Seite 9 von 12 ErsteErste ... 6789101112 LetzteLetzte
Ergebnis 81 bis 90 von 114

Thema: Verhalten bei Überfunktion/Überdosierung. Arbeitsfähigkeit,

  1. #81
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    40.903

    Standard AW: Verhalten bei Überfunktion/Überdosierung. Arbeitsfähigkeit,

    Gut, dass du die Einnahmedauer im Auge hattest , ich habe sie jetzt gar nicht mit berücksichtigt, bin so konditioniert, dass sie bei der BE stehen.
    Ja, all das zusammengenommen sollte zu großer Vorsicht mahnen.

  2. #82
    Benutzer
    Registriert seit
    05.04.17
    Ort
    Erde
    Beiträge
    84

    Standard AW: Verhalten bei Überfunktion/Überdosierung. Arbeitsfähigkeit,

    Hi,
    der NUK nimmt selbst Blut ab und macht Sono und frägt jedesmal, wie es mir geht. Er sagt, die Werte dauern bis nächste Woche. Das heißt, die Werte bekomme ich kommende Woche, wie gewohnt.
    Weil ich ausschließen wollte, das etwas total schief läuft habe ich noch Werte beim HA gemacht.
    Eurer Meinung nach ist der Nutzen sehr eingeschränkt. Der Abstand für die Kontrolle beim NUK war auch etwas kurz. Ich werde die Einnahmezeigen irgendwelche noch ergänzen.
    Ich bin ja schon mal glücklich, wenn ft3 oder fT4 nicht doppelt über der Norm liegt.
    Zudem habe ich einen besseren Vergleich der Labore. Umrechnen habe ich auch mal versucht. Beim Umrechnen der Grenzwerte kam es zu einer Abweichng von bis zu 16 Prozent aber völlig unsysgematisch. Also eine halbwegs verlässliche Rechnung war nicht möglich.
    Ich warte jetzt mal etwas beruhigt ab, und stelle die neuen Werte ein.
    Am Puls in der Grafik finde interessant, wie stark die Korellation zu den Blutwerten ist. D.h. man hätte eine tägliche Überwachung am Handgelenk und wäre etwas unabhängiger von den Blutentnahmen.
    Grüsse

  3. #83
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    40.903

    Standard AW: Verhalten bei Überfunktion/Überdosierung. Arbeitsfähigkeit,

    Das Umrechnen verdeutlicht nur die krassen Abweichungen der Referenzbereiche. Da aber die konkreten Werte keine Absolutwerte sind, sondern immer nur im Rahmen des jeweiligen gegebenen Referenzbereichs gelten, hat das Umrechnen keinen weitergehenden Sinn als eben ... das Aufzeigen krasser Unterschiede.

    Ich verstehe noch immer nicht, wer dir die Dosisreduktion vorgeschlagen hat, du warst ja nicht beim NUK? Oder doch:

    die Werte bekomme ich kommende Woche, wie gewohnt.
    und er hat auch Werte gemacht? Aber hat er die Hausarztwerte gesehen und die Reduktion vorgeschlagen?

  4. #84
    Benutzer
    Registriert seit
    05.04.17
    Ort
    Erde
    Beiträge
    84

    Standard AW: Verhalten bei Überfunktion/Überdosierung. Arbeitsfähigkeit,

    Hi panna,
    der NUK hat die Dosisreduktion vorgeschlagen. Ich war beim NUK und er hat selbst bei mir Blut abgenommen und Ultraschall gemacht und mich nach meinem Befinden gefragt. Die Nuklearmediziner nehmen dort selbst Blut ab. Nicht so wie beim Hausarzt durch die Arzthelferin.
    Arztbrief mit Ergebnissen gehen per Brief immer ca. eine Woche später an Hausarzt oder Selbstabholung.
    Grüsse

  5. #85
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    40.903

    Standard AW: Verhalten bei Überfunktion/Überdosierung. Arbeitsfähigkeit,

    Ich war durcheinander, weil du nämlich in #77 HA-Werte gezeigt, aber von NUK-Dosisvorschlag gesprochen hast (nicht aber von NUK-BE).
    Zitat Zitat von Fips Beitrag anzeigen
    Hi panna,
    der NUK hat die Dosisreduktion vorgeschlagen.
    auf Grund der HA-Werte, um das jetzt klar zu bekommen?

    Gut, du hast ja gesehen, was wir so dazu denken, die Entscheidung ist bei dir, wie immer.

  6. #86
    Benutzer
    Registriert seit
    05.04.17
    Ort
    Erde
    Beiträge
    84

    Standard AW: Verhalten bei Überfunktion/Überdosierung. Arbeitsfähigkeit,

    Hi,
    danke. Jetzt nehme ich mal 2,5mg/d. NUK-Befund sollt bis spätestens übermorgen fertig sein.
    Grüsse

  7. #87
    Benutzer
    Registriert seit
    05.04.17
    Ort
    Erde
    Beiträge
    84

    Standard AW: Verhalten bei Überfunktion/Überdosierung. Arbeitsfähigkeit,

    Hallo,
    die Ergenisse vom NUK habe ich nun eingefügt (an vorletzter Stelle). Empfehlung sind Carbimazol 2,5mg/d.
    Mir gehts gut die Häne sind weniger kalt. Puls bekommt die Kurve Richtung normal.
    Grüsse
    Geändert von Fips (27.01.21 um 20:40 Uhr)

  8. #88
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    40.903

    Standard AW: Verhalten bei Überfunktion/Überdosierung. Arbeitsfähigkeit,

    Danke für die bequemen Einfügungen zur Dosis. Ich ergänze hier, deutlichkeitshalber, damit du verstehst, warum wir skeptisch sind:

    Labor vom 21.01.21 (Labor NUK), (Carbi-Dosis der letzten 14 Tage: 10 mg für 5 Tage, 5mg für 9 Tage)
    TSH = 0,05mU/l (0,3-4)
    fT3 = 3,55 pg/ml (2,3 -5,3)
    fT4 = 0,60 ng/dl (0,78-1,94)

    Du weißt ja inzwischen, es zählen die letzten ca. 14 Tage. Dein letzter tiefer NUK-Wert ist also nicht nur unter - oder wegen - 5 mg so tief geworden, da spielt die vorherige Dosis (10 mg) noch mit hinein. Das ist eben der Nachteil, wenn Kontrollen und Dosisänderungen nicht annähernd synchron laufen. Das Risiko mit 2,5 bei supprimiertem TSH ist eben, dass man nicht klar sieht, wie sich 5 mg voll ausgewirkt hätte, bevor eine nächste Reduktion erfolgt und üblicherweise nimmt man bei noch supprimiertem TSH noch keine Mickey-Mouse-Dosis.

    Wenn du Glück hast, geht es gut.

  9. #89
    Benutzer
    Registriert seit
    05.04.17
    Ort
    Erde
    Beiträge
    84

    Standard AW: Verhalten bei Überfunktion/Überdosierung. Arbeitsfähigkeit,

    Hi,
    danke. Ich verstehe. fT4 hätte unter 5mg noch steigen können. Also höchste Wachsamkeit. Vielleicht nächste 2 Wochen nochmal Werte.
    Grüsse

  10. #90
    Benutzer
    Registriert seit
    05.04.17
    Ort
    Erde
    Beiträge
    84

    Standard AW: Verhalten bei Überfunktion/Überdosierung. Arbeitsfähigkeit,

    Hi
    der NUK ist leider nicht schlecht. Denn das Geheimnis um die hohem IGF-1-Werte ist nun gelüftet.
    Habe gestern erstmal entschieden nicht darüber zu berichten.
    Es wurde ein MRT durchgeführt. Dabei zeigt sich ein Hypophysenadenom, das wohl Wachstumsfaktoren produziert. Deshalb ist das IGF-1 hoch. Umpf....
    Darauf hin habe, dann doch nicht so gut geschlafen und von einem tödlich giftigen Tier geträumt. Konsequenz: Mein Herz hat heute Nacht wieder etwas schneller geschlagen. War es die Angst oder brauch ich wieder mehr Carbimazol, habe ich mich gefragt und heute 5mg genommen. Ich weis, je mehr ich hin- und herwechsle desto schwerer kalkulierbar. An zwei Schrauben gleichzeitig drehen ist nicht gut.
    Morgen brauche ich noch einen weiteren Bluttest für die Neurochirurgie. Vielleich bitte ich nochmal um fT3 und fT4.
    Kurze Anstände machen vielleicht nicht so viel Sinn, aber besser als nichts.
    So kann es gehen. Ich hätte wetten, können, dass da nichts ist.
    Grüsse

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •