Seite 5 von 8 ErsteErste ... 2345678 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 75

Thema: Mal wieder Thybon

  1. #41
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    42.340

    Standard AW: Thybon & Blutzucker und viele Fragen

    Zitat Zitat von Melcita Beitrag anzeigen
    Danke Panna, ist das nicht so, dass wenn der ft4 Wert so hoch ist nach 24h ohne LT, dass der dann eigentlich noch höher ist?
    ?
    Einige Stunden lang nach Einnahme ja, sicher, dies hier ist dein Tiefstwert vor Einnahme. Aber du spürst es auch und das ist wichtiger als nur der Wert. Aber es ist immer so, dass man was auch nur halbwegs Definitives über die Werte dann sagen kann, wenn man ein ganzheitliches Bild hat, keine zwei Momentaufnahmen aus zwei unterschiedlichen Labors.

    Wenn man die % ausrechnet, ist es auch nicht mit anderen laboren vergleichbar?
    Nein. Nicht ohne Prozente und auch nicht mit.


    2019 war aber ohne Thybon, dass der ft3 besser war, komisch?
    Nein, nicht komisch, für mich ganz normal. Bei T3-Einnahme kann man die Werte nicht so beurteilen, wie ohne. T3 macht kleine Einnahmespitzen, der gemessene Wert ist dann ebenfalls Tiefstwert und es gilt sowieso, mit oder ohne T3, dass die zellinterne Umwandlung im Serum nicht gemessen werden kann. Am besten ist man nicht so fixiert auf den fT3-Wert ... das ist wirklich fatal.

    Ja, die low carb Diät kann dafür schlecht sein ich weiß,
    Wenn du es weißt, dann lass den Wert Wert sein. Mach einen verträglichen fT4 mit etwas TSH dabei, das ist eben auch für die Umwandlung wichtig.
    Meine Vit D und Ferritinwerte sind noch nicht optimal. Das kann auch beeinflussen, oder?
    Nach Meinung mancher ja. Ich bin da nicht so voll überzeugt, s. Beispiel etwa mittig in diesem Beitrag:
    https://www.ht-mb.de/forum/showthrea...=1#post3664234
    aber du kannst/sollst dich natürlich kümmern (das heißt auch hier nicht: Wert nach ganz oben bugsieren, aber raus aus einem evtl. Mangel).

    Mein Rat: Lass ab von deinem fT3-Wert und wenn du es nicht kannst, dann lass low carb sein. Beide zusammen geht nicht. Und man kann auch anders abnehmen (Intervallfasten etwa).

  2. #42
    Benutzer
    Registriert seit
    20.11.20
    Beiträge
    42

    Standard AW: Thybon & Blutzucker und viele Fragen

    Bei dem Low carb geht es mir auch sm meisten um die Blutzuckerwerte. Nur so sind diese bei mir gut.

    Verstehe ich das richtig, dass du t3 Einnahme gar nicht so gut findest?
    Gennerell eine Abnahme, egal welche Diät beeinflussen die SD Hormone in dem sie weniger produzieren

    In Vergangenheit ging es mir eben am besten mit ft3 und ft3 in mittig bis oberer Norm....

    Hoffentlich wird das jetzt bald wieder was.

  3. #43
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    42.340

    Standard AW: Thybon & Blutzucker und viele Fragen

    Zitat Zitat von Melcita Beitrag anzeigen
    Verstehe ich das richtig, dass du t3 Einnahme gar nicht so gut findest?
    nein, das verstehst du nicht richtig, ich nehme selbst welches.

    mit ft3 und ft3 in mittig bis oberer Norm....
    Das alles ist normbereichabhängig. Hohe Werte bei Übergewicht und Zuckerproblemen können es auch sein oder werden.

    OK, ich sag es jetzt nicht mehr, nur noch einmal: Wertefixierung ist ungut.

  4. #44
    Benutzer
    Registriert seit
    20.11.20
    Beiträge
    42

    Standard AW: Thybon & Blutzucker und viele Fragen

    Ja, ich verstehe. Befinden ist das wichtigste

    Ich dachte nur, dass ich mich daran orientiere wenn es mir da besser ging.
    Ich habe andere Baustellen die nichts mit der Schilddrüse zu tun haben, da ist differenzieren schwierig. Deshalb orientiere ich mich danach(den werten) als alles gut war

    Ich habe außer acht gelassen, dass meine SD über die Jahre auch kleiner wurde, somit sind die Dosierungen eh nicht vergleichbar.

    Danke
    Geändert von Melcita (11.03.21 um 12:21 Uhr)

  5. #45
    Benutzer
    Registriert seit
    20.11.20
    Beiträge
    42

    Standard AW: Thybon & Blutzucker und viele Fragen

    Ich habe jetzt doch noch ne Frage.
    Wenn die BE um 8:30 war und ich den Tag zuvor um 13 Uhr das Thybon genommen habe, wie ist das dann zu werten? Da das thybon ja eine kürzere Halbwertzeit hat?
    Und bei dem LT, wenn ich 24h später an der obersten Grenze bin, dann ist der Wert ja tagsüber noch viel höher?
    Geändert von Melcita (12.03.21 um 07:40 Uhr)

  6. #46
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    42.340

    Standard AW: Thybon & Blutzucker und viele Fragen

    Ganz-ganz grob (es ist nur eine Studie) sieht es so aus innerhalb von 24 Stunden nach Einnahme

    * für fT4 (ohne T3-Einnahme), obere Linie:
    https://www.ht-mb.de/forum/attachmen...7&d=1346179572

    *für fT3, obere Linie:
    https://www.ht-mb.de/forum/attachmen...9&d=1346179768

    Ausformuliert:

    Unter Nur-T4 war die fT4-Hormonspitze 2-4 Stunden nach Einnahme nur etwa um 16% höher vor Einnahme, ein moderat höherer Spiegel als der (Tiefst-)Wert vor Einnahme war 12-16 Stunden zu beobachten.

    Unter Kombitherapie T3+T4 war die fT3-Hormonspitze irgendwann innerhalb der ersten 4 Stunden nach Einnahme ca. um 42 % höher als vor Einnahme, bleibt moderat höher als der (Tiefst-)Wert direkt vor Einnahme für ca. 16 Stunden.

    Abzuleiten davon sind nicht exakte Prozentwerte, sondern dass die T3-Einnahmespitze (dosisabhängig! denn bei einer Minidosis bleibt eine messbar höherer Spiegel wohl eher nicht 16 Stunden sichtbar) sehr hoch ausfallen kann, etliche Stunden danach nur noch mäßig höher, ,wird aber schon noch etwas höher sein als am nächsten Morgen. Und dass die T4-Einnahmespitze nicht wirklich hoch ist, bloß da man nicht genau weiß, ob sie 1, 2 oder 3 Stunden, d.h. ganz genau wann erreicht wird, ist es besser, zwecks Vergleichbarkeit mit Vorwerten den Nüchternwert zu messen.

    Die Quelle steht hier: https://www.ht-mb.de/forum/showthrea...=Tagesrhythmus

    Nochmal: Der Serumwert ist höchstens die halbe Wahrheit - es lohnt sich nicht, sich daran festzubeißen, denn nicht alles an T3 ist im Blut messbar, T3 kommt sozusagen schon auch per Blut geliefert, aber die Umwandlung T4-->T3 passiert ja auch lokal in den Zellen:



    Die Umwandlungsenzyme sind in der Lage, die Bioaktivität von Schilddrüsenhormonen unabhängig vom T3-Serumspiegel zu modifizieren. .... [und darum:] ... der Beitrag des Serum-T3 annäherend 50% beträgt.
    Quellen hier: https://www.ht-mb.de/forum/entry.php...nkind-fT3-Wert

  7. #47
    Benutzer
    Registriert seit
    20.11.20
    Beiträge
    42

    Standard AW: Thybon & Blutzucker und viele Fragen

    Aha! Danke
    D.h dass der ft4 Wert verlässlicher ist als der ft3 wert ist?
    Heißt das eigentlich, dass Blutwerte nicht sehr verwertbar sind?
    Gibt es da auch Studien dazu, wie sich der ft4 Wert verhält mit Kombizherapie?
    Danke

  8. #48
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    42.340

    Standard AW: Thybon & Blutzucker und viele Fragen

    Zitat Zitat von Melcita Beitrag anzeigen
    Aha! Danke
    D.h dass der ft4 Wert verlässlicher ist als der ft3 wert ist?
    In einem gewissen speziellen Sinn ja.

    Heißt das eigentlich, dass Blutwerte nicht sehr verwertbar sind?
    Schon, wenn man nicht dazu verführt wird zu meinen, dass sie irgendwo oben im Referenzbereich sein *müssen* (insbes. fT3). Wie soll man sich gut fühlen, wenn man felsenfest überzeugt ist, dass die Werte "schlecht" sind?

    Gibt es da auch Studien dazu, wie sich der ft4 Wert verhält mit Kombizherapie?
    Salopp und vereinfacht gesagt , der Wert tendiert dazu, bei zu viel T3 niedriger zu werden. Wohlgemerkt, fT4, nicht TT4.

    So, jetzt bin ich aber ausgelaugt , lies mal in meinem Blog die Artikel mit T3 im Titel weiter.

  9. #49
    Benutzer
    Registriert seit
    20.11.20
    Beiträge
    42

    Standard AW: Thybon & Blutzucker und viele Fragen

    Danke! Und ruh dich aus

  10. #50
    Benutzer
    Registriert seit
    20.11.20
    Beiträge
    42

    Standard AW: Thybon & Blutzucker und viele Fragen

    Achso, was ich noch sagen wollte, ich habe schon immer auf die Normwerte geschaut, da es doch immer heißt wenn sie zu hoch oder niedrig sind kann es mit dies und das dem Körper schaden. Unabhängig davon, wie das Befinden ist. Das irritiert mich eben.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •