Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: Rat bezüglich Umstelllung von T4 auf Kombi: T3 und T4

  1. #1
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.04.05
    Beiträge
    415

    Standard Rat bezüglich Umstelllung von T4 auf Kombi: T3 und T4

    Hallo ihr Lieben,

    ich war gestern bei meiner Endokrinologin.

    Mein fT4 liegt seit Jahren über dem Referenzbereich. Ich habe mehrmals über einen längeren Zeitraum versucht, die Dosis zu senken. Da ich dann aber wieder todmüde bin und sich das auch nach längerer Zeit nicht ändert, habe ich wieder auf 125 bzw. zwischendurch 112,5 erhöht.

    Nun empfiehlt mir meine Endokrinologin folgendes, um eine Osteoporose zu vermeiden, aber trotzdem wach und fit zu sein:

    50 L-Thyroxin
    UND
    10 Thybon

    1. Was würdet ihr mir raten? Findet ihr das gut? Ich habe keinerlei Erfahrung mit Thybon.

    2. Ich möchte noch erwähnen, dass ich nach fünf Jahren nun meine Schlafprobleme endlich im Griff habe und NICHTS riskieren möchte, um dann wieder jede Nacht stundenlang wach zu liegen.

    Könnte es sein, dass mich das Thybon aufputscht und auch nachts wieder nicht mehr schlafen lässt?

    3. Die Endokrinologin meint, das Thybon wäre auch ein Glückshormon. Könnt ihr das bestätigen?

    Vielen Dank im Voraus für eure Antworten und Ratschläge.

    LG

    Mia

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.04.15
    Beiträge
    678

    Standard AW: Rat bezüglich Umstelllung von T4 auf Kombi: T3 und T4

    Wie sind denn z.Z. die aktuellen Werte? TSH, FT3 und FT4.

    10 Thybon halte ich persönlich für zuviel und 50 LT für zu wenig. Aber das ist erstmal abhängig von den Werten. Rein gefühlsmäßig würde ich eher tendieren auf einen Wert zwischen 90 und 100 LT und 5 Thybon gesplittet auf 2,5. Aber genauer urteilen würde ich nach den Werten und wieviel der FT4 über dem Referenzbereich liegt.

    Sicher ist zwar die Gefahr einer Osteoporose; zwangsläufig aber auch nicht der Fall. Letztlich muss man das auch in Relation sehen.

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    30.01.06
    Beiträge
    2.213

    Standard AW: Rat bezüglich Umstelllung von T4 auf Kombi: T3 und T4

    Sind bei den Senkversuchen auch die 6,25µg-Schritte schon versucht worden? Oben klingt es nicht unbedingt danach.

    Direkt mit 10µg würde ich nicht einsteigen. Die Wirkung ist schon deutlich unmittelbarer als beim LT, das kann sehr unangenehm werden.

    Interessant wären auch neben den jetzigen Werten weche mit niedrigerer Dosis (welcher?), bei denen dein fT4 im Normalbereich war.

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.05
    Ort
    Dessau
    Beiträge
    31.868

    Standard AW: Rat bezüglich Umstelllung von T4 auf Kombi: T3 und T4

    Hallo Mia,
    extreme Müdigkeit kann sowohl von Unter- als auch von Über-Dosierung kommen. Aber auch z.B. von Eisenmangel. Wurde da mal was in letzter Zeit untersucht?
    Ferritin ( möglichst auch CRP, um ein verfälschtes Ergebnis auszuschließen) , Vit. D und B12 wären interessant.

    Mit 10µg Thybon würde ich auch auf keinen Fall einsteigen und auch nicht unbedingt LT gleich halbieren...

    Liebe Grüße
    Sabinchen

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    03.09.08
    Ort
    14xxx
    Beiträge
    782

    Standard AW: Rat bezüglich Umstelllung von T4 auf Kombi: T3 und T4

    Liebe Mia,
    den Bedenken von Myrrdin und Flamme möchte ich mich 1. anschließen - eine so heftige Änderung kommt selten gut. (Ich wurde vor langer Zeit einmal von L-T 150 auf Prothyrid 100 umgestellt - also 100 T4 + 10 T3 auf einen Schlag morgens, ich musste mich auf dem Arbeitsweg quasi von der Decke kratzen. Mit einer halben 100er und normalem Thyroxin aufgefüllt ging es dann halbwegs.) Also fang bitte erst einmal mit höchstens 5, besser 2.5 Thybon an. Ja, ich weiß, die gibt es nur als 20er oder stärker :/ und die Dinger brechen überall, nur nicht in der Mitte
    2. habe ich festgestellt, dass eine kleine Dosis T3 mir einen ruhigeren Schlaf beschert. Wir reden immer noch von höchstens 5 mcg. Bei dir mag es anders sein, ist aber sicher einen Versuch wert.
    3. Glückshormone sehen für mich anders aus. Was das Thybon aber tatsächlich schafft, ist meine Frustrations- und Stresstoleranz wieder herzustellen. 1/4 Tablette unter der Zunge auflösen lassen, eine halbe Stunde später sieht die Welt schon viel freundlicher aus. (OK, das ist auch was Glückliches...)
    4. Danach hast du nicht gefragt, aber da anscheinend eine Umwandlungsstörung im Spiel ist: hat du mal über Selen (am besten organisch gebunden) nachgedacht?

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.04.05
    Beiträge
    415

    Standard AW: Rat bezüglich Umstelllung von T4 auf Kombi: T3 und T4

    Hallo ihr Lieben,

    danke für eure Antworten.

    Ich hab die neuesten Blutwerte noch nicht. Deshalb hier die Werte von Januar 2020 (Lt 100):

    fT3: 3,2 (1,9 - 5,1)
    fT4: 2,0 (0,9 - 1,7).

    Eure Tipps sind gut, ich werde (falls überhaupt) mit 2,5 Thybon beginnen.

    Aber erst wäre ich euch dankbar für die Beurteilung, ob ihr bei meinen Werten ÜBERHAUPT eine Umstellung auf Kombi vornehmen würdet.

    Nochmals ein herzliches Dankeschön!

    Mia

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    5.748

    Standard AW: Rat bezüglich Umstelllung von T4 auf Kombi: T3 und T4

    Bei einem FT4 über dem Referenzbereich (jedenfalls bei so einem gewöhnlichen) würde ich weiter reduzieren.

    Was ist denn mit den anderen Kandidaten? Ich denke an B12, Vitamin D, Eisenspeicher, genug Bewegung, Tageslicht ...

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    03.09.08
    Ort
    14xxx
    Beiträge
    782

    Standard AW: Rat bezüglich Umstelllung von T4 auf Kombi: T3 und T4

    Du schreibst, du hast die neuen Werte noch nicht, heißt das, der Labortermin hat schon stattgefunden? Dann würde ich doch noch abwarten, bevor ich blind an Knöpfen drehe...
    Wären die Januarwerte von letztem Monat und meine, würde ich versuchsweise auf 88 oder 75 Thyroxin runtergehen und beobachten, ob die Müdigkeit nachlässt: Wenn ja, dann vermutlich, weil die SD weniger gedrosselt wird - der fT3 kann in einer solchen Situation wieder ansteigen! Ob das auf Dauer funktionieren kann, ist ein anderes Thema.
    Aufpassen: nicht den Hersteller wechseln (88 und 112 gibt es tatsächlich!), dann lieber krümeln, und wenn sich die Tablette nicht achteln lässt, dann "muss" eben 75+100 im Wechsel sein. Vielleicht kannst du ja auch ein paar 50er besorgen.
    Vor dem nächsten Labortermin für mindestens sechs Wochen für stabile Verhältnisse sorgen und wie immer die Tablette vor der Blutabnahme weglassen...

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    15.561

    Standard AW: Rat bezüglich Umstelllung von T4 auf Kombi: T3 und T4

    Zitat Zitat von Steve8x8 Beitrag anzeigen
    Du schreibst, du hast die neuen Werte noch nicht, heißt das, der Labortermin hat schon stattgefunden? Dann würde ich doch noch abwarten, bevor ich blind an Knöpfen drehe...
    Wären die Januarwerte von letztem Monat und meine, würde ich versuchsweise auf 88 oder 75 Thyroxin runtergehen und beobachten, ob die Müdigkeit nachlässt: Wenn ja, dann vermutlich, weil die SD weniger gedrosselt wird - der fT3 kann in einer solchen Situation wieder ansteigen! Ob das auf Dauer funktionieren kann, ist ein anderes Thema.
    Aufpassen: nicht den Hersteller wechseln (88 und 112 gibt es tatsächlich!), dann lieber krümeln, und wenn sich die Tablette nicht achteln lässt, dann "muss" eben 75+100 im Wechsel sein. Vielleicht kannst du ja auch ein paar 50er besorgen.
    Vor dem nächsten Labortermin für mindestens sechs Wochen für stabile Verhältnisse sorgen und wie immer die Tablette vor der Blutabnahme weglassen...


  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.04.05
    Beiträge
    415

    Standard AW: Rat bezüglich Umstelllung von T4 auf Kombi: T3 und T4

    Hallo ihr Lieben,

    ich hab nun meine Werte. Das fT4 ist nun unter 112,5 nicht mehr so hoch wie im Januar. Allerdings noch über dem Referenzwert. Meine Endo meint, das könnte auf Dauer eine Osteoporose und Herzrhythmusstörungen fördern. Deshalb wollte ich reduzieren. Auf ihren Rat soll ich dann auch, um Müdigkeit vorzubeugen, T3 und T4 kombinieren (siehe oben).

    Was würdet ihr nun an meiner Stelle tun? Vielleicht fällt euch ja an den Werten noch etwas anderes auf ...

    Vielen Dank nochmals für eure Ratschläge!

    LG

    Mia

    VITB12=666 ng/l; Norm. 197-771;
    KLBB;
    LEU=5.5 G/l; Norm. 4.0-9.0;
    ERY=4.7 T/l; Norm 3.9-5.3;
    HB=14.4 g/dl; Norm. 12.0-16.0;
    HK=42.7 %; Norm. 36-47;
    MCV=91.6 fl; Norm. 80-96;
    MCH=31 pg; Norm. 28-32;
    M-HC=33.8 g/dl; Norm. 30-36;
    THR=332 G/l; Norm. 150-400
    Thyreotropin (TSH) (Cobas/ECLIA)=0,03 µlU/ml; Norm. 0,27 - 4,2;
    freies T3 (Cobas/ECLIA)=3,1 pg/ml; Norm. 2,0 - 4,4;
    freies T4 (Cobas/ECLIA)=1,73 ng/dl; Norm. 0,93 - 1,7;
    Anti TPO (Cobas/ECLIA)=18 U/ml; Norm. 0 - 35;
    Anti-TSH Rezeptor (Cobas/ECLIA)=<0,800 IU/l; Norm. 0 - 1,5;
    Cortisol (Immulite/CLIA)=6,1 µg/dl; Norm. 5 - 25;
    Androstendion (Immulite/CLIA)=1,0 ng/ml; Norm. 0,3 - 3,30;
    DHEAS (Immulite/CLIA)=217 µg/dl; Norm. 20 - 492;
    Estradiol (Cobas/ECLIA)=29 pg/ml; Norm. 12,4 - 398;
    SHBG (Immulite/CLIA)=104 nmol/l; Norm. 10 - 114;
    Ferritin (Cobas/ECLIA)=144 ng/ml; Norm. 13 - 400

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •