Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 31

Thema: TSH bei 6,2 Arzt will nicht erhöhen, was nun?

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.01.19
    Beiträge
    20

    Standard TSH bei 6,2 Arzt will nicht erhöhen, was nun?

    Hallo, ich leide schon ein paar Jahre an Hashimoto. Nun war das Befinden in den letzten Wochen schlechter (depressive Verstimmung, Panikattacken, starke Blutdruckschwankungen.) Mein neuer Hausarzt (der ehemalige ist in Rente) hat einen TSH Wert von 6, 2 festgestellt, findet mich aber mit L Thyrox 88 (50kg) gut eingestellt und hat außerdem Zweifel, weil mein Blutdruck häufiger zu hoch war.

    Außerdem sagte er, er würde das auch von der Höhe der TPO Antikörper abhängig machen ob die Dosis erhöht wird. Das halte ich für Quatsch, weil diese ja nur die Krankheit Ansich anzeigen, was hat das mit der Einstellung zu tun?

    Könnt ihr mir helfen, Was würdet ihr mir raten?

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    24.10.16
    Ort
    NDS
    Beiträge
    403

    Standard AW: TSH bei 6,2 Arzt will nicht erhöhen, was nun?

    Kannst du deinen neuen Hausarzt überzeugen, fT4 und möglichst auch fT3 zu bestimmen? (Ein unter LT-Substitution erhöhter TsH-Wert bei gleichzeitig schlechtem Befinden sollte eigentlich Grund genug sein.) Oder hättest du zur Not die Möglichkeit, die Werte irgendwo auf eigene Kosten bestimmen zu lassen?

    Die Höhe der Dosierung sn den Antikörpern festmachen zu wollen, ist, wie du selbst sagtest, Quatsch.

    Hat sich denn irgendwas bei dir verändert, womit man den TsH-Anstieg erklären könnte? Andere Medikamente oder hast du neuerdings Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder Verdauungsprobleme (was auf eine jetzt geringere Aufnahme des LTs hindeuten könnte)?

    LG Ness

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.01.19
    Beiträge
    20

    Standard AW: TSH bei 6,2 Arzt will nicht erhöhen, was nun?

    Hallo, ich glaube dass ich einen Schub hatte bei mir ist die Krankheit ziemlich weit fortgeschritten. Musste bisher immer im Schnitt alle 2 Jahre erhöhen. War sonst ja auch immer beim Nuk in Duisburg, da hatte ich auffällig hohe TRAK, allerdings wurde mir gesagt, dass das nicht sein könne hier und auch vom Hausarzt. Der Prof. meinte, dass es solche sehr seltenen Fälle gibt, hatte ja auch eine einseitig vergrößerte Schilddrüse und auf der anderen Seite verkleinert.
    Ft3 und ft4 zahlt die Krankenkasse ja nur beim Facharzt, dafür bräuchte ich aber die Überweisung vom Hausarzt, der dem Facharzt nicht vertraut, bin also hilflos den Göttern in weiß ausgeliefert.
    Gut ich nehme Mönchspfeffer, aber schon seit einem Jahr, könnte es vielleicht erklären.

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    24.10.16
    Ort
    NDS
    Beiträge
    403

    Standard AW: TSH bei 6,2 Arzt will nicht erhöhen, was nun?

    Wohnst du in D'land?, da bekommt man durchaus die fTs auf Kasse. Bei deinen Werten im Profil sehe ich halt, dass die Dosis von 88 mcg LT rein nach den Werten gut aussah. Und jetzt ist der TsH-Wert nicht mehr zwischen 1 und 2, sondern deutlich hoch. Da fragt man sich, warum. Und mein erster Gedanke war ein Aufnahmeproblem.

    Mit den Schüben -- nun denn, haben vielleicht manche. Aber irgendwann ist dann doch so wenig Eigenleistung der Schilddrüse da, dass ein weiterer Schub auch nichts mehr verändern kann? Also: das erklärt nicht von sich aus, dass man steigern muss.

    Aber der TsH-Anstieg ist schon deutlich. Ich würd den HA auf mindestens fT4 drängen. Bei den TRAK bin ich nicht so firm, aber rein theoretisch könnten es ja auch nur blockierende sein. Wurden die Gesamt-TRAK denn jetzt nochmal bestimmt?

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    40.382

    Standard AW: TSH bei 6,2 Arzt will nicht erhöhen, was nun?

    Ja, die TRAK sind so eine Sache, 2019. In jener (nicht mehr messbaren) Höhe sind es für gewöhnlich nicht die blockierenden (dominant).

    Messfehler, Verschreibsler ... bei den freien Werten.

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    18.07.13
    Beiträge
    9.218

    Standard AW: TSH bei 6,2 Arzt will nicht erhöhen, was nun?

    Mönchpfeffer hat einen negativen Einfluß auf die SD-Hormonversorgung. Weiß die genaue Erklärung nicht mehr, da ich den Link nicht mehr finde. Vielleicht googeln...

  7. #7
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.01.19
    Beiträge
    20

    Standard AW: TSH bei 6,2 Arzt will nicht erhöhen, was nun?

    Zitat Zitat von Ness Beitrag anzeigen
    Wohnst du in D'land?, da bekommt man durchaus die fTs auf Kasse. Bei deinen Werten im Profil sehe ich halt, dass die Dosis von 88 mcg LT rein nach den Werten gut aussah. Und jetzt ist der TsH-Wert nicht mehr zwischen 1 und 2, sondern deutlich hoch. Da fragt man sich, warum. Und mein erster Gedanke war ein Aufnahmeproblem.

    Mit den Schüben -- nun denn, haben vielleicht manche. Aber irgendwann ist dann doch so wenig Eigenleistung der Schilddrüse da, dass ein weiterer Schub auch nichts mehr verändern kann? Also: das erklärt nicht von sich aus, dass man steigern muss.

    Aber der TsH-Anstieg ist schon deutlich. Ich würd den HA auf mindestens fT4 drängen. Bei den TRAK bin ich nicht so firm, aber rein theoretisch könnten es ja auch nur blockierende sein. Wurden die Gesamt-TRAK denn jetzt nochmal bestimmt?
    Aber es ist ja noch Schilddrüse vorhanden, also wird die auch produzieren und wenn Gewebe verschwindet schwindet doch auch die Leistung der Schilddrüse Schilddrüsenhormone zu produzieren, demnach müsste man doch immer mal wieder steigern.

  8. #8
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.01.19
    Beiträge
    20

    Standard AW: TSH bei 6,2 Arzt will nicht erhöhen, was nun?

    Zitat Zitat von Maja5 Beitrag anzeigen
    Mönchpfeffer hat einen negativen Einfluß auf die SD-Hormonversorgung. Weiß die genaue Erklärung nicht mehr, da ich den Link nicht mehr finde. Vielleicht googeln...
    Tja gut wenn ich das absetze bekomme ich dafür wieder Wassereinlagerungen und schlimmes PMS, aber du hast recht daran könnte es auch liegen, aber warum erst nach einem Jahr...hmm Aber ich kenne halt auch Hashis, die Damit keine Nebenwirkungen haben und ich kenne Hashis die noch deutlich höhere Dosen nehmen müssen als ich. Naja am Ende bleibt es ein Rätselraten und ich muss damit leben, dass ich mich nicht gut fühle und wohl warten bis der Wert noch mieser wird. Danke für die Antworten.
    Geändert von Delain35 (27.10.20 um 17:02 Uhr)

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    24.10.16
    Ort
    NDS
    Beiträge
    403

    Standard AW: TSH bei 6,2 Arzt will nicht erhöhen, was nun?

    Du musst nicht warten und dich immer mieser fühlen! Aber ein fT4-Wert wenigstens wäre hilfreich für alle, die dir etwas raten wollten. Gibt es da wirklich keine Möglichkeit für dich, den zu bekommen?

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    18.07.13
    Beiträge
    9.218

    Standard AW: TSH bei 6,2 Arzt will nicht erhöhen, was nun?

    Es gibt noch viele anderen Ärzte, die vernünftig Werte machen und sich auf ein Versuch, die Dosis zu erhöhen, einlassen würden. Dein jetziger Arzt ist ja nicht der Gott

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •