Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Basedow, Carbimazol - von ÜF in die Unterfunktion, wie am Besten da raus?

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    29.10.20
    Ort
    Köln
    Beiträge
    4

    Standard Basedow, Carbimazol - von ÜF in die Unterfunktion, wie am Besten da raus?

    Hallo,
    ich bin neu in diesem Forum und dies ist mein erster Forenbeitrag. Ich wohne in Köln, bin weiblich, 59 J alt und hatte die ersten leichten Anzeichen des Basedow im April diesen Jahres. Am 31.8 wurde dies dann per Blutuntersuchung + Szintigrafie festgestellt. Meine Werte stehen im Profil.

    Nun habe ich das folgende Problem und vllt. kann mir jemand weiterhelfen:

    Ich bin von der Überfunktion in eine deutliche Unterfunktion gerutscht. Gestern Absprache mit Hausarzt (hat "wenig" Ahnung von Basedow), der meinte, ich solle jetzt 5 mg oder 10 mg Carbimazol nehmen trotz der UF. Er überlässt mir die Entscheidung. Nächste BU dann in 2,5 Wochen.

    BE 26.10.20 - in Unterfunktion
    fT3: <1,5 (1.6 - 3.9)
    fT4: <4.2 ( 7 - 14.8)
    TRAK: 26,85 ( <1.75)

    Vielleicht hat jemand Erfahrung damit und kann mir bei der Frage:
    Wie komme ich schnellstmöglich wieder aus der UF raus ohne direkt in eine ÜF zu rutschen?
    weiterhelfen. Mit Carbimazol komme ich gut zurecht.

    Seit 1 Woche habe ich nach Monaten endlich keine Symptome mehr. Welche darf ich mit der UF erwarten?

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    40.378

    Standard AW: Basedow, Carbimazol - von ÜF in die Unterfunktion, wie am Besten da raus?

    Das hier (wo ist das TSH bitte? sollte immer mit angegeben werden):

    BE 16.09.20 (allerdings Symptome so stark wie nie zuvor, kann kaum arbeiten) unter 20 mg Carbi:

    fT3: 3.4 (1.6 - 3.9)
    fT4: 8.4 ( 7 - 14.8)
    TRAK: 17.10 ( <1.75)

    Erhöhe selbständig auf 25 Carbi u seit 16.09 auf 30 mg,
    Du hast also jetzt seit irgendwann Mitte September (?) bis 26.10 durchgehend 30 Carbi genommen - das war ein grober Fehler. fT4, also das, was der Hemmer hemmt, war schon unten, da bringt noch mehr Hemmung zwangsläufig eine UF. Dass fT3 noch eher stark war, hat dir Symptome gemacht, aber das behebt man, wenn es geht, nicht durch einen T4-Entzug ((T3 wird aus T4 umgewandelt), sondern ggf. durch Betablocker. Du hast es aber gemacht, das Ergebnis siehst du ... leider.

    Ich kann dir nicht mit Sicherheit sagen, was jetzt gut wäre. Das kommt auf die momentane Aktivität deines MB an, und die kann man nur dann einschätzen, wenn die Hemmer-Therapie sorgfältig "kalibriert" vor sich geht und man merkt, welche Dosis was bewirkt. Bei dir war jetzt der Schlaghammer unterwegs, der wirkt natürlich ... was aber jetzt 20 bewirkt, kann man nicht einschätzen. Bei plötzlich 10 mg - bei noch heftigem MB könnte der Sprung viel zu groß sein, du kämest aus der UF, aber eventuell direkt in die ÜF.

    Da deine TRAK inzwischen noch höher wurden, würde ich vielleicht doch 15 mg versuchen und den Doc bitten, doch ausnahmsweise nicht in 2,5 Wochen, sondern evtl. in 10-12 Tagen eine BE zu machen.

    Ob und welche Symptome du bekommst, kann keiner voraussagen. Die Hemmertherapie macht man jedenfalls nicht symptombasiert.

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    29.10.20
    Ort
    Köln
    Beiträge
    4

    Standard AW: Basedow, Carbimazol - von ÜF in die Unterfunktion, wie am Besten da raus?

    Danke panna für deine Antwort!

    Habe den TSH im Profil angegeben, liegt jetzt bei 32,15, war ansonsten immer <0,01.
    Auf Carbimazol 30 mg bin ich seit 16.10 nicht 16.09 - mein Angabefehler, so viele Zahlen. Ja, war ein Fehler - aber die Symptome waren nicht mehr aushaltbar, mein Arzt in Quarantäne, der Endo auf Reisen.

    Ok, ich werde mal mit 10 mg gehen und um eine frühzeitige BU bitten, sofern sich nichts Neues ergibt.

    (Mein Hausarzt meinte Montag noch, ich sollte Carbi vllt mal 3, 4 Wochen ganz absetzen. Das nur mal so nebenbei.)

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von KarinE
    Registriert seit
    05.07.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    12.773

    Standard AW: Basedow, Carbimazol - von ÜF in die Unterfunktion, wie am Besten da raus?

    Ich würde eher pannas Vorschlag folgen und auf 15mg gehen. Gerade weil Du eine Augenbeteiligung hast, sollten diese großen Sprünge vermieden werden und 15mg ist auch schon ein heftiger Spring.
    Wurden bei der doch hohen Dosierung die Leberwerte mit kontrolliert?
    Absetzen wäre gar keine sinnvolle Option.

  5. #5
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    29.10.20
    Ort
    Köln
    Beiträge
    4

    Standard AW: Basedow, Carbimazol - von ÜF in die Unterfunktion, wie am Besten da raus?

    Hi KarinE,
    macht mir auch Sinn nur wie verkaufe ich das meinem HArzt? Wenn ich sage, ich hätte das in einem Forum gelesen...
    Wenn ich mich direkt an den den Endo wende, fühlt sich der HA wiederum veräppelt.. alles ein Mist.

    Leberwerte haben sich stark verbessert seit Anfang Sept u liege nur noch wenig über dem vom Labor angegeben Grenzwert.

    Meine Symptome waren zwar auch die üblichen (Herzrasen etc) aber das Hauptsymptom war ein ganz anderes. Ich umschreibe es mal so: wäre ich in der Pornoindustrie tätig hätte ich 24/7 auf Hochtouren gearbeitet. Das ist alles andere als lustig, sondern schlich tunerträglich.

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von KarinE
    Registriert seit
    05.07.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    12.773

    Standard AW: Basedow, Carbimazol - von ÜF in die Unterfunktion, wie am Besten da raus?

    Ich weiß wie sich das anfühlt. Aber wenn Du zu stark senkst, riskierst Du dass der MB wieder voll durchstartet. Diese Achterbahnfahrten sollte man unbedingt vermeiden.
    Meine Erfahrung mit den Ärzten ist so, dass sie letzendlich meine Dosisänderungen akzeptiert haben, wenn sie die Werte ausgewertet haben.
    Sage ihm einfach, dass Du Angst vor einer erneuten ÜF hattest, besonders wegen Deiner Augenbeteiligung. Das wird er bestimmt akzeptieren.
    Es ist Dein Körper und Du wirst die Auswirkungen ausbaden müssen.

  7. #7
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    29.10.20
    Ort
    Köln
    Beiträge
    4

    Standard AW: Basedow, Carbimazol - von ÜF in die Unterfunktion, wie am Besten da raus?

    Du hast wohl recht, KarinE. Werde Panna`s Empfehlung folgen u auf 15 mg gehen. Danke euch beiden!!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •