Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 30 von 30

Thema: Zu geringe Milchbildung bei Hashimoto

  1. #21
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    09.04.15
    Beiträge
    20

    Standard AW: Zu geringe Milchbildung bei Hashimoto

    Zitat Zitat von Geisterfahrerin Beitrag anzeigen
    Hallo, ich hatte keine Stillprobleme. Allerdings ist es doch heutzutage kein Problem, zuzufüttern mit der Flasche. Er ist ja auch schon 4 Monate alt. Und von wegen, dass Stillen vor Allergien und so schützen würde, ich habe fast 3 jahre gestillt und mein Sohn hat Neurodermitis, Asthma und Allergien. Ich würde mir darum nicht so viel Gedanken machen an deiner Stelle, eher um deine Gesundheit. Ich glaube, ich würde sogar abstillen, wenn die Schilddrüse spinnen würde, einfach, weil ich mich um mich selber kümmern muss. LG
    Ich war ab und zu an dem Punkt, ernsthaft darüber nachzudenken, habe es aber nicht übers Herz gebracht. Wahrscheinlich, weil ich es einfach nicht akzeptieren wollte. Jetzt hat es sich zumindest so eingependelt, dass die Nächte komplett flaschenfrei sind und sie ausschließlich stillt. Allein das war schon den Aufwand wert. Ganz weg werde ich nicht kommen, aber wie du sagst, Ist Zufüttern ok, wenn es nicht anders geht. Dass Stillen nicht immer sowas verhindern kann, habe ich leider auch schon paar Mal mitbekommen.

    Was meine Gesundheit angeht: Da brauch ich viel Geduld und hoffe, dass sich alles schneller einpendelt als ich aktuell denke :-/ Dachte wirklich, dass der gröbste Teil schon lang vorbei ist. Offenbar ist das ein ziemlicher Schub, mal sehen wie lange das jetzt geht.

  2. #22
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    16.04.17
    Ort
    Reißt die Bretter von den Stirnen! Erich Kästner für Erwachsene
    Beiträge
    1.377

    Standard AW: Zu geringe Milchbildung bei Hashimoto

    Zitat Zitat von Geisterfahrerin Beitrag anzeigen
    Hallo, ich hatte keine Stillprobleme. Allerdings ist es doch heutzutage kein Problem, zuzufüttern mit der Flasche. Er ist ja auch schon 4 Monate alt. Und von wegen, dass Stillen vor Allergien und so schützen würde, ich habe fast 3 jahre gestillt und mein Sohn hat Neurodermitis, Asthma und Allergien. Ich würde mir darum nicht so viel Gedanken machen an deiner Stelle, eher um deine Gesundheit. Ich glaube, ich würde sogar abstillen, wenn die Schilddrüse spinnen würde, einfach, weil ich mich um mich selber kümmern muss. LG
    Meiner auch, einfach erblich bedingt. Da dürfte es auch eine untergeordnete Rolle spielen, dass er sich mit ca. 7-8 Monaten "selbst" abgestillt hat und ein "Schmutzkind" (das soll ja auch vor Allergien schützen) war.

  3. #23
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    09.04.15
    Beiträge
    20

    Standard AW: Zu geringe Milchbildung bei Hashimoto

    Update:

    Noch gibt es keine neuen Werte (letzter Stand: TSH bei 8,1, Erhöhung um Dosis 50 auf 100), aber seit wenigen Tagen reduziert sich gerade meine Zufütterungsmenge. Musste gestern statt der üblichen 200ml nur 70ml zufüttern, aus insgesamt zwei Flaschen. Weiß nicht ob ich schon gut eingestellt bin, aber offenbar lässt mich mein Körper mehr Prolaktin bilden ��

  4. #24
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Geisterfahrerin
    Registriert seit
    02.03.13
    Ort
    München
    Beiträge
    1.038

    Standard AW: Zu geringe Milchbildung bei Hashimoto

    Das freut mich! Wie läuft es jetzt? Bitte bleib immer bei den Flaschen zusätzlich, gerne auch mit Muttermilch drin, meiner hat keine Flasche genommen und ich konnte nirgends hin!

  5. #25
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Braunbär
    Registriert seit
    27.10.09
    Ort
    In meinem Oberstübchen / Erfahrung allein ist gar nichts-man kann auch 35 Jahre lang Mist bauen !
    Beiträge
    2.603

    Standard AW: Zu geringe Milchbildung bei Hashimoto

    @Sonnenblume87: Wenn es dir gut geht, ist alles okay!

    Wer dich und deine Haltung nicht versteht, sollte keine noch so gut gemeinten Ratschläge verteilen, und wer dich versteht, macht es kurz und knackig.

    Tu was du kannst und lass im Übrigen den lieben Gott einen guten Mann sein.

  6. #26

    Standard AW: Zu geringe Milchbildung bei Hashimoto

    Mir hatte die Kinderpflegerin (auch für Impfungen zuständig) gesagt, es reichen pro Tag 20ml Muttermilch um dem Baby genug mitzugeben. Die ersten 3-4 Monate sollte man stillen, wenn es denn geht, und danach kann man ruhigen Gewissens abstillen. So in etwa war das bei uns. Ich habe von Anfanf an zugefüttert mit Pre-Milch und im 4. Monat abgestillt (widerwillig, mit schlechtem Gewissen und allem drum und dran - rückwirkend denk ich, das was so besser, den Stress weg, ob man genug gefüttert hat etc.). Mach was auch DICH gut fühlen lässt - und Stress ist es nicht.

  7. #27
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    09.04.15
    Beiträge
    20

    Standard AW: Zu geringe Milchbildung bei Hashimoto

    Zitat Zitat von Geisterfahrerin Beitrag anzeigen
    Das freut mich! Wie läuft es jetzt? Bitte bleib immer bei den Flaschen zusätzlich, gerne auch mit Muttermilch drin, meiner hat keine Flasche genommen und ich konnte nirgends hin!
    Dass meine Kleine durch den Kampf so unkompliziert zwischen Brust und Flasche wechselt, sehe ich inzwischen auch als richtigen Vorteil. Kenne einige Mütter, die nach einem Jahr die Flasche einführen wollten und keine Chance mehr haben. Da bin ich jetzt dankbar. Mamakontakt ist zwar gerade in den Abendstunden unabdingbar, aber mal nachmittags entspannt einkaufen gehen, ohne Sorge, ob das Kind schon satt genug ist und der Papa klar kommt, ist schon jetzt gut.

    Danke der Nachfrage Hier läuft es jetzt deutlich besser. Noch will sie 1-2 Mal die Flasche, gestern beispielsweise nur 30ml, was ich danach wieder abgepumpt habe. Wir haben jetzt mit Beikost angefangen, das senkt die Gesamtmenge natürlich. Aber es scheint auch zusätzlich der Prolaktinspiegel einfach besser zu sein.

  8. #28
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    09.04.15
    Beiträge
    20

    Standard AW: Zu geringe Milchbildung bei Hashimoto

    Danke für den Zuspruch
    Selbst von Ärzteseite erhält man mit der Zeit keine Unterstützung mehr, a la "Es gibt ja Pre". Schade, aber ich habe mich durchgeboxt

  9. #29
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    09.04.15
    Beiträge
    20

    Standard AW: Zu geringe Milchbildung bei Hashimoto

    Zitat Zitat von KeinBlumenkind Beitrag anzeigen
    Mir hatte die Kinderpflegerin (auch für Impfungen zuständig) gesagt, es reichen pro Tag 20ml Muttermilch um dem Baby genug mitzugeben. Die ersten 3-4 Monate sollte man stillen, wenn es denn geht, und danach kann man ruhigen Gewissens abstillen. So in etwa war das bei uns. Ich habe von Anfanf an zugefüttert mit Pre-Milch und im 4. Monat abgestillt (widerwillig, mit schlechtem Gewissen und allem drum und dran - rückwirkend denk ich, das was so besser, den Stress weg, ob man genug gefüttert hat etc.). Mach was auch DICH gut fühlen lässt - und Stress ist es nicht.
    Danke Ja richtig, Man darf sich da kein schlechtes Gewissen einreden lassen. Mir wars dennoch wichtig und ich bin im Nachhinein froh, Bis zur Beikost und zur (vorübergehenden) Einstellung der SD durchgehalten zu haben. Die zweite Stillberaterin hatte auch nochmal bestätigt, dass sich der Prolaktinspiegel leider gar nicht mehr richtig aufbauen kann, Wenn er durch die Schilddrüse verhindert war. Domperidon wäre hier eine echte Unterstützung gewesen, Aber was soll's.
    Das als Randinfo, falls hier mal jemand mit dem selben Problem vorbeikommt.

    Mich hätte das Abstillen mehr gestresst als der Zustand so, Da kam mir natürlich Corona gelegen. Ohne und/oder mit zweitem Kind hätte das sicher ganz anders ausgesehen.
    Wer länger als ein Jahr stillt, hat ein vermindertes Risiko, an diversen Tumorarten zu erkranken. Das war für mich noch so ein Grund wieso ich durchaus bereit bin, das jetzt voll auszukosten, Auch wenn andere zeitgleich eigentlich schon abstillen

  10. #30
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    16.04.17
    Ort
    Reißt die Bretter von den Stirnen! Erich Kästner für Erwachsene
    Beiträge
    1.377

    Standard AW: Zu geringe Milchbildung bei Hashimoto

    Schön, dass das Alles jetzt so gut klappt. Flasche und Brust nehmen, das ist schon praktisch - ich musste immer echt pünktlich zu Hause sein. Meiner konnte/mochte nicht aus der Flasche trinken - allerdings funktionierte es mit diesem "Trinklernaufsatz" den man auf die Flasche schrauben kann ab so ca. 6 Monaten.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •