Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 21

Thema: Bitte Werte interpretieren

  1. #11
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    15.525

    Standard AW: Bitte Werte interpretieren

    So wie es aussieht ist da was im Busch... vermutlich fällt das fT4 noch. Der Körper versucht so lange wie möglich den fT3-Spiegel zu halten. Ob die TRAKs bei deiner Geschichte eine stimmulierende Rolle gespielt haben oder spielen... das kann man noch untersuchen. Es könnten auch blockierende sein. https://www.hashimotothyreoiditis.de...tikoerper/trak
    Auch blockierende TRAK die zu einer Hemmung der Bildung von Schilddrüsenhormonen führen, sind bekannt und können bei der Hashimoto Thyreoiditis und beim Morbus Basedow gefunden werden.
    Der Ultraschall im Januar wurde mit HT in Verbindung gebracht.

  2. #12
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    40.350

    Standard AW: Bitte Werte interpretieren

    Janne, wenn sie irgendwas aktiv blockieren täten, hätte die TE niedrige freie Werte. Die TRAK sind erstens sehr niedrig, zweitens sind sie nicht entweder dominant blockierend oder dominant stimulierend, sie können auch dominant gar-nichts-tuend sein, infolge der neutralen Variante der TRAK.

    Man kann die TRAK bei dieser Höhe und bei fehlendem TSH jedenfalls nicht einordnen.

    vermutlich fällt das fT4 noch. Der Körper versucht so lange wie möglich den fT3-Spiegel zu halten.
    Wo fällt da was, das fT4 ist doch beim Hausarzt ganz umgekehrt: höher geworden bei den letzten Werten.

    Wir werden hier wohl keinen Hashimoto-vs-MB-Wettkampf veranstalten. Die TE hat eine autoimmun wohl etwas geschädigte Schilddrüse, bei der zur Zeit kein akuter Behandlungsbedarf besteht. Umso eher ein Beobachtungsbedarf.

    Somografisch sind MB- und Hashi-Schilddrüsen grosso modo gleich, wenn MB inaktiv ist.

  3. #13
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    15.525

    Standard AW: Bitte Werte interpretieren

    So pauschal kann man das nicht sagen. Gerade der niedrige TSH spiegelt nicht die Versorgungslage wieder, da ist es eher wahrscheinlich, insbesondere da ein individuell hoher fT3 vorliegt, dass es blockierende TRAKs sind und gerade solche SD-Patienten haben eine lange Odysse vor sich.

  4. #14
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    40.350

    Standard AW: Bitte Werte interpretieren

    insbesondere da ein individuell hoher fT3 vorliegt, dass es blockierende TRAKs sind
    Was hat ein "individuell hohes" fT3 (wie willst du das bloß beurteilen, auf Grund fragmentatischer Daten ...) mit blockierenden TRAK zu tun ...

    @Gela,

    ich stelle diese echt unnütze bis absurde Diskussion jetzt ein, was ich *dir* sagen wollte, habe ich gesagt.

  5. #15
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    08.11.20
    Beiträge
    7

    Standard AW: Bitte Werte interpretieren

    Hallo zusammen,
    egal was wie, ihr seid super und habt mir sehr geholfen.
    Ich werde meinen Hausarzt auf den fehlenden Wert hinweisen und weiß beim nächsten Mal auf jeden Fall besser Bescheid. Werde mich weiter mit dem Thema auseinandersetzen und wenn es was neues zu diskutieren gibt komme ich ich wieder durch.

    Vielen Dank und liebe Grüße
    Gela.

  6. #16
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    24.10.16
    Ort
    NDS
    Beiträge
    396

    Standard AW: Bitte Werte interpretieren

    Zitat Zitat von Ness Beitrag anzeigen
    Gela, der letzte fT4-Wert ist 1,05 wie in deinem Eingangspost oder 1,5 aus der Tabelle?
    Bevor es untergeht Und: Nuklearmediziner, anständige Bildgebung.

  7. #17
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    15.525

    Standard AW: Bitte Werte interpretieren

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen

    ich stelle diese echt unnütze bis absurde Diskussion jetzt ein, was ich *dir* sagen wollte, habe ich gesagt.

  8. #18
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    08.11.20
    Beiträge
    7

    Standard AW: Bitte Werte interpretieren

    Hallo Ness,
    alles klar, anständige Bildgebung. ;-)
    ...leider Tippfehler in der Tabelle, war nicht mein bester Tag um mit Werten zu jonglieren.
    Es muss 1.05 heißen.....

  9. #19
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    24.10.16
    Ort
    NDS
    Beiträge
    396

    Standard AW: Bitte Werte interpretieren

    Ok. Speicherst du die jetzt für dich korrekt ab, für den Überblick im Verlauf. Was oben diskutiert wurde, mit stimulierenden und blockierenden TRAKs, kann man auch im Labor messen. Bei dir sind halt alle bekannten Werte insgesamt schwankend und uneindeutig. Beobachten, fachärztlich (NUK) abklären, versuchen, andere Ursachen für Beschwerden (Schwindel, Verdauung) auszuschließen ... mehr fällt mir da erstmal auch nicht ein. Alles Gute!

  10. #20
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    40.350

    Standard AW: Bitte Werte interpretieren

    Nur die stimulierenden kann man extra messen. Das macht aber nicht jeder Arzt und auch nicht jedes Labor.

    Aber vor allen Dingen: Bei TRAK=2,xx und unauffälligen Schilddrüsenwerten würde ich gar nichts extra messen wollen, schlicht weil es sich nicht lohnt. Denn wenn die Schilddrüsenwerte unauffällig sind, dann ist die TRAK-Mixtur eben auch unauffällig, keine stimulierenden TSI in einer Menge, die eine ÜF auslösen kann. Diese Mixtur kann sich ändern - aber das sieht man dann eben an den Schilddrüsenwerten.

    Ich würde sagen: alle Paar Monate/vierteljährlich Wertekontrolle (fT3, fT4, TSH, die TRAK erst, wenn die SD-Werte auffällig sind), sofort Wertekontrolle, wenn dein Befinden richtig auffällig wird und eine gute Sonografie beim Facharzt, zur Bestandsaufnahme.

    Zur Bestandsaufnahme, weil: Der wird dir auch nicht sagen können, was du hast, auf Grund der Sonografie. Wie oben gesagt: Autoimmun geschädigte Schilddrüsen sehen mehr oder weniger gleich aus - sofern keine akute MB-Überfunktion vorliegt. Liegt eine vor, dann wird es dort stürmisch. Liegt keine vor, sieht man meist nur eine inhomogen echoarme Struktur, bei Hashi wie bei MB.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •