Auch ist schwer zu sagen, ob der fT4-Zacken jetzt quasi "Zufall" ist, einmalig (wie man das anhand des TSH vermuten müsste, denn wäre der Wert dauerhafter in dem Bereich, wäre das TSH doch vielleicht tiefer), oder ob sich da was vorbereitet bei dir.

    @Janne:

    Es geht hier und jetzt nicht mehr um die Modifikation der damaligen Dosis, so dass die Anfangswerte von vor beinahe einem Jahr momentan nicht wirklich relevant sind - es sei denn, du hast vor, die Diagnose bei diesen TRAK ernsthaft in Frage zu stellen ...

    Also das passt schon so wie es im Profil steht, die Anfangswerte sind nicht da, weil sie aus einem anderen Labor sind.

    ***
    Es ist natürlich nicht ausgeschlossen, dass die TRAK steigen, nur würde man dann eher ein sinkendes TSH erwarten. Kann noch kommen - oder eben auch nicht. Das fT4 lässt sich nicht wirklich erklären - vielleicht sehen wir nach den nächsten Werten klarer.
    Geändert von panna (14.12.20 um 21:18 Uhr) Grund: *** hinzugefügt

  6. #6
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    14.12.20
    Ort
    aus Berlin
    Beiträge
    2

    Standard AW: Hilfe bei der Interpretation der letzten Blutwerte + Thiamazol-Dosierung

    Besten Dank schon mal, ich hab der Vollständigkeit halber die Anfangswerte von Krankenhaus und Hausarzt auch ins Profil übertragen.

    Sobald ich neue Blutwerte habe, melde ich mich wieder! Die Theorie des zufälligen Zacken gefällt mir noch am besten...

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    15.674

    Standard AW: Hilfe bei der Interpretation der letzten Blutwerte + Thiamazol-Dosierung

    Ich denke auch, die Dosis sollte erst mal gehalten werden. Der TSH ist zwar schon wieder bei 2,*** aber die Freien sind schon wieder hoch und das in Kombi mit den ansteigenden TRAKS. Wenn deine Symptome nicht also stark sind, dann ist etwas abwarten besser.

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    40.716

    Standard AW: Hilfe bei der Interpretation der letzten Blutwerte + Thiamazol-Dosierung

    Zitat Zitat von christianberlin Beitrag anzeigen
    Die Theorie des zufälligen Zacken gefällt mir noch am besten...

    Ja, aber verlass dich nicht darauf :-))

    Die gegenwärtige Dosis hemmt nicht mehr wirklich im Sinn einer effektiven Hemmung bei schlechter werdenden Werten. Insofern: einfach eine weitere Runde machen, warte nicht allzu lange mit der nächsten Kontrolle.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •