Seite 6 von 12 ErsteErste ... 3456789 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 119

Thema: Verhalten bei Überfunktion/Überdosierung. Arbeitsfähigkeit,

  1. #51
    Benutzer
    Registriert seit
    05.04.17
    Ort
    Erde
    Beiträge
    89

    Standard AW: Verhalten bei Überfunktion/Überdosierung. Arbeitsfähigkeit,

    Hi,
    O.k.
    Im Netz liest man u.a. Milchprodukte meiden bei Überfunktion. Als die Symptome begannen habe ich noch weiter Müsli mit Milch und Naturjoghurt gegessen. Als es dann massiver wurde habe ich damit aufgehört und mir Brot selbst gebacken, da weis ich was drin ist.
    Aufgrund Corona habe ich weniger frisch gekauft. Die Kantine (ohne Jodsalz) viel auch weg. Dann waren es mehere Brötchen mit jodiertem Salz am Tag und auch Wurst mit Jodsalz. Auch fertiger Krautsalat mit Jodsalz. Auch Veggibürger mit Jodsalz.
    Ich hatte zwei Jahre keine Probleme. Ich habe auch Fisch gegessen. Da ist die Jodproblematik in den Hinterkopf getreten.
    Würde und werde ich so nicht mehr machen.
    Bei der ersten Hyperthyreose habe ich keine Jodquelle als auslöser gefunden, deshalb war ich nicht so sensibel.
    Vielleicht ist das Jod jetzt auch gar nicht der Auslöser.
    Grüsse
    Geändert von Fips (17.12.20 um 18:44 Uhr)

  2. #52
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    40.940

    Standard AW: Verhalten bei Überfunktion/Überdosierung. Arbeitsfähigkeit,

    Zitat Zitat von Fips Beitrag anzeigen
    Hi,
    O.k.
    Im Netz liest man immer wieder Milchprodukte mieden bei Überfunktion.
    Weißt du zufällig, wo du das gelesen hast? MIr ist das in medizinisch ernst zu nehmenden Quellen bis jetzt nicht untergekommen, lerne aber gerne dazu, bloß nicht egal, von welcher Quelle. Ich weiß, Jodgehalt in der Milch schwankend, Tierfutter usw. - alles richtig, die Frage ist, ob man Totalverzicht übt oder einfach generell aufpasst und die Jodbomben sicherlich meidet.

  3. #53
    Benutzer
    Registriert seit
    05.04.17
    Ort
    Erde
    Beiträge
    89

    Standard AW: Verhalten bei Überfunktion/Überdosierung. Arbeitsfähigkeit,

    Hi,
    hab nochmal gesucht und die Quellen angesehen.

    Hier eine Jodbroschuere (Österreich). Im zweiten Teil bei nicht empfehlenswerte Produkte.
    https://schilddrueseninstitut.at/Jodbroschuere.pdf

    Hier (auch Österreich):
    https://www.minimed.at/medizinische-...ueberfunktion/
    Der Absatz über Vit. C ist etwas sehr merkwürdig. "Kick für die Schilddrüse" zur Hormonprodoktion. ????

    Wenn ich in Browser folgende Frage eingebe: "Was sollte man bei Schilddrüsenüberfunktion nicht essen?"
    Erscheint ebenfalls diese Aufzählung. Ich wohne nicht in Österreich.

    Ich habe dir die Quellen auf deinen Wunsch hin genannt, nicht weil ich die die Aussagen der Quellen für richtig halte.
    Werde dann doch wieder Joghurt und Milch in Maßen geniesen.
    Grüsse
    Geändert von Fips (17.12.20 um 21:15 Uhr)

  4. #54
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    40.940

    Standard AW: Verhalten bei Überfunktion/Überdosierung. Arbeitsfähigkeit,

    Naja, in der eersten Broschüre geht es um "Patienten, die Jod meiden sollen", bloß was darunter nun vorzustellen ist, steht dort nicht. Totale Jodvermeidung ist schon manchmal medizinisch indiziert, z.B. bei bevorstehender Radiojodtherapie. Das ist schon was anderes, da muss man die Schilddrüse richtig aushungern. Bei ÜF sollte man schauen, dass man Jodexzesse und Jodüberschuss meidet, aber nicht strikt alles, was Jod enthält - ginge ja gar nicht. Ich meine, wenn du dir einmal am Tag ein wenig Joghurt über dein Müsli kippst, wird dir das nicht schaden.

    Minimed ist mir allumfassend suspekt.

  5. #55
    Benutzer
    Registriert seit
    05.04.17
    Ort
    Erde
    Beiträge
    89

    Standard AW: Verhalten bei Überfunktion/Überdosierung. Arbeitsfähigkeit,

    Hallo,

    so, neue Fakten:

    Uptake 2,2%, (nach 11 Tagen 15mg Carbimazol, letzte Tbl. vor 12h)

    rechts mehr als links 1,4 zu 0,8. Ist die Seitendifferenz unbedenklich.

    Spricht eher für Basedow ..... Mischform. Konnte mir nicht merken. Jedenfalls keine reine Hashitoxikose.
    Befund kann ich vor Weihnachten abholen. 15mg Carbi weiter. Nächste Kontrolle durch NUK in 2,5 Wochen.
    Geschwindigkeitsmessung der Schilddrüsenarterien machen sie nicht.
    Du hast recht behalten, Respekt und Danke.
    Grüsse
    Geändert von Fips (18.12.20 um 12:02 Uhr)

  6. #56
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    40.940

    Standard AW: Verhalten bei Überfunktion/Überdosierung. Arbeitsfähigkeit,

    Uptake ist nicht viel. Die Seitendifferenz ist unwichtig (hatte ich beim Rezidiv auch). Hat er Werte gemacht?

    MB, Hashimoto Thyreoiditis und idiopatische Schilddrüsenunterfunktion
    (=Ursache nicht (mehr) erkennbar) sind miteinander verbundene und eigentlich überlappende Syndrome. Hashimoto bedeutet Schilddrüsenvergrößerung und häufig verminderte Aktivität. Idiopathische Unterfunktion ist normalerweise das Ergebnis einer Hashimoto Thyreoiditis, Myxödem ist die schwerste Ausprägung. Unterfunktion und Myxödem können natürlich auch aus anderen Ursachen entstehen. Diese drei Syndrome haben autoimmune Komponenten, Gewebeveränderungen und eine genetische Prädisposition gemeinsam. Patienten können von einer in die andere Form wechseln, abhängig vom Stadium der Krankheit. Beispielsweise kann eine Person zuerst eine vergrößerte Schilddrüse und positive TPO- oder Tg-Antikörper haben und somit als an Hashimoto erkrankt eingeordnet werden. Später kann die gleiche Person eine Überfunktion mit Basedow-Charakteristika bekommen. Oder, die überfunktionerende Schilddrüse eines Patienten wird langsam zerstört, dabei blockierende TRAK und eine Unterfunktion und letztendlich Myxödem entwickelnd*.

    Der Langzeit-Verlauf (bei MB) kann gelegentlich auch spontane Remission bedeuten, oder eine spontane Entwicklung einer Hypothyreose, weil eine Schilddrüsenentzündung autoimmunen Ursprungs co-exisitiert und die Schilddrüse zerstört.

    Übersetzung und Quelle hier:
    https://www.ht-mb.de/forum/showthrea...=1#post3543730

    * So war der Fall meiner Mutter. Zwischen "Überfunktion" und Myxödem kurz vorm Koma (weil unerkannte UF), verging etwa ein halbes Jahrhundert.
    Geändert von panna (18.12.20 um 12:27 Uhr)

  7. #57
    Benutzer
    Registriert seit
    05.04.17
    Ort
    Erde
    Beiträge
    89

    Standard AW: Verhalten bei Überfunktion/Überdosierung. Arbeitsfähigkeit,

    Hi panna,
    muss mich weiter einlesen.
    Ja, Werte sind auch gemacht. Dauert aber bis Mittwoch.
    Ob und wieviel der Uptake wohl vor drei Wochen höher war?
    Grüsse

  8. #58
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    40.940

    Standard AW: Verhalten bei Überfunktion/Überdosierung. Arbeitsfähigkeit,

    Zitat Zitat von Fips Beitrag anzeigen
    Ob und wieviel der Uptake wohl vor drei Wochen höher war?

    Es gibt keinerlei generell gültiges Maßstab dafür. Aber dass es nicht so hoch ist, verwundert bei einer substituierenden Basemoto nicht unbedingt. Bei Hashitoxikose sieht man oft Uptake-Werte unter 1.

    Ich denke mir, dass deine 2017-er Anfangsgeschichte auch in dem Sinn zu interpretieren ist, denn:

    Zitat Zitat von Fips Beitrag anzeigen
    Habt Ihr eine Erklärung dafür warum T3 weniger als T4 abgesunken ist? T3 sogar wieder etwas gestiegen ist?

  9. #59
    Benutzer
    Registriert seit
    05.04.17
    Ort
    Erde
    Beiträge
    89

    Standard AW: Verhalten bei Überfunktion/Überdosierung. Arbeitsfähigkeit,

    Hi,
    Zitat Zitat von Fips Beitrag anzeigen
    Ob und wieviel der Uptake wohl vor drei Wochen höher war?
    Wahrscheinlich doch gleich. Weil Carbimazol ändert ja nichts am Uptake. Und TSH ist höchstwahrscheinlich immer noch supprimiert.
    Bis 2% wäre bei euthyreose normal. Bei supprimierter SD kleiner 1%. Sehe ich das richtig?
    Grüsse

  10. #60
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    40.940

    Standard AW: Verhalten bei Überfunktion/Überdosierung. Arbeitsfähigkeit,

    Zitat Zitat von Fips Beitrag anzeigen
    Hi,

    Wahrscheinlich doch gleich. Weil Carbimazol ändert ja nichts am Uptake.
    Auch wenn Carbi daran nichts ändert (eine gewisse immundämpfende Wirkung geistert ab und an durch die Gegend ... ich kenne dafür keinen definitiven Beweis aber wer weiß), die Stärke des Autoimmunprozesses selbst ist keine konstante Größe. Der würde ja auch alleine aufhören, wenn man die ÜF überlebt. Jedenfalls, es gibt keine Kalkulation dafür.

    Bis 2% wäre bei euthyreose normal. Bei supprimierter SD kleiner 1%. Sehe ich das richtig?
    Das gilt so annähernd. Es kommt auch auf die individuelle Schilddrüse/deren Vorschädigung/Leistungsfähigkeit an. Und wenn du davor substituiert hast, kann das wieder eine andere Ausgangslage sein.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •