Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 17 von 17

Thema: Werte- bitte um Einschätzung

  1. #11
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    30.01.06
    Beiträge
    2.212

    Standard AW: Werte- bitte um Einschätzung

    Für mich erklären sich jetzt zumindest die Werte vom 2.1., wenn das Kombi war, ist der fT3 deshalb so sehr viel zu hoch.
    Nein, die Werte vom 21.6. waren unter Kombi.

  2. #12
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    8.152

    Standard AW: Werte- bitte um Einschätzung

    Tja dann blicke ich wohl die Aufstellung nicht...
    LG

  3. #13
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    16.12.16
    Beiträge
    29

    Standard AW: Werte- bitte um Einschätzung

    Also...
    2016 bekam sie Eferox 50, am 2.1.17 das Kombipräparat. Am 21.6.17 dann Eferox 75 und heute,am 22.1.18 wieder Eferox 50, mit dem sie jetzt wieder anfängt

  4. #14
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    16.12.16
    Beiträge
    29

    Standard TSH und Antikörper hoch

    Hallo.
    Ich bin gerade etwas erschrocken.
    Die Ak liegen jetzt bei über 500 und der TSH bei 8,51 ( 0,35-4)
    Im Februar lag der TSH noch bei 2,53.
    Ft3 ist jetzt bei 4,36 ( 2,6-6,4), Ft4 bei 13,2 ( 9-20)
    Medikation : 0,75 Eferox
    Was bedeutet das, wenn die Werte plötzlich so hoch sind und was macht man da?

  5. #15
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    30.01.06
    Beiträge
    2.212

    Standard AW: TSH und Antikörper hoch

    Der TSH ist hoch, sprich der Körper hat Mangel an SD-Hormonen. Vermutlich verursacht durch zunehmenden Verlust an SD-Gewebe. (Könnten auch andere Faktoren sein, z.B. mehr Verbrauch oder schlechtere Aufnahme im Darm.)
    Die Antikörper sind eine Begleiterscheinung des autoimmunen Prozesses, der den Verlust an SD-Gewebe bewirkt.
    Was man tut? Etwas mehr L-Thyroxin zuführen und nach frühestens 6-8 Wochen nochmals testen, ob es passt. Um wie viel gesteigert werden soll, hängt davon ab, ob wieder Symptome da sind und wie bisher auf Dosisänderungen reagiert wurde. Bei manchen Menschen ist der TSH sehr reaktionsfreudig und mit wenig Erhöhung wieder alles i.O., bei anderen brauchte es mehr.

  6. #16
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    16.12.16
    Beiträge
    29

    Standard AW: TSH und Antikörper hoch

    Die Schilddrüse ist tatsächlich kleiner geworden.
    Aber wieso sind die Antikörper plötzlich so hoch?
    Mich wundert auch, dass keinerlei Symptome vorhanden sind.
    Die Dosis hatten wir selbst schon von 50 auf 75 erhöht, weil sie starke Zyklusstörungen hatte. Seit dem ist der Zyklus regelmäßig.

  7. #17
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    15.538

    Standard AW: TSH und Antikörper hoch

    Manchmal hinkt das Befinden auch einfach hinterher oder man hat Symptome, die man so gar nicht mit der SD in Verbindung bringt.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •