Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 20

Thema: Es kann auch wieder gut gehen

  1. #1
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    22.01.16
    Ort
    BaWü
    Beiträge
    1.298

    Standard Es kann auch wieder gut gehen

    Es ist jetzt 5 Jahre her seit meinem völligen körperlichen Zusammenbruch(Intensivstation nach jahrelanger unentdeckter Hormon Unterversorgung) und es ging genauso lang bis ich wieder behaupten kann "mir geht es gut".

    Fir mich gab es folgende Erfolgsfaktoren:

    SD HORMONE, es ging lange, aber nun bin ich wohl endlich korrekt eingestellt. Es ist vor allem schwierig weil so viele andere Komponenten mit rein spielen und es schwer voneinander zu trennen ist.

    ZEIT, jahrelanges kaputt machen, braucht mindestens genauso lange zum heilen.

    EISEN, für mich ein Baustein der unglaublich viel bewirkt hat, aber auch das hat sehr lange gedauert

    GEWICHT 35 Kilo weniger, einer der wichtigste Faktor zum Wohlbefinden. Einen Körper der täglich der Qual von Übergewicht und falschen Essen ausgesetzt ist kann nicht heilen.

    Denkt mal nach, es gibt die Leute die Hashi haben einmal am Tag ihre Hormone nehmen und es geht ihnen super. Schaut euch um, es sind meistens normalgewichtige Menschen bei denen die Krankheit schnell entdeckt wurde. Das hat einen Grund.

    Nehmt euch Zeit, glaubt an die Hormone - sie fehlen euch, ihr müsst sie ersetzen aber es braucht Zeit die richtige Dosis zu finden. Versucht nicht alles auf einmal, sonst könnt ihr nicht auseinanderhalten was euch gut tut und was nicht. Und denkt nach, wenn ihr hier im Forum Ratschläge bekommt. Seid ihr sicher das Personen welche hier seit Jahren sehr aktiv sind euch sagen können wie ihr es schafft das es euch besser geht? Wären sie dann noch so aktiv hier? Nehmt Tips an aber prüft gut was für euch stimmt.

    Verliert nicht den Mut, rafft euch auf trotzdem zu leben. Im Jammertal ist es einsam. Lasst euch nicht einschüchtern von den Symptomen, sie können schrecklich sein aber in der Regel bringen sie euch nicht um. Alles was ihr trotzdem schafft wird euch stärker machen.

    Ich wünsche euch das ihr es auch schafft!

    Gesendet von meinem BKL-L09 mit Tapatalk

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.04.15
    Beiträge
    693

    Standard AW: Es kann auch wieder gut gehen

    Kann ich nur zustimmen. Von heute auf morgen wird eine jahrelange Unterversorgung nicht verschwinden, ebensowenig eine jahrzehntelange Unterfunktion.

    Für mich kann ich auch nur sagen: so langsam passt die Dosis. Hat auch gut über 4 Jahre gedauert. Eine kurzfristige Reduzierung brachte ausser extremen Beschwerden (Herzrasen, Extrasystolen ohne Ende) gar nichts. Erst wieder mit Aufdosierung kehrte Ruhe rein.

    Und ja, Zeit ist ein wichtiger Faktor dabei.

    Eisen war für mich nicht unbedingt ein Thema. Liegt z.Z. sogar sehr gut.

    Übergewicht ist zwar noch nicht abgebaut; ein paar kg weniger sind es schon, aber unsere Leber und Darmgesundheit sind sehr wichtig dabei.

    Und
    Denkt mal nach, es gibt die Leute die Hashi haben einmal am Tag ihre Hormone nehmen und es geht ihnen super. Schaut euch um, es sind meistens normalgewichtige Menschen bei denen die Krankheit schnell entdeckt wurde. Das hat einen Grund.
    das kann ich voll unterstreichen. Ich vermute auch, je schneller entdeckt und behandelt, dann ist nicht so das Problem vom Einstellen her.

    Und auch ebenfalls: man muss sich selbst ein Bild von dem machen, was man an Ratschlägen bekommt. Nicht jeder Ratschlag ist ein guter für jeden. Dazu ist halt jeder individuell und braucht auch individuelle Werte.

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    15.651

    Standard AW: Es kann auch wieder gut gehen

    Zitat Zitat von Tanja Sop Beitrag anzeigen

    Und denkt nach, wenn ihr hier im Forum Ratschläge bekommt. Seid ihr sicher das Personen welche hier seit Jahren sehr aktiv sind euch sagen können wie ihr es schafft das es euch besser geht? Wären sie dann noch so aktiv hier? Nehmt Tips an aber prüft gut was für euch stimmt.
    Wie wahr. Ich für mich bin hier, weil ich die vielen Fehlinfos rund um SD-Therapie am eigenen Leib erfahren musste. TSH im Normbereich und freie Werte jahrelang im Keller... das Diktat des TSHs eben. So was möchte ich Fragestellenden ersparen.

    Das andere was du schreibst unterstreiche ich ebenfalls.

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    03.09.08
    Ort
    14xxx
    Beiträge
    786

    Standard AW: Es kann auch wieder gut gehen

    Danke, Tanja.
    Der Artikel gehört eigentlich ganz oben angepinnt!

    Dass der Weg aus dem Loch genauso lang ist, wie es hinein gedauert hat, ist ernüchternd, aber wahr - umso wichtiger ist es, rechtzeitig damit anzufangen.
    Den Bausteinen würde ich vielleicht noch Vitamin D und Selen hinzufügen...

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    22.01.16
    Ort
    BaWü
    Beiträge
    1.298

    Standard AW: Es kann auch wieder gut gehen

    Vielen Dank für deine Rückmeldung. Ja, sicher ernüchternd aber wenn man sich dem stellt und mit Geduld rangeht kann es veilelicht den ein oder anderen Rückschlag vermeiden.

    Vitamin D nehme ich seit Jahren, empfinde ich als ohnehin unerlässlich ob krank oder gesund. Und mit dem Selen sehe ich es wie mit vielen andern Dingen. Wenn man es gleichzeitig mit anderen Sachen ausprobiert, gerade während der Einstellungsphase, kann es schwierig werden zu unterscheiden und die Dosierung der Hormone richtig zu interpretieren.

    Gesendet von meinem BKL-L09 mit Tapatalk

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    22.01.16
    Ort
    BaWü
    Beiträge
    1.298

    Standard AW: Es kann auch wieder gut gehen

    Oh ja, die ES und das Herzrasen war auch jahrelang meine Begleiter...
    Freut mich das du nahe am Ziel bist, dran bleiben muss man sowieso immer aber der Punkt an dem die Krankheit in den Hintergrund rücken kann ist entscheidend.

    Zeit ist wirklich ein grosse Faktor. Da denkt man man hat endlich die Diagnose und alles wird nun schnell gut und gerade dann, geht der Weg eben häufig erst los mach entsprechender Vorgeschichte. Richtig, wie du schreibst man muss für sich den richtigen Weg finden und filtern was für einen dabei stimmt.



    Gesendet von meinem BKL-L09 mit Tapatalk

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.10.06
    Ort
    Oberbayern
    Beiträge
    293

    Standard AW: Es kann auch wieder gut gehen

    Hallo Tanja, ich kann Dir in vielem zustimmen. Nur dein Rückschluss, dass Personen, die seit Jahren sehr aktiv sind, nicht sagen können wie es einem möglicherweise besser geht, den find ich nicht gut. Wären sie dann noch aktiv hier, fragst Du? Das ist ein Tiefschlag für die lieben Leute hier, die sich seit Jahren Zeit nehmen für das Forum und die Fragesteller beraten. Wenn es ihnen nicht besser gehen würde, hätten sie gar nicht die Energie dafür.
    Aber danke für den Rest Deines Textes dem stimme ich voll und ganz zu. Wünsche schöne erholsame Feiertage

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    15.651

    Standard AW: Es kann auch wieder gut gehen

    Zitat Zitat von Efkalina Beitrag anzeigen
    Hallo Tanja, ich kann Dir in vielem zustimmen. Nur dein Rückschluss, dass Personen, die seit Jahren sehr aktiv sind, nicht sagen können wie es einem möglicherweise besser geht, den find ich nicht gut. Wären sie dann noch aktiv hier, fragst Du? Das ist ein Tiefschlag für die lieben Leute hier, die sich seit Jahren Zeit nehmen für das Forum und die Fragesteller beraten. Wenn es ihnen nicht besser gehen würde, hätten sie gar nicht die Energie dafür.
    Aber danke für den Rest Deines Textes dem stimme ich voll und ganz zu. Wünsche schöne erholsame Feiertage


    Danke. Wie schon oben geschrieben ich bin hier, weil viele erst einmal einen langen Leidensweg erdulden müssen. Es gibt leider in unserem Gesundheitssystem zuviele Baustellen. Mit Gesunden kann man eben nicht reich werden ... und unsere Forschung ist nunmal von der Pharma bezahlt.

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    22.01.16
    Ort
    BaWü
    Beiträge
    1.298

    Standard AW: Es kann auch wieder gut gehen

    Zitat Zitat von Efkalina Beitrag anzeigen
    Hallo Tanja, ich kann Dir in vielem zustimmen. Nur dein Rückschluss, dass Personen, die seit Jahren sehr aktiv sind, nicht sagen können wie es einem möglicherweise besser geht, den find ich nicht gut. Wären sie dann noch aktiv hier, fragst Du? Das ist ein Tiefschlag für die lieben Leute hier, die sich seit Jahren Zeit nehmen für das Forum und die Fragesteller beraten. Wenn es ihnen nicht besser gehen würde, hätten sie gar nicht die Energie dafür.
    Aber danke für den Rest Deines Textes dem stimme ich voll und ganz zu. Wünsche schöne erholsame Feiertage
    Hallo Efakline, das sollte nicht breit über einen Kamm gescherrt sein, ich meinte damit das man auch das hinterfragen sollte. Als ich ganz frisch mit der Erkrankung konfrontiert war und hier im Forum neu war habe ich das nicht getan. Hätte ich es getan, wäre mir manch Irrweg erspart geblieben.
    Ich selbst kehre immer mal wieder gerne hier her zurück. Und doch bleib ich bei der Meinung, daß die, die hier so viel Zeit haben zu scheiben (nicht als Fragesteller) nicht die Form von Leben führen, die Ich mir als gesunder, aktiver Mensch wünsche. Das bedeutet nicht das die nicht mit bester Motivation versuchen zu helfen, das möchte ich niemand absprechen.
    Wenn man viel hier war, weiss man in der Regel genau, wer was vertritt und wie man einen Tipp einzuschätzen hat - ich z., b schätze Janne1 Beiträge sehr. Neue Personen können dies eben noch nicht einschätzen, deshalb mein Rat einmal darüber nachzudenken. Aber auch nur das, ein Rat und nicht mehr .
    Dir auch Wunderschöne und gesunde Weihnachten.

    Gesendet von meinem BKL-L09 mit Tapatalk

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Schlomis Muddi
    Registriert seit
    10.05.18
    Ort
    Do small things with great love. (M.Teresa)
    Beiträge
    691

    Standard AW: Es kann auch wieder gut gehen

    Die alte Weisheit: Man kann auch 20 Jahre Mist bauen

    ICH persönlich wäre mit dem Ignorieren des TSHs komplett Baden gegangen. Andere hingegen schwören drauf. So what - Leben und leben lassen. Was ich dann erwarten würde, wäre sowas wie Aufklärung, und dann jeden selbst entscheiden lassen.

    Ja, Zeit ist auch wichtig - alle 4 Wochen BE und dann an der Dosis schrauben, hat nach meiner Beobachtung noch nie mittelfristigen Erfolg gebracht.

    Mir hat das Umhorchen im (offline) Bekanntenkreis sehr weitergeholfen, um einfach mal ein Gefühl für ein normales Hashimoto-Leben zu bekommen; auch was Ergänzungspillen und sonstigen Schnickschnack angeht.


    Happy Christmas
    Geändert von Schlomis Muddi (24.12.20 um 10:26 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •